PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 12-25 und 12-30 mit kurzem record schaltwerk?



PRINCIPI-JA
04.10.2006, 09:07
moin

kann ich mit kurzen record07 schaltwerk die beiden kombinationen ( 12-25 und 12-30) abdecken.
12-25 wird standard
12-30 brauche ich eventuell für die jttour

danke

marchisio
04.10.2006, 09:28
ja, das funktioniert, Dirk Zedler hat das in der Mai-Ausgabe der Tour beschrieben.

Entscheidend ist dabei die Position des Schaltauges - es darf sich nicht zu nah an der Nabenachse befinden.
Nach meiner Erfahrung gibt es nur sehr wenige Rahmen, bei denen das 30er Ritzel nicht funktioniert.
Als konkreter Fall ist mir ein Cannondale (ich glaube es war ein R600) bekannt.

bernhard67
04.10.2006, 09:32
Obwohl ich Shimano-Fahrer bin, wage ich folgende Prognose:

- 12-25 geht ziemlich sicher.

- 12-30 geht eigentlich nicht.

Ich habe so eine Kombination auch schon bei einen normalen kurzen Shimano-Schaltwerk gefahren, als ich noch keine 3-fach-Kurbel hatte. Prblem: man kann die Kette nicht lang genug machen, so daß groß - groß geht, weil sie sonst bei den kleinen Gänge zu schlapp ist. Also muß man einen Kompromis wählen und man darf die Kombination groß - groß nie auflegen, sonst gibt es Bruch. Obwohl das 30er weit außerhalb der Kapizität des Schaltwerks lag (max. 26er), hat das schalten dennoch geklappt.

Fazit: für den Flachländer, der nur mal ab und an in den Bergen radelt, ist es eine Möglichkeit zum Nulltarif ein berggängiges Rad zu bekommen.

PRINCIPI-JA
04.10.2006, 09:52
...
Was haltet Ihr von der Lösung mit dem 30er Marchisio (Tour 5/06, S.72). Erscheint mir ganz sinnvoll. Irgendwer Erfahrungen damit ? Ich würde wohl wie in der Tour vorgeschlagen, aufs 14er verzichten.
Das ergäbe dann 12-13-15-16-17-19-21-24-27-30 gepaart mit 39/52 (bzw. 53).

zur ergänzung: eigentlich geht es mir um obiges.
bei campa habe ich grade gefunden das mit dem kurzen käfig alles außer 13-29 gehen soll ;-) also brauche ich wohl den mittleren käfig... oder gibt es hier einen unterschied zw. theorie und praxis ;-)
beim 12 - 30 ritzel wird der aufbau wohl so sein:
* 12,13,15,16+17,19+21 von campa aus dem record ritzelpkt.
* 24,27,30 von marchisio ( gibts bei rpd)

kann mir mal einer sagen was Tour 5/06, S.72 steht. ich habe das heft leider nicht..
danke

Innensechskant
04.10.2006, 10:50
bei campa habe ich grade gefunden das mit dem kurzen käfig alles außer 13-29 gehen soll ;-) also brauche ich wohl den mittleren käfig... oder gibt es hier einen unterschied zw. theorie und praxis ;-)
Ja, den Unterschied gibt es. IdR funktioniert 29er problemlos, garantieren wird dir das für dein Rad hier vermutlich trotzdem niemand. 13-29 bin ich aber selbst auch schon gefahren.

Fixie66
04.10.2006, 12:14
Ich habe sogar schon 12-32 gebaut hat einwandfrei funktioniert, aber groß/groß sowie groß vorletztes Ritzel durfte nicht gefahren werden, sonst hätte es Bruch gegeben. :Bluesbrot

Wenn ich mir das zusammengeschusterte Rad für 13000 EUR so anschaue, das Herr Zedler für die Alpenüberquerung für sich gebaut hat, da zweifle ich an so Aussagen gewaltig. Was der dann unterwegs alles für Probleme hatte. Diese technischen Probleme hatte ich nicht bei vielen Alpen, Abruzzen, Pyrenäen, Seealpen, Appeninen Überquerungen.

Snoopy
04.10.2006, 12:48
Was Bernhard geschrieben hat kann ich bestätigen.
Das 30er Blatt sollte hinten noch so einigermassen mit dem Rest harmonieren. Problem ist nur, wählst Du die Kettenlänge so, dass bei einem "Verschalter" 53/30 die Kettenlänge grade noch so ausreicht, wirst Du spätestens bei 39/15 Probleme mit der dann logischer Weise zu langen Kette bekommen (hängt durch). Wählst Du die Kettenlänge entsprechend kürzer, solltest Du dich besser nicht verschalten.... :rolleyes:

PRINCIPI-JA
04.10.2006, 13:05
moin

ich schalte eigentlich immer so das beim großen blatt die 2 kleinsten ritzel und beim kl. blatt die beiden größten ritzel ungenutz bleiben.
und wenn ich bei der jtt am berg bin, werde ich sicherlich schon forne auf dem kl. blatt sein.

marvin
04.10.2006, 13:52
Also ich bin das ja im Grunde bei der JTT so gefahren (allerdings mit kurzem Ultegra 10-fach Schaltwerk). Habe dazu hinter eine 12-27 Kasette ein 30er Marchisio Ritzel gepackt und dafür das 14er rausgelassen.

Die Kettenlänge habe ich unverändert gelassen gegenüber meiner "normalen" 12-25 Kassette, die ich sonst fahre.

Das einzige Problem war, dass die Leitrolle trotz voll reingeschraubter B-Screw auf dem 30er aufgeritten ist, wenn man rückwärts getreten hat (und nur dann). Das dürfte aber daran gelegen haben, dass die Kette für das 30er im Grunde etwas kurz war.

Ansonsten sehe ich die Kombination von 30er Ritzeln mit kurzen Schaltwerken grundsätzlich als unkompliziert an.
Wenn Hersteller angeben, dass man ab soundsoviel Zähnen einen langen Käfig braucht, dann meist nur aus Haftungsgründen, weil sie natürlich auch den Fall abdecken müssen, dass irgendein "Spezialist" gross-gross schaltet und sich dann evtl. ablegt. Wer mit der Schaltung umgehen kann und auch nicht "aus Versehen" gross-gross schaltet, sollte keine Probleme bekommen.
(Gleicher Fall natürlich bei klein-klein, wo dann evtl. die Kette durchhängen könnte).

rider
04.10.2006, 14:03
Ansonsten sehe ich die Kombination von 30er Ritzeln mit kurzen Schaltwerken grundsätzlich als unkompliziert an.Das lange Schaltwerk unterscheidet sich vom kurzen ja ohnehin nur durch die Fähigkeit, mehr Kettenlängendifferenz ausgleichen zu können. Ob das grösste nun ein 30er oder ein 21er ist, spielt dabei eigentlich keine Rolle: die Schaltparallelogramme, die bestimmen, wie weit das obere Schalträdchen vom Ritzel entfernt ist, sind ja unabhängig vom Schaltkäfig identisch.

PRINCIPI-JA
04.10.2006, 14:07
ok, danke

dann kann ich ja beim kurzen schatwerk bleiben.