PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wo bringe ich den Sender vom Tacho/Computer an?



Andi025
13.06.2003, 15:55
Hallo,


ich habe mir vor kurzem ein Rennrad zugelegt und der Händler bei dem ichs gekauft habe, hat mir auch gleich alles angebaut. Auch den Computer.

Jetzt zu meinem Problem/Frage.

Mein Händler hat den Sender/Kontakt vom Computer ungefähr 12 cm vom Felgenrand montiert (Bild 1).

Ich würde den Sénder aber ganz oben montieren (Bild 2), da ja außen der Umfang am größten ist. Wenn ich den Sender tiefer mache, dann zeigt doch der Computer eine viel höhere Geschwindigkeit, oder irre ich mich da.

Der Radumfang ist Korrekt eingestellt.



Gruß
Andi

Hoshi
13.06.2003, 16:03
Du irrst dich. Der Sender überträgt nur die Anzahl der Radumdrehungen!! http://home.arcor.de/michael.krumpholz/smileys/frech/balla.gif Und die bleibt gleich egal wo der Sender angebracht ist. Aber wenn es dich optisch stört kannst du ihn natürlich weiter oben anbringen!http://home.arcor.de/michael.krumpholz/smileys/schilder/45.gif

Andi025
13.06.2003, 16:06
ne ne, das ist kein Witzthread.

Ich bin mir echt nicht sicher. In der Bedienungsanleitung steht nichts.

Doch wenn die Geschwindigkeit aus der Anzahl der Radumdrehungen pro Zeiteinheit und dem Radumfang errechnet wird, dann habe ich doch weniger Umdrehungen je weiter außen ich das Teil montiere. Je weiter innen ich es montiere wird die Anzahl der Umdrehungen höher im gleichen Zeitabschnitt und somit doch auch die angezeigte Geschwindigkeit.

Sehe ich das Falsch. Vielleicht stehe ich einfach aufm Schlauch. Ich hab echt keine Ahnung

Gruß Andi

Hoshi
13.06.2003, 16:12
Wenn das wirklich der fall wäre, müssste sich die nabe von deinem rennrad also öfters um die eigene achse drehen wie dein reifen!? eine umdrehung bleibt eine eine umdrehung und somit ist es egal wo der sender angebracht ist!

floh
13.06.2003, 16:15
kann's dir zwar physikalisch nicht erläutern, weil ich ne naturwissenschaftliche doppelnull bin, aber es macht echt keinen unterschied, wo du den geber plazierst, der cumputer berechnet die anzahl impulse und multipliziert die mit dem eingegebenen radumfang.

montier doch mal 2 magneten, die kommen zum genau gleichen zeitpunkt bei der gabel vorbei. der magnet weiter aussen legt dabei zwar den weiteren weg zurück, ist auf seiner bahn aber schneller. dies erklärt auch, weshalb die anströmungsgeschwindigkeit aussen am laufrad am höchsten ist, das laufrad dort also am aerodynamischten sein sollte. deshalb die hohen felgen...

mensch, was kostete einsteins bleistift schon wieder? vielleicht wüsst ich's mit dem genauer zu erklären ;)

gruss floh

Birdman
13.06.2003, 16:15
Noch ein Versuch:
Die ANzahl der Umdrehungen pro Zeiteinheit ist immer gleich, egal ob außen oder innen. Nur der zurückgelegte Weg pro Umdrehung ist unterschiedlich, innen sehr viel weniger als außen. Das aber ist dem Computer egal, da Du ihn ja dahingehend "manipulierst", daß er immer einen festen Weg pro Umdrehung (=Außenumfang des Reifens) berechnet. Insofern ist es egal, ob der Magnet innen oder außen hängt.

Wenn Deine Theorie stimmen würde, daß innen mehr Umdrehungen pro Zeiteinheit stattfinden, dann hättest Du ein Speichenproblem, die würde es dann nämlich permanent zerreissen.

Gruß, Birdman

Andi025
13.06.2003, 16:15
ok, jetzt hab ichs.

Ich stand aufm Schlauch. Die Anzahl der Radumdrehungen bleibt ja gleich, egal wo der Sender sitzt.

Der Computer hat ja den Umfang und weiß ja wieviel und was.

Oh gott, das liegt bestimmt an der Hitze. Vergesst es einfach wieder. :rolleyes:

Bestrafe mich, ich bin unwürdig


Gruß Andi

Klettermaxe
13.06.2003, 16:15
willst wohl mal Germanistik oder Jura studieren, was? ;-)
Nach Deiner Theorie müssten ja beim Fahren die Speichen auseinander fallen, ne, glaubs uns ruhig, es ist piepegal.

Andi025
13.06.2003, 16:18
Oh gott ist mir das jetzt peinlich

Das ist die Hitze, das ist garantiert die Hitze

:D

Andi

floh
13.06.2003, 16:19
bitte keinerlei despektierliche bemerkungen über germanistikstudenten mehr, ja :D

Birdman
13.06.2003, 16:21
Zu dem Thema fällt mir doch wieder das Gespräch an einer RTF-Kontrolle letztens ein. Die haben angeblich einem neuen Vereinsmitglied, der sich gerade sein erstes Rennrad gekauft hatte, heimlich 'nen zweiten Magneten montiert. Beim nächsten Treffen kam er dann strahlend an und hat über seine tollen Hochgeschwindigkeitsfahrten berichtet und wie viel ihm doch das gemeinsame Training bringt!

Hoshi
13.06.2003, 16:21
@ Andi025 : Das wurde aber auch Zeit!http://home.arcor.de/michael.krumpholz/smileys/lustig/applaus.gif

Andi025
13.06.2003, 16:36
Einsicht ist der erste Weg zur Besserung ;)

Hoshi
13.06.2003, 16:39
Und Radsport der Zweite!http://home.arcor.de/michael.krumpholz/smileys/musik/tanz3.gif

Klettermaxe
13.06.2003, 16:45
Original geschrieben von floh
bitte keinerlei despektierliche bemerkungen über germanistikstudenten mehr, ja :D


...hat doch eine einwandfreie Rechtschreibung! Und das Talent, lustige Geschichten zu erzählen!

Andi025
13.06.2003, 16:54
oh je, was hab ich da bloß angerichtet? Egal


Trotz alle dem freut es mich, ein wenig zu eurer Feierabend belustigung beigetragen zu haben. :)

Ich werde jetzt mal die Klimaanlage einschalten und mein Kopf ein bißchen entlüften und abkühlen :D

Gruß
Andi

Andi Arbeit
13.06.2003, 18:10
Also, ich würde den Magneten soweit wie möglich in Richtung Nabe platzieren, weil sich, je weiter innen, die Masse des Magneten weniger auswirkt, d. h. zum einen muss weniger Masse pro Radumdrehung beschleuniget werden, zum anderen wirkt er weniger auf die Laufruhe (Unwucht) des Laufrades ein. Belegen anhand physikalischer Gesetzmäßigkeiten kann ich das jetzt zwar nicht, vielleicht ist es aber so auch nachvollziehbar.

Gruß Andi

messenger
13.06.2003, 18:17
Ja schon, aber son langes Kabel da langzufüren sieht auch nicht schön aus, jedenfalls an einer silbernen Gabel...

Gruß mess.

Andi Arbeit
13.06.2003, 18:25
Jaaa,
das ist natürlich ein kosmetisches, kein technisches Problem...:D

Dem könntest du aber mit Klebeband in Gabelfarbe und Kabelführung an der Innenseite der Gabel begegnen.

Gruß Andi

Kai Pirinha
15.06.2003, 16:31
Wenn das hier so weitergeht melde ich mich bald aus dem Forum ab-das hält ja kein Arsch aus!!!!!!!!

SharkNo7
15.06.2003, 22:34
Also, mal Physik für Anfänger:

1 Umdrehung = 1 Umdrehung!

Ob Du innen oder außen feststellst, daß das Rad sich einmal gedreht hat, IST EGAL.

Deswegen wird im Computer ja auch eingegeben, wieviel Strecke Du mit einer Umdrehung zurücklegst.

Generell ist das messen näher an der Nabe vorteilhafter, da dort die Gabel meist enger an den Speichen verläuft: Der Kontakt kann sicherer feststellen, daß der Magnet vorbeigekommen ist - die Messung wird eher noch exakter. Mein VDO HC z.B. verträgt es nicht, wenn der Magnet in mehr als 3 mm Entfernung vorbeirauscht...

Tjaja,
Shark