PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltet Veloce deutlich schwerer als Chorus?



Herr Sondermann
03.01.2007, 15:18
Ist es normal, dass Veloce Ergos einen deutlich höheren Kraftaufwand beim Schalten benötigen als Chorus?

Bin heute zum ersten Mal, seit ich meinen Crosser (10fach Veloce 06) hab, wieder mal auf dem Straßen-RR (10fach Chorus) gesessen und war verblüfft, wie viel leichter sich dort die Gänge vorne wie hinten insbesondere auf die größeren Ritzel bzw. aufs große Blatt schalten lassen.
Die aufzubringende Kraft ist dabei nicht nur etwas anders, den Unterschied würde ich als eklatant bezeichnen.

Die Züge am Crosser sind noch fast neu, alles ist sauber (ohne Dampfstrahler) ,der Händler hat es alles (soweit ich es sehen kann) sauber verlegt. Knicke o.ä. habe ich jedenfalls keine entdecken können. Auch die Radien, in denen die Züge geführt werden, scheinen mir ausreichend zu sein. Dass es an der Verlegung liegen könnte, glaube ich eigentlich auch deswegen nicht so recht, da es bei beiden Ergos gleich schwer fluppt...

Falls ihr aber sagt "Nö, so doll ist der Unterschied normal nich...!":
Wie soll ich vorgehen, ohne gleich z.B. das Lenkerband abwickel zu müssen (mit der Gefahr es zu schrotten).
Wo sind die neuralgischsten Punkte bei der Zugverlegung/Schmierung?

Kadikater
03.01.2007, 15:29
ich bin auch dir 10 fach veloce gefahren, auch die chorus und die record. eine schwergängigkeit bei den hebeln der veloche konnte ich nicht feststellen. sie schalten zwar anders, aber nicht unbdingt schwerer. überprüfe doch mal die züge und den umwerfer.

bauing
03.01.2007, 15:36
Das Problem hatte ich auch mal. Ich habe einfach Brunox in den Hebel gesprüht. Danach war es wieder weg.....

Joey
03.01.2007, 15:39
Meine Veloce am Crosser schalten auch deutlich schwerer als Chorus oder Record. V.a. kontrolliertes Runterschalten aus der Unterlenkerposition ist schwieriger. Manchmal klicke ich ungewollt zwei Gänge auf einmal durch. Bei viel Schalterei im Gelände kann der rechte Daumen auch schon mal lahm werden. Schwergängigkeit der Daumenschalter kann auch nur an den Hebeln selbst liegen, nicht an Zügen, Schaltwerk oder Umwerfer, denn dabei wird der Zug ja entspannt.

Grüße,
Joey

Nachtrag: Liegt nicht an mangelnder Schmierung. Die kriegen regelmäßig Brunox in die Mechanik und Fett auf die Rastscheibe.

brulp
03.01.2007, 15:41
kann ich nicht bestätigen. meine veloce 05 ließen sich so sanft schalten wie meine jetzigen record endschalthebel

Lone Wolf
03.01.2007, 15:45
Vor einigen Jahren standen auf den Record Ergos die Buchstaben BB für Ball Bearing, kugelgelagert. Da hatten die einfacheren Hebel nur Gleitlager und man konnte schon einen Unterschied bei den Betätigungskräften feststellen. Ich weiß nicht wie es heute bei Record runter zu Mirage aussieht.

metallica
03.01.2007, 15:51
Ich habe das gleiche Problem bei (zugegebenermaßen alten) 8-fach Veloce am Peugeot meiner Frau. Seit der Umrüstung von Rahmenschalthebeln auf diese fährt sie nicht mehr damit, da ihr die Kraft zum Schalten fehlt. Allerdings kommt sie mit den 9-fach Veloce am anderen Rad gut klar:confused:

Ich merke aber selbst, daß unheimlicher Kraftaufwand notwendig ist, obwohl die Züge optisch keine engen Winkel aufweisen und nagelneu sind (Campa original).

Gibt es da derart heftige Streuungen?

Kadikater
03.01.2007, 15:55
Ich habe das gleiche Problem bei (zugegebenermaßen alten) 8-fach Veloce am Peugeot meiner Frau. Seit der Umrüstung von Rahmenschalthebeln auf diese fährt sie nicht mehr damit, da ihr die Kraft zum Schalten fehlt. Allerdings kommt sie mit den 9-fach Veloce am anderen Rad gut klar:confused:

Ich merke aber selbst, daß unheimlicher Kraftaufwand notwendig ist, obwohl die Züge optisch keine engen Winkel aufweisen und nagelneu sind (Campa original).

Gibt es da derart heftige Streuungen?

ich würde mal den zug einfach lösen und versuchen leer zu schalten.

a x e l
03.01.2007, 16:01
Hallo,

ich habe auch Unterschiede in den Betätigungskräften an den Ergos
meiner verschiedenen Räder festgestellt und untersucht.

Hauptverursacher sind bei mir die unterschiedlichen Zugführungen
unter den Tretlagern.

Wenn ich die Züge löse und mit der Hand gegenhalte, während ich die
Ergos betätige, gehen alle Hebel etwa gleich leicht.

Gruß, Axel