PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Montage HT 2 FC-6600 - alles richtig gemacht?



Rüganer
30.12.2006, 16:14
Hallo


Ich habe gerde meine erste HT 2 Kurbel verbaut und zwar die Ultegra 2x10.


Hierzu habe habe ich erst die rechte und die dann die linke Lagerschale verbaut. Die kontaktflächen Lagreschale und Rahmen haben einen ordentlichen Batzen Fett abbekommen, um bei eventuellen Undichtigkeiten diese noch zu verschließen. Die Lagerschalen wurden mit dem TL-FC 32 mit ordentlich Schmackes angezogen. Die fertig montierten Lagerschalen wurden dann innen mit einer ordentlich dicken Schicht Fett überzogen. Auch die Kontaktflächen Kurbelarm Lagerschale habe eine Schicht Fett abbekommen. Dann wurde der erste Kurbelarm plus Welle in die Lagerschalen getan. Das letzte Stück benötigte leichte Schläge mit dem Handballen, damit die Achse ganz drin war. Das Fettknäuel was dann auf dem Klemmbereich für den 2. Kurbelarm und im Gewinde der Achse war wurde abgewischt (eine dünne Fettschicht habe ich jedoch drauf gelassen). Dann wurde der 2. Kurbelarm auf die Welle mit ihren passenden Nuten gesetzt. Der Kontaktbereich Einstellschraube und Kurbel wurde mit einer dünnen Fettwulst versehen. Dann wurde die Einstellschraube ohne Anstrengung fest gezogen, dabei hat sich der Drehwiderstand der Kurbel ein ganz kleinen bißchen erhöht (im Vergleich zum Drehwiderstand ohne Einstellschraube). Die Kurbel dreht aber trotzdem butterweich und mit gleichmäßigen Widerstand. Danch habe ich zuerst mit einen normalen Inbus mit der kurzen Seite als Hebel die Schrauben für die Klemmung des Kurbelarms schritt- und wechselweise angezogen. Dann haben ich von 5 Nm beginnend bis 13 Nm in 2 NM Schritten die beiden Schrauben wechselseitig angezogen.

Was meint ihr war das alles ok?

Ich hatte erst Bedenken, ob ich das TretlagerGehäuse des Rahmens noch bearbeiten lassen muß, aber ein gleichmäßiger Drehwiderstand der Kurbel und eine bündiger Abschluß der Lagerschalen geben denke keinen Anlass dazu?

Meine einziger Zweifel beim Einbau ist die richtige Dosierung des Anzugs der Einstellschraube. Ich wußte nun halt nicht, ob ich diese noch ein Stück zurück drehen muß, damit der Drehwiderstand der Kurbel gleich dem ist ohne die angezogende Einstellschraube?

Die gut 13 NM sollten bei 12-15 angegebenen NM doch eigentlich ausreichend sein auch für schwere Fahrer wie mich?


Grüße
Rüganer

Cippoli
30.12.2006, 16:21
Ist OK so, würde ich sagen. Nur bissl fettig! :D

Das mit der Einstellschraube musst du nicht zu ernst nehmen. Ich hab das ganze so eingestellt das da halt kein Spiel mehr ist, die Kurbel sich aber trotzdem noch Butterweich drehen lässt. :)

OCLV
30.12.2006, 16:25
Wenn du die 13 Nm mit dem Drehmomentenschlüssel und nicht nach Gefühl festgezogen hast, wirds schon gehen.

ABER: die Gewinde und Stirnflächen des TL Gehäuses müssen plangefräst werden, da sich das Lager unter Belastung sonst etwas verzieht, weil sie die Lagerschalen weiter setzen durch den Lack! Wenn sie plangefräst wurden, kann sich da nicht mehr viel setzen, aber so halt schon noch etwas, was dann dazu führt, dass die Lager vorzeitig verschleißen!

Deshalb haben sich auch so viele gewundert, dass die Dura Ace 9fach Lager nicht lange hielten: entweder wars nicht plangefräst oder zu stark angezogen! :rolleyes:


Gruß Thomas

Rüganer
30.12.2006, 16:35
Wenn du die 13 Nm mit dem Drehmomentenschlüssel und nicht nach Gefühl festgezogen hast, wirds schon gehen.

ABER: die Gewinde und Stirnflächen des TL Gehäuses müssen plangefräst werden, da sich das Lager unter Belastung sonst etwas verzieht, weil sie die Lagerschalen weiter setzen durch den Lack! Wenn sie plangefräst wurden, kann sich da nicht mehr viel setzen, aber so halt schon noch etwas, was dann dazu führt, dass die Lager vorzeitig verschleißen!

Deshalb haben sich auch so viele gewundert, dass die Dura Ace 9fach Lager nicht lange hielten: entweder wars nicht plangefräst oder zu stark angezogen! :rolleyes:


Gruß Thomas

Hallo


Der Rahmen ist eloxiert, darum kann da eigentlich nichts abplatzen - oder ?

Grüße
Rüganer

PS


2 NM Schritte per Hand? :rolleyes:

OCLV
30.12.2006, 16:39
Nö, abplatzen vielleicht nicht, aber die Stirnflächen fluchten nicht 100%ig zu einander und dann verschleißt das Lager halt schneller, weil es sich verspannt oder es fängt irgendwann an zu knacken...

Versteh micht nicht falsch: man kann so fahren, aber fachgerecht ist was anderes!

Deswegen werd ich das bei meinem eloxierten Crossrahmen auch machen lassen, der heute gekommen ist! Kostet ja auch nur nen 10er, der sicherlich gut investiert ist!

Gruß Thomas

Rüganer
30.12.2006, 16:43
Nö, abplatzen vielleicht nicht, aber die Stirnflächen fluchten nicht 100%ig zu einander und dann verschleißt das Lager halt schneller, weil es sich verspannt oder es fängt irgendwann an zu knacken...

Versteh micht nicht falsch: man kann so fahren, aber fachgerecht ist was anderes!

Deswegen werd ich das bei meinem eloxierten Crossrahmen auch machen lassen, der heute gekommen ist! Kostet ja auch nur nen 10er, der sicherlich gut investiert ist!

Gruß Thomas


Bloß, wenn es nicht fluchtet, dann gibt es doch Probleme bezüglich gleichmäßigen Drehwiderstand, so wie bei Steuersätzen?

PS

Der Rahmen ist ein Quantec Race SL - schon beim Steuersatzeinbau (teilintegriert) beim Händler war kein Nachfräsen nötig. Hatte eigentlich gehofft, dass das beim Innenlager auch so ist, weil jmd man mir hier mal bestättigte das man den Quantecs nichts mehr machen müßte.

Grüße
Rüganer

Hinterrad
30.12.2006, 16:47
Was meint ihr war das alles ok!!
es ist alles ok!!:respekt:

OCLV
30.12.2006, 16:48
Jep!

Kannst ja mal mit einem sehr genauen Messschieber (aka Schieblehre) nachmessen! :D


Naja, musst du wissen, aber eröffne nachher keinen Fred,woher das knacken kommen könnte! :)

Rüganer
30.12.2006, 16:50
Jep!

Kannst ja mal mit einem sehr genauen Messschieber (aka Schieblehre) nachmessen! :D


Naja, musst du wissen, aber eröffne nachher keinen Fred,woher das knacken kommen könnte! :)

Dann weiß ich es ja :D - deswegen gleich die Frage, sollte das Ultegra Lager fertig sein, lohnt sich dann die Anschaffung eines Dura Ace Lagers (unter Voraussetzung des Planfräsens) ?

OCLV
30.12.2006, 16:53
Naja, die Lagerschalen glänzen halt mehr. Die DA Lager gibts billig bei ciclib! ;)

PAYE
30.12.2006, 16:53
...
Naja, musst du wissen, aber eröffne nachher keinen Fred,woher das knacken kommen könnte! :)

Da wird ihm schon auch was anderes einfallen. Daran habe ich keinen Zweifel. Vielleicht, ob das Werkzeug so korrekt geputzt wurde oder so ... :D

OCLV
30.12.2006, 16:56
Na ich hate ja letztens den Vorschlag mit den Ventilkappen gemacht! Da gibts ja durchsichtige von Schwalbe, gelbe von Conti und dann auch noch andere billige! Und wie ist denn das Gewicht, die Aerodynamik und die Verarbeitung?...


Oder: "mit wieviel Nm soll ich meine Ventilkappen festziehen? Ich habe gar keine passende Nuss für meinen Drehmomentschlüssel..." :Applaus:

Rüganer
30.12.2006, 17:09
Na ich hate ja letztens den Vorschlag mit den Ventilkappen gemacht! Da gibts ja durchsichtige von Schwalbe, gelbe von Conti und dann auch noch andere billige! Und wie ist denn das Gewicht, die Aerodynamik und die Verarbeitung?...


Oder: "mit wieviel Nm soll ich meine Ventilkappen festziehen? Ich habe gar keine passende Nuss für meinen Drehmomentschlüssel..." :Applaus:

Denn Witz mit den Ventilkappen kapiere ich nicht ganz weil ich schon seit 2000 seit meiner Zeit beim PSV Rostock ohne Ventilkappen fahre. ;)

Cubeteam
30.12.2006, 17:14
Der Rahmen ist ein Quantec Race SL - schon beim Steuersatzeinbau (teilintegriert) beim Händler war kein Nachfräsen nötig. Hatte eigentlich gehofft, dass das beim Innenlager auch so ist, weil jmd man mir hier mal bestättigte das man den Quantecs nichts mehr machen müßte.


"Nötig" ist es nie;)

Rüganer
30.12.2006, 17:20
"Nötig" ist es nie;)

Kann des auch die Achse beschädigt werden, wenn die Geschichte nur 99,865 % plan ist?

PAYE
30.12.2006, 17:25
Kann des auch die Achse beschädigt werden, wenn die Geschichte nur 99,865 % plan ist?

Nö. Nur die Lager gehen schneller kaputt. Die Welle (gell, wolfi_z: NICHT Achse!! :D ) ist zu biegesteif, um auf 0,135% Abweichung zu reagieren.

Rüganer
30.12.2006, 17:28
Ich kan ja nun eh erstmal nichts dran machen :ü


Deswegen interessiert mich nun die Frage:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=96323

PAYE
30.12.2006, 17:38
Ich kan ja nun eh erstmal nichts dran machen :ü


Deswegen interessiert mich nun die Frage:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=96323

Mein Gott. Wenn der Rotor Spiel hat, dann ziehe die Achse raus, nimm den dicken Inbus, versuche den Rotor im Uhrzeigersinn fester anzuschrauben und schau, ob es was gebracht hat.
Das geht genauso schnell, wie hier über das Thema einen Thread zu eröffnen und am Leben zu halten.

Falls die Nabe noch nicht in einem Laufrad verbaut sein sollte, scheidet das Festziehen natürlich aus. Dann kannst du aber auch kein Wackeln diagnostizieren.

Eigentlich kann der Rotor nur in sich wackeln, wenn er etweder nur lose an der Nabe festgeschraubt ist oder aber er wackelt "in sich selbst", dann dürfte seine Lagerung kaputt sein => Reklamation.

Was eine Hinterradachse/Rotor jedoch mit einer Innenlagerwelle zu tun hat bzw. mit dem Planfräsen des Tretlagergehäuses, ist mir unverständlich.

Rüganer
30.12.2006, 17:45
Mein Gott. Wenn der Rotor Spiel hat, dann ziehe die Achse raus, nimm den dicken Inbus, versuche den Rotor im Uhrzeigersinn fester anzuschrauben und schau, ob es was gebracht hat.
Das geht genauso schnell, wie hier über das Thema einen Thread zu eröffnen und am Leben zu halten.

Falls die Nabe noch nicht in einem Laufrad verbaut sein sollte, scheidet das Festziehen natürlich aus. Dann kannst du aber auch kein Wackeln diagnostizieren.

Eigentlich kann der Rotor nur in sich wackeln, wenn er etweder nur lose an der Nabe festgeschraubt ist oder aber er wackelt "in sich selbst", dann dürfte seine Lagerung kaputt sein => Reklamation.

Was eine Hinterradachse/Rotor jedoch mit einer Innenlagerwelle zu tun hat bzw. mit dem Planfräsen des Tretlagergehäuses, ist mir unverständlich.

Sollte euch mur auf die Frage lenken - hat insofern was damit zu tuen weil ich gerade mein Rad auf 10X umrüste und sonst nicht weiter komme und bevor anfange los zu basteln, wollte ich hier fragen, da ich im Bereich Rotor nie was an der Nabe gemacht habe.

Lone Wolf
30.12.2006, 19:07
Hallo Rüganer! Du hast den Montagevorgang prima und in allen Einzelheiten geschildert, aber ein Detail habe ich vermisst. Wenn man die Welle an der rechten Kurbel durch die Lager gesteckt hat, erkennt man im Klemmbereich für die linke Kurbel eine kleine trichterförmige Ausfräsung auf der Welle. In diese Ausfräsung greift die Spitze einer kleinen schwarzen Platte, die zwischen den beiden gegenüberliegenden Klemmschrauben an der linken Kurbel ist. Diese Platte steht nach unten ca 1 mm aus dem linken Kurbelarm und muß nach oben geschoben werden bevor man die beiden Klemmschrauben festzieht. Das war zumindest so bei meiner Hollotech II R 700 Compact Kurbel.

Rüganer
30.12.2006, 19:41
Hallo Rüganer! Du hast den Montagevorgang prima und in allen Einzelheiten geschildert, aber ein Detail habe ich vermisst. Wenn man die Welle an der rechten Kurbel durch die Lager gesteckt hat, erkennt man im Klemmbereich für die linke Kurbel eine kleine trichterförmige Ausfräsung auf der Welle. In diese Ausfräsung greift die Spitze einer kleinen schwarzen Platte, die zwischen den beiden gegenüberliegenden Klemmschrauben an der linken Kurbel ist. Diese Platte steht nach unten ca 1 mm aus dem linken Kurbelarm und muß nach oben geschoben werden bevor man die beiden Klemmschrauben festzieht. Das war zumindest so bei meiner Hollotech II R 700 Compact Kurbel.

hallo

geachtet habe ich darauf leider nicht :ü


Allerdings, wie bekommt man die Kurbel wieder ab, um nachzuschauen?

Rüganer
30.12.2006, 19:54
Hab Sie ab- hat sich wegen dem Fett etwas festgesaugt.


Hab auch mal geschaut, aber so ein Teil ist mir nicht aufgefallen.

Da ist bloß ein schwarzer Gummi drin, der aber fest ist, sonst nichts.

Wurde das Teil vll bei der Lieferung vergessen oder gibt es das bei der Kurbel nicht?

Lone Wolf
30.12.2006, 20:41
Wie ich sagte besitze ich die FC-R 700 Compact Kurbel. Das wird aber bei der normalen Ultegra Kurbel garantiert nicht anders sein ,da bei beiden das System Hollotech II identisch ist. Ich habe die Montageanleitung rausgesucht und da steht:

"Drücken Sie die Arretierungsplatte hinein, kontrollieren Sie ob der Plattenstift richtig positioniert ist und ziehen Sie die Schrauben der linken Kurbel fest."

Auf der Montageanleitung (war die bei Dir denn nicht dabei?) ist auch noch eine Zeichnung. Dieses Plättchen sitzt in dem Spalt am Ende der linken Kurbel. Da wo links und rechts die beiden Klemmschrauben sitzen. Das Plättchen ist schwarz sehr dünn und ragt nur ca 1 mm aus dem Spalt raus. Wenn man es nach oben ganz in den Spalt des linken Kurbelarms drückt sieht man nix mehr davon. Aber bitte erst reindrücken wenn die linke Kurbel auf der Achse steckt. An diesem Plättchen ist ein kleiner Stift der in eine trichterförmige Bohrung in der Welle "einrastet". Das ist als Sicherung gedacht damit wenn die Klemmschrauben wohl nicht ganz fest sind nicht gleich die linke Kurbel ab geht.

Lone Wolf
30.12.2006, 20:47
Noch was. Das Plättchen ist an der Kurbel im Spalt drehbar befestigt. Das kann nicht rausfallen. Ich vermute was Du für ein Gummiteil hälst, ist das schwarze Plätchen. Wenn die beiden Klemmschrauben los sind versuche doch mal mit einem spitzen Gegenstand das Teil rauszupulen. Wie gesagt es ist schwenkbar aber wenn es draußen ist sieht man nur ca 1 mm davon.

Rüganer
30.12.2006, 21:38
Wie ich sagte besitze ich die FC-R 700 Compact Kurbel. Das wird aber bei der normalen Ultegra Kurbel garantiert nicht anders sein ,da bei beiden das System Hollotech II identisch ist. Ich habe die Montageanleitung rausgesucht und da steht:

"Drücken Sie die Arretierungsplatte hinein, kontrollieren Sie ob der Plattenstift richtig positioniert ist und ziehen Sie die Schrauben der linken Kurbel fest."

Auf der Montageanleitung (war die bei Dir denn nicht dabei?) ist auch noch eine Zeichnung. Dieses Plättchen sitzt in dem Spalt am Ende der linken Kurbel. Da wo links und rechts die beiden Klemmschrauben sitzen. Das Plättchen ist schwarz sehr dünn und ragt nur ca 1 mm aus dem Spalt raus. Wenn man es nach oben ganz in den Spalt des linken Kurbelarms drückt sieht man nix mehr davon. Aber bitte erst reindrücken wenn die linke Kurbel auf der Achse steckt. An diesem Plättchen ist ein kleiner Stift der in eine trichterförmige Bohrung in der Welle "einrastet". Das ist als Sicherung gedacht damit wenn die Klemmschrauben wohl nicht ganz fest sind nicht gleich die linke Kurbel ab geht.

Hallo

In meiner Bedienungsanleitung, kann ich davon nichts lesen.

Wahrscheinlich ist die Montage doch unteschiedlich. Die Ultegra Kurbel hab es ja schon ein ganzes Weilchen vor der Kompaktkurbel. Ist wohl modifiziert worden.

Grüße
Rüganer

Lone Wolf
30.12.2006, 21:56
Das wäre eine Erklärung. Habe meine Kurbel im April gekauft. Die R 700 gibt es ja erst seit diesem Jahr. Finde ich trozdem seltsam, dass an der normalen Ultegra Kurel diese Sicherung nicht dran ist. Vielleicht stolpert OCLV hier über diesen Thread, der ist doch, was Shimano betrifft immer sehr gut informiert.

Cubeteam
30.12.2006, 22:14
Die ist soweit ich weiß eh nur, damit man die Schrauben nicht zu fest anzieht... sollte aber auch bei der 6600 bei sein;)
Eine Verschwörung gegen von Paul Lange gegen Rüganer?:confused: :eek: :rolleyes: :Applaus:

Rüganer
30.12.2006, 22:31
Die ist soweit ich weiß eh nur, damit man die Schrauben nicht zu fest anzieht... sollte aber auch bei der 6600 bei sein;)
Eine Verschwörung gegen von Paul Lange gegen Rüganer?:confused: :eek: :rolleyes: :Applaus:

Beim besten Willen, da ist nicht so eine Platte bei mir dazwischen.
Auch ist in meiner Monatgeanleitung kein Wort oder Bild davon. :confused:

OCLV
31.12.2006, 00:31
Das wäre eine Erklärung. Habe meine Kurbel im April gekauft. Die R 700 gibt es ja erst seit diesem Jahr. Finde ich trozdem seltsam, dass an der normalen Ultegra Kurel diese Sicherung nicht dran ist. Vielleicht stolpert OCLV hier über diesen Thread, der ist doch, was Shimano betrifft immer sehr gut informiert.

Ich schau gleich nochmal bei der Montageanleitung von Shimano nach fürdie Ultegra, aber bei meine Dura Ace war auch dieses schwarze Plättchen drin im Spalt.

Schaut mal hier: Link (http://cycle.shimano-eu.com/media/cycling/techdocs/en/bikecomponents/FC/SI-1G30E_v1_m56577569830572766.pdf)(pdf) Da kann man unten rechts unter "Installation of the front chainwheel" unter Schritt 6 das Plättchen , die sog. "stopper plate" sehen ;)

Gute Nacht!

Rüganer
31.12.2006, 01:30
Hier ist meine Bedienungsanleitung, die ich von HS geschickt bekommen.

keines der Teile, die ich bestellt habe sind in einer OVP gekommen. Sowas kenne ich sont nur von Kassetten, aber nicht von STI Kurbel und Schaltwerk.

Prinzipiell habe ich nichts dagegen, aber wenn dabei ein paar Teile fehlen, finde ich das nicht so toll.

Bei den STIs hatte ich eigentlich damit gerechnet, dass auch ein paar Züge dazu sind. Schade eigentlich, damit relativieren sich auch die günstigen Preise von HS.

Cubeteam
31.12.2006, 01:58
Soweit ich weiß, gabs die Platte erst nach ner Zeit...
Hast wohl ne Kurbel aus den ersten Serien bekommen, mach dir keinen Kopf;)

bernhard67
31.12.2006, 09:35
Zu Deiner Beruhigung:

Ich bin auch gerade dabei, meinen alten Canyonrahmen auf 10-fach hochzurüsten, weil die 9-fach-Teile an mein Winterrad gewandert sind. Verbaut habe ich die Ultegra-Lager mit FR-700-Kompaktkurbel.

Das schwarze Plättchen ist ein Sicherungsplättchen, das die Kurbel gegen Lösen sichern soll, wenn die Schrauben sich lockern. Es gibt an der breiten Verzahnung an dieser Stelle eine keglige Senkbohrung in der Tretlagerachse. Da soll der Zapfen des Plätchens reinreichen. Sollte Deine Tretlageraches keine Senkbohrung haben, hast Du auch kein Sicherungsplättchen. Wenn die Schrauben beim Aufstecken der Kurbel schön locker waren, ist das Plättchen höchstwahrscheinlich von selber in die richtige Position gefallen (so war es bei mir).

Eigentlich ist ab das Plättchen nur ein Notnagel als zusätzliche Sicherung der Kurbel, wenn die Schrauben aufgehen. Ansonsten ist es vollkommen bedeutungslos. Ob es bei lockeren Schrauben überhaupt funktioniert, ist die nächste Frage. Also mach die keine Sorgen.

Zum Einbau der Kurbeln: Im tour Werkstattip stand was von "saugendem Reingleiten" oder so. Ansonsten müsse man die Ausrichtung des Tretlagergwindes bzw. das Gehäuse nochmals planfräsen.

DAS IST QUATSCH! Bei mir war der Rahmen sauber bearbeitet. Allein schon beim Einschieben der Tretlagerwellle in die rechte Lagerschale waren bei mir heftige Schläge mit dem Handballen nötig, obwohl alles mit viel Fett versehen war. Shimano scheint hier mit sehr engen Tolleranzen zu arbeiten - muß auch so sein, sonst würde die Welle in den Lagerschalen rumwacken. Wenn sich die montierte Kurbel gleichmäßig und mit geringem Widerstand drehen läßt, paßt alles.

Das Anzugsmoment der Verschlußkappe der linken Kurbel ist nicht so wichtig. Solange die Kurbel an der Lagerschale anliegt (da ist eine Dichtung dran) und die Kappe fest sitzt, damit sie nicht stiften geht, paßt alles.

Mahlzeit
31.12.2006, 09:42
Soweit ich weiß, gabs die Platte erst nach ner Zeit...
Hast wohl ne Kurbel aus den ersten Serien bekommen, mach dir keinen Kopf;)

So ist es richtig. Bei den ersten Serien waren diese Platten nicht verbaut. Also wenn die Bohrung vorhanden ist, dann kann auch die Platte rein. WEnn keine Bohrung vorhanden ist, dann fehlt da auch nichts.

Rüganer
31.12.2006, 11:31
Na dann ist ja alles klar.

Ich danke an euch :)

Gaffel_02
20.06.2009, 08:10
Hallo zusammen!

Ich muss den Thread mal aus der Kiste holen (jaaa, ich hab die Sufu benutzt:D)

Bin auch gerade dabei, eine Ultegra-Kurbel zu montieren und komme mit dem schwarzen Plättchen nicht zu Rande. Also grundsätzlich gibts ja zwei Möglichkeiten, warum das Plättchen nicht in der Senkbohrung einrastet:
- Der linke Kurbelarm ist nicht exakt zum rechten ausgerichtet -> ich denke den Fehler kann ich ausschließen
- das Plättchen passt in der "Tiefe" nicht -> eher möglich, ich frage mich aber wie. Im Grunde kann man da doch eigentlich nicht viel verkehrt machen, oder?! Die rechte Kurbel kräftig andrücken und den linken draufschieben, bis das Plättchen einrastet...

Ist das so auf Maß gebaut, dass kein mm Versatz sein darf? Oder gibt es noch andere Tipps, woran es liegen könnte?!?:confused: