PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schnellspanner wie fest anziehen?



tigerchen
16.10.2006, 13:23
Hallo Herrschaften,

ich habe (zumindest bei meinem Vorderrad: Naben & Schnellspanner Shimano Ultegra) festgestellt, dass, je fester ich den Schnellspanner anziehe, desto schneller kommt das Laufrad zum Stillstand.
Die Frage, die sich jetzt stellt, ist die folgende: Wie finde ich das angemessene Maß an Anzugskraft, damit mir das Laufrad z. B. bei einer Abfahrt nicht abhaut?

Grüße

cone-A
16.10.2006, 13:48
Da ist wohl das Lagerspiel zu eng eingestellt. Grundsätzlich kann und soll der Schnellspanner gut angeknallt werden. Faustregel: Bei 90° Hebelweg soll der Widerstand beginnen.

Sonderregeln für Carbonausfaller sind wohl auch hier selbstverständlich.

Gruß cone-A

Litening2004
16.10.2006, 14:04
Grundsätzlich, wie von meinem Vorredner bereits gepostet, sehr fest.

Ich hatte Sie mal zu locker, was dazu geführt hat, dass ein Knarzen entstand, dass ich zunächst nicht zuordnen konnte. (Der anschließende Besuch bei meinem Radhändler war schon etwas peinlich :ü )

tigerchen
16.10.2006, 14:41
Danke für die Antworten, Herrschaften.
Kann ich das Lagerspiel bei Shimano auch selbst problemlos einstellen? Erfordert es bestimmtes Werkzeug und Kenntnisse? Oder sollte man es eher machen lassen?

Grüße

Grand Pedaleur
16.10.2006, 14:45
Sonderregeln für Carbonausfaller sind wohl auch hier selbstverständlich.
Gruß cone-A

Und wie gehe ich hier genau vor bzw. wie fest sollte ich die Schnellspanner bei Ausfallenden aus Carbon ziehen?

pinguin
16.10.2006, 14:49
Danke für die Antworten, Herrschaften.
Kann ich das Lagerspiel bei Shimano auch selbst problemlos einstellen? Erfordert es bestimmtes Werkzeug und Kenntnisse? Oder sollte man es eher machen lassen?

Grüße

14er und 15er Konusschlüssel (Gabelschlüssel, die recht schmal sind, damit sie auf die schmalen Schlüsselfächen der Konen passen), Fett, Lappen. Feddich.

Kontermutter aufschrauben (braucht man beide Schlüssel dazu: der eine hält, der andere öffnet), dann die Konusmutter fester oder lockerer einstellen (minimal!) und wieder kontern. Gucken, dass maximal ein ganz, ganz feines Spiel in der Nabe zu spüren ist. Wenn es in der Nabe rumpelt -> Zu fest. Nochmal von vorne...

firefighter
16.10.2006, 14:53
....Ich hatte Sie mal zu locker, was dazu geführt hat, dass ein Knarzen entstand, dass ich zunächst nicht zuordnen konnte. (Der anschließende Besuch bei meinem Radhändler war schon etwas peinlich :ü )

Wie kann man(n) dieses KNARZEN genau deffinieren?? Ich hab seit dem Wochenende auch so komische Geräusche am Vorderrad. Diese hör ich aber nur bei Schräglage des Bikes bei Geradeausfahrt sowie Wiegetritt.

Was kann das sein??

Ein Freund meinte das sind irgendwelche Metallringe in der Narbe?? :confused:
Is da was drin was komische Geräusche macht :confused: :confused: Bei mir ist es ein metallisches Quitschen bzw. eher ein unregelmässiges Schleifen.


HILFE muss ich mir sorgen machen??

luesche
16.10.2006, 15:14
... Metallringe in der Narbe, ist wohl sowas wie Branding oder Piercing?

Freakazoid
16.10.2006, 15:21
ich habe Spanner (ohne "Schnell"). Mitviel Nm sollte ich die wohl anziehen? Konnte leider nichts finden, alle Welt fährt Schnellspanner :Applaus:

muenchenchris
16.10.2006, 15:21
du hast es exakt beschrieben.
dein schnellspanner ist zu locker.
ich hatte das auch mal immer im wiegetritt und hatte alles mögliche im verdacht.
aber den schnellspanner nun wirklich nicht...



Wie kann man(n) dieses KNARZEN genau deffinieren?? Ich hab seit dem Wochenende auch so komische Geräusche am Vorderrad. Diese hör ich aber nur bei Schräglage des Bikes bei Geradeausfahrt sowie Wiegetritt.

Was kann das sein??

Ein Freund meinte das sind irgendwelche Metallringe in der Narbe?? :confused:
Is da was drin was komische Geräusche macht :confused: :confused: Bei mir ist es ein metallisches Quitschen bzw. eher ein unregelmässiges Schleifen.


HILFE muss ich mir sorgen machen??

tigerchen
16.10.2006, 15:56
14er und 15er Konusschlüssel (Gabelschlüssel, die recht schmal sind, damit sie auf die schmalen Schlüsselfächen der Konen passen), Fett, Lappen. Feddich.

Kontermutter aufschrauben (braucht man beide Schlüssel dazu: der eine hält, der andere öffnet), dann die Konusmutter fester oder lockerer einstellen (minimal!) und wieder kontern. Gucken, dass maximal ein ganz, ganz feines Spiel in der Nabe zu spüren ist. Wenn es in der Nabe rumpelt -> Zu fest. Nochmal von vorne...

Ich bedanke mich.
Nun muss doch ein schmaler Schlüssel her.

cone-A
16.10.2006, 19:29
Und wie gehe ich hier genau vor bzw. wie fest sollte ich die Schnellspanner bei Ausfallenden aus Carbon ziehen?

So, daß die Plaste nicht zerbröselt. :D

Keine Ahnung, vielleicht den Hersteller fragen.

Gruß cone-A

Grand Pedaleur
17.10.2006, 09:48
So, daß die Plaste nicht zerbröselt. :D

Keine Ahnung, vielleicht den Hersteller fragen.

Gruß cone-A


Hm, erst ist diese Sonderregelung für Dich "selbstverständlich" und jetzt haste keine Ahnung... ;)

Rüganer
17.10.2006, 09:54
14er und 15er Konusschlüssel (Gabelschlüssel, die recht schmal sind, damit sie auf die schmalen Schlüsselfächen der Konen passen), Fett, Lappen. Feddich.

Kontermutter aufschrauben (braucht man beide Schlüssel dazu: der eine hält, der andere öffnet), dann die Konusmutter fester oder lockerer einstellen (minimal!) und wieder kontern. Gucken, dass maximal ein ganz, ganz feines Spiel in der Nabe zu spüren ist. Wenn es in der Nabe rumpelt -> Zu fest. Nochmal von vorne...


kommt man mit 14 und 15 weit?

Ich meine mich zu erinnern, dass auch auch 13 und 17 nötig sind.

Litening2004
17.10.2006, 09:56
Wie kann man(n) dieses KNARZEN genau deffinieren?? Ich hab seit dem Wochenende auch so komische Geräusche am Vorderrad. Diese hör ich aber nur bei Schräglage des Bikes bei Geradeausfahrt sowie Wiegetritt.

Was kann das sein??

Ein Freund meinte das sind irgendwelche Metallringe in der Narbe?? :confused:
Is da was drin was komische Geräusche macht :confused: :confused: Bei mir ist es ein metallisches Quitschen bzw. eher ein unregelmässiges Schleifen.


HILFE muss ich mir sorgen machen??


Ja, das passt, so war es bei mir auch. :ü

Schnellspanner etwas fester anziehen wirkt hier wunder. :D

tigerchen
17.10.2006, 11:27
Wie ist es denn theoretisch, muss man die Nabe von beiden Seiten aufschrauben?
Ich habe eine Explosionszeichnung der Nabe im Netz gefunden, und sie scheint ja vollkommen symmetrisch aufgebaut sein: erst eine Mutter, dann eine Konus-Mutter, dann ein Ring von beiden Seiten. Heiß es dass also, dass man an einer Seite aufschraubt und kontert?

Freakazoid
17.10.2006, 11:57
Die normale Konusnabe ist eigentlich relativ simpel, ich versuchs nochmal mit eigenen Worten zu beschreiben:

Du hast eine Achse mit zwei symmetrischen Gewinen an beiden Enden. Auf diesen Gewinden ist je einmal ein Konus und die Kontermutter. Wenn es dir gelingt die Kontermutter zu lösen lassen sich ganz einfach Konus und Mutter rausdrehen. Danach sollte das Gewinde frei liegen und du kannste die ganze Ache (samt noch dem festgedrehtem Konus/kontermutter auf der anderen Seite) rausziehen. Doch vorsicht: die Kugel auf denen Der Konus liegt fliegen gerne mal raus, also am besten über einem Schälchen, dass alles auffängt, das Teil demontieren und bei der gelegenheit das Teil mal ordentlich durchspülen und neu fetten (ich nehme gerne Vasline, gute bw-qualität ;))

Jetzt wo ich so schön alles beschrieben hab, kann mir jemand sagen wieviel Anzugmoment ich für meine Lite Axles brauch?

tigerchen
17.10.2006, 12:17
@Freakazoid:

Danke für die Erklärung.
Nimmst du tatsächlich Vaseline? Gibt es auch eine alternative, bewährte "Schmiere" für die Lager?

Meine Ultegra Naben sind mittlerweile ca. 2600 km gelaufen. Die erste Zeit lief gerne das Fett raus, das ich dann mehrmals abwischen musste. Die Suche im Forum hat hierzu nichts Eindeutiges ergeben, ob sich dabei um einen Defekt handelt oder nicht. Was meinen die Herrschaften?
Wann ist im Übrigen eine Nabe zu warten, nach wie vielen Kms?

Freakazoid
17.10.2006, 12:29
@Freakazoid:

Danke für die Erklärung.
Nimmst du tatsächlich Vaseline? Gibt es auch eine alternative, bewährte "Schmiere" für die Lager?

Meine Ultegra Naben sind mittlerweile ca. 2600 km gelaufen. Die erste Zeit lief gerne das Fett raus, das ich dann mehrmals abwischen musste. Die Suche im Forum hat hierzu nichts Eindeutiges ergeben, ob sich dabei um einen Defekt handelt oder nicht. Was meinen die Herrschaften?
Wann ist im Übrigen eine Nabe zu warten, nach wie vielen Kms?

Campa zum Beipiel sagt dass die Naben nach 10,100,1000km danach in 1000km abständen gewartet* werden sollten.

Was spricht gegen Vaseline? Ist ein ganz normales, längerkettiges, n-Alkan und dazu noch besonders rein. Zusammen mit Hexan kann man damit zum Beispiel Sprühfett machen ;)

*Lagerspiel checken, Leichtlauf überprüfen, ggf. Fetten (wenn man diese genial Schmiebohrungen hat ein kinderspiel). Sind jedoch nur Angaben aus dem Kopf, daher keine Gewähr. Ist schon lange her dass ich das Handbuch gelesen hab. Campa Laufräder halten auch so ewig :D