PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer Startet 2007 von euch in Roth??



York26
24.10.2006, 00:30
Wer startet 2007 von euch in roth?? und was habt ihr euch vorgenomen??

ich werde An start gehen!

Habe mir 11h vorgenommen

Klugschnacker
24.10.2006, 12:26
Ich werde auch dabei sein. In den letzten beiden Jahren war ich bei 9.22 und 9.27 Stunden. Über meine Ziele für 2007 bin ich mir noch nicht so ganz klar. Denn Worten sollen ja auch Taten folgen.

(2 Euro ins Phrasenschwein).

Grüße,
Klugschnacker

Walli Wallmann
24.10.2006, 15:40
Wer startet 2007 von euch in roth?? und was habt ihr euch vorgenomen??

ich werde An start gehen!

Habe mir 11h vorgenommen

Bin auch dabei:D :D :D :D :D :D :D :D
Meine erste LD
wenn ich gut über den Winter komme und mich noch ein wenig im
schwimmen verbessere:ü dürften knapp unter 11 Stunden gehen
voraus-gesetzt ich habe einen einigermaßen guten Tag;)

York26
24.10.2006, 16:41
ja mit den schwimmen sit so eine sache ich bin auch nicht der fan davon schwime die 3,8km auch brust weil mit den kaulen nicht hinbekom ab und zu mal rücken get in roth prima weil man sich am rand orentiren kann!

Walli Wallmann
24.10.2006, 19:08
ja mit den schwimmen sit so eine sache ich bin auch nicht der fan davon schwime die 3,8km auch brust weil mit den kaulen nicht hinbekom ab und zu mal rücken get in roth prima weil man sich am rand orentiren kann!

Mit kraulen habe ich ja nicht die Probs sondern mit der Zeit die ich für die 3,8 km brauche:ü
Momentan brauche ich 1:25 möchte aber in 1:15 durch kommen
Muß dabei sagen das ich erst seit knapp 2 Jahren schwimme und 8 Wochen davon mit Trainer:) naja man wird sehen was dabei rum kommt:Angel:

Zegger
24.10.2006, 19:12
mich würde mal interresieren wie man es schafft als normal Arbeitender (soll es ja noch welche geben in D-Land) an einem Triathlon teilzunehmen ??


das muss doch wirklich ein großes Trainingspensum abgespult werden ???


:confused:

bißchenrumrolln
24.10.2006, 19:30
geht viel über den kopf, alles geht wenn man es im richtigen tempo macht.....wer sich selber sagt geht net weil man zu wenig zeit zum trainieren bei dem geht das auch net....ironman ist kein unding, das ist schön und gut aber wird vom durchschnittsdeutschen wie sehr viel anderes überschätzt.

triass
24.10.2006, 19:48
geht viel über den kopf, alles geht wenn man es im richtigen tempo macht.....wer sich selber sagt geht net weil man zu wenig zeit zum trainieren bei dem geht das auch net....ironman ist kein unding, das ist schön und gut aber wird vom durchschnittsdeutschen wie sehr viel anderes überschätzt.
hast du es schon gemacht?

Walli Wallmann
24.10.2006, 19:56
mich würde mal interresieren wie man es schafft als normal Arbeitender (soll es ja noch welche geben in D-Land) an einem Triathlon teilzunehmen ??


das muss doch wirklich ein großes Trainingspensum abgespult werden ???


:confused:

Ich bin ganz normaler Arbeitender (3 Schicht) und das geht ganz gut:D
Ich habe allerdings auch eine super tolle Frau die meinen ganzen Sport unterstützt sonst könnte ich bestimmt nicht so viel Zeit in mein Training investieren:Applaus: :Applaus: :Applaus: :Applaus:

bißchenrumrolln
24.10.2006, 20:07
hast du es schon gemacht?

ne, hatte es mal vor aber kam ne knochenhautentzündung dazwischen....man kann ja auch hartes und langes nur mit rad machen......

Zegger
24.10.2006, 20:10
Ich bin ganz normaler Arbeitender (3 Schicht) und das geht ganz gut:D
Ich habe allerdings auch eine super tolle Frau die meinen ganzen Sport unterstützt sonst könnte ich bestimmt nicht so viel Zeit in mein Training investieren:Applaus: :Applaus: :Applaus: :Applaus:

!!:respekt:

triass
24.10.2006, 20:37
also ich bin vor zwei wochen meinen ersten marathon gelaufen, leider unter antibiotikum. es war die hölle. vom ironman habe ich mich so weit entfernt gefühlt wie noch nie.

denke ich werde 2007 eine mitteldistanz angehen, vielleicht kann man dann eine aussage über einen evtl ironman treffen.

ob das wirklich so unterschätzt ist weiß ich gar nicht...


EDIT SAGT: .... oder ich bin einfach ein faules schwein und viel zu unsportlich....

bißchenrumrolln
24.10.2006, 20:42
naja, ironman ist schon ne starke leistung muss man gar nicht drüber diskutieren.....mehr aber auch nicht, man muss nicht bescheuert sein, nicht irre, man sollte einigermaßen wissen worauf man sich einlässt und sich gut einschätzen können....wie bei allem anderen auch das man mal im leben macht.

Klugschnacker
25.10.2006, 08:57
Ein Ironman ist für sehr viele Menschen mit entsprechendem Training machbar, dafür muss man kein Übermensch sein. Trotzdem wird ein Ironman von ungefähr 100% aller Ersttäter zunächst gewaltig unterschätzt. Wie hart es wirklich ist, wird Dir erst im Ziel klar. Dort heulen selbst hartgesottene Kerle Rotz und Wasser. Wohl nicht ohne Grund.

Das Zeitmanagement beim Training ist für viele ein großes Problem. Nach und nach entdeckt man Optimierungsmöglichkeiten im Tagesablauf, die die ein oder andere zusätzliche Trainingseinheit ermöglichen, etwa auf dem Arbeitsweg oder am Wochenende zum Bäcker mit kleinem (;)) Extraschlenker. Für ein paar Monate in der direkten Vorbereitung lässt sich da einiges machen.

Grüße,
Klugschnacker

HEINER
25.10.2006, 10:10
mich würde mal interresieren wie man es schafft als normal Arbeitender (soll es ja noch welche geben in D-Land) an einem Triathlon teilzunehmen ??


das muss doch wirklich ein großes Trainingspensum abgespult werden ???


:confused:

Es ist auch möglich für nicht normal Arbeitende also über 50Std-Woche
Ich habe eine Kernarbeitszeit von 8.00-18.00 MO-Fr. ohne Stundenausgleich oft auch Sa. 3Std Büro wenn ich in der Woche nicht alles geschaft habe. Plus 2x33km An- u. Abfahrt. Kann leider nicht mit Rad fahren da ich Dienstwagen auch für Arbeit benötige.

Wenn ich nach Hause komme übe ich mit meinen Zwillingen für die Schule 11Klasse. Das ist sehr zeitintensiv.

Montag: 19.30 Vereinsschwimmen. Einzige Einheit in der Woche vor 20.00Uhr
Dienstag: Ab 20.00 Uhr Tempo Rad/Rolle (sigma-Leuchte) plus Laufen 2-3Std.
Mittwoch Ab 20.00 Uhr Laufen zum Schwimmbad 13Km danach 3Km Schwimmen 120 Bahnen.
Donnerstag:Ruhetag
Freitag:Ab 19:00 Tempo Laufen plus Rad 2-3Std
Samstag: 20-30Km Laufen plus locker Rad
Sonntag: Rad 100-180Km evtl plus Laufen 5-15Km

Meine Frau kommt mit Schwimmen und begleitet mich oft beim Laufen mit Inliner oder MTB(Waldlauf).

Ich bin nicht der einzige Triathlet der in dieser Form zu den Uhrzeiten trainiert.

Henry

York26
25.10.2006, 13:35
weil menst wie das normaler arbeiter schaft und die zeit ich bin letztens auf eine interneseite gestoßen da einer in einen jahr training es geschaft und ist in 10:30h geschaft ein anderer hat es mit nur 6 monaten training geschaft in 13h

triduma
25.10.2006, 21:01
Es ist auch möglich für nicht normal Arbeitende also über 50Std-Woche
Ich habe eine Kernarbeitszeit von 8.00-18.00 MO-Fr. ohne Stundenausgleich oft auch Sa. 3Std Büro wenn ich in der Woche nicht alles geschaft habe. Plus 2x33km An- u. Abfahrt. Kann leider nicht mit Rad fahren da ich Dienstwagen auch für Arbeit benötige.

Wenn ich nach Hause komme übe ich mit meinen Zwillingen für die Schule 11Klasse. Das ist sehr zeitintensiv.

Montag: 19.30 Vereinsschwimmen. Einzige Einheit in der Woche vor 20.00Uhr
Dienstag: Ab 20.00 Uhr Tempo Rad/Rolle (sigma-Leuchte) plus Laufen 2-3Std.
Mittwoch Ab 20.00 Uhr Laufen zum Schwimmbad 13Km danach 3Km Schwimmen 120 Bahnen.
Donnerstag:Ruhetag
Freitag:Ab 19:00 Tempo Laufen plus Rad 2-3Std
Samstag: 20-30Km Laufen plus locker Rad
Sonntag: Rad 100-180Km evtl plus Laufen 5-15Km

Meine Frau kommt mit Schwimmen und begleitet mich oft beim Laufen mit Inliner oder MTB(Waldlauf).

Ich bin nicht der einzige Triathlet der in dieser Form zu den Uhrzeiten trainiert.

Henry

Hallo Henry,
ich bin ja auch ein sogenannter Vieltrainierer aber bei deinen Trainingszeiten allen Respekt!! Da braucht man wirklich Disziplin und Erhgeiz.
Bei dir ist es genau so wie ich immer sage:
Wer trainieren will findet immer einen Weg und wer nicht trainieren will findet immer eine Ausrede!!
Gruß triduma;)

triass
25.10.2006, 21:53
Es ist auch möglich für nicht normal Arbeitende also über 50Std-Woche
Ich habe eine Kernarbeitszeit von 8.00-18.00 MO-Fr. ohne Stundenausgleich oft auch Sa. 3Std Büro wenn ich in der Woche nicht alles geschaft habe. Plus 2x33km An- u. Abfahrt. Kann leider nicht mit Rad fahren da ich Dienstwagen auch für Arbeit benötige.

Wenn ich nach Hause komme übe ich mit meinen Zwillingen für die Schule 11Klasse. Das ist sehr zeitintensiv.

Montag: 19.30 Vereinsschwimmen. Einzige Einheit in der Woche vor 20.00Uhr
Dienstag: Ab 20.00 Uhr Tempo Rad/Rolle (sigma-Leuchte) plus Laufen 2-3Std.
Mittwoch Ab 20.00 Uhr Laufen zum Schwimmbad 13Km danach 3Km Schwimmen 120 Bahnen.
Donnerstag:Ruhetag
Freitag:Ab 19:00 Tempo Laufen plus Rad 2-3Std
Samstag: 20-30Km Laufen plus locker Rad
Sonntag: Rad 100-180Km evtl plus Laufen 5-15Km

Meine Frau kommt mit Schwimmen und begleitet mich oft beim Laufen mit Inliner oder MTB(Waldlauf).

Ich bin nicht der einzige Triathlet der in dieser Form zu den Uhrzeiten trainiert.

Henry
also das ist wirklich der hammer....
ich habe ebenfalls deine arbeitszeiten, allerdings muß ich jeden samstag ran 9-13h, also 6 tage-woche plus überstunden.
an so einem tag wie heute ist echt überhaupt nicht an training zu denken, da bin ich echt vollkommen platt. hast du nie `n hänger? das du mal fertig bist? oder gehst du nach 9h arbeit topfit aus dem büro?
also das geheimniss wüßte ich gern man, vielleicht schaff ich dann auch mal einen ironman in diesem leben......:heulend:

balu
25.10.2006, 22:03
Bin - wie jedes Jahr - dabei, allerdings nur zum Zuschauen und Anfeuern... :Applaus: :Applaus: :Applaus:
... nachdem die Radstrecke knapp an meiner Haustür vorbeigeht. Ist schon klasse, was ihr da alles abliefert:Applaus: :Applaus: :Applaus:

York26
25.10.2006, 22:16
Es ist nur eine frage vom kopf dahaben viele recht!!

ich hate damals einen schweren unfal beim trainig!

ein autofahrer mit 2,5 promile kam leider auf meinerstraßenseite mit auto! 4ripen gebrochen,2 rückenwirbel angebrochen Am linken bein alles kaput was nur gehen kan mit offen bruch standt kurz vor der abnahme dan 14 op,s 1 jahr krankenhaus 6monate reha

Aber ich hate mir damal geschwohren nach meinen unfal das ich einen ironman Mache die ärzte lachten damals und auch verwante und freunde erklärten mich für Blöd

Und im letzten jahr war es dan soweit ich habe in Roth Über die ironmandistanz Gefinicht!

Und mir sind auch die tränen im ziehl vor glück gelaufen

Überglücklich bin ich dan mit dem foto und der startnummer in einen bilderahmen in mein krankenhaus und habe es den cefarzt übereicht

als dankeschön das er mich wider so gut zusamengeflickt hat!!

Jeder kan es schafen er muß es nur im kopf fest wollen

bißchenrumrolln
25.10.2006, 22:51
Es ist nur eine frage vom kopf dahaben viele recht!!

ich hate damals einen schweren unfal beim trainig!

ein autofahrer mit 2,5 promile kam leider auf meinerstraßenseite mit auto! 4ripen gebrochen,2 rückenwirbel angebrochen Am linken bein alles kaput was nur gehen kan mit offen bruch standt kurz vor der abnahme dan 14 op,s 1 jahr krankenhaus 6monate reha

Aber ich hate mir damal geschwohren nach meinen unfal das ich einen ironman Mache die ärzte lachten damals und auch verwante und freunde erklärten mich für Blöd

Und im letzten jahr war es dan soweit ich habe in Roth Über die ironmandistanz Gefinicht!

Und mir sind auch die tränen im ziehl vor glück gelaufen

Überglücklich bin ich dan mit dem foto und der startnummer in einen bilderahmen in mein krankenhaus und habe es den cefarzt übereicht

als dankeschön das er mich wider so gut zusamengeflickt hat!!

Jeder kan es schafen er muß es nur im kopf fest wollen

auch wenn es bei dir wohl mehr war als nur "wollen" setzt einem in der regel einfach nur das "normale" in einem die eigene grenze.......180km radeln sind net normal, nen marathon laufen ist net normal, 3,8km schwimmen ist net normal....alles zusammen erst recht net......wenn man sich aber einigermaßen vernünftig an die sache rantastet wirds irgendwann nicht mehr ganz so unnormal wie es mal schien und rückt in den bereich des möglichen(rede jetzt persönlich von ultradistanzen, wird beim ironman aber ähnlich sein....denke ironman hat mit ultradistanz mehr zu tun als ultradistanz mit lizenzrennen)....

HEINER
26.10.2006, 12:16
also das ist wirklich der hammer....
ich habe ebenfalls deine arbeitszeiten, allerdings muß ich jeden samstag ran 9-13h, also 6 tage-woche plus überstunden.
an so einem tag wie heute ist echt überhaupt nicht an training zu denken, da bin ich echt vollkommen platt. hast du nie `n hänger? das du mal fertig bist? oder gehst du nach 9h arbeit topfit aus dem büro?
also das geheimniss wüßte ich gern man, vielleicht schaff ich dann auch mal einen ironman in diesem leben......:heulend:

Hi TriAss!
Das läuft in den genannten Umfang erst ab Anfang März.
Das liest sich alles ziemlich wild aber das ist es garnicht. Wenn ich in 2007 am 01.07. in Ffm starte trainiere ich nur in den Monaten März, April und Mai im genannten Umfang. Im Juni werden die Umfänge schon wieder Reduziert aber dafür mehr Belastung.

Über Ostern 9Tage Rad-Trainingslager zu Hause.

Anfang Mai als Wettkampf zusätzlich Kurzdistance Buschhütten und 4 Wochen später Mitteldistance Harsewinkel.

Das war es. Immer schön die Familie mit einbauen.

Henry

Kletti
26.10.2006, 15:24
Das war es. Immer schön die Familie mit einbauen.

Henry

Richtig und ganz wichtig.

Beispiel: am kommenden Sonntag wollen meine Tochter und meine Frau an einer Veranstaltung des Reiterhofes teilnehmen, bei dem die beiden Ihrem Hobby nachgehen.
Da komm ich auch hin - am Ende einer längeren Radrunde.

Gruß Kletti

Walli Wallmann
26.10.2006, 15:52
Hi TriAss!
Das läuft in den genannten Umfang erst ab Anfang März.
Das liest sich alles ziemlich wild aber das ist es garnicht. Wenn ich in 2007 am 01.07. in Ffm starte trainiere ich nur in den Monaten März, April und Mai im genannten Umfang. Im Juni werden die Umfänge schon wieder Reduziert aber dafür mehr Belastung.

Über Ostern 9Tage Rad-Trainingslager zu Hause.

Anfang Mai als Wettkampf zusätzlich Kurzdistance Buschhütten und 4 Wochen später Mitteldistance Harsewinkel.

Das war es. Immer schön die Familie mit einbauen.

Henry

Wenn du in Harsewinkel startest sehen wir uns ja:D
Ich wohne im Nachbarort und werde da auch in der MD starten:Angel:

triass
26.10.2006, 20:44
Hi TriAss!
Das läuft in den genannten Umfang erst ab Anfang März.
Das liest sich alles ziemlich wild aber das ist es garnicht. Wenn ich in 2007 am 01.07. in Ffm starte trainiere ich nur in den Monaten März, April und Mai im genannten Umfang. Im Juni werden die Umfänge schon wieder Reduziert aber dafür mehr Belastung.

Über Ostern 9Tage Rad-Trainingslager zu Hause.

Anfang Mai als Wettkampf zusätzlich Kurzdistance Buschhütten und 4 Wochen später Mitteldistance Harsewinkel.

Das war es. Immer schön die Familie mit einbauen.

Henry
ok, das hört sich machbar an, auf jeden fall hört es sich perfekt geplant an, und das ist schon mal die halbe miete wie ich denke!
bin auch gerade dabei für 2007 zu planen, würde gerne mal ne MD machen, mal schauen was sich da machen läßt.

gozilla
27.10.2006, 11:02
ok, das hört sich machbar an, auf jeden fall hört es sich perfekt geplant an, und das ist schon mal die halbe miete wie ich denke!
bin auch gerade dabei für 2007 zu planen, würde gerne mal ne MD machen, mal schauen was sich da machen läßt.

Also wenn Du das Ziel hast die MD zu Finishen und Dich nicht so sehr zu quälen und einfach Spaß zu haben und sonst keine körperlichen Gebrechen hast dann wird das schon gehen...denkbarer Aufwand von Nov bis Feb etwa 8-12h /Wo , dann irgendwo ein Trainingslager von 1 Wochen und dann je nach Belastungsverträglichkeit bis Mai zwischen 8 und 15 h/Wo und gut...

Ich hatte in meinem ersten hardcore Jahr 5 KD , 3 MD und meinen ersten LD (Roth in 10h 15min) mit im Schnitt etwa 12h Wochentrainingszeit gemacht....Rad bis Roth ca.5tkm...

Aber da war ich noch Halbtagsbeschäftigter und Student :D ;)

Gruß G

Ach ja...wenn Du Fragen zur Trainingsgestaltung hast...dann frag einfach :quaeldich

triass
27.10.2006, 19:32
Also wenn Du das Ziel hast die MD zu Finishen und Dich nicht so sehr zu quälen und einfach Spaß zu haben und sonst keine körperlichen Gebrechen hast dann wird das schon gehen...denkbarer Aufwand von Nov bis Feb etwa 8-12h /Wo , dann irgendwo ein Trainingslager von 1 Wochen und dann je nach Belastungsverträglichkeit bis Mai zwischen 8 und 15 h/Wo und gut...

Ich hatte in meinem ersten hardcore Jahr 5 KD , 3 MD und meinen ersten LD (Roth in 10h 15min) mit im Schnitt etwa 12h Wochentrainingszeit gemacht....Rad bis Roth ca.5tkm...

Aber da war ich noch Halbtagsbeschäftigter und Student :D ;)

Gruß G

Ach ja...wenn Du Fragen zur Trainingsgestaltung hast...dann frag einfach :quaeldich
oh da frag ich aber gerne! :D
wenn du etwas die freds quer gelesen hast, haste vielleicht mitbekommen das ich mal eben 4:16 für den köln-MA gebraucht hab, na gut, antibiotikum und grippe "gedoped"

BP`s:
SD: 1:14
KD: 2:27

will ja nur ein bißchen auf der MD mitmachen und spaß haben....

gozilla
27.10.2006, 21:04
oh da frag ich aber gerne! :D
wenn du etwas die freds quer gelesen hast, haste vielleicht mitbekommen das ich mal eben 4:16 für den köln-MA gebraucht hab, na gut, antibiotikum und grippe "gedoped"

BP`s:
SD: 1:14
KD: 2:27

will ja nur ein bißchen auf der MD mitmachen und spaß haben....

Hört sich doch mit den BP gar nicht so schlecht an...:D ;) so schnell war ich zu der Zeit nicht unbedingt...liegt wohl an der Topographie in Ba-Wü ;)

...anyway...interessanter wäre die Normalzeit (knapp Kotzgrenze :quaeldich ) auf 10 k Laufen und die Zeit auf flachen 100km bei einen flache GA1 Puls...Schwimmen lassen wir mal außen vor...bei MD kommst Du schon irgendwann an Land...spätestens nach 40min...

Ansonsten gilt ...falls Du immer noch angeknockt bist vom Marathon ...mach mal 2 Wochen Pause und fang hinterher mit Bewegungstheraphie und allgemeiner Kräftigung sowie Technik bei Lauf und Rad an plus je eine längere ruhige Einheit...nicht spannend aber sehr effektiv

Gruß G

Ach ja...gaaanz wichtig für einen vernünftigen Saisonstart ...gesund über den Winter kommen...will heißen nicht plötzlich weil Du Zeit hast und das Wetter gerade schön ist maßlos überziehen und dann sich irgendwelche Zipperlein holen

triass
28.10.2006, 18:11
Hört sich doch mit den BP gar nicht so schlecht an...:D ;) so schnell war ich zu der Zeit nicht unbedingt...liegt wohl an der Topographie in Ba-Wü ;)

...anyway...interessanter wäre die Normalzeit (knapp Kotzgrenze :quaeldich ) auf 10 k Laufen und die Zeit auf flachen 100km bei einen flache GA1 Puls...Schwimmen lassen wir mal außen vor...bei MD kommst Du schon irgendwann an Land...spätestens nach 40min...

Ansonsten gilt ...falls Du immer noch angeknockt bist vom Marathon ...mach mal 2 Wochen Pause und fang hinterher mit Bewegungstheraphie und allgemeiner Kräftigung sowie Technik bei Lauf und Rad an plus je eine längere ruhige Einheit...nicht spannend aber sehr effektiv

Gruß G

Ach ja...gaaanz wichtig für einen vernünftigen Saisonstart ...gesund über den Winter kommen...will heißen nicht plötzlich weil Du Zeit hast und das Wetter gerade schön ist maßlos überziehen und dann sich irgendwelche Zipperlein holen
hab jetzt seit köln gar nix gemacht. also sprich 3 wochen pause, gehe morgen mal entspannt zum schwimmtraining, das letzt bad war schließlich in hambug beim HCM, und dann mal gucken.

ansonsten fange ich ganz locker an. nutze die tägliche fahrt zur arbeit mit dem MTB und mache etwas kraft-ausdauer, trete dicke gänge und nutze das bike quasi als single-speeder.

eins versteh ich aber wirklich noch nicht: wie baue ich die grundkondition über den winter auf! nur lange läufe? oder reichen 2-3 läuf(chen) die woche und einmal im monat etwas länger? und was bedeutet "länger"? ein frühjahrs-MA soll schon drin sein.

gozilla
29.10.2006, 16:10
hab jetzt seit köln gar nix gemacht so sprich 3 wochen pause, gehe morgen mal entspannt zum schwimmtraining, das letzt bad war schließlich in hambug beim HCM, und dann mal gucken.

ansonsten fange ich ganz locker an. nutze die tägliche fahrt zur arbeit mit dem MTB und mache etwas kraft-ausdauer, trete dicke gänge und nutze das bike quasi als single-speeder.

eins versteh ich aber wirklich noch nicht: wie baue ich die grundkondition über den winter auf! nur lange läufe? oder reichen 2-3 läuf(chen) die woche und einmal im monat etwas länger? und was bedeutet "länger"? ein frühjahrs-MA soll schon drin sein.

Sooo...

das mit dem Schwimmen ist schon mal ein guter Vorsatz

...das mit dem zur Arbeit radeln hab ich jetzt mal für den Monat November überlesen ...abr spätestens im Dez solltest Du etwas spezifischer an Deiner Radform arbeiten.

Zum Laufen...wie lang ist lang??!!!
Ich kenne Kollegen die sind jahrelang 4-5x die Woche etwa 1h gelaufen je nach Lust und Laune und ebenso Radgefahren und bei denen hat es imnmerhin zu DM Titeln usw gereicht...der normale gemeine Triathlet der auch noch ab und an irgendwo sich Lauftechnisch kaputtmachen will fängt i.d.R Anfang Nov mit systematischem Training an ...will heißen 3-4 mal die Woche Laufen je nach dem zwischen 40 und 60 min ohne viel Stress aber mindestens 1x mit Elementen aus dem LaufABC sowie Steigerungen...dann nach besagten 6 Wochen schauen daß 1 Lauf länger wird mit dem Ziel 90 bis 120 min. Wenn Du dann so nach dem Jahreswechsel diesen Level erreicht hast dann hast Du noch genug Zeit bis zum Beginn des seriösen Radtraining an Deiner LAufform zu arbeiten.

Gruß G

Ach ja...das mit dem Frühjahrsmarathon alles schön und gut...aber bitte zeitlich dann doch entsprechend weit entfernt von Radtrainingslager und entsprechenden Wettkämpfen

Peter_W
25.11.2006, 13:49
Wer startet 2007 von euch in roth?? und was habt ihr euch vorgenomen??

ich werde An start gehen!

Habe mir 11h vorgenommen

Aller guten Dinge sind drei...
Nach 2001 und 2002 war ich die letzten Jahre immer nur zum Zuschauen...

Vorgenommen habe ich mir, wie die letzten Male auch, wenig zu leiden. Und das hat auch die beiden Male gut geklappt. Ist m.E., wie oben schon geschrieben wurde, als durchschnittlich begabter brötchenverdienender Familienvater aber nur möglich, wenn man nicht (allzu sehr) auf die Zeiten schielt.

Freuen wir uns drauf!!:)

VG

Peter