PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterschied Spinningbike <-> Indoorcycle



-schakal-
19.09.2006, 15:49
Hi,

da die Radsaison nun bald zu Ende geht, zu mindest die Outdoor,
stehe ich vor dem Kauf eines "Indoor" Bikes.

Hier bin ich auf eine Frage gestoßen: Spinningbike / Indoorcycle??

Kann mir einer einen Unterschied zwischen einen Spinningbike (Schwinn/Johnny G.) und einen Indoorcycle (Tomahawk/Pulse) nennen?
Die Geräte werden in diversen Shops meist getrennt von einander angeboten.

Beide Systeme haben eine starre Kette, also keinen Freilauf.
Beide Systeme haben eine Schwungscheibe.
Das Bremssystem ist identisch.
Die Konstuktion ist nahezu indentisch.

Gibt es unterschiede in der Belastbarkeit?? (Wiegetritt/Sprint o.ä)

Mfg

Bremsenix
19.09.2006, 15:54
Das ist das selbe !!

Bin nun einige Jahre Spin im Studio gefahren und fahre derzeit Tomahawk. Ist kein grosser Unterschied, wobei ich im Zweifel Tomahawk vorziehen würde.

Allerdings sind Sattel, Lenker und Sitzposition vom Rennrad (wenn man nicht in Seniorenposition sitzt) schon ein deutliche Umstellung.

Ein SpinningRad macht imho auch nur in der Gruppe Sinn. Zu Hause fahre ich lieber I-Magic, das macht dann mehr Spass

pjotr
19.09.2006, 16:00
Spinning ist ein geschütztes Warenzeichen von Schwinn, deshalb muss der Rest der Welt das Produkt halt anders nennen (oder Lizenzgebürhen zahlen).
Das ist der einzige Unterschied

-schakal-
19.09.2006, 16:01
Ok danke,

der Sattel wird eh durch meinen Rennradsattel ersetzt ;-))
Sitzhöhe und Position kann ich in etwa dem Rennrad anpassen.

Der Lenker kommt in etwa meinen Zeitlenker vom Triarad nahe( im weiten sinne ;-))), von daher sollte es gehen.

Die org. Pedale wollte ich gegen meine normalen tauschen, hiervon hat mir der Hersteller (Tomahawk) aber abgeraten, wegen Bruchgefahr, vorallen im Wiegetritt, naja ich weiss noch nicht so recht.

Was ist I-Magic??

Mfg

Bremsenix
19.09.2006, 16:04
Die org. Pedale wollte ich gegen meine normalen tauschen, hiervon hat mir der Hersteller (Tomahawk) aber abgeraten, wegen Bruchgefahr, vorallen im Wiegetritt, naja ich weiss noch nicht so recht.

Dummfug, fahr im FitStudio auch meine Campas auf dem Tomahawk.

Aber wie gesagt, Spinning-Bike für zu Haus ist schon arg monoton !!!


Was ist I-Magic??

http://www.imagic-liga.de/cms/

www.tacx.com

-schakal-
19.09.2006, 16:14
Achso,

Taxc-Rolle, hmm von der Rolle bin ich nicht so überzeugt.
Ausserdem gibt mein Rahmenhersteller keine Garantie bei Rolleneinsatz.

Ich hab das mal bei einen Bekannten probiert, der hatte wahrscheinlich auch das Programm. Mir ist die Rolle etwas wackelig, Wiegetritt habe ich mir da nicht getraut (der arme Rahmen).

Vorallen bei Steigungen, finde ich, neigt die Rolle zu einen rechten "stottern", ziemlich unrundes Laufverhalten.

Da finde ich den massiven Stahlrahmen eines Spinners doch wesentlich Vertraunenserweckender.

mountainbiker
19.09.2006, 16:17
Vorallen bei Steigungen, finde ich, neigt die Rolle zu einen rechten "stottern", ziemlich unrundes Laufverhalten.

Da finde ich den massiven Stahlrahmen eines Spinners doch wesentlich Vertraunenserweckender.

Genau aus dem Grund hab ich mir letztes Jahr ein Tomahawk gekauft - möchte das Teil im Winter nicht mehr missen...

Bremsenix
19.09.2006, 16:19
Wiegetritt habe ich mir da nicht getraut (der arme Rahmen).

Vorallen bei Steigungen, finde ich, neigt die Rolle zu einen rechten "stottern", ziemlich unrundes Laufverhalten.

Da finde ich den massiven Stahlrahmen eines Spinners doch wesentlich Vertraunenserweckender.

Mal ne Frage:

Wieviel Spinning-Erfahrung hast Du denn schon ?? Sonst würde ich an Deiner Stelle esrt mal etwas auf einem Spininng-Bike trainieren.

Dau hast natürlich recht, dass man auf einer Rolel nicht Wiegetritt fahren sollte. Aber rein trainingsmässig braucht man das auch nicht. Und wenn Du auf einem Spinning-Rad dauerhaft Wiegetritt fähsrt, mussst Du SEHR auf Deine Knie aufpassen.

Ich fahre im Winter seit Jahren, je nach Lust und Laune mit dem WinterRennrad, dem MTB, dem I-Magic oder dem SpinnigRad und alle haben ihre Vor-und Nachteile. Von all diesen Dingen halte ich ein Spinning-Rad für zu Hause für die schlechteste Lösung (ind er Gruppe macht das natürlich Spass)

tigger1403
19.09.2006, 17:26
Die Unterschiede wurden ja schon erläutert, hat den Schutz des Begriffs "Spinning" als Hintergrund.

Zu Hause Indoor-Cyclen ( Spinning geht ja nur mit entsprechender Ausbildung ;) ), kann schon öde werden, andererseits kann man sich auch da gute Musik und/oder sogar das TV anstellen und die Videos/DVD der Tour Etappen anschauen.

Die wenigsten Bikes haben eine stufenlose Verstellung der Lenker, Sattelhöhe und des Abstands zwsichen satel und Lenker. Außerdem haben die wenigsten die Möglichkeit den Lenker horizontal (Vorbau ) zu verstellen. Beides ist aber eigentlich recht komfortabel und du würdest darußen auf sowas nie verzichten. Die Räder von PRECOR können das alles und haben dazu noch einen Riehmenantrieb, keine Kette, fährt sich echt komfortabel :) Allerdings hat Precor meines Wissens auch ordentliche Preise. Hab keinen Vertrag mit denen ;) und bin in diversen Studios meistens auch auf Tomahawks "unterwegs". Wenn du günstig die Möglichkeit hast würd ich auch mal ne Stunde im Studio mitfahren...beim richtigen Instructor machts echt riesig Spaß!

Ne schöne Jrooß

Bremsenix
19.09.2006, 17:33
Die wenigsten Bikes haben eine stufenlose Verstellung der Lenker, Sattelhöhe und des Abstands zwsichen satel und Lenker. Außerdem haben die wenigsten die Möglichkeit den Lenker horizontal (Vorbau ) zu verstellen. Beides ist aber eigentlich recht komfortabel und du würdest darußen auf sowas nie verzichten.

Das kann ich (leider) 100%ig bestätigen :(

Wenn Du aber etwas Geld ausgeben möchtest:

Die Tomahawk Räder haben ja schon sowas wie Polar für Arme, wenn man will.


Bei den meisten Spinning-Rädern kann man aber sogar einen Ergomo Leistungsmesser einbauen ... damit weiss man dann auch, was man wirlich tut, denn ein bisschen an der Schraube zu drehen gibt wenig Info über die Trainingsintensität.

Ich persönlich sehe Spinning nur als GA1-Training udn dafür braucht man keinen Wiegetritt !!!

-schakal-
21.09.2006, 10:42
Danke erstmal für die ganzen Infos.

Natürlich habe ich bereits Spinningerfahrung, bin in den letzten
3 Jahren über den Winter sehr oft im Studio auf dem Spinning bzw. Indoorcycle gefahren.

Nur dieses ganze "Gedöhns" mit Instructor, Rauf - Runter, vor und zurück,
hat für mich nicht viel mit normalen Radtraining zutun.
Daher bin ich immer allein auf den "Indoorcycle" gefahren und hab auf die Videoleinwandgeschaut ;-)).

Nun bin ich nicht mehr im Studio, und kann recht günstig an ein Tomahawk XXL Bike rankommen. Von daher würde sich für mich nix ändern, ok statt großer Videoleinwand halt nur der normale Fernseher ;-)) aber sonst...

umbrien
21.09.2006, 11:47
Danke erstmal für die ganzen Infos.

Natürlich habe ich bereits Spinningerfahrung, bin in den letzten
3 Jahren über den Winter sehr oft im Studio Spinning gefahren.

Nur dieses ganze "Gedöhns" mit Instructor, Rauf - Runter, vor und zurück,
hat für mich nicht viel mit normalen Radtraining zutun.
Daher bin ich immer allein auf den "Indoorcycle" gefahren und hab auf die Videoleinwandgeschaut ;-)).

Nun bin ich nicht mehr im Studio, und kann recht günstig an ein Tomahawk XXL Bike rankommen. Von daher würde sich für mich nix ändern, ok statt großer Videoleinwand halt nur der normale Fernseher ;-)) aber sonst...
Spinning ist auch kein "normales Radtraining", sondern Training in der Gruppe auf starren Bikes mit Musik. Mit anderen Schwerpunkten, Zeiteinheiten und Belastungen. Deswegen heisst es ja Spinning oder Indoorcycling und unterscheidet sich deutlich vom RR fahren.
Versteh nur nicht, wie man das 3 Jahre lang machen kann, und es als "Gedöhns" bezeichnet.

-schakal-
21.09.2006, 13:20
Du hast mich falsch verstanden, ich habe ja an dem "Gedöhns" auch nicht teilgenommen (anfänglich probiert, aber nicht weiter gefallen). Sondern ich bin für mich separat gefahren, allein bzw. zu zweit.

Sattel und Sitzpostion ähnlich wie RR eingestellt, Lenker ist ja ähnlich wie vom Zeitfahrlenker auf Triarad, und dann 2 - 3 Stunden vor der Videoleinwand.

Man kann schon ähnlich fahren, natürlich ist das Bike starr, logisch.
Es ist aber stabiler als Rolle.