PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hallo - Bitte um nochmalige Tipps zu Rahmengeometrie!!!



Rüganer
17.09.2006, 22:34
Da meine anderen Threads aus dem Ruder gelaufen sind, möchte ich euch bitten anhand meiner neusten Bilder die Rahmengeometrie für meinen neuen Rahmen nochmals zu überdenken und die auf den Photos gesehenen Sitzpositionen zu beurteilen.

Auf den bisherigenBildern war auf den Stevens, mit einer 58er Rahmenhöhe bis OR und einen 570 mm Oberrohr und 180 mm Steuerrohr ein 2,7 cm konischer Spacer und ein 105 mm (nochmal genau gemessen) Vorbau verbaut. Dabei hatte ich eine ca. 5 cm Überhöhung

Nun habe ich diesen 2,7 cm Spacer entfernt und einmal einen 115 mm Vorbau und einen 130 mm ansteigenden Vorbau verwendet. Bei dem 115 mm habe ich dann eine 7,5 cm Überhöhung und beim 130 mm eine 4 cm Überhöhung.
Zudem habe ich meinen Hintern weiter nach hinten geschoben, um zu simulieren eine gekröpfte Stütze zu fahren. Die verbaute Stütze ist nämlich eine gerade Stütze.

Was meint ihr sitze ich in einer der beiden Einstellungen vernünftig?

Und welche Rahmenhöhe-Oberrohr Kombi würdet ihr mir empfehlen? Beispiel wäre z.B. der gesloopte Cicli B Fly Rahmen.

54 Rahmenhöhe virtuell mit 544 mm virtuellen Oberrohr

56 Rahmenhöhe virtuell mit 565 mm virtuellen Oberrohr

Ich habe nämlich anhand der neusten Bilder die Befürchtung, dass das 544 mm Oberrohr zu kurz ausfällt, was ich dann mit kaum einem Vorbau noch wett machen kann , was auch die Berechnungen von wrechsize, 2peak und mondello vermuten lassen. Achja ich bin 1,76 cm, 83 Schrittlänge, 62 cm Rumpflänge, 64 cm Armlänge wenn bis geballte Faust, Daumenansatz gemessen und 68 cm wenn bis vor die geballte Faust gemessen. (Bild)


Aber urteilt selbst und stimmt bitte nochmal ab und gebt vielleicht eine Begründung dazu ab, das ist aber keine Pflicht. Ich weiß, dass das nicht leicht mit mir ist und möchte mich daher bei euch noch entschuldigen für das ständige Generve. :ü Hintergrund ist, dass ich wenn ich schon einen neuen Rahmen kaufe, ich auch ganz sicher sein möchte eine Geometrie zu haben, die mir auch passt. Zu Händlern zu gehen hat bei uns nicht viel Sinn, weil die Auswahl ziemlich klein und kaum einer wirklich kompetent ist was Rennräder betrifft, gerade bei einem so schwierigen Kunden wie mir.

Grüße
Rüganer

anaerob
17.09.2006, 22:59
VIel Lärm um wenig. Ausschlaggebend ist bei beiden Varianten die UL Position, wo du bei der einen die Arme etwas gestreckter hast. Die Rückenneigung (und hier beginnen die Schmerzen) ist aber gleich. Die größere Überhöhung des kleineren Rahmens kannst mit einem konischen Steuersatz und ein paar Spacern optisch verträglich ausgleichen. Problem bei dir ist auch die Biegung des Lenkers, der stark abfällt und du so tiefer greifen musst. Da gibts zweckmäßigere Modelle. Die STI können noch mehr "hirschkäferartig" nach oben gedreht werden, dann fährst auch in OL besser.

Ausschlaggebend bleibt der Sitzwinkel und die OR Länge. Ich würde bei deiner Größe im Zweifel das 54 nehmen oder einen anderen Rahmen nehmen.

showdown
17.09.2006, 23:01
Sehe ich das richtig: Du zeigst uns Bilder von Dir auf einem Rad, das definitiv zu groß ist für Dich und auf dem auch Lenken und Sitzen nur angenähert ist, und die Gemeinde soll entscheiden, ob der Rahmen eine oder zwei Nummern zu groß ist ?

Du fährst doch schon RR zum einen und zum anderen kennst Du Deine Präferenzen bzgl. Sportlichkeit der Sitzposition besser als jeder Betrachter Deiner Bilder. Was für den einen übertrieben gestreckt aussieht, mag für Dich genau richtig sein. Was soll man Dir da raten ?

Warum überträgst Du nicht die Werte der Geo zzgl. Änderungswünche vom bisherigen Rad auf´s neue ? Ich hab mir auch irgendwann mal ein erstes Rad gekauft und als mir klar wurde, daß es ca. 3 cm zu lang war, hab ich halt das nächste entsprechend kürzer gekauft.

Warum so ein Aufwand ? Noch dazu, wo gerade das von Dir gewünschte Feintuning eigentlich nur von Dir selbst bewertet werden kann ? :)

anaerob
17.09.2006, 23:12
Noch was, interessant sind die Steuerrohrlängen. Bei Bornmann sind die 120/140/160 usw gestuft. Gibt Rahmen, die so in der Mittegröße (also um die Größe 54 - 55) 150 haben, also 110, 130 , und 150 usw stufen. 150 bei 55cm ORL wär für dich ideal, da sparst dir 1cm an Spacern. Vielleicht suchst noch.

Rüganer
17.09.2006, 23:12
VIel Lärm um wenig. Ausschlaggebend ist bei beiden Varianten die UL Position, wo du bei der einen die Arme etwas gestreckter hast. Die Rückenneigung (und hier beginnen die Schmerzen) ist aber gleich. Die größere Überhöhung des kleineren Rahmens kannst mit einem konischen Steuersatz und ein paar Spacern optisch verträglich ausgleichen. Problem bei dir ist auch die Biegung des Lenkers, der stark abfällt und du so tiefer greifen musst. Da gibts zweckmäßigere Modelle. Die STI können noch mehr "hirschkäferartig" nach oben gedreht werden, dann fährst auch in OL besser.

Ausschlaggebend bleibt der Sitzwinkel und die OR Länge. Ich würde bei deiner Größe im Zweifel das 54 nehmen oder einen anderen Rahmen nehmen.


Das ist doch schon mal eine vernünftige Analyse.

Welcher Lenkermodelle empfiehlst du? Fällt Syntace in die Kategorie?

Und was genau meinst du mit der Veränderung der STIs?

Ich hatte bei dem Blick speziell auf die Lenkerposition bereits gedacht den Lenker weiter nach oben zu drehen und STIs mehr in den Bogen des Lenkers rein zu setzen, so dass der obere Teil vor den Bogen eher horizontal verläuft anstatt gleich abzufallen. Das würde die Sitzlänge um einiges verlängern und somit ein kürzeres Oberrohr rechtferigen. Allerdings ist z.B. der ITM Lenker meiner Freundin so gebaut, dass das Teil bis zum Bogen relativ kurz ausfällt und damit auch die Sitzverlängerung.

Rüganer
17.09.2006, 23:17
Sehe ich das richtig: Du zeigst uns Bilder von Dir auf einem Rad, das definitiv zu groß ist für Dich und auf dem auch Lenken und Sitzen nur angenähert ist, und die Gemeinde soll entscheiden, ob der Rahmen eine oder zwei Nummern zu groß ist ?

Du fährst doch schon RR zum einen und zum anderen kennst Du Deine Präferenzen bzgl. Sportlichkeit der Sitzposition besser als jeder Betrachter Deiner Bilder. Was für den einen übertrieben gestreckt aussieht, mag für Dich genau richtig sein. Was soll man Dir da raten ?

Warum überträgst Du nicht die Werte der Geo zzgl. Änderungswünche vom bisherigen Rad auf´s neue ? Ich hab mir auch irgendwann mal ein erstes Rad gekauft und als mir klar wurde, daß es ca. 3 cm zu lang war, hab ich halt das nächste entsprechend kürzer gekauft.

Warum so ein Aufwand ? Noch dazu, wo gerade das von Dir gewünschte Feintuning eigentlich nur von Dir selbst bewertet werden kann ? :)

Ich habe ehrlich gesagt wirklich keine Orientierung, obwohl ich 2 Rennräder fahre und damit unterschiedliche Rahmen. Das einzige, was ich feststelle ist, dass man sich an alles gewöhnt und dadurch ist es schwer zu beurteilen, was den nun halbwegs die optimale Sitzposition ist.

anaerob
17.09.2006, 23:18
Deda Newton anatomic shallow.

Die STI kann man sehr weit oben anbringen, dass sie steil nach oben ragen und man sie gut greifen kann. Die Bremshebel sollten aber senkrecht stehen.

Rüganer
17.09.2006, 23:23
Deda Newton anatomic shallow.

Die STI kann man sehr weit oben anbringen, dass sie steil nach oben ragen und man sie gut greifen kann. Die Bremshebel sollten aber senkrecht stehen.

Hast du vielleicht ein Photo von der Kombi Deda-STI?

Syntace kannst du zufälligerweise nicht beurteilen? Der Lenker interessiert mich nämlich wegen der langen Garantie und sehr guten Haltbarkeit.

anaerob
17.09.2006, 23:27
Hast du vielleicht ein Photo von der Kombi Deda-STI?

Syntace kannst du zufälligerweise nicht beurteilen? Der Lenker interessiert mich nämlich wegen der langen Garantie und sehr guten Haltbarkeit.

Nö, nicht gerade bei der Hand, nur mit Campa :D
Syntace ist gut, aber micht interessieren eher die Italiener.
Wenn du dir einen größeren Rahmen einbildest, wär der Canyon in 56 die richtige wahl. 155mm SR, 55cm ORL.

Für 176 Größe und 83 Sl ist der 56er Bornmann eindeutig zu groß.

Rüganer
18.09.2006, 00:49
Nö, nicht gerade bei der Hand, nur mit Campa :D
Syntace ist gut, aber micht interessieren eher die Italiener.
Wenn du dir einen größeren Rahmen einbildest, wär der Canyon in 56 die richtige wahl. 155mm SR, 55cm ORL.

Für 176 Größe und 83 Sl ist der 56er Bornmann eindeutig zu groß.


Du beziehst dich bei dem Cicli B auf meine Körpergröße und die Schrittlänge. Entscheidend ist für mich doch welche Oberrohrlänge passt.
Der 56 Bornmann hat doch gerade ein 524 er Sattelrohr. Dagegen hat mein Stevens ein 605 er Sattelrohr. Die Sattelstütze würde somit 8 cm weiter aus dem Rahmen
heraus schauen als beim Stevens.

Für die Oberrohrlänge dagegen sind doch Rumpflänge und Armlänge entscheidend.

Kann jmd mal sagen was er für eine Oberrohrlänge mit welcher Vorbaulänge bei seiner Rumpflänge und Armlänge fährt?

anaerob
18.09.2006, 08:08
Keine Sorge, ich habe bei meiner Empfehlung gerade auch deine OberkörperL in Betracht gezogen!

Rüganer
18.09.2006, 12:58
Keine Sorge, ich habe bei meiner Empfehlung gerade auch deine OberkörperL in Betracht gezogen!


Habe gerade mal bei Canyon angerufen.

Die empfehlen mir sogar das 58er bis Ende Sattelrohr mit 565 Oberrohr und 110 - 120 mm Vorbau mit 6, 5 cm Überhöhung. Und denen habe ich noch nicht mal gesagt, dass ich eine gerade Stütze fahre.

Hilfe - ich habe echt keinen Plan mehr !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

:heulend: :heulend: :heulend:

Rüganer
18.09.2006, 13:54
Kann mir wirklich keiner weiter helfen?

Alexander(DS)
18.09.2006, 14:26
Frag mal Holgi ;)

goflo
18.09.2006, 15:00
Kann mir wirklich keiner weiter helfen?

Jeder muß selber wissen, was ihm am besten passt. Wenn du dich vermessen läßt, wird man dir auch nur ungefähre Werte geben.
Andere Frage: Jan Ullrich saß (oder sitzt, was schreibt man hier) vollkommen anders auf dem Radl, als es Lance Armstrong tat.
Ist nun einer der beiden zu doof, das Rad richtig einzustellen?
Wahrscheinlich nicht!
Jeder hat seine Vorlieben und deine Vorlieben kennst nur du selber.