PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alte Campagnolo Schaltung



JochenN
11.07.2003, 09:03
Wer kann helfen? Ich habe ein sehr altes, nichtsdestotrotz sehr schönes Rennrad geschenkt bekommen, bestückt mit einer ebenfalls alten aber auch wunderschönen Campagnolo-Schaltung (Schalter noch auf Unterrohr, keine Rasterung). Das Problem: in der Ebenen funktioniert das alles wunderbar, bei viel Druck auf dem Pedal (also vor allem bergauf) neigt die Kette dazu, von selbst auf das jeweils nächstkleinere Ritzel zu springe. Weiß jemand, wie ich das so eingestellt bekomme, daß das nicht passiert?
1000 Dank schon im voraus für brauchbare Tips!

bimboo
11.07.2003, 09:11
Fette mal die Züge, vermutlich kommt das davon, dass der Rahmen sich etwas verbiegt, wenn du richtig reintrittst.

Auch das Ausfallende könnte verbogen sein, gerade bei nicht Rasterschaltungen merkt man das nicht unbedingt sofort.

hotwheel
11.07.2003, 09:11
Hi,

ich vermute, dass Du einer an den Kettenstreben sehr weichen Stahlrahmen besitzt, der, wenn Du ihn hart rannimmst, sich so verbiegt, dass ein Umspringen der Kette zwangslauefig geschieht. Wenn dem so ist, kannst Du dagegen leider gar nichts tun.

Gruss hotwheel

brodie
11.07.2003, 19:27
An Deinen Unterrohrschalthebeln sitzt außen eine Knebelschraube, die das ganze Ding zusammenhält. Außerdem sorgt sie dafür das das Schaltwerk nicht via Seilzug den Hebel zurückzieht. Also nur etwas fester drehen und das wars.
Mal im Ernst: Hat hier noch nie jemand Frictions-schalthebel gefahren?
Geniess das Rad.

kogafreund
11.07.2003, 19:35
Auf die mechanisch einfachste Fehlermöglichkeit ist hier noch keiner gekommen. Dafür bin ich ja jetzt da :D
Es ist auch möglich, daß sich der Schalthebel mal "wie von Geisterhand" nach vorn bewegt, wenn dessen Befestigungsschraube sich gelöst hat. Ist bei meinem ollen C-Record - Schaltwerk auch immer mal vorgekommen. Merke: Der Gangwechsel passiert nur dann unfreiwillig, wenn der Schalthebel dies zuläßt ! Ich habe es also ganz gründlich gemacht: Den Schalthebel zerlegt, alles ENTfettet, ordentlich verschraubt. Jetzt funktioniert alles wieder wie am 1. Tag: Der Hebel bewegt sich nur noch, wenn ich das will und keine plötzlichen Gangwechsel mehr. Die alten Campa-Gruppen sind übrigens eine gute Kapitalanlage und in Finish und Haltbarkeit unerreicht. Die Qualität von damals gibt es auch bei Campa (leider) schon lange nicht mehr.

Gruß
kogafreund

kogafreund
11.07.2003, 19:36
aaaah, brodie war doch schneller ....

brodie
12.07.2003, 18:13
Das Schöne ist ja, wie ohne jede Art von Wissen und Erfahrung Tips gegeben wurden. Am besten gefiel mir der Beitrag mit dem "weichen Stahlrahmen".
Kleiner Excurs gefällig?
Glaubt doch nicht alles was die tour und der Handel und die Hersteller sagen.
Ja, Stahlrahmen sind ein wenig weicher als Alu-rahmen. Nein, deshalb kommt es noch lange nicht zum sogenannten "Ghost-shifting".
Sean Kelly, einer der stärksten Sprinter seiner Zeit, fuhr lange Zeit auf Alu-rahmen a la Vitus/Alan. Die Dinger waren weich, weil mit den Rohrdimensionen von Stahlrahmen gebaut. Er konnte damit siegen, trotzdem (oder weil?)er so stark war.
Klar, für den normalen Forumsradler heuzutage kommt nur besseres Material infrage. Man könnte sonst ja seine unbändige Kraft nicht richtig auf die Strasse kriegen.