PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Breite Nabe in Alurahmen empfehlenswert?



PolarSun
07.11.2006, 11:10
Kann ich ohne Bedenken eine 135 mm breite Nabe in den Hinterbau eines Alurahmens klemmen? Leider bekomme ich die MTB-Nabe eines LRS nur mit etwas Anstrengung zwischen die Ausfallenden, die ich dabei mit leichtem Krafteinsatz auseinanderbiegen muß. Bei einem Stahlrahmen hätte ich wahrscheinlich gar nicht gefragt. Doch da Alu bekanntlich weniger flexibel ist und ich meine Freundin nur ruhigen Gewissens auf's Rad setzen kann, möchte ich euch diese Frage stellen.

Kann eine Alurahmen die Dauerspannung durch die breite Nabe ab? Fällt diese Belastung gegenüber den normalen Fahrtkräften gar nicht so ins Gewicht? Oder ist von dieser Kombination aus materialtechnischer Sicht eher abzuraten, weil der Rahmen evtl. untypisch belastet wird oder diese Spannung auf Dauer schnell zur Materialermüdung führen kann?

Vielleicht hat ja jemand eine Ahnung oder Erfahrungen jeglicher Art dazu, ich bin mir echt unschlüssig!

Danke,
PolarSun

Speichennippel
07.11.2006, 11:14
Wenn das eine Shimanonabe ist, kannst du eine 5 mm dicke Unterlegscheibe wegnehmen und die Achse 5 mm absägen. Dann passt sie in den Rahmen. Ich habe eine XT-Nabe mit der das gut funktioniert.
Wenn das nicht ein ultraleicht-Rahmen ist, sollte es aber auch nichts machen, ihn ein bisschen aufzubiegen.

PolarSun
07.11.2006, 11:24
Wenn das eine Shimanonabe ist, kannst du eine 5 mm dicke Unterlegscheibe wegnehmen und die Achse 5 mm absägen. Dann passt sie in den Rahmen. Ich habe eine XT-Nabe mit der das gut funktioniert.
Wenn das nicht ein ultraleicht-Rahmen ist, sollte es aber auch nichts machen, ihn ein bisschen aufzubiegen.

Danke für die Hilfe - ja, es ist eine Shimanonabe (Deore XT). Wo kann ich denn die Unterlegscheiben entfernen? Muß ich die Achse dann auf jeder Seite 2,5 mm absägen oder kommt die Unterlegscheibe einer Seite weg und ich säge alles auf dieser Seite ab?

lelebebbel
07.11.2006, 13:24
Hast du Konusschlüssel zum Nabe einstellen (und letzteres schonmal gemacht)?

Dann nimm diese zur Hand, entferne auf der linken Seite die Gummikappe und dann die Kontermutter, und du solltest den genannten 5mm Spacer vorfinden. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie das danach auf der Seite mit dieser Gummischutzkappe funktionieren soll, vielleicht braucht man da dann eine andere..
Die Achse muss dann logischerweise links um 5mm abgesägt werden.

Du kannst auch die Achse ganz rausmachen (was wegen der Sägerei vermutlich sowieso besser is) und nach einem Blick auf alle Muttern, Konen, Spacer und Unterlegscheiben selbst eine neue Kombination zusammenstellen, die ein paar mm schmaler ist. Die Achse hat ein durchgehendes Gewinde.

bernhard67
07.11.2006, 15:21
Dann steht aber das Rad nicht mehr mittig. Du müßtest die Felge rüberzentrieren.

PAYE
07.11.2006, 19:04
Kann ich ohne Bedenken eine 135 mm breite Nabe in den Hinterbau eines Alurahmens klemmen? Leider bekomme ich die MTB-Nabe eines LRS nur mit etwas Anstrengung zwischen die Ausfallenden, die ich dabei mit leichtem Krafteinsatz auseinanderbiegen muß. Bei einem Stahlrahmen hätte ich wahrscheinlich gar nicht gefragt. Doch da Alu bekanntlich weniger flexibel ist und ich meine Freundin nur ruhigen Gewissens auf's Rad setzen kann, möchte ich euch diese Frage stellen.

Kann eine Alurahmen die Dauerspannung durch die breite Nabe ab? Fällt diese Belastung gegenüber den normalen Fahrtkräften gar nicht so ins Gewicht? Oder ist von dieser Kombination aus materialtechnischer Sicht eher abzuraten, weil der Rahmen evtl. untypisch belastet wird oder diese Spannung auf Dauer schnell zur Materialermüdung führen kann?

Vielleicht hat ja jemand eine Ahnung oder Erfahrungen jeglicher Art dazu, ich bin mir echt unschlüssig!

Danke,
PolarSun

Ich würde dir davon abraten, den Alu-Rahmen gewaltvoll aufzubiegen. Du riskierst möglicherweise einen Rahmendefekt dadurch. Ausserdem steht das Schaltungsauge auch nicht mehr optimal gerade.
Besser ist die -bereits oben empfohlene- Methode, den 5mm Spacer auf der linken Nabenseite zu entfernen und die Achse links dann um 5mm abzusägen (alternativ gibt es kürzere Achsen auch einzeln zu kaufen). Lass die rechte Zahnkranzseite der Achse, wie sie ist.


Dann steht aber das Rad nicht mehr mittig. Du müßtest die Felge rüberzentrieren.

Das ist richtig.
Ich habe mal den umgekehrten Fall gemacht, also eine 126mm Nabe auf Breite 130 gebracht mittels 4mm Distanzscheibe links und danach neu mittig zentriert. Geht problemlos.
Danach ist dein Laufrad genau so, wie es sein sollte.

Rüganer
07.11.2006, 23:17
Naja bei mir läuft eine XT Nabe jeden Winter und teils im Sommer bei schlechten Wetter (seit 1999) in einem Alurennrahmen mit gut 1500 gramm (54 RH mit 56 cm OR). Bisher ist nichts passiert.

2,5 mm zu jeder Seite sind ja auch nicht unheimlich viel Weitung.

PolarSun
08.11.2006, 18:04
Soeben habe ich mir die Modellnummer genau angeschaut. Meine Nabe hat die Bezeichnung FH-M752. Shimanos Explosionszeichnung bei Paul Lange zufolge, hat diese Nabe keine 5 Millimeter breite Distanzscheibe wie einige ältere Modelle, sondern nur eine 3 und eine 8 Millimeter breite. Ich werde mir jetzt mal Konusschlüssel kaufen und die Nabe demontieren, um den 3 Millimeter breiten Distanzring auszubauen. Mal sehen wie es dann paßt. Die beiden verbleibenden Millimeter sollten ja eher im Toleranzbereich liegen - wenn's mich zufriedenstellt, säge ich die Achse halt nur 3 Millimeter kürzer.