PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Achsen und Industrielager / Toleranzen



pinguin
17.10.2006, 10:14
Gegeben: Eine Achse und eine industriegelagerte Vorderradnabe.

Welche Bedingungen müssen gelten, dass die Achse sauber in die Lagerung passt, sprich:

1. Muss die Achse gewaltfrei von Hand durch beide Lager gesteckt werden können oder

2. Darf die Achse so stramm durchs Lager gehen, dass mit reiner Handkraft nichts zu machen ist und die Achse mit Hilfe eines Gummihammers, einer entsprechenden Gegenlagerung und Fett durch die Lager "getrieben" werden muss?

Materialien, aus der die Achse besteht: Edelstahl und Carbon bzw. Aluminium und Carbon. Aus was ein Innenring eines Industrielagers besteht, das weiß ich nicht. Wird wohl Blech sein?

Maschinenbauer an die Front, ihr kennt euch aus mit Toleranzen...

jokurt
17.10.2006, 11:12
Die Achse hat eine Punktlast, d.h. es ist ein loser Sitz zulässig und es kann eine Toleranzlage von j, h, g oder f gewählt werden.

pinguin
17.10.2006, 14:33
Die Achse hat eine Punktlast, d.h. es ist ein loser Sitz zulässig und es kann eine Toleranzlage von j, h, g oder f gewählt werden.

Was hilft mir das jetzt? :rolleyes:

lelebebbel
17.10.2006, 14:41
das bedeutet auf Deutsch: "so fest, dass das Lager noch von Hand (stramm) aufsteckbar ist, is ausreichend."
Im Nabenkörper muss das Lager aber fester sitzen, da brauchts einen Presssitz, Lagereinbau nur mit Werkzeug.

Wenn du dir da irgendwas drehen lässt kann dir der Dreher das aber auch beantworten, sollte er jedenfalls.

lelebebbel
17.10.2006, 14:44
achja: Interessant ist natürlich auch die axiale Lage des Lagers. Sitzt es nicht vollständig auf seinem Sitz, z.b. weil man es wegen Untermaß nicht richtig auf die Achse gepresst bekommt, dann verspannt es sich im Betrieb, läuft schwer und geht putt.

pinguin
17.10.2006, 15:13
Nee, das Lager ist gut eingepresst. Null Problemo.

Mich interessiert nur, ob man eine Achse locker einsetzen sollte oder ob man das Ding mit'm 5er Bello durchwuchtet... :D

Von anderer Quelle weiß ich nun, dass die Bellomethode einem Lager net so gut tut... :rolleyes: Wer hätte das gedacht?

Fixie66
17.10.2006, 19:21
Tipp: kein Fett auf den Paßsitz/Achse sondern dünnes Öl mit Pinsel auftragen :xdate: Habe ich gesehen bei Hersteller bei der Montage von hochwertigen Naben in Italien.

Thunderbolt
17.10.2006, 20:04
Mönsch so eine Frage von einem Schweinfurter, ich wälzlagere mich weg!

Genaues hier:
http://www.fag.de/mediaDB/rel%20PubLanguage/113953/PubFile/-/-/-/schaeffler_internet/WL_80100_3_de_de

Mechaniker spricht:

- Achse kühlen, Lager etwas (100 Grad) erwärmen, schnell montieren

- Nach Möglichkeit nie Kraft bei Montage über die Wälzkörper (Kugeln) bringen

- Wenn nicht anders möglich, dann muss die Passung so flutschig sein, dass den Wälzkörper nix passiert. Beispiel aktuelle Shimano Tretlager. Ist allerdings höchstens für untergeordnete Zwecke wie Fahrradtretlager, Steuersatz und Radlager zulässig. Da dreht sich der Lagerring auf der Welle/Achse nicht. Notfalls mit Loctite Welle/Nabe absichern.

- Wie gesagt, das sollte man bei hochbelasteten Lagern wie Radlager vom Auto oder so nicht machen. Da geht es nur nach Handbuch. Und da steht: Nie über die Wälzkörper einziehen.

Und: Wälzlager bestehen aus Wälzlagerstahl. 100 Cr 6. Hart und spröde.

CU
Ralf

pinguin
17.10.2006, 20:47
Die Achse besteht unter anderem aus Carbon. Da würde ich liebend gerne gar nix warm machen... :D

Seit wann hat es Lager in Stoßdämpfern und dem anderen Geraffel, was wir herstellen? :Angel:

a x e l
17.10.2006, 20:56
Die Achse besteht unter anderem aus Carbon. Da würde ich liebend gerne gar nix warm machen... :D

Seit wann hat es Lager in Stoßdämpfern und dem anderen Geraffel, was wir herstellen? :Angel:

Ralf schreibt ja auch Achse kühlen..:D :D

Thunderbolt
17.10.2006, 21:02
Die Achse besteht unter anderem aus Carbon. Da würde ich liebend gerne gar nix warm machen... :D

Seit wann hat es Lager in Stoßdämpfern und dem anderen Geraffel, was wir herstellen? :Angel:

Lass das Deinen Chef nicht hören, in den Kupplungen und Wandlern sind Lager drin. ;)

CU
Ralf

pinguin
17.10.2006, 21:05
Ralf schreibt ja auch Achse kühlen..:D :D

Kacke... :D Heute ist nicht mein Tag...

pinguin
17.10.2006, 21:06
Lass das Deinen Chef nicht hören, in den Kupplungen und Wandlern sind Lager drin. ;)

CU
Ralf

Kann fast net sein, so bescheiden, wie das ZMS in meiner Karre funktioniert... Klar, hast recht. Zum Glück bin ich nur IT'ler und muss den Mumpitz net wissen. Freue mich, wenn ich kompetente Infos kriege, von Leuten, die das gelernt haben... :ä

Rosti
17.10.2006, 21:17
... Zum Glück bin ich nur IT'ler ...

:eek:Muaaahahahahaaahahaaa...:D

jokurt
17.10.2006, 21:19
Mönsch so eine Frage von einem Schweinfurter, ich wälzlagere mich weg!

Genaues hier:
http://www.fag.de/mediaDB/rel%20PubLanguage/113953/PubFile/-/-/-/schaeffler_internet/WL_80100_3_de_de

Mechaniker spricht:

- Achse kühlen, Lager etwas (100 Grad) erwärmen, schnell montieren

- Nach Möglichkeit nie Kraft bei Montage über die Wälzkörper (Kugeln) bringen

- Wenn nicht anders möglich, dann muss die Passung so flutschig sein, dass den Wälzkörper nix passiert. Beispiel aktuelle Shimano Tretlager. Ist allerdings höchstens für untergeordnete Zwecke wie Fahrradtretlager, Steuersatz und Radlager zulässig. Da dreht sich der Lagerring auf der Welle/Achse nicht. Notfalls mit Loctite Welle/Nabe absichern.

- Wie gesagt, das sollte man bei hochbelasteten Lagern wie Radlager vom Auto oder so nicht machen. Da geht es nur nach Handbuch. Und da steht: Nie über die Wälzkörper einziehen.

Und: Wälzlager bestehen aus Wälzlagerstahl. 100 Cr 6. Hart und spröde.

CU
Ralf

Hallo Ralf Schwarz,
Warum all den Mumpitz? Wie ich und lelebebbel bereits erwähnt haben, kann das Lager auf einer Achse, die nur eine Punktlast hat, als sog. Übergangspassung ausgelegt werden,
das bedeutet auf Deutsch: "so fest, dass das Lager noch von Hand (stramm) aufsteckbar ist, is ausreichend."
Da braucht man nichts erwärmen und abkühlen, das ist nur bei Preßpassungen angesagt. Das Lager soll allerdings im Nabenkörper eingepresst werden!

@pinguin: Die Toleranzlage gibt einen Kenner an, ob eine Passung eine Spiel-, Übergangs- oder Preßpassung ist. Da ich annahm, du möchtest einen Eigenbau machen, habe ich geglaubt, du kannst dich damit aus.

Gruß
Jokurt

pinguin
17.10.2006, 21:47
:eek:Muaaahahahahaaahahaaa...:D

Was denn? Ich beschäftige mich hauptberuflich mit IT, also bin ich IT'ler... :D

pinguin
17.10.2006, 21:49
Da ich annahm, du möchtest einen Eigenbau machen, habe ich geglaubt, du kannst dich damit aus.

Blos net. Ich kann ein Stück Holz von nem Baum schneiden und das dann in ein einigermassen rundes Loch einer Baumscheibe stecken. So ungefähr würde ein selbstgebautes Laufrad bei mir aussehen. Fred Feuerstein war zufrieden damit.

Ist alles nur theoretisch, was ich da frage. Kann in der Praxis net vorkommen, dachte ich bis heute Morgen. Jetzt weiß ich, dass ich nichts weiß und dass es noch drei Meinungen dazu gibt... :xdate:

AndreasIllesch
17.10.2006, 22:48
Bei Radplan Delta steht was über das nicht immer perfekte Innenleben von Novatec Naben und wie man die Mängel beheben kann.
Offenbar ist einiges an Arbeit nötig bevor die optimal laufen.

pinguin
18.10.2006, 07:50
Bei Radplan Delta steht was über das nicht immer perfekte Innenleben von Novatec Naben und wie man die Mängel beheben kann.
Offenbar ist einiges an Arbeit nötig bevor die optimal laufen.

Danke für den Tipp. Es handelt sich nicht um Novatec. Von der Fa. habe ich eine Vorderradnabe, die läuft seidenweich und tut, was sie soll. Wenn man mal davon absieht, dass das die zweite Nabe ist, weil die erste mit einem Flanschausriss brilliert hatte... :ü

Du weißt ja, was für Material mich zu dem Fred hier inspiriert hat. Wenn ich mal auf dem Sterbebett liege, dann werde ich vorher noch diese lustige Angelegenheit niederschreiben. Aber bis dahin dürfte der Lauf der Zeit das Unternehmen, welches ich meine, niedergemetzelt haben... :rolleyes:

Und mein Altzheimer wird auch immer schlimmer, von daher... :Bluesbrot

Thunderbolt
18.10.2006, 19:50
Hallo Ralf Schwarz,
Warum all den Mumpitz? Wie ich und lelebebbel bereits erwähnt haben, kann das Lager auf einer Achse, die nur eine Punktlast hat, als sog. Übergangspassung ausgelegt werden,
Da braucht man nichts erwärmen und abkühlen, das ist nur bei Preßpassungen angesagt. Das Lager soll allerdings im Nabenkörper eingepresst werden!

@pinguin: Die Toleranzlage gibt einen Kenner an, ob eine Passung eine Spiel-, Übergangs- oder Preßpassung ist. Da ich annahm, du möchtest einen Eigenbau machen, habe ich geglaubt, du kannst dich damit aus.

Gruß
Jokurt


Ob Du das für Mumpitz hältst, ist mir egal. Wenn es materialmässig geht und die Passung es erfordert, werden bei mir Lager/Innenringe beim Montieren gewärmt. Natürlich nicht, wenn wärmeempfindliche Sachen (Carbon) in der Nähe ist oder man es einfach so reinstecken kann. Presspassungen wie der (nicht geschlitzte) untere Innenring des Steuerlagers sowieso wärmen.
Aber jeder kann entscheiden, ob Wälzlagerhersteller Recht haben.

Punktlasten gibt es übrigens nicht, das ist eine grobe Vereinfachung fürs erste Semester Technikerschule. Nicht einmal ein Punkt kommt im wirklichen Leben vor.

Und Pinguin wird die Passungen sicher nicht auslegen, sondern nur montieren.

CU
Ralf

pinguin
19.10.2006, 10:40
Thema hat sich erledigt. Ich hab' jetzt viel gehört und eine Meinung dazu.

jokurt
19.10.2006, 12:22
Ob Du das für Mumpitz hältst, ist mir egal. Wenn es materialmässig geht und die Passung es erfordert, werden bei mir Lager/Innenringe beim Montieren gewärmt. Natürlich nicht, wenn wärmeempfindliche Sachen (Carbon) in der Nähe ist oder man es einfach so reinstecken kann. Presspassungen wie der (nicht geschlitzte) untere Innenring des Steuerlagers sowieso wärmen.
Aber jeder kann entscheiden, ob Wälzlagerhersteller Recht haben.

Punktlasten gibt es übrigens nicht, das ist eine grobe Vereinfachung fürs erste Semester Technikerschule. Nicht einmal ein Punkt kommt im wirklichen Leben vor.

Und Pinguin wird die Passungen sicher nicht auslegen, sondern nur montieren.


CU
Ralf

Hallo,
ich habe schon geschreiben, dass ich glaubte Pinguin wolle einen Eigenbau machen. Er hat ja auch nach der Auslegung gefragt. OK, geirrt!

Und du schreibst ja selber "wenn die Passung es erfordert", Die Passung des Lagerrings auf der Achse erfordert es aber nicht! Darauf bezog sich mein Mumpitz!!!!


Zum Thema Punktlast: Habe nur aus dem INA-Wälzlagerkatalog zitiert und dort steht "PUNKTLAST" im Gegensatz zu "Umfangslast".

Zitat INA: "Punktlast liegt vor, wenn der Ring und die Last stillstehen oder der Ring und die Last mit gleicher Drehzahl umlaufen. Bei der Punktlast kann eine losere Paarung gewählt werden, da die Gefahr des Ringwanders gering ist"


Gruß
jokurt

Thunderbolt
19.10.2006, 17:55
Hallo,
ich habe schon geschreiben, dass ich glaubte Pinguin wolle einen Eigenbau machen. Er hat ja auch nach der Auslegung gefragt. OK, geirrt!

Und du schreibst ja selber "wenn die Passung es erfordert", Die Passung des Lagerrings auf der Achse erfordert es aber nicht! Darauf bezog sich mein Mumpitz!!!!


Zum Thema Punktlast: Habe nur aus dem INA-Wälzlagerkatalog zitiert und dort steht "PUNKTLAST" im Gegensatz zu "Umfangslast".

Zitat INA: "Punktlast liegt vor, wenn der Ring und die Last stillstehen oder der Ring und die Last mit gleicher Drehzahl umlaufen. Bei der Punktlast kann eine losere Paarung gewählt werden, da die Gefahr des Ringwanders gering ist"


Gruß
jokurt

Passt schon, Pinguin weiss, was er wissen wollte. Und wir sind uns eigentlich auch einig.

Nix für ungut

CU
Ralf

jokurt
19.10.2006, 18:08
:knuf:
Jokurt