PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sigma Mirage... Vario zum xten mal - Umfrage



Rüganer
08.11.2006, 01:49
Welche Sigma Leuchte ist ausreichend für eine Rennradler der auch auf durch den Wald führende Radwege fährt, v~30 kmh?

Evo 5Watt

EvoX 5/10 Watt

Vario




Fragen außerhalb der Umfrage:

Ich möchte so wenig Geld wie möglich aber soviel Geld wie nötig ausgeben.

Welches Set würdet ihr mir empfehlen? Ist hier vielleicht auch von Relevanz, dass ich ein vollautomatischen Bleiladegerät von Ansmann habe?

zur Orientierung Evo EvoX NiMH Set 70€
Evo PB Set 30€

Die Vario ist derzeit noch ein ziemlich unbeschriebenes Blatt von der Ausleuchtung, hat aber den Vorteil sehr genügsam mit dem Akku umzugehen und mit einem Nabendynamo kombinierbar zu sein. Gibt es schon einen, der was über die Qualität der Vario berichten kann? (Ausleuchtung, Stärke)



Grüße
Rüganer

Kathrin
08.11.2006, 07:19
wenig Geld ausgeben und viel Licht?? Selber bauen.

Litening2004
08.11.2006, 07:32
Vario kenne ich nicht.

Wenn die Wege durch den Wald führen und keine seitlichen Markierungen haben, dann sollte es schon der 10W Zustzscheinwerfer sein. Mit Randmarkierung reicht vermutlich sogar die normale Evo. :rolleyes:

Litening2004
08.11.2006, 07:34
wenig Geld ausgeben und viel Licht?? Selber bauen.

Da benötigt man aber Zeit und Geschick. :ü

Wenn Du beides hast, kannst Du dich ja anbieten, mir eine Lampe auf Edison-Niveau zu bauen. :Applaus:

Moppel
08.11.2006, 08:05
Vario kenne ich nicht.

Wenn die Wege durch den Wald führen und keine seitlichen Markierungen haben, dann sollte es schon der 10W Zustzscheinwerfer sein. Mit Randmarkierung reicht vermutlich sogar die normale Evo. :rolleyes:
Vario kenne ich auch nicht. Der Rest deckt sich aber mit meinen Erfahrungen. Ich habe die Evo und Evo X Kombi mit zwei NiPaks. Funktioniert zumindest mit dem Renner problemlos. Auf den Straßen mit Markierungen und Leitpfählen genügt mir die normale Evo (auch in Waldgebieten). Fahre ich Wirtschaftswege bzw. Wege ohne visuelle Referenzen am Rand, dann schalte ich die Evo X zu. Wie sich das bei kompletter Dunkelheit auf Waldwegen verhält, werde ich heute oder morgen testen (und bei Bedarf berichten).


Da benötigt man aber Zeit und Geschick. :ü

Wenn Du beides hast, kannst Du dich ja anbieten, mir eine Lampe auf Edison-Niveau zu bauen. :Applaus:
:goodpost: Das ist doch mal ein klasse Ansatz. Da man ja nie zuviel Licht haben kann, melde ich auch gleich Interesse an. Ich habe nämlich noch keinen Lampenbastler gefunden der das, selbstverständlich gegen Kostenübernahme zzgl. eines Fertigungshonorars, anbietet. Alle posten nur das ist soooo einfach. Ich hab aber keinen Plan von Elektronik.

Rüganer
08.11.2006, 08:37
wenig Geld ausgeben und viel Licht?? Selber bauen.

Naja viel billiger werde ich das wohl mit Basteln nicht hinbekommen.

Sollte dem doch so sein:

Komplette Teileliste plus Bezugquelle posten und dabei auch Versandkosten und eventuelles Spezialwerkzeug (Crimp-Zange) nicht in der Rechnung vergessen.

Rüganer
08.11.2006, 08:44
Noch eine Frage weil die Evo Evo X mit Blei Akku gerade im Angebot für 45 € ist.

Reicht der Blei Akku und eventuell ein 2. 7,2 AH Blei GEl Akku für gut 15 € fürs erste mit dem vernünftigen Ansmannladegarät was ich ja schon habe oder kommt von früher oder später auf den NiMH Akku?

Mit wieviel geringerer Kapazität (in Prozent) muß ich bei -5 ° bei dem Blei Akku rechnen?

Kathrin
08.11.2006, 08:53
Naja viel billiger werde ich das wohl mit Basteln nicht hinbekommen.

Sollte dem doch so sein:

Komplette Teileliste plus Bezugquelle posten und dabei auch Versandkosten und eventuelles Spezialwerkzeug (Crimp-Zange) nicht in der Rechnung vergessen.

http://www.joerky.de/korrektur.html?page=/mtb/powerlampe/powerlampe.html

Rüganer
08.11.2006, 09:04
http://www.joerky.de/korrektur.html?page=/mtb/powerlampe/powerlampe.html

Naja billiger ist es ja auf keinen Fall (75€) und zudem hab ich dann nen deutlich schwereren 12 V Akku mit herum zu schleppen.

Ist die Ausleuchtung den soooooooo viel besser als die der EVO X?

hokmann
08.11.2006, 09:06
Tut mir leid, ich seh die Vorteile nicht.
Allein der Akku wiegt 1,2 Kilo und ist ein Riesentrum (60 x 67 x 134 mm). Boxenkabel sind ziemlich unflexibel, was ist dann mit Helmhalterung? Das Ganze kostet über 70 Euro.

Im Rennradbereich find ich die Mirage Evo/EvoX völlig ausreichend. Das Set bekommt man schon für 65 Euro.

Diman
08.11.2006, 09:06
die richtige Antwort fehlt: KEINE :Applaus:

Moppel
08.11.2006, 09:08
Noch eine Frage weil die Evo Evo X mit Blei Akku gerade im Angebot für 45 € ist.

Reicht der Blei Akku und eventuell ein 2. 7,2 AH Blei GEl Akku für gut 15 € fürs erste mit dem vernünftigen Ansmannladegarät was ich ja schon habe oder kommt von früher oder später auf den NiMH Akku?

Mit wieviel geringerer Kapazität (in Prozent) muß ich bei -5 ° bei dem Blei Akku rechnen?Den Bleiakku habe ich auch. War aber mit dem Handling nicht wirklich glücklich. Zu schwer, klobig, Flaschenhalter belegt, ... Daher finde ich den NiPak eine echte Verbesserung. Der Ladevorgang ist da auch einfacher (da unüberwacht) und schneller. Bezüglich der Leistungseinbußen kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, da ich den Bleiakku exakt 1* benutzt habe und dann auf die NiPaks umgeschwenkt bin.

Kathrin
08.11.2006, 09:14
Naja billiger ist es ja auf keinen Fall (75€) und zudem hab ich dann nen deutlich schwereren 12 V Akku mit herum zu schleppen.

Ist die Ausleuchtung den soooooooo viel besser als die der EVO X?

auf jeden Fall besser als die Mirage, egal mit was für einem Zusatzscheinwerfer. Wenn ich weiß, ich fahre im dunkeln, dann kommt die große Beleuchtung dran, auch wenn der Akku deutlich schwerer ist. Ich will halt was sehen.


Kabel: man kann auch andere Kabel nehmen.

Rüganer
08.11.2006, 09:14
Den Bleiakku habe ich auch. War aber mit dem Handling nicht wirklich glücklich. Zu schwer, klobig, Flaschenhalter belegt, ... Daher finde ich den NiPak eine echte Verbesserung. Der Ladevorgang ist da auch einfacher (da unüberwacht) und schneller. Bezüglich der Leistungseinbußen kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, da ich den Bleiakku exakt 1* benutzt habe und dann auf die NiPaks umgeschwenkt bin.

Naja ich habe ja bereits dass passende vollautomatische Ladegerät für den Akku (brauchte ich schon für den Akku an meinem Echolot).

Ändert sich dann was an deiner Meinung?

Rüganer
08.11.2006, 09:16
Tut mir leid, ich seh die Vorteile nicht.
Allein der Akku wiegt 1,2 Kilo und ist ein Riesentrum (60 x 67 x 134 mm). Boxenkabel sind ziemlich unflexibel, was ist dann mit Helmhalterung? Das Ganze kostet über 70 Euro.

Im Rennradbereich find ich die Mirage Evo/EvoX völlig ausreichend. Das Set bekommt man schon für 65 Euro.

Wo bekommst du das Set so günstig mit NIMH Akku?

Litening2004
08.11.2006, 09:28
Noch eine Frage weil die Evo Evo X mit Blei Akku gerade im Angebot für 45 € ist.

Reicht der Blei Akku und eventuell ein 2. 7,2 AH Blei GEl Akku für gut 15 € fürs erste mit dem vernünftigen Ansmannladegarät was ich ja schon habe oder kommt von früher oder später auf den NiMH Akku?

Mit wieviel geringerer Kapazität (in Prozent) muß ich bei -5 ° bei dem Blei Akku rechnen?

Der Bleiakku ist vollkommen ausreichen und hat die gleiche Kapazität / Leuchtdauer wie das Nipack. Es geht da wirklich nur um das Gewicht.

Bei 2 Flaschenhaltern sehe ich in der Verwendung eines Bleiakku im vorderen Flaschenhalter keinen Nachteile. Die Trinkflasche kann in den hinteren Halter verschwinden. Und im Winter langt einen Flasche pro Ausfahrt zumindest mit dircke aus. ;)

Rüganer
08.11.2006, 09:36
Der Bleiakku ist vollkommen ausreichen und hat die gleiche Kapazität / Leuchtdauer wie das Nipack. Es geht da wirklich nur um das Gewicht.

Bei 2 Flaschenhaltern sehe ich in der Verwendung eines Bleiakku im vorderen Flaschenhalter keinen Nachteile. Die Trinkflasche kann in den hinteren Halter verschwinden. Und im Winter langt einen Flasche pro Ausfahrt zumindest mit dircke aus. ;)

Also reicht der Bleiakku fürs erste ?!

und wenn man mehr will kann man sich noch immer einen leistungstärkeren Akku als den Sigma NiMH Akku zusammen bauen

Moppel
08.11.2006, 10:19
Also ich habe durchaus auch eine geringere Kapazität des Bleiakkus im Vergleich zum NiPak im Kopf, kann mich aber auch irren. Du kannst ja mal bei Sigma (http://www.sigmasport.de)in der technischen Spezifikationen nachlesen wie es sich genau verhält. Ich schätze an den NiPaks aber auch die Tatsache, dass ich einen zweiten oder dritten locker in der Trikottasche als backup mitführen kann. Lichtsparen wird somit zum Fremdwort.

Litening2004
08.11.2006, 10:50
Also reicht der Bleiakku fürs erste ?!

und wenn man mehr will kann man sich noch immer einen leistungstärkeren Akku als den Sigma NiMH Akku zusammen bauen

Lange Rede kurzer Sinn: Ja!

Wenn nicht ein 2ter Akku mitgeführt werden soll. ;)

FlyLight
08.11.2006, 13:04
Hi,

Ich benutze eine Alte Mirage X und betreibe sie seit letztem Jahr mit 7,2V. Für mich ist sie vollkommen ausreichend. Die Lampe bringt einen definierten Punkt auf die Straße und leuchtet zwischen 5 und 10 Metern die Straße aus.

Gruß
FlyLight

maximgold
08.11.2006, 13:48
Zur Vario: Im MTB-News-Forum hat jemand Bilder von der Ausleuchtung der drei Lampen gezeigt. Für die Straße scheint sie danach zu taugen. Für Feld- und Waldwege eher nicht.

Gruß

Maxim

pinguin
08.11.2006, 14:19
Da benötigt man aber Zeit und Geschick. :ü

Wenn Du beides hast, kannst Du dich ja anbieten, mir eine Lampe auf Edison-Niveau zu bauen. :Applaus:

www.reichelt.de (oder Elektroladen in deiner Stadt) ->

Akku 12 Volt / 7 Ah
Koaxialkabel geschirmt oder Lautsprecherlitze flexibel
Buchse und Stecker (der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt)
Lüsterklemme
Kabelschuhe passend zu den Akkuanschlüssen
Sicherungshalter inkl. Sicherung (Verkäufer fragen wg. Absicherung)

Lampenhaus deines Mißtrauens ->
Niedervolthalogenleuchte Phillips Masterline ES oder Osram Decostar IRC in 12 Volt / 20 Watt / 24° oder auch 35 Watt / 24°

Baumarkt, dein Freund und Helfer ->

Anhängerkupplungskappe
Aus der Gas/Wasser/********-Abteilung eine Gummidichtung besorgen, die in die AHK-Kappe passt und in diese wiederum der Niedervoltlampendödel passt. Findste leicht raus, was das für ein Teil ist. Try und Error mit Material im Baumarkt.

Fahrradladen ->

Lenkerhalterung Cateye (Halter + Lampenaufsteckschuh)

Bastelkeller ->
alter Fahrradschlauch (26")
Lötkolben, Lötzinn, Seitenschneider, Teppichmesser
irgendwas, um kleines Loch zu bohren
paar Schräubchen, Muttern, Unterlegscheiben
Schraubendreher, Zange

1. Anhängerkupplung mit Lampenhalterung versehen (ein oder zwei Schräubchen M3 mit U-Scheibe und Mutter, ein oder zwei Löcher an geeigneter Stelle)

2. In den Dom der AHK-Kappe Loch machen, da kommt das Kabel durch.

3. Lüsterklemme auf Kaltlichtreflektoranschlussstifte aufklemmen.

4. Kabel abisolieren (Zange, Messer) und auch in die Lüsterklemme klemmen.

5. Sanitärdichtung in AHK-K stecken, Kabel durch Loch in AHK-K stecken, Kaltlichtreflektor in Sanitärdichtung stecken

6. Stück Kabel passend ablängen, abisolieren. Stecker anlöten. (Wenn du gar net löten magst -> Lüsterklemme, wenn's vom Platz und Art des Steckers her geht)

7. Verbindung Kabel - Stecker isolieren usw.

8. Kabel zum Akku machen analog zu oben. In eine Ader halt Sicherungshalter reinklemmen (gibt welche, die werden geschraubt, wie Lüsterklemme. Praktisch)

9. Akku laden. Glücklich sein.

hokmann
08.11.2006, 14:39
Wo bekommst du das Set so günstig mit NIMH Akku?

Vor kurzem bei cycle-basar.de, momentan bei knapp 70 Euro. (bei H&S ebenfalls immer wieder im Angebot)

Rüganer
08.11.2006, 14:52
Zur Vario: Im MTB-News-Forum hat jemand Bilder von der Ausleuchtung der drei Lampen gezeigt. Für die Straße scheint sie danach zu taugen. Für Feld- und Waldwege eher nicht.

Gruß

Maxim

Habe da was gefunden.


http://terrengsykkel.no/img.php?d=guide/tester/lykter2005&id=1424

Litening2004
08.11.2006, 15:25
@pingu: Dein Post bestätigt nur meinen Aussage. :heulend: Da steht was von Lötkolben. :eek:

pinguin
08.11.2006, 15:35
@pingu: Dein Post bestätigt nur meinen Aussage. :heulend: Da steht was von Lötkolben. :eek:

Hey... Da steht was von Schraubenzieher und Lüsterklemmen. Lötkolben ist kein Muss.

Los, einkaufen. Bauen.

Eine 12 V / 35 Watt Selbstbaufunzel mit etwas Tuning (das bleibt mein Geheimnis... :D ) haut fertige Leuchten aus dem Segment der nichtzugelassenen Campingleuchten locker in die hinteren Reihen. Wenn wir Halogen mit Halogen vergleichen. Preislich lächerlich (Akku ca. 25 Euro, wenn überhaupt, Leuchte 7-10 Euro. Der Rest sind Pfennigartikel)...

Ich habe selber Mirage-Leuchten. Verwende jedoch nur die 10-Watt-Versionen. Und zwar 2 Stück davon parallel. Alles andere ist mir zu wenig, wenn es um Wald geht.

Auf der Strasse langt mir jede 0815-StVZO-Leuchte, wenn es nicht gerade schifft wie Harry und Neumond ist.

Auf 6-Volt-Basis kann man auch prima Selbstbauten machen, ist allerdings aufwändiger.

Morgen teste ich 50 Watt im Wald. Unnötiger Overkill - aber ich will's mal sehen.

derStyler
08.11.2006, 15:45
Das finde ich auch sehr gut :)

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=59879&highlight=sigma+mirage

derStyler
08.11.2006, 15:46
Morgen teste ich 50 Watt im Wald. Unnötiger Overkill - aber ich will's mal sehen.

Bitte was :eek:

Cubeteam
08.11.2006, 15:50
also bis tempo 30/35KmH reicht nen Shimano Nabendynamo mit normaler Halogen 2,4watt Lampe... oder seit ihr alle Nachtblind?

pinguin
08.11.2006, 15:54
also bis tempo 30/35KmH reicht nen Shimano Nabendynamo mit normaler Halogen 2,4watt Lampe... oder seit ihr alle Nachtblind?

Sag' ich auch die ganze Zeit... :D

Cubeteam
08.11.2006, 16:01
aber ne 50watt Leuchte bauen:Applaus:
ich fahr mit der normalen Lampe auch im Wald, auf normalen wegen kein Problem, man muss nachts ja nicht direkt über die Singletrails heizen

Diman
08.11.2006, 16:03
Bitte was :eek:ist doch gar nix :D
hier http://www.supernova-lights.com/produkte/p99d/index.html


oder seit ihr alle Nachtblind?nö, ich brauche gar keine Lampe :ä

Cubeteam
08.11.2006, 16:04
ist doch gar nix :D
hier http://www.supernova-lights.com/produkte/p99d/index.html

nö, ich brauche gar keine Lampe :ä

is klar, du fährst ja auch nicht im dunkeln;)

Diman
08.11.2006, 16:06
is klar, du fährst ja auch nicht im dunkeln;)
man muss auch ab und zu schlafen. :eek:

derStyler
08.11.2006, 16:09
ist doch gar nix :D
hier http://www.supernova-lights.com/produkte/p99d/index.html



allso sachen gibts :eek:

Cubeteam
08.11.2006, 16:10
man muss auch ab und zu schlafen. :eek:

Weichei:ä
So, genug offtopic;)

Thunderbolt
08.11.2006, 16:13
Morgen teste ich 50 Watt im Wald. Unnötiger Overkill - aber ich will's mal sehen.


Zünd mir den Wald nicht an, es hat wenig geregnet dieses Jahr....

Oder willst Du Dir den Weg laubfrei brennen, so eine Art Leuchtmachete? :D :Applaus:

CU
Ralf

pinguin
08.11.2006, 16:25
aber ne 50watt Leuchte bauen:Applaus:
ich fahr mit der normalen Lampe auch im Wald, auf normalen wegen kein Problem, man muss nachts ja nicht direkt über die Singletrails heizen

Das wird ein Extrembeispiel. Ich muss dazu ja nur den Reflektor wechseln. Kein Aufwand.

Normalerweise fahre ich im Wald und auf Trails mit 2x 10 Watt Sigma Mirage auf dem Helm. Das ist für mich das Optimum. Redundanz, Leuchtstärke, Lichtfarbe. Licht da, wo man hinkuckt. Da kann dann auch gut eine 4 vorne auf'm Tacho stehen, wenn es im Wald bergab geht.

Auf der Strasse ist der Lichtfirlefanz komplett fürn Arsch...

pinguin
08.11.2006, 16:28
Zünd mir den Wald nicht an, es hat wenig geregnet dieses Jahr....

Oder willst Du Dir den Weg laubfrei brennen, so eine Art Leuchtmachete? :D :Applaus:

CU
Ralf

Du hast Ideen... :D Ich schätze, das wird hell werden. Ich haue nämlich mit 15 Komma nochwas Volt auf das Lamperl ein. Gehäuse wird aus Metall sein, vermutlich schmurgelt die Anhängerkupplungskappe durch, wenn ich stehen bleibe... :5bike:

Thunderbolt
08.11.2006, 17:01
Du hast Ideen... :D Ich schätze, das wird hell werden. Ich haue nämlich mit 15 Komma nochwas Volt auf das Lamperl ein. Gehäuse wird aus Metall sein, vermutlich schmurgelt die Anhängerkupplungskappe durch, wenn ich stehen bleibe... :5bike:

Schweinfurt

Im Stadtwald zu Schnüdelstadt kam es letzten Donnerstag zu einem ungewöhnlichen Fahrzeugbrand. Durch eine nach eigenen Angaben aus Baumarktteilen selbst hergestellte Lampe wurde der Vorderreifen eines Rennrades während der Fahrt in Brand gesetzt. Bevor der Fahrer anhalten konnte, griff das Feuer auf die Lenkergriffe über, die vollständig ausbrannten.
Bei Löschversuchen erlitt der Sportler leichte Verletzungen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 83 Euro.

Mutter und Kind sind wohlauf.

derStyler
08.11.2006, 17:04
Schweinfurt

Im Stadtwald zu Schnüdelstadt kam es letzten Donnerstag zu einem ungewöhnlichen Fahrzeugbrand. Durch eine nach eigenen Angaben aus Baumarktteilen selbst hergestellte Lampe wurde der Vorderreifen eines Rennrades während der Fahrt in Brand gesetzt. Bevor der Fahrer anhalten konnte, griff das Feuer auf die Lenkergriffe über, die vollständig ausbrannten.
Bei Löschversuchen erlitt der Sportler leichte Verletzungen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 83 Euro.

Mutter und Kind sind wohlauf.

:Applaus: :Applaus:

vanillefresser
08.11.2006, 18:03
Vor kurzem bei cycle-basar.de, momentan bei knapp 70 Euro. (bei H&S ebenfalls immer wieder im Angebot)



.....vielen Dank;)

rantanplan
08.11.2006, 18:06
besser gleich das endurance kit: 2 nipacks, geregeltes ladegerät, helmbefestigung usw.
bei bike-components für 109 €. schon viel, lohnt sich mMn aber.

Rüganer
08.11.2006, 19:46
besser gleich das endurance kit: 2 nipacks, geregeltes ladegerät, helmbefestigung usw.
bei bike-components für 109 €. schon viel, lohnt sich mMn aber.

Naja mit dem nötigen Kleingeld hätte ich gleich das SET gekauft.

Nun habe ich mir von HS für 45 € evo evox blei geholt. - ist das Tagesangebot heute. Denke das sollte für den Einstieg reichen.

Wie lange läuft die 5 Watt Leuchte in der Praxis? 2h sollte die wohl bringen auch bei niedrigen Temperaturen oder?

Grüße Rüganer

Danke an alle für die bisherigen Antworten und an alle, die sich an der Umfrage beteiligt haben :)

Kathrin
08.11.2006, 20:58
@ Flügelviech:

20+35W ist sehr schön hell :D :D


ich bin mir nicht sicher, ob bei dem Bild beide Scheinwerfer an waren. Sorry für die miese Qualität.

http://img518.imageshack.us/img518/9982/dsck0056hy4.th.jpg (http://img518.imageshack.us/my.php?image=dsck0056hy4.jpg)

Rüganer
08.11.2006, 23:02
@ Flügelviech:

20+35W ist sehr schön hell :D :D


ich bin mir nicht sicher, ob bei dem Bild beide Scheinwerfer an waren. Sorry für die miese Qualität.

http://img518.imageshack.us/img518/9982/dsck0056hy4.th.jpg (http://img518.imageshack.us/my.php?image=dsck0056hy4.jpg)


Ich will nicht behaupten, dass die Leuchten nicht superhell sind, aber ein dunkler Untergrund am besten regennass und ohne Mond wäre aussagekräftiger.

Bei Mond und am Strand brauche ich zum Laufen auch keine Lampe und ich habe viele Nächte mit Angeln am Strand verbracht.

Kathrin
08.11.2006, 23:03
ich hatte halt kein anderes im archiv :rolleyes: und um einen beleuchtungstest draussen zu machen keine zeit

Rüganer
08.11.2006, 23:05
ich hatte halt kein anderes im archiv :rolleyes: und um einen beleuchtungstest draussen zu machen keine zeit

Ist ja auch kein Problem :) , kannst ja mal bei Gelegenheit ein Photo machen und dann rein stellen.

Kathrin
08.11.2006, 23:07
da hatte ich den 35W Strahler an.

http://img300.imageshack.us/img300/9866/dsck0015xd3.th.jpg (http://img300.imageshack.us/my.php?image=dsck0015xd3.jpg)

Rüganer
08.11.2006, 23:23
da hatte ich den 35W Strahler an.

http://img300.imageshack.us/img300/9866/dsck0015xd3.th.jpg (http://img300.imageshack.us/my.php?image=dsck0015xd3.jpg)

das hat einiges an Aussagekraft !!! :klappen:

Litening2004
09.11.2006, 07:22
Hey... Da steht was von Schraubenzieher und Lüsterklemmen. Lötkolben ist kein Muss.

Los, einkaufen. Bauen.

Eine 12 V / 35 Watt Selbstbaufunzel mit etwas Tuning (das bleibt mein Geheimnis... :D ) haut fertige Leuchten aus dem Segment der nichtzugelassenen Campingleuchten locker in die hinteren Reihen. Wenn wir Halogen mit Halogen vergleichen. Preislich lächerlich (Akku ca. 25 Euro, wenn überhaupt, Leuchte 7-10 Euro. Der Rest sind Pfennigartikel)...

Ich habe selber Mirage-Leuchten. Verwende jedoch nur die 10-Watt-Versionen. Und zwar 2 Stück davon parallel. Alles andere ist mir zu wenig, wenn es um Wald geht.

Auf der Strasse langt mir jede 0815-StVZO-Leuchte, wenn es nicht gerade schifft wie Harry und Neumond ist.

Auf 6-Volt-Basis kann man auch prima Selbstbauten machen, ist allerdings aufwändiger.

Morgen teste ich 50 Watt im Wald. Unnötiger Overkill - aber ich will's mal sehen.

Wie lange hält denn so ne Leuchte bei 35 Watt???

Und was ist das für ein Akku bei 25 Eur? Ist doch dann ne kleine Autobatterie oder?

Rüganer
09.11.2006, 11:32
Wie lange hält denn so ne Leuchte bei 35 Watt???

Und was ist das für ein Akku bei 25 Eur? Ist doch dann ne kleine Autobatterie oder?

Ich habe ein 12 V 7,2 Ah Akku für mein Echolot.

Der hat aber einiges an Gewicht und ist alles andere als geignet um ihn im Flaschenhalter zu transportieren (Flaschenhalter hängt an 2 dünnen Schräubchen und von den Maßen bezweifele ich auch, dass er in den Flascehnhalter paßt (kann es gerade nicht ausprobieren)).

Bleibt also nur noch ne Rahmentasche oder Rucksack oder an der Sattelstütze übrig. Bei allen wäre bei mir kein Platz (Luftpumpe am Oberrohr, mit Rucksack fahr ich nicht gern, Satteltasche an der Sattelstütze und Sattelstütze zu kurz).


aber schau selbst:

http://www.conrad.de/script/akku_blei_wartungsfrei-38.sap

2,6 kg !!!

150x65x95

meine Sattelstütze guckt keine 15 cm raus

Der Flaschenhalter nimmt Flaschen mit ca. 75 mm Durchmesser auf - mag also sein das man den Akku rein bekommt aber es fehlt ihm wegen den 95 mm an Seitenhalt und dann noch das Gewicht dazu. Flaschenhalter sollen maxinal 1 kg tragen und nicht über 2,5 kg.

derStyler
09.11.2006, 11:35
2,6 kg !!!

irgendwo hört der Spaß auch mal auf

pinguin
09.11.2006, 11:42
Schweinfurt

Im Stadtwald zu Schnüdelstadt kam es letzten Donnerstag zu einem ungewöhnlichen Fahrzeugbrand. Durch eine nach eigenen Angaben aus Baumarktteilen selbst hergestellte Lampe wurde der Vorderreifen eines Rennrades während der Fahrt in Brand gesetzt. Bevor der Fahrer anhalten konnte, griff das Feuer auf die Lenkergriffe über, die vollständig ausbrannten.
Bei Löschversuchen erlitt der Sportler leichte Verletzungen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 83 Euro.

Mutter und Kind sind wohlauf.

Geil... :D :gut:

Also, das Experiment war lustig... (Ohne Fahrrad.)

Edelstahlsalzstreuer modifiziert und den 50 Watt Brenner (Decostar, 10° Winkel) mit Scheisshausdichtung in die Nut des Streuers eingeklemmt. Kabel nicht angelötet sondern zum Glück mit Lüsterklemmen hart verdrahtet.

Licht an! Boah... Der Weg, in den ich reingeleuchtet habe, ist so lang wie ein Fußballplatz. Das Ding war komplett hell... :eek:

Dann die 2,4 Volt Zusatzstromversorgung eingeschleift... Jessas... Die Lichtfarbe jetzt gleissend grell.

Der Spaß hatte dann ein Ende, denn die Gummidichtung hatte sich in Wohlgefallen aufgelöst und das Gehäuse war nicht mehr anzufassen... :D

Im Keller dann: Plastikisolation der Lüsterklemme war weggeschmolzen, Dichtung nur noch in Fragmenten vorhanden. 20 Watt reichen auch... :D Aber spaßig war das schon. So ein Eumel als Helmleuchte und die Bullen rufen GSG9 in den Schweinfurter Stadtwald.

Rüganer
09.11.2006, 11:49
irgendwo hört der Spaß auch mal auf

deswegen:

meine ich auch das ob nun 6 V oder 12 V eigentlich egal ist.

Die Brenndauer pro gewicht ist die selbe.


Mich interssiert nun bloß noch, ob eine 10 Watt Leuchte mit 12 Volt einen Vorteil zu einer 10 Watt Leuchte bei 6 Volt hat?

Mit anderen Worten hat ein 10 Watt Halospot bei 12 V (falls es sowas gibt) betrieben bessere Eigenschaften als die Sigma Mirage evoX mit 10 Watt und 6 V?

gruen
09.11.2006, 11:57
Die Frage nach dem Akku würde mich auch mal interessieren...
Edit: Also, genauer gesagt, ob die anderen auch so einen zweieinhalb-Kilo-Klotz verwenden...
Mit Rundzellen komme ich auf etwa ein Kilo (muss mal nachwiegen, ist jetzt nur geschätzt), bei nominal 9Ah.

pinguin
09.11.2006, 11:59
irgendwo hört der Spaß auch mal auf

2,6 Kilo im Winter? Na und? Nur eine kleine Trinkflasche am Rahmen, das ist dann schon mal 1,0 Kilo weniger wie im Sommer. Die restlichen anderthalb Kilo fallen eh nicht auf.

Ich verwende dafür eine Rahmentasche, so bleibt der Flaschenhalter frei (das Gewicht hält der eh nicht aus, wie bereits angemerkt) und der Schwerpunkt bleibt niedrig.

Leuchtdauer: 35 Watt / 12 Volt = 2,9 A

Akku hat ca. 7 Ah -> 7 Ah / 2,9 A = 2,4 h

Ich fahre mit 20 Watt, analog sind das 4 Stunden. Die sind real und das reicht mir aus.

Fahre ich auf 6 Volt Basis (6 V / 12 Ah Akku, etwa 2 Kilo) und nutze ca. 25 Watt, dann habe ich um die 3 Stunden viel Licht.

3-4 Stunden, das muss eine Lichtanlage, egal ob selber gebaut oder gekauft, hergeben, finde ich.

Ich weiß, mein Zeug ist archaische Technik. Gleich kommen die Elektronikjünger um die Ecke gerauscht und schwärmen von LiION-Bomben usw. (ich darf an die Notebookakkus erinnern... :D )...

Rüganer
09.11.2006, 12:06
2,6 Kilo im Winter? Na und? Nur eine kleine Trinkflasche am Rahmen, das ist dann schon mal 1,0 Kilo weniger wie im Sommer. Die restlichen anderthalb Kilo fallen eh nicht auf.

Ich verwende dafür eine Rahmentasche, so bleibt der Flaschenhalter frei (das Gewicht hält der eh nicht aus, wie bereits angemerkt) und der Schwerpunkt bleibt niedrig.

Leuchtdauer: 35 Watt / 12 Volt = 2,9 A

Akku hat ca. 7 Ah -> 7 Ah / 2,9 A = 2,4 h

Ich fahre mit 20 Watt, analog sind das 4 Stunden. Die sind real und das reicht mir aus.

Fahre ich auf 6 Volt Basis (6 V / 12 Ah Akku, etwa 2 Kilo) und nutze ca. 25 Watt, dann habe ich um die 3 Stunden viel Licht.

3-4 Stunden, das muss eine Lichtanlage, egal ob selber gebaut oder gekauft, hergeben, finde ich.

Ich weiß, mein Zeug ist archaische Technik. Gleich kommen die Elektronikjünger um die Ecke gerauscht und schwärmen von LiION-Bomben usw. (ich darf an die Notebookakkus erinnern... :D )...

Naja ein 6 V Akku ist aber, wenn ich mir die Preise bei conrad angucke, im Vorteil.

pinguin
09.11.2006, 12:11
deswegen:

meine ich auch das ob nun 6 V oder 12 V eigentlich egal ist.

Die Brenndauer pro gewicht ist die selbe.


Mich interssiert nun bloß noch, ob eine 10 Watt Leuchte mit 12 Volt einen Vorteil zu einer 10 Watt Leuchte bei 6 Volt hat?

Mit anderen Worten hat ein 10 Watt Halospot bei 12 V (falls es sowas gibt) betrieben bessere Eigenschaften als die Sigma Mirage evoX mit 10 Watt und 6 V?

Ja, es gibt Unterschiede.

Annahme, dass die Reflektorqualität gleich ist und die Lampen mit gleicher Spezifikation betrieben werden, so sind die 12 Volt Leuchten von der Lichtfarbe schöner.

Ich habe hier dutzende versch. Reflektoren und alles mögliche schon verglichen... :D

Wichtig:

Der 6 Volt / 10 Watt Brenner der Mirage X ist eigentlich eine Mogelpackung. Das Ding läuft mit Überspannung. In Verbindung mit der Spezialbeschichtung (analog zu Osram Decostar IRC und Philips Masterline ES) gibt das weißes Licht.

12 Volt No Name Kaltlichtspiegelreflektoren ausm Baumarkt? Wegschmeissen.

Paulmann, Osram, Philips in den besten Qualitätsstufen oder vergleichbares (habe hier noch Reflektoren aus München, die sind sehr fein) muss es sein.

Ohne Beschichtung gelbliches Licht.

Ohne Überspannung immer noch gelbliches Licht.

Überspannung (bis 15 Volt bzw. bis ca. 7 Volt ist OK) + Beschichtung -> das fetzt, alles andere ist Kinderkacke...

Den Mirage-Brenner nicht mit 7 Volt betreiben, wenn er nicht vorgeheizt ist, der wird ja mit "doppelter" Überspannung betrieben (angeblich hat das Ding was um 5,5 Volt)!!!

Für Vergleichbarkeit: Der Abstrahlwinkel muss identisch sein, die Reflektorgröße (35 oder 50 mm) muss identisch sein, die Beschichtung muss gleichartig sein, die Stromversorgung muss gleich sein.

Sonst Äpfel mit Birnen.

Wenn das gegeben ist: 12 Volt System ist besser (Lichtfarbe vor allem).

Wenn man eine 12 V / 10 Watt / 10° Lampe finden würde in Decostar IRC oder Masterline ES Qualität (ich habe schon viel gesucht...), dann könnte man mal einen Vergleich mit der Mirage X fahren, der fair wäre.

So kann ich sagen:

Zwei Mirage X an 6 Volt machen besseres Licht wie ein 12 Volt 20 Watt System mit engem Abstrahlwinkel.

Strombedarf der 6 Volt Systeme ist natürlich höher wie bei den 12ern, deshalb muss für gleiche Leuchtdauer mehr Kapazität her. Das ist schade...

Rüganer
09.11.2006, 12:29
Ja, es gibt Unterschiede.

Annahme, dass die Reflektorqualität gleich ist und die Lampen mit gleicher Spezifikation betrieben werden, so sind die 12 Volt Leuchten von der Lichtfarbe schöner.

Ich habe hier dutzende versch. Reflektoren und alles mögliche schon verglichen... :D

Wichtig:

Der 6 Volt / 10 Watt Brenner der Mirage X ist eigentlich eine Mogelpackung. Das Ding läuft mit Überspannung. In Verbindung mit der Spezialbeschichtung (analog zu Osram Decostar IRC und Philips Masterline ES) gibt das weißes Licht.

12 Volt No Name Kaltlichtspiegelreflektoren ausm Baumarkt? Wegschmeissen.

Paulmann, Osram, Philips in den besten Qualitätsstufen oder vergleichbares (habe hier noch Reflektoren aus München, die sind sehr fein) muss es sein.

Ohne Beschichtung gelbliches Licht.

Ohne Überspannung immer noch gelbliches Licht.

Überspannung (bis 15 Volt bzw. bis ca. 7 Volt ist OK) + Beschichtung -> das fetzt, alles andere ist Kinderkacke...

Den Mirage-Brenner nicht mit 7 Volt betreiben, wenn er nicht vorgeheizt ist, der wird ja mit "doppelter" Überspannung betrieben (angeblich hat das Ding was um 5,5 Volt)!!!

Für Vergleichbarkeit: Der Abstrahlwinkel muss identisch sein, die Reflektorgröße (35 oder 50 mm) muss identisch sein, die Beschichtung muss gleichartig sein, die Stromversorgung muss gleich sein.

Sonst Äpfel mit Birnen.

Wenn das gegeben ist: 12 Volt System ist besser (Lichtfarbe vor allem).

Wenn man eine 12 V / 10 Watt / 10° Lampe finden würde in Decostar IRC oder Masterline ES Qualität (ich habe schon viel gesucht...), dann könnte man mal einen Vergleich mit der Mirage X fahren, der fair wäre.

So kann ich sagen:

Zwei Mirage X an 6 Volt machen besseres Licht wie ein 12 Volt 20 Watt System mit engem Abstrahlwinkel.

Strombedarf der 6 Volt Systeme ist natürlich höher wie bei den 12ern, deshalb muss für gleiche Leuchtdauer mehr Kapazität her. Das ist schade...

Ich fasse zusammen bei 10 Watt, um nicht all zu schwere Akkus zu fahren , ist die Mirage evox mit 6 V im Vorteil, da es keine qualitativ hochwertigen 12 V Systeme mit 10 Watt gibt.

Ein 6V 4 Ah Stunden Akku kostet zudem gerade 9 € bei Conrad. Ein vergleichbarer 12 V Akku mit 2 Ah Stunden kostet dagegen bei Conrad 15 €. (vergleichbar wegen Brenndauer bei gleicher Wattzahl) Hat jemand noch günstigere Akkupreise in der Kapazität und unter 1 kg Region bei Bleiakkus?

twin
09.11.2006, 12:42
Preisgünstiger als ein Bleiakku ist meine Nipack-Variante nicht, aber deutlich leichter! Ich habe mir den Akku aus Einzelzellen zusammengelötet und befestige ihn mit mit Klettband-Luftpumpenhaltern am Rahmen, siehe Bild. Kosten: Ziemlich genau die Hälfte der UVP für den Nipack bei gleicher Kapazität.
Da ich etwas vorbelastet bin vom Flugmodellbau, war das Löten des Akkus kein Problem und ein ordentliches Ladegerät ist auch vorhanden.

Grüßle
twin

derStyler
09.11.2006, 12:45
Preisgünstiger als ein Bleiakku ist meine Nipack-Variante nicht, aber deutlich leichter! Ich habe mir den Akku aus Einzelzellen zusammengelötet und befestige ihn mit mit Klettband-Luftpumpenhaltern am Rahmen, siehe Bild. Kosten: Ziemlich genau die Hälfte der UVP für den Nipack bei gleicher Kapazität.
Da ich etwas vorbelastet bin vom Flugmodellbau, war das Löten des Akkus kein Problem und ein ordentliches Ladegerät ist auch vorhanden.

Grüßle
twin

hm das sieht interessant aus

twin
09.11.2006, 12:51
Was ich mir noch anschaffen will, ist ein Akku, bei dem die Zellen nebeneinander liegen. Den muss man nicht selber löten, gibts als Empfängerakku zu kaufen. Ist so groß wie zwei Powerbars aufeinander und kommt dann entweder in die Trikottasche für die Evo X auf dem Helm oder in so ein Täschchen auf dem Oberrohr, wo auch die Energieriegel für den Fahrer reinkommen...

derStyler
09.11.2006, 12:58
wie verhält es sich bei diesen Gelöteten Akkus mit dem Anschluss der Evo ??

Kathrin
09.11.2006, 14:08
wer bei Conrad kauft, kauft zu Höchstpreisen.... bei www.pollin.de habe ich für das Nachtrennen im August die 7,2Ah Akkus für 9EUR (je Akku) gekauft.

ich packe die Akkus auch in eine Rahmentasche.

pinguin
09.11.2006, 14:37
wie verhält es sich bei diesen Gelöteten Akkus mit dem Anschluss der Evo ??

Machste einen passenden Stecker dran. Standardware beim Modellbauladen um die Ecke.

pinguin
09.11.2006, 14:39
wer bei Conrad kauft, kauft zu Höchstpreisen.... bei www.pollin.de habe ich für das Nachtrennen im August die 7,2Ah Akkus für 9EUR (je Akku) gekauft.

ich packe die Akkus auch in eine Rahmentasche.

Preise gut, Verpackung hundsmiserabel. Habe von denen mal ein Paket bekommen, wo alles, was zammbrechen konnte, kaputt war. Einfach die Teile lose in einen Schuhkarton gestopft, so dass das Material da drin sich gegenseitig zerschlagen konnte. Seitdem nie wieder...

Akkus kaufe ich im Ladengeschäft, auch wenn das deutlich teurer ist. Der garantiert mir aber ein paar Sachen...

Kathrin
09.11.2006, 15:59
ich hole da viel (E-techniksachen für die Schule) und bis jetzt war die Verpackung einwandfrei :confused:

twin
09.11.2006, 16:45
wie verhält es sich bei diesen Gelöteten Akkus mit dem Anschluss der Evo ??

Einen zur Mirage passenden Koaxialstecker kriegt man im Modellbauladen glaube ich nicht, aber im Elektronikladen. Am besten mit dem Original-Sigma-Kabel hingehen und ausprobieren, welche Größe paßt.

Rüganer
09.11.2006, 20:38
Mich würde mal interessieren, wo man günstig NIMH Akkus kauft mit hoher Kapazität (ü. 3 AH)?

Welche Größe nehmt ihr überhaupt? Baby Mignon?

Welches Ladegerät brauche ich hierfür, wenn ich 5 von den Dingern zusammengelötet habe? Oder gibt es auch Batteriefächer wo ich 5 von den Akkus rein tuen kann und dann herausnehme und bequem auflade in jedem 0815 Lader, wie man ihn überall hintergeschmissen bekommt?

Grüße
Rüganer

Rüganer
09.11.2006, 21:23
Wie würde man eigentlich den Anschluss an so einem Akku hinbekommen?

http://www.yatego.com/adko/p,44883f4acccb2,4486d57238b683_8,akku-f%FCr-sony-np66-np88-ni-mh-6v-4200mah?sid=06Y1163101974Y347863b9146fc01b14

Schließlich hat man hier nur blanke glatte Kupferkontaktflächen?

goldstar
09.11.2006, 21:34
Mich würde mal interessieren, wo man günstig NIMH Akkus kauft mit hoher Kapazität (ü. 3 AH)?

Welche Größe nehmt ihr überhaupt? Baby Mignon?

Welches Ladegerät brauche ich hierfür, wenn ich 5 von den Dingern zusammengelötet habe? Oder gibt es auch Batteriefächer wo ich 5 von den Akkus rein tuen kann und dann herausnehme und bequem auflade in jedem 0815 Lader, wie man ihn überall hintergeschmissen bekommt?

Grüße
Rüganer



hi,

0815 Ladegerät scheidet wohl aus......

Oder, willst du deinen "Akkupack" jedesmal, vor dem Aufladen, wieder auseinander löten???

(Könnte man machen, aber wohl wenig sinnvoll...;) )


Solltest du ein passendes Ladegerät haben u. nur die Stecker sind nicht kompatibel....., dann entweder einen Adapter, falls erhältlich (sollte aber wohl erhältlich sein, da die von Sigma verwendeten Buchsen bzw. Stecker, Normstecker sind....), ansonsten die passende Buchse ans Ladegerät anlöten...., sind nur 2 Kabel...:rolleyes:


gruß

Rüganer
09.11.2006, 21:40
hi,

0815 Ladegerät scheidet wohl aus......

Oder, willst du deinen "Akkupack" jedesmal, vor dem Aufladen, wieder auseinander löten???

(Könnte man machen, aber wohl wenig sinnvoll...;)



Lies nochmal genau:

1.

Variante 5 zusammenlöten und ich brauche passendes Ladegerät

2. Variante 5 Normalakkus in Batteriebox und dann einzeln laden

gesucht:

1.

passendes Ladegerät oder


2.

Batteriebox

goldstar
09.11.2006, 22:16
hi,

gibt es sowas wie eine "Batteriebox"?????

Ansonsten vielleicht ein altes "normales" 0815-Ladegerät, die Kontakte auf "Reihe" schalten/löten, den Rest der Elektronik raus, die Akkus irgendwie vor "verrutschen", bei Erschütterungen, sichern....Kabel dran u. du hast deine Batterie-Box......;)

keine Ahnung..., gibt es sowas, wie eine Batterie-Box????


gruß

Rüganer
09.11.2006, 23:00
hi,

gibt es sowas wie eine "Batteriebox"?????

Ansonsten vielleicht ein altes "normales" 0815-Ladegerät, die Kontakte auf "Reihe" schalten/löten, den Rest der Elektronik raus, die Akkus irgendwie vor "verrutschen", bei Erschütterungen, sichern....Kabel dran u. du hast deine Batterie-Box......;)

keine Ahnung..., gibt es sowas, wie eine Batterie-Box????


gruß

Hab schon überlegt ne alte Cateyelampe zu schlachten - da passen 5 Mignon akkus rein

müßte ja theoretisch gehen


Bloß wie sieht es mit einem Lader für das 6 V 5Zellen Paket aus? Kann man auch einen Lader für Bleiakkus verwenden?

Oder gibt es da was spezielles?


Mich würde halt interessieren wie und zu welchen Konditionen das Akkupack in Post 61 hergestellt wurde und was für einen Lader man da verwendet.

Rüganer
09.11.2006, 23:20
Kann man vielleicht damit was anfangen?

http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flN0YXRlPTExMTY2NjM5Njk=?direkt_aufriss_area=SHOP _B2C_AccuBatteries&~template=PCAT_AREA_S_browse&p_page_to_display=&catalogs_sub_id=sub6&aktiv=6&navi=oben_1

derStyler
09.11.2006, 23:23
Kann man vielleicht damit was anfangen?

http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flN0YXRlPTExMTY2NjM5Njk=?direkt_aufriss_area=SHOP _B2C_AccuBatteries&~template=PCAT_AREA_S_browse&p_page_to_display=&catalogs_sub_id=sub6&aktiv=6&navi=oben_1

da kommt eine Fehler Seite

Rüganer
09.11.2006, 23:32
da kommt eine Fehler Seite

mach du doch mal´ein Vorschlag für einen selbst gebastelten Akku mit Ladegerät, was günstiger wird als das NIMH Set von Sigma bzw beim selben Preis mehr Kapazität hat?

derStyler
09.11.2006, 23:38
mach du doch mal´ein Vorschlag für einen selbst gebastelten Akku mit Ladegerät, was günstiger wird als das NIMH Set von Sigma bzw beim selben Preis mehr Kapazität hat?

ähm sorry ich hab von sowas leider überhaupt keine Ahnung ich lese in diesem Thema nur mit weil es mich Interessiert :ü

Rüganer
09.11.2006, 23:49
ähm sorry ich hab von sowas leider überhaupt keine Ahnung ich lese in diesem Thema nur mit weil es mich Interessiert :ü

hätte ja sein können :)

derStyler
09.11.2006, 23:54
hätte ja sein können :)

jo :ü

schau aber vieleicht mal hier rein

http://www.mtb-news.de/forum/forumdisplay.php?f=92

da wird sich auch mit selbstbau Lampen beschäftigt und allem was da zu gehört

pinguin
10.11.2006, 11:59
Hab schon überlegt ne alte Cateyelampe zu schlachten - da passen 5 Mignon akkus rein

müßte ja theoretisch gehen


Bloß wie sieht es mit einem Lader für das 6 V 5Zellen Paket aus? Kann man auch einen Lader für Bleiakkus verwenden?

Oder gibt es da was spezielles?


Mich würde halt interessieren wie und zu welchen Konditionen das Akkupack in Post 61 hergestellt wurde und was für einen Lader man da verwendet.

Alles, was du selbst baust, benötigt ein zweckmäßiges Ladegerät. Damit würde ich mich zuerst beschäftigen, damit klar ist, welche Akkus du laden kannst/willst...

Ich habe ein Ladegerät von Simprop (Modellbau), welches alle Akkutypen laden kann und so gut wie alle Zellenzahlen, die so vorkommen.

Solche Lader kosten ab 50 Euro und benötigen dann noch ein geregeltes Netzteil (nicht billig) oder eine Autobatterie (so habe ich das gemacht).

Mit 9 Euro Bleilader pflege ich die Autobatterie. Da dran hängt dann das Ladegerät für meine Schätzchen. Bleigelakkus (6 und 12 Volt), NiMH (NiPack, Heizsohlen usw.) und LiION (noch keine Akkus im Haushalt) kann ich damit laden, entladen, cyclen usw.

twin
10.11.2006, 13:13
Bloß wie sieht es mit einem Lader für das 6 V 5Zellen Paket aus? Kann man auch einen Lader für Bleiakkus verwenden?

Oder gibt es da was spezielles?


Mich würde halt interessieren wie und zu welchen Konditionen das Akkupack in Post 61 hergestellt wurde und was für einen Lader man da verwendet.
Hallo,

da hat pinguin ja schon das meiste beantwortet; ein nur-Bleiakku-Lader geht jedenfalls nicht. Ich verfahre auch so, wie er das beschrieben hat. Als Stromversorgung für den Lader habe ich ein überzähliges Computernetzteil umgebaut (5V-Ausgang mit Widerstand auf Kühlkörper überbrücken, 12 V- Ausgang auf Klemmen nach außen gelegt). Das ist billiger wie ein fertiges Netzteil und erfüllt den gleichen Zweck.

Die Akkuzellen sind Sub-C- Größe, das liegt zwischen Mignon und Baby, passende Batterieboxen dafür gibt es meines Wissens nicht. Ist im Modellbau die meistverwendete Größe für Antriebsakkus. Bezogen habe ich sie von hier: http://www.der-schweighofer.at/web/shopcat.php?mid=117

Wenn sich jemand fürs Akkulöten interessiert, ist hier eine Anleitung: http://www.elektromodellflug.de/Inlineloeten1.htm . Auf der Seite ist auch eine sehr gute Datenbank über alles, was mit Akkus und Ladetechnik zu tun hat.

gruen
10.11.2006, 13:44
Heut abend mach' ich mal ein Bild von meinem Akkupacket.
Besteht aus einzelnen NIMH-Akkus in Grösse Mono. Industriezellen, bei denen ich die Lötfahne entfernt habe, damit ich sie in meinem Tischladegerät aufladen kann, wie alle anderen Akkus in meinem Haushalt auch. Ich unterstelle einfach mal, dass ein solches Gerät die Akkus ordentlich pflegt.

5 Zellen im Batteriehalter mit Hohlstecker wiegen 850g. Kapazität nach Aufdruck 9Ah. Ob das wirklich stimmt habe ich noch nicht nachgemessen. Kennt jemand eine Messmethode?

gruen
10.11.2006, 13:50
(...)Die Akkuzellen sind Sub-C- Größe, das liegt zwischen Mignon und Baby, passende Batterieboxen dafür gibt es meines Wissens nicht. Ist im Modellbau die meistverwendete Größe für Antriebsakkus. (...)
Batterieboxen für ein zusammengelötetes Akkupack?
Batteriehalter mit Einzelzellen sollte man einfach aus Haltern von Babyzellen basteln können, Sub-C ist doch der gleiche Durchmesser wie C, nur eine geringere Höhe, oder?

pinguin
10.11.2006, 14:08
Heut abend mach' ich mal ein Bild von meinem Akkupacket.
Besteht aus einzelnen NIMH-Akkus in Grösse Mono. Industriezellen, bei denen ich die Lötfahne entfernt habe, damit ich sie in meinem Tischladegerät aufladen kann, wie alle anderen Akkus in meinem Haushalt auch. Ich unterstelle einfach mal, dass ein solches Gerät die Akkus ordentlich pflegt.

5 Zellen im Batteriehalter mit Hohlstecker wiegen 850g. Kapazität nach Aufdruck 9Ah. Ob das wirklich stimmt habe ich noch nicht nachgemessen. Kennt jemand eine Messmethode?

Du kennst doch bestimmt die Kaltlichtreflektorlampenfassungen (also diese Keramikscheiben, wo die zwei Pins des Reflektors eingesteckt werden). Da ist ein Stück zweiadriges Kabel dran. Da dran habe ich dann einen zum Akkupack passenden Stecker bzw. Buchse gelötet und zwei Abgriffe für Stromprüfer. Den Stromprüfer (oder wie das Kästle heißt, wo man Volt, Ampere usw. messen tut) schleife ich dann in eine Ader ein und schließe Akkupack und einen großen Kaltlichtreflektor als Verbraucher an. Und dann sehe ich, was an Ampere aus dem Akku gezogen wird und kann mir ausrechnen, wie lange die Kapazität reicht. Und wenn man dabei stehen bleibt und schaut, dass der Akku nicht tiefentladen wird, dann hat man auch die Leuchtdauer usw. und kann sich vorstellen, wie das alles zusammenpasst.

Wenn man das im heimischen Keller macht, dann isses bei NiMH nicht realistisch, Kälte kostet schon nochmal gut Kapazität... Ich ziehe dann so 15% von der Kellerlaufzeit ab und das passt dann ganz gut.

Rüganer
10.11.2006, 14:17
Batterieboxen für ein zusammengelötetes Akkupack?
Batteriehalter mit Einzelzellen sollte man einfach aus Haltern von Babyzellen basteln können, Sub-C ist doch der gleiche Durchmesser wie C, nur eine geringere Höhe, oder?

nein keine Batteriebox für ein zusammengelöten Akku

Sondern eine für Einzelzellen und elektrischen Kontakten damit 6 V am Ende raus kommen.

Wie hast du denn ohne Lötfahne deine Akkuseinzelzellen verbunden damit am Ende 6 V heraus kommen?

gruen
10.11.2006, 14:37
Du kennst doch bestimmt die Kaltlichtreflektorlampenfassungen (also diese Keramikscheiben, wo die zwei Pins des Reflektors eingesteckt werden). Da ist ein Stück zweiadriges Kabel dran. Da dran habe ich dann einen zum Akkupack passenden Stecker bzw. Buchse gelötet und zwei Abgriffe für Stromprüfer. Den Stromprüfer (oder wie das Kästle heißt, wo man Volt, Ampere usw. messen tut) schleife ich dann in eine Ader ein und schließe Akkupack und einen großen Kaltlichtreflektor als Verbraucher an. Und dann sehe ich, was an Ampere aus dem Akku gezogen wird und kann mir ausrechnen, wie lange die Kapazität reicht. Und wenn man dabei stehen bleibt und schaut, dass der Akku nicht tiefentladen wird, dann hat man auch die Leuchtdauer usw. und kann sich vorstellen, wie das alles zusammenpasst.

Wenn man das im heimischen Keller macht, dann isses bei NiMH nicht realistisch, Kälte kostet schon nochmal gut Kapazität... Ich ziehe dann so 15% von der Kellerlaufzeit ab und das passt dann ganz gut.
Ist die Stromstärke da einigermassen konstant, sodass man einfach hochrechnen kann? Wenn ich da 3 Ampere rausziehe, dauert's ja immer noch an die 3 Stunden... :D

@Rüganer:
Ich habe die Batteriehalter verbunden, nicht die Einzelzellen. Heute abend mache ich ein Bild, dann siehst du schon...

pinguin
10.11.2006, 14:38
Wie hast du denn ohne Lötfahne deine Akkuseinzelzellen verbunden damit am Ende 6 V heraus kommen?

Spontan würde ich das so machen: Im Baumarkt ein PVC-Rohr mit geeignetem Innendurchmesser besorgen, dazu zwei stabilere Federn und irgendwas, womit man das Rohr an beiden Enden verschliessen kann.

Die "Deckel" zentrisch jeweils mit den Federn versehen (das sind die Kontakte für das Kabel), so dass ein Großteil der Federn nach innen in das Rohr hineinragt. Am Zipfelchen, das raussteht kommt später das Kabel dran.

In Rohrmitte einen Ausschnitt machen, so dass eine Zelle an der Stelle entnommen werden kann (wenn die rausgenommen wird, dann kann man die anderen Zellen an diese Stelle rutschen lassen und kriegt so die Zellen aus der Halterung).

Kabel anlöten und die Zellen einlegen. Plus an Minus, Plus an Minus, Plus an Minus usw... Durch die beiden Federn wird das Paket auf Spannung gehalten, so dass es keinen Wackler gibt. Die Stelle, an der man die Zelle(n) rausnimmt, die wird mit einem Klettband o.ä. verschlossen, so dass die Zelle an der Stelle nicht rausfallen kann. Sollte funzen...

pinguin
10.11.2006, 14:40
Ist die Stromstärke da einigermassen konstant, sodass man einfach hochrechnen kann? Wenn ich da 3 Ampere rausziehe, dauert's ja immer noch an die 3 Stunden... :D

Ich habe das mal beobachtet, als ich wissen wollte, wie lange mein 6 V / 12 Ah Bleigelakku hält. Ich habe Lampen ohne Ende angeschlossen (ich glaube, um die 60 Watt gleichzeitig) und das Messgerät angeguckt. Der Spuk war bei der Belastung recht flott zu Ende und der Messwert war recht konstant bis kurz vor Schluss. Pi mal Daumen hat mir die Konstanz gereicht... :D

twin
10.11.2006, 14:44
Wie hast du denn ohne Lötfahne deine Akkuseinzelzellen verbunden damit am Ende 6 V heraus kommen?

Genau so, wie es in der Anleitung (siehe mein letztes posting) beschrieben wird.

Das ganze lohnt sich wahrscheinlich nur, wenn die ganze Ausrüstung ohnehin vorhanden ist, was bei mir der Fall war. Sonst würde ich vielleicht auch zu den Bleiakkus tendieren.

gruen
10.11.2006, 14:45
Ich habe das mal beobachtet, als ich wissen wollte, wie lange mein 6 V / 12 Ah Bleigelakku hält. Ich habe Lampen ohne Ende angeschlossen (ich glaube, um die 60 Watt gleichzeitig) und das Messgerät angeguckt. Der Spuk war bei der Belastung recht flott zu Ende und der Messwert war recht konstant bis kurz vor Schluss. Pi mal Daumen hat mir die Konstanz gereicht... :D
:D

Was war zuerst am Ende? Der Akku leer oder das Kabel durchgeschmort? :D :D
:D

gruen
10.11.2006, 14:51
Spontan würde ich das so machen: Im Baumarkt ein PVC-Rohr mit geeignetem Innendurchmesser besorgen, dazu zwei stabilere Federn und irgendwas, womit man das Rohr an beiden Enden verschliessen kann.

Die "Deckel" zentrisch jeweils mit den Federn versehen (das sind die Kontakte für das Kabel), so dass ein Großteil der Federn nach innen in das Rohr hineinragt. Am Zipfelchen, das raussteht kommt später das Kabel dran.

In Rohrmitte einen Ausschnitt machen, so dass eine Zelle an der Stelle entnommen werden kann (wenn die rausgenommen wird, dann kann man die anderen Zellen an diese Stelle rutschen lassen und kriegt so die Zellen aus der Halterung).

Kabel anlöten und die Zellen einlegen. Plus an Minus, Plus an Minus, Plus an Minus usw... Durch die beiden Federn wird das Paket auf Spannung gehalten, so dass es keinen Wackler gibt. Die Stelle, an der man die Zelle(n) rausnimmt, die wird mit einem Klettband o.ä. verschlossen, so dass die Zelle an der Stelle nicht rausfallen kann. Sollte funzen...
Spontan würde ich das so machen:
Für 2 Euro fuffzich Batteriehalter kaufen (einen 4er und einen 1er), ein paar Zentimeter Kabel dranlöten und den passenden Stecker. :D
Wer keine Lizenz zum löten hat, fragt 007 ...

black
10.11.2006, 14:59
Spontan würde ich das so machen:
Für 2 Euro fuffzich Batteriehalter kaufen (einen 4er und einen 1er), ein paar Zentimeter Kabel dranlöten und den passenden Stecker. :D
Wer keine Lizenz zum löten hat, fragt 007 ...

Langsam bekomme ich auch Lust zum Basteln. (Got a license to solder. :D)

Kennt jemand die genaue Bezeichnung der Sigma-Stecker?

Liegt der Pluspol innen oder außen? (Hab kein Akku-Pack zum Nachmessen da.)

gruen
10.11.2006, 15:18
Langsam bekomme ich auch Lust zum Basteln. (Got a license to solder. :D)

Kennt jemand die genaue Bezeichnung der Sigma-Stecker?

Liegt der Pluspol innen oder außen? (Hab kein Akku-Pack zum Nachmessen da.)
Ich glaub', das ist der da:
http://www.reichelt.de/?SID=28LbnToH8AAAIAAESLNu019a5e293245e4aa4bc720365 348dd2f8;ACTION=3;LA=2;GROUP=C195;GROUPID=3258;ART ICLE=8647;START=16;SORT=artnr;OFFSET=16

pinguin
10.11.2006, 15:34
:D

Was war zuerst am Ende? Der Akku leer oder das Kabel durchgeschmort? :D :D
:D

Kabel war unproblematisch... :D Dicke Lautsprecherlitze.

pinguin
10.11.2006, 15:37
Spontan würde ich das so machen:
Für 2 Euro fuffzich Batteriehalter kaufen (einen 4er und einen 1er), ein paar Zentimeter Kabel dranlöten und den passenden Stecker. :D
Wer keine Lizenz zum löten hat, fragt 007 ...

Das ist zu einfach. Viel zu simpel... :D Obwohl, ich habe das für meinen Überspannungsakkupack auch so gemacht. 4 AA-Zellen parallel geschaltet, so das sich 1,2 Volt mit 10 Ah habe. Das Ding wird ins Kabel zur Lampe eingeschleift und haut mir dann meinen 12 Volt Akku hoch auf 13,5-14 Volt, was dem Licht zu deutlich mehr Weißanteil verhilft. Wiegt wenig, der Effekt ist grandios.

gruen
10.11.2006, 15:48
Das ist zu einfach. Viel zu simpel... :D Obwohl, ich habe das für meinen Überspannungsakkupack auch so gemacht. 4 AA-Zellen parallel geschaltet, so das sich 1,2 Volt mit 10 Ah habe. Das Ding wird ins Kabel zur Lampe eingeschleift und haut mir dann meinen 12 Volt Akku hoch auf 13,5-14 Volt, was dem Licht zu deutlich mehr Weißanteil verhilft. Wiegt wenig, der Effekt ist grandios.
Mir ist gestern die 5,2V-Birne am 6V-Akku durchgebrannt. Lebensdauer so ca.
20 Stunden. So arg genau weiss ich's aber net. Lichtmässig war's ein guter Tipp von Dir.
:Applaus:

gruen
10.11.2006, 20:58
Akku-Bilder.

Rüganer
11.11.2006, 07:42
Vielen Dank an alle für die tollen Tips! :)

Ich denke damit sollte auf jeden Fall ein ein günstiger Akkupack zu bauen sein

(leider habe ich erst in Weihnachstzeit etwas Zeit zum Basteln :( - aber Vorfreude ist ja die schönste Freude)