PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kette rutscht durch......



DieWade
25.09.2006, 17:24
Hallo erstmal,

ich bin am verzweifeln.
Das erste Mal die Kette selber gewechselt und nichts funktioniert mehr.

Immer wenn ich normalen Druck auf die Pedale gebe,rutscht diese schei.s.s. Kette durch.
Das macht mich fertig.
Kette ist neu,hat genauso viele Glieder wie die alte und die Ritzel sind auch noch in Ordnung.

Was hab ich falsch gemacht?

Gruss

Kadauz
25.09.2006, 17:34
Bist du sicher, dass die Ritzel in Ordnung sind? Wieviel km haben denn die Ritzel mit der alten Kette drauf gehabt?

latinobiker
25.09.2006, 17:35
Was fuer eine Kette, wie alt sind die Ritzel, passiert das in allen Gaengen ?

kontrajan
25.09.2006, 17:41
WO rutscht sie durch? Ritzel oder Blätter?

DieWade
25.09.2006, 18:16
Hier noch ein paar mehr Infos.

Die Kette rutscht hauptsächlich auf den mittleren Ritzeln.
System: Shimano 3 X 9

Auf dem mittleren Blatt besonders schlimm.

Mit der alten Kette lief alles gut.Hab die Kette gewechselt weil mir das Rohloff angezeigt hat.

DieWade
25.09.2006, 18:17
Bist du sicher, dass die Ritzel in Ordnung sind? Wieviel km haben denn die Ritzel mit der alten Kette drauf gehabt?

Ritzel sind gerade mal 10.000 km alt. Sehen noch wirklich gut aus!

kontrajan
25.09.2006, 18:19
Hier noch ein paar mehr Infos.

Die Kette rutscht hauptsächlich auf den mittleren Ritzeln.
System: Shimano 3 X 9

Auf dem mittleren Blatt besonders schlimm.

Mit der alten Kette lief alles gut.Hab die Kette gewechselt weil mir das Rohloff angezeigt hat.
Wenn die alte Kette vernünftig lief, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Ritzel sich mit der Kette verzogen haben. Wenn die kette nicht früh genug gewechselt wird, passiert das leider. Wie lange bist du die Kette gefahren, und wie alt sind die Ritzel? Rutscht sie denn nun vorne oder hinten durch?

lede69
25.09.2006, 18:34
Riecht nach neuer Kassette. Deshalb hab ich Campa - Veloce, dass sind Einzelritzel.
Bei meinem letzten Kettenwechsel hate ich das gleiche Problem, auf den 3 "Lieblingsritzeln" nach ca. 3800 km (Kette und Kassette hatten gleiche Laufleistung). 15, 16 und 17'er Ritzel getauscht, seitdem gehts wieder.

messenger
25.09.2006, 18:48
100%, daß die entsprechenden Ritzel verschlissen sind.

Einzelritzel für Shimano gibts bei ROSE preiswert, wenns mehr als 2 sind die springen, würd ich ne neue Kassette nehmen und die noch guten als Reserve behalten.

Also mal Probefahrt auf ALLEN Ritzeln: die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen (oder umgekehrt :confused: )

Gruß messi

DieWade
25.09.2006, 19:43
Wenn die alte Kette vernünftig lief, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Ritzel sich mit der Kette verzogen haben. Wenn die kette nicht früh genug gewechselt wird, passiert das leider. Wie lange bist du die Kette gefahren, und wie alt sind die Ritzel? Rutscht sie denn nun vorne oder hinten durch?

Bin die alte Kette ehrlich gesagt wirklich etwas zu lang gefahren.So gute 6-7.000 km werden es gewesen sein.

Sie rutscht nur nach vorne durch.

Powder
25.09.2006, 19:49
Bin die alte Kette ehrlich gesagt wirklich etwas zu lang gefahren.So gute 6-7.000 km werden es gewesen sein.

Sie rutscht nur nach vorne durch.
Messenger hat bereits "fast" alles gesagt.
Es kann nämlich auch noch nötig werden die Kettenblätter zu wechseln.

Yossarian
25.09.2006, 20:44
Tja, man kann es nicht oft genug sagen.
Leichtbauritzel aus Aluminium schleifen sich rasend schnell ein. Wer die Kette nicht rechtzeitig wechselt, muß auch die Ritzel und oft auch die Kettenblätter tauschen.
Wer die Kette über die zulässige Längung hinaus fährt, wechselt besser gar nichts, bis Probleme eintreten. Und dann aber alles.

Veloce
25.09.2006, 21:07
Hier noch ein paar mehr Infos.

Die Kette rutscht hauptsächlich auf den mittleren Ritzeln.
System: Shimano 3 X 9

Auf dem mittleren Blatt besonders schlimm.

Mit der alten Kette lief alles gut.Hab die Kette gewechselt weil mir das Rohloff angezeigt hat.

Du hast bestimmt die 1,0 Seite vom Rohloff verwendet . Bei 9- fach mußt du die 0,75 Seite verwenden . Sobald sie reinpasst neue Kette .

Wirst sowohl Kasette als auch mittlere Kettenblatt tauschen müssen .

DieWade
26.09.2006, 07:39
Zu der ganzen Sache noch mal eine Frage:

Wie ich schon gesagt habe,bin ich die Kette ca.6-7.000 km gefahren und es lief noch alles bestens,nix ist gerutscht.
Jetzt mach ich eine neue Kette (15 Euro ) dran und dann merke ich das die Kassette ( 30 Euro ) auch im A.rsch ist?
Da es meine zweite Kette ist verzichte ich demächst auf den Kettenwechsel und fahr bis es nicht mehr geht.
Kommt mich genauso teuer und hab Arbeit gespart.

Werde heute mal die Kassette tauschen und schauen ob dann wieder funktioniert.
Aber optisch (habe alt und neu verglichen) sieht die wirklich noch gut aus!

DieWade
26.09.2006, 07:41
Wirst sowohl Kasette als auch mittlere Kettenblatt tauschen müssen .

Mach mich nicht weich.....

Scheis.s Fahrradfahrerei,ich glaub ich such mir bald ein neuen Hobby........

Wer soll das noch alles bezahlen.....ich als armer Familienvater :eek:

Veloce
26.09.2006, 07:57
Mach mich nicht weich.....

Scheis.s Fahrradfahrerei,ich glaub ich such mir bald ein neuen Hobby........

Wer soll das noch alles bezahlen.....ich als armer Familienvater :eek:

Das ist leider der Nachteil von 9 - und 10 - fach . Schmälere Kette ,schmälere Ritzel die aber die
gleichen Kräfte aufnehmen müssen ergeben schnelleren Verschleiß.

Gunther
26.09.2006, 10:41
Mach mich nicht weich.....

Scheis.s Fahrradfahrerei,ich glaub ich such mir bald ein neuen Hobby........

Wer soll das noch alles bezahlen.....ich als armer Familienvater :eek:

:confused: ... dann solltest du downgraden. Alter Hobel mit 6 oder 7 fach Stahlritzel. Fette breite Kette. Das hält fast ewig.
Was glaubst du was ich jedes Jahr an Verschleissteilen ausgebe? Reifen, Ketten, Kettenblätter, Ritzel etc.
Andere Sportarten kosten auch Geld. Gut, Badehosen sind relativ preiswert ... ;)

Gruß Gunther,
und denk mal darüber nach bevor du o.g. Worte in den Mund nimmst.

Blitzdings
26.09.2006, 11:01
Das ist leider der Nachteil von 9 - und 10 - fach . Schmälere Kette ,schmälere Ritzel die aber die
gleichen Kräfte aufnehmen müssen ergeben schnelleren Verschleiß.

Dafür gibt es 1, bzw. 2 Ritzel mehr, welche die Belastung mit aufnehmen somit sollte sich der Mehrverschleiss in Grenzen halten...

Rosen
26.09.2006, 11:14
Dafür gibt es 1, bzw. 2 Ritzel mehr, welche die Belastung mit aufnehmen somit sollte sich der Mehrverschleiss in Grenzen halten...

Denkste!
Man hat ja schon seine Lieblingsgänge.
Als ich letztens die Kette getauscht habe, waren auch die Ritzel 19+17+13 fällig.

Rosen
26.09.2006, 11:18
Zu der ganzen Sache noch mal eine Frage:

Wie ich schon gesagt habe,bin ich die Kette ca.6-7.000 km gefahren und es lief noch alles bestens,nix ist gerutscht.
Jetzt mach ich eine neue Kette (15 Euro ) dran und dann merke ich das die Kassette ( 30 Euro ) auch im A.rsch ist?
Da es meine zweite Kette ist verzichte ich demächst auf den Kettenwechsel und fahr bis es nicht mehr geht.
Kommt mich genauso teuer und hab Arbeit gespart.

Werde heute mal die Kassette tauschen und schauen ob dann wieder funktioniert.
Aber optisch (habe alt und neu verglichen) sieht die wirklich noch gut aus!

Also meine Ketten halten so. 2500 - 3500 Km.
Wenn ich dann wechsel passt meist noch jedes Ritzel.
Erst nach den 2. oder 3. Kettenwechsel muß ich meine Lieblingsritzel
erneuern. Für mich kommt das unter dem Schnitt billiger. Als 2 mal
im Jahr Kette und Ritzelpacket zu tauschen. Zumal mit meiner Methode
auch die Kettenblätter länger halten.

DieWade
26.09.2006, 11:26
[QUOTE=Guntherund denk mal darüber nach bevor du o.g. Worte in den Mund nimmst.[/QUOTE]

schon mal das Wort" Ironie" gehört?

Blitzdings
26.09.2006, 11:34
Denkste!
Man hat ja schon seine Lieblingsgänge.
Als ich letztens die Kette getauscht habe, waren auch die Ritzel 19+17+13 fällig.

Das mag ja sein. Natürlich sind einige Ritzel stärker in Gebrauch als andere.

Es ging jedoch darum, ob der Verschleiß bei 10-fach deutlich ansteigt und das tut er meiner Meinung nach nicht.

Ich fahre meine Ketten jeweils bis zur Verschleissgrenze 'Alu' beim Caliber (entspricht etwa 6tkm) und habe jetzt die vierte, oder sogar fünfte Kette montiert, der Kranz ist noch der Erste...

Cyclomaster
26.09.2006, 12:44
Das mag ja sein. Natürlich sind einige Ritzel stärker in Gebrauch als andere.

Es ging jedoch darum, ob der Verschleiß bei 10-fach deutlich ansteigt und das tut er meiner Meinung nach nicht.

Ich fahre meine Ketten jeweils bis zur Verschleissgrenze 'Alu' beim Caliber (entspricht etwa 6tkm) und habe jetzt die vierte, oder sogar fünfte Kette montiert, der Kranz ist noch der Erste...

DA?

Blitzdings
26.09.2006, 12:51
DA?

Si!

Cyclomaster
26.09.2006, 13:42
Dachte ich mir.

OlliBolli
26.09.2006, 15:06
Du hast bestimmt die 1,0 Seite vom Rohloff verwendet . Bei 9- fach mußt du die 0,75 Seite verwenden . Sobald sie reinpasst neue Kette .
[...]
Ich dachte bei dieser Messlehre wird nur zwischen Alu- und Stahlritzeln unterschieden und nicht nach der Ritzelanzahl..?


Gruß Olaf

bernhard67
26.09.2006, 15:36
Das stimmt auch. Die Ritzelzahl hat damit nichts zu tun. Der Punkt ist einfach, daß mit zunehmender Längung der Kette der Verschleiß rapide ansteigt. Und da die Titan- oder erst recht die Aluritzel weicher sind, muß man die Kette da früher wechseln. Der Wert von 0,75mm ist halt ein Kompromis, der sich bewährt hat.

Wichtig ist, daß man an mehreren Punkten mißt, da die Ketten oft unterschiedlicht stark verschleissen. Ich hatte mal ein Kette, bei der an einem Teilstück selbst die 0,75 noch lange nicht erreicht waren und an einem anderen ist die Lehre mit der 1,0mm-Seite regelrecht reingeplumpst.

Es hat sich außerdem bewährt, nach der dritten Kette rigoros den Zahnkranz zu tauschen. Ich habe es aufgegeben, mir Ersatzritzel zu besorgen. Zuviel Aufwand und kaum billiger als ein komplettes Ritzelpakt. Die 10fach-Ultergra-Ritzelpakete gibt es bei H&S für 29 Euro ...

Die Kettenblätter sind danach meist auch fällig, zumindest das meistgefahrenste. Da rutscht zwar nichts durch, aber die neue Kette läuft geräuschvoll und es besteht die Tendenz, daß sie beim Schalten auf den Zahnspitzen reitet und abspringt.

Vor Hyperglide-Zeiten mit 6-fach-Stahlritzelpaketem war das alles kein Thema. Die Zähne waren so lang, da konnte man kaum ein Ritzel verschleißen. Aber damals hat Schalten auch noch viel Fingerspitzengefühl verlangt. Da ist man lieber mal einen zu dicken Gang gefahren. Also ich wünsche mir die Zeiten nicht zurück ...

OlliBolli
26.09.2006, 16:04
Das stimmt auch. Die Ritzelzahl hat damit nichts zu tun. Der Punkt ist einfach, daß mit zunehmender Längung der Kette der Verschleiß rapide ansteigt. Und da die Titan- oder erst recht die Aluritzel weicher sind, muß man die Kette da früher wechseln. Der Wert von 0,75mm ist halt ein Kompromis, der sich bewährt hat.Könnte man es vielleicht für Stahlritzel so zusammenfassen, dass man bei Eintauchen der 0.75-Lehrenseite schon
einmal eine neue Kette bestellt und spätestens beim Eintauchen der 1.0-Seite die neue Kette montiert... :D

Wichtig ist, daß man an mehreren Punkten mißt, da die Ketten oft unterschiedlicht stark verschleissen. Ich hatte mal ein Kette, bei der an einem Teilstück selbst die 0,75 noch lange nicht erreicht waren und an einem anderen ist die Lehre mit der 1,0mm-Seite regelrecht reingeplumpst.
[...]Werde ich demnächst bei meinem Rad auch mal machen, da nach dem Wechsel auf ein gebrauchtes
Ritzelpaket (andere Übersetzung) die alte Kette bei bestimmten Ritzeln manchmal durchrutscht obwohl
die Messlehre mit der 0.75-Seite noch nicht komplett eintaucht.


Gruß Olaf

bernhard67
26.09.2006, 17:46
Also so Verschleißteile wie Kette, Reifen, Schläuche, Felgenbänder, Lenkerbänder, Schalt- und Bremszüge, ein paar Ersatzspeichen sollte jeder ambitionierte Rennradler zuhause haben. Verschiedene Ritzelpakte eh, damit man sein Radl ideal für bergiges oder flaches Gelände anpassen kann. Mit so einer Schuhschachtel von Teilen kann man die meisten Radproblem lösen und muß nicht auf Ersatzteile warten.

Powder
26.09.2006, 18:21
Zu der ganzen Sache noch mal eine Frage:

Wie ich schon gesagt habe,bin ich die Kette ca.6-7.000 km gefahren und es lief noch alles bestens,nix ist gerutscht.
Jetzt mach ich eine neue Kette (15 Euro ) dran und dann merke ich das die Kassette ( 30 Euro ) auch im A.rsch ist?
Da es meine zweite Kette ist verzichte ich demächst auf den Kettenwechsel und fahr bis es nicht mehr geht.
Kommt mich genauso teuer und hab Arbeit gespart.



Mach doch die alte Kette wieder drauf,geht doch schnell... ;) jetzt ist es eh schon wurscht.Jetzt kommt die Zeit mit viel Schmodder auf der Strasse,da nutzt sich das Material noch schneller ab.

DieWade
26.09.2006, 19:54
Verdammt,

jetzt hab ich ne neue Kassette montiert und immer noch der gleiche Mist.

Bitte helft mir bevor............ :eek:

Ich weiss echt nicht mehr weiter.

Blitzdings
26.09.2006, 20:24
Hast Du mal geprüft, ob die Kette ein schwer bewegliches Glied hat? Das kann sich auch wie von Dir beschrieben bemerkbar machen.

Litening2004
26.09.2006, 22:16
:confused: ... dann solltest du downgraden. Alter Hobel mit 6 oder 7 fach Stahlritzel. Fette breite Kette. Das hält fast ewig.
Was glaubst du was ich jedes Jahr an Verschleissteilen ausgebe? Reifen, Ketten, Kettenblätter, Ritzel etc.
Andere Sportarten kosten auch Geld. Gut, Badehosen sind relativ preiswert ... ;)

Gruß Gunther,
und denk mal darüber nach bevor du o.g. Worte in den Mund nimmst.
Davon kann ich auch ein Lied singen :heulend: Es war schon immer etwas teurer, etwas besonderes zu fahren (Campa Record :Applaus: :Applaus: :Applaus: ).

Aber Badehosen können auch ganz schön teuer werden. ;)

bernhard67
27.09.2006, 07:14
Ich sehe da folgende, mögliche Fehlerursachen:

1. Schwergängiges Glied.
---> durch seitliches hin- und herbiegen gangbar machen.

2. Umschlingungswingel der Kette zu gering, d.h. zu wenige Kettenglieder greifen in das Ritzel.
---> Anschlagschraube der Schaltung am Ausfallende richtig einstellen.

3. Kette falsch abgelängt.

Bei welcher Ritzel/Kettenblattkombination tritt es denn auf?

Prüfe mal, wie groß der Abstand der oberen Leitrolle von den Ritzeln ist.

DieWade
27.09.2006, 07:39
Ich sehe da folgende, mögliche Fehlerursachen:

1. Schwergängiges Glied.
---> durch seitliches hin- und herbiegen gangbar machen.

2. Umschlingungswingel der Kette zu gering, d.h. zu wenige Kettenglieder greifen in das Ritzel.
---> Anschlagschraube der Schaltung am Ausfallende richtig einstellen.

3. Kette falsch abgelängt.

Bei welcher Ritzel/Kettenblattkombination tritt es denn auf?

Prüfe mal, wie groß der Abstand der oberen Leitrolle von den Ritzeln ist.

Nur beim mittleren Kettenblatt.Vorne und grosses Blatt---kein Problem.

da ich kein Schrauberprofi bin erklär doch bitte Punkt 2 etwas genauer.
Punkt 1 und 3 schliess ich aus.Kette hat genauso viel Glieder wie die alte!

bernhard67
27.09.2006, 09:45
Umschlingungswinkel: also, wie viele Zähne eines Ritzels wirklich in die Kette greifen. Wenn das Schaltwerk ungünstig steht kann es bei den kleinsten Ritzeln vorkommen, daß zu wenig Zähne in die Kette greifen. Bei den größeren Ritzel ist das eigentlich nie ein Problem.

Entscheidend ist dabei auch die Position des Schaltungsauges relativ zur Achse des Hinterrades. Hast Du vielleicht das Hinterrad weiter nach vorne versetzt?

Ferndiagnose ist halt schwer. Man müßte das Rad vor sich haben.

diggler
27.09.2006, 10:20
einfach mittleres Kettenblatt wechseln dann rutscht nix mehr durch!
gruss,
diggler

DieWade
27.09.2006, 11:28
einfach mittleres Kettenblatt wechseln dann rutscht nix mehr durch!
gruss,
diggler

das ist mal ein ratschlag,bin ich auch schon drauf gekommen.
hab mir das teil gestern bestellt.

Aber ich trau der Sache nicht.....

Vorher lief alles gut,nach Kettenwechsel läuft sowohl mit altem noch mit neuem Ritzelpaket gar nichts mehr.

ist schon komisch,da ich denke das doch zuerst die Ritzel verschleissen und nicht das kettenblatt :confused:

Thomas H
27.09.2006, 13:10
Wobei Du bei 3fach vermutlich fast immer auf dem mittleren Blatt gefahren bist.


Bei der Erneuerung von Kette + Ritzelpaket auf dem Trekkingrad hatte ich das gleiche Problem.

DieWade
27.09.2006, 13:36
Wobei Du bei 3fach vermutlich fast immer auf dem mittleren Blatt gefahren bist.


genau so war es..........

Rüganer
27.09.2006, 13:40
genau so war es..........

Na dann neues Kettenblatt besorgen - Kette 1000 km fahren, dann altes Kettenblatt montieren und dann damit noch 2000 km fahren. - für maximale Materialausnutzung

bernhard67
27.09.2006, 13:44
Also, daß die Kette auf dem Kettenblatt durchrutscht ... :hmm:

Wie sieht es denn aus, wenn Du das kleinste Kettenblatt nimmst?


Na dann neues Kettenblatt besorgen - Kette 1000 km fahren, dann altes Kettenblatt montieren und dann damit noch 2000 km fahren. - für maximale Materialausnutzung

Keine gute Idee - verschlissene Kettenblätter - zu erkennen an der Haifischzahnform - tendieren beim Schalten zu Kettenabwürfen. Außerdem stellen die Haifischzähne beim Sturz ein ziemliches Verletzungsrisiko dar.

DieWade
27.09.2006, 13:56
Also, daß die Kette auf dem Kettenblatt durchrutscht ... :hmm:

Wie sieht es denn aus, wenn Du das kleinste Kettenblatt nimmst?



Keine gute Idee - verschlissene Kettenblätter - zu erkennen an der Haifischzahnform - tendieren beim Schalten zu Kettenabwürfen. Außerdem stellen die Haifischzähne beim Sturz ein ziemliches Verletzungsrisiko dar.
Beim kleinen und grossen Blatt habe ich keine Probleme...

Ist es möglich das Blatt falsch zu montieren??? :confused:

Nicht wirklich,oder?

bernhard67
27.09.2006, 16:18
Hattest Du die Kettenblätter runter? Also verkehrt rum montieren ist (fast) unmöglich. Das müßtest Du ja sofort sehen, weil die Steighilfen auf der falsche Seite (d.h. außen) wären.

Kannst Du nicht sehen, wo die Kette springt (im Stand)? Eventuell einen Freund zuschauen lassen!

Bevor Du alles mögliche tauscht, würde ich schon genau schauen, was das Problem ist. Daß die Kette am Kettenblatt durchrutscht, hab ich noch nie gesehen.

Colnagix
27.09.2006, 17:35
Daß die Kette am Kettenblatt durchrutscht, hab ich noch nie gesehen.

oh doch, das geht - leider. bei meinem stadtradl ist das große (44er) so runtergewesen (schmutz, dreck, salz, jedes wetter, billigblatt von cpi, stahl, der schlechter als alu war), dass es da tatsächlich rutschte. beim anfahren an der ampel, beim beschleunigen...nur beim lockeren geschwindigkeit halten griff die kette noch. ich dachte auch erst nicht dran, dass es von da kommen könnte.
letztendlich war ein komplettwechsel nötig: wie hier schon gesagt: kette, ritzel, gr. blatt. jetzt geht wieder alles.
die zähne hatten auch wirklich die bezeichnung haifisch verdient... :ü

rider
27.09.2006, 17:41
Wenn die Kette nach dem Wechsel trotz korrekter Montage und ohne unbewegliche Glieder rutscht, dann sind die Ritzel verschliessen - zu spät gewechselt.

Vorne kann eine Kette auch rutschen. Ich hatte mal ein Campi Super Record (42 Zähne) in ca. 30000 km bei allem Wetter durchgefahren.

kontrajan
27.09.2006, 17:43
Daß die Kette am Kettenblatt durchrutscht, hab ich noch nie gesehen.
Das geht ohne große Probleme :) Hab damals nen Shimano Biopace praktisch rundgetreten - wäre aber vermeidbar gewesen muss ich dazusagen...

bernhard67
28.09.2006, 07:52
Ok, offensichtlich geht es doch. Ich hab halt lang vorher die Blätter gewechselt, wegen der Kettenabwurfproblematik.

Gunther
28.09.2006, 17:34
Außerdem stellen die Haifischzähne beim Sturz ein ziemliches Verletzungsrisiko dar.

;) ... der war echt gut!

Gruß Gunther,
[Ironiemodus_aus]

Mal im Ernst. Falls du dir ein Kettenblatt in die Wade rammst oder sonst wo hin, ist es Wurst welche Form die Kettenblätter haben ... :rolleyes:

Rüganer
28.09.2006, 17:45
Beim kleinen und grossen Blatt habe ich keine Probleme...

Ist es möglich das Blatt falsch zu montieren??? :confused:

Nicht wirklich,oder?

Ein falsch herum montiertes Blatt ist kein Grund, dass die Kette durchrutscht. Ganz im Gegenteil, einige montieren ihr verschlissenen Blatt extra falsch herum und fahren nochmal soviele Kilometer damit.

Ein bei mir versehentlich falsch herum montiertes kleines 39er Blatt bei 2x hatte nur den Nachteil ,dass es beim Herunterschalten vom großen 53er Blatt zwischen beiden Blättern viel.

DieWade
04.10.2006, 08:25
Also,

ich habe jetzt das mittlere Kettenblatt gewechselt und ein Wunder ist geschehen.
Es läuft wieder wie geschmiert.Aber nur mit neuer Kassette!

Was mich wundert ist das das Kettenblatt nur gut 10.000 km gehalten hat und mit der alten Kette alles funktioniert hat.

Ist mir auf jeden Fall eine Lehre die Kette öfters zu ersetzen.

Beste Grüsse

flachradler
04.10.2006, 12:07
Was mich wundert ist das das Kettenblatt nur gut 10.000 km gehalten hat und mit der alten Kette alles funktioniert hat.
Die Kette hat sich gelängt. Dann hat der harte Kettenstahl das weichere Kettenblatt aus Alu zurecht geschliffen. Deshalb hat die alte Kette auf das alte Kettenblatt gepasst.

Rüganer
04.10.2006, 12:13
Also,

ich habe jetzt das mittlere Kettenblatt gewechselt und ein Wunder ist geschehen.
Es läuft wieder wie geschmiert.Aber nur mit neuer Kassette!

Was mich wundert ist das das Kettenblatt nur gut 10.000 km gehalten hat und mit der alten Kette alles funktioniert hat.

Ist mir auf jeden Fall eine Lehre die Kette öfters zu ersetzen.

Beste Grüsse

Oh Wunder nach 10000 km ein Kettenblatt verschlissen - bei mir waren es da schon 2 39er Blätter (DA 9X, Ultegra 9x). Wenn man das kleine Blatt viel fährt, braucht man sich nicht darüber zu wundern. Wärest du das große 53er Blatt so häufig gefahren wie das kleine 39er und dafür das 39er so oft wie jetzt dein 53er, dann würde das 53er noch nicht verschlissen sein weil hier viel mehr Zähne die Kraft der Kette aufnehmen. Ich beobachte viele bei uns. Sie fahren meist das große Blatt wo ich halt noch das kleine Blatt fahre. Dafür müssen sie halt nicht so oft tauschen wie ich. Ich schone halt lieber meine Gelenke anstatt das Material.