PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : triathlon als auffangbecken für ex-radprofis?



martin_w
24.01.2007, 01:22
Nun will es also auch Laurent Jalabert wissen: Er startet am Ironman Switzerland und hat gemäss einem in der Sonntagspresse verbreiteten Communique auch die Ambition, einen Hawaii-Slot zu erringen.
Soll man das gut finden oder dann doch nicht so toll?
Wobei: sowohl Jalabert wie den Veranstaltern ist es ja egal, was ich denke oder gar hier schreibe....
martin

principia63
24.01.2007, 01:26
Die Formel-1 Fahrer gehen zu den Usanern, warum sollten die Biker da nicht Triathlon machen? :D

triass
24.01.2007, 01:36
mein gott mir ist recht. spricht doc für den sport wenn die kollegen rennfahrer zum triathlon wechseln.

spannender finde ich allerdings die duathleten wie stadler die zum triathlon wechseln, die haben ordentlich was inne beine! :D

HEINER
24.01.2007, 10:48
Was ich persönlich nicht gut finde das sie ihren Hawaii-Slot in der Altersklasse und nicht bei den Profis holen!

Henry

BMI
24.01.2007, 10:56
spricht doc für den sport wenn die kollegen rennfahrer zum triathlon wechseln. Ex-Rennfahrer ;)

Interessant wäre es mal andersrum, Stadler zum Radsport :D

robelz
24.01.2007, 10:58
Ist doch klar. Zum Radsport reicht es nicht, als Laufspezialist auch nicht mehr, aber zum Dreisportartennichtrichtigkönner reicht es immer...

austin86
24.01.2007, 11:12
@robelz: So eine Aeußerung koennte mancher Triathlet ganz schoen in den falschen Hals bekommen! Hast du schon mal einen Triathlon gemacht? Wenn nicht, dann aber hop hop!

Ich denke ich weiß, dass du das mit einem grinsen im Gesicht geschrieben hast, ODER? Wenn nicht, dann kenne ich sicherlich einige Triathleten die sich gerne mal mit dir messen wuerden :Angel:



Das die Ex-Radprofis sich nicht als Profis qualifizieren muessen, ist sicherlich seine Berechtigung. Und die beste Radzeit hatte noch keiner von denen, oder irre ich mich?

veteran
24.01.2007, 11:13
Ist doch klar. Zum Radsport reicht es nicht, als Laufspezialist auch nicht mehr, aber zum Dreisportartennichtrichtigkönner reicht es immer...

Heute ist der junge Mann, der in 2006 das erste mal ein C-Rennen beendet hat, ja mal richtig provokant

cluso
24.01.2007, 11:33
Heist es nicht:

Ich kann nicht laufen, ich kann nicht schwimmen und radfahren kann ich auch nicht. Deswegen mache ich Triathlon?!

:eek: :rolleyes: :D

robelz
24.01.2007, 11:45
@robelz: So eine Aeußerung koennte mancher Triathlet ganz schoen in den falschen Hals bekommen! Hast du schon mal einen Triathlon gemacht? Wenn nicht, dann aber hop hop!

Ich denke ich weiß, dass du das mit einem grinsen im Gesicht geschrieben hast, ODER? Wenn nicht, dann kenne ich sicherlich einige Triathleten die sich gerne mal mit dir messen wuerden :Angel:

Das die Ex-Radprofis sich nicht als Profis qualifizieren muessen, ist sicherlich seine Berechtigung. Und die beste Radzeit hatte noch keiner von denen, oder irre ich mich?

Ich will ja nicht meine Radskills bei unnützem Lauf- und Schwimmtraining riskieren :D


Heute ist der junge Mann, der in 2006 das erste mal ein C-Rennen beendet hat, ja mal richtig provokant

:Bluesbrot


Nichts für ungut, ich habe nix gegen Triathlon. Nur macht sticheln Spaß und wenn man zB in der Bike-Galerie mal den Thread zum K-Factor liest, dann scheint die Tri-Szene in der Tat ein paar echte Opfer hervor zu bringen :Applaus: :respekt:

HEINER
24.01.2007, 11:55
Ist doch klar. Zum Radsport reicht es nicht, als Laufspezialist auch nicht mehr, aber zum Dreisportartennichtrichtigkönner reicht es immer...

Hi robelz!

Ich lade dich hiermit herzlich ein (auf eigene Kosten) zum Köln-Triathlon 226 (ist ja deine Heimat) anfang Sept. 2007.

Da du ja im Vergleich zu uns Dreisportartennichtrichtigkönner als C-Klasse "Profi" auf dem Rad die fette Nummer bist wirst du ja wenigstens die beste Radzeit auf den 180Km abdrücken (guter Tipp:Lutschen nicht erlaubt)!

Mit freundlichen Grüßen

Henry

DonRon
24.01.2007, 11:57
Wieso werden eigentlich Zehnkämpfer als Könige der Athleten bezeichnet??
Weil es ebend schwieriger ist, mehrere verschiedene Sportarten auf sehr hohem Niveau zu beherrschen.

Wenn ein Ex-Radprofi auch Laufen und Schwimmen kann dann hat sicherlich mehr drauf als viele Hängenbauchexprofis, die sich für die Könige halten.

Von den großmäuligen C-Luschen mal ganz zu schweigen....

Und umgekehrt auch mal gefragt: Als Tria war der gute Lance zwar klasse, aber halt nicht der Allerbeste. Er konnte noch nicht mal mit den besten Radsplits glänzen......
Der Beste ist er nur bei den Radsportlern geworden.
Was sagt uns das???????
Genau - Trias können sogar auch noch besser radeln.........

DonRon

vulture
24.01.2007, 12:03
..
Von den großmäuligen C-Luschen mal ganz zu schweigen....

,,,


;) Diese C-Luschen werden schon größenwahnsinnig weil sie mal ein C-Rennen "gefinisht" haben!! Hut ab! :Applaus:

robelz
24.01.2007, 12:07
;) Diese C-Luschen werden schon größenwahnsinnig weil sie mal ein C-Rennen "gefinisht" haben!! Hut ab! :Applaus:
Also ein bisschen weiter sind wir dann doch schon gekommen...

umbrien
24.01.2007, 12:10
Herrliche Diskussion. Leider alle gegen einen. :D

Kingtom
24.01.2007, 12:11
jetzt möchte ich unsere c-lusche mal etwas verteidigen.

es ist doch so, wenn man auf dem rad nicht einigermassen gut ist, wird man es im radsport auch nicht allzuweit bringen. die schwächen werden dann halt ziemlich schnell aufgedeckt. ein schlechter radfahrer wird sich in keinem rennen auch nur in der mitte aufhalten können.

im triathlon hat ein schlechter radfahrer die möglichkeit, diese schwäche mit schwimmen und laufen teilweise zu kompensieren, sollte er dort besser sein. durch dieses ausgleichen der fähigkeiten schafft er es dann vielleicht ins triathletische mittelfeld.

aber für die spitze im triathlon wird es dann natürlich niemals reichen. die spitze ist nun mal in allen drei disziplinen mind. sehr gut. aber auch der weltbeste triathlet wird kaum bei einem reinen schwimmrennen, radrennen oder lauf an der weltspitze halten können.

Klettermaxl79
24.01.2007, 12:15
Ex-Rennfahrer ;)

Interessant wäre es mal andersrum, Stadler zum Radsport :D

Glaube da würde er untergehen....:eek:

veteran
24.01.2007, 12:18
Herrliche Diskussion. Leider alle gegen einen. :D

Ach was, der kann das schon vertragen.:quaeldich Und in C-Feldern wird noch ganz anders " diskutiert "

umbrien
24.01.2007, 12:21
Ach was, der kann das schon vertragen.:quaeldich Und in C-Feldern wird noch ganz anders " diskutiert "

So meinte ich das nicht. Ordentlich drauf ist die Devise. :D

Speedskater
24.01.2007, 13:06
Einigen wir uns doch einfach darauf, dass die Anforderngen auch auf dem Rad beim Tria vs. Radrennen völli andere sind. Der durchschnittliche Triathlet wird kein Rundstreckenrennen, geschweige Krit im Feld beenden und ein Kriteriumskönignit mit einem besonders guten Radsplit beim Tria glänzen.

Ausnahmen gibt es immer und sagen nichts über die Allgemeinheit aus. Es wird wohl nie einen Spitzenkönner der einen Sportart geben, der auf der Höhe seiner Leistungsfähigkeit zur anderen Sportart wechselt.

Also mehr Respekt füreinander. Den Smiley lass ich jetzt mal weg...

robelz
24.01.2007, 13:20
Ausnahmen gibt es immer und sagen nichts über die Allgemeinheit aus. Es wird wohl nie einen Spitzenkönner der einen Sportart geben, der auf der Höhe seiner Leistungsfähigkeit zur anderen Sportart wechselt.

Björndalen macht doch jetzt auf Langläufer ;)

Cubeteam
24.01.2007, 13:29
Björndalen macht doch jetzt auf Langläufer ;)

Biathlon... Langlauf... so ein riesen unterschied ist da nun auch wieder nicht:)

robelz
24.01.2007, 13:32
Biathlon... Langlauf... so ein riesen unterschied ist da nun auch wieder nicht:)

Deswegen der Smilie. Ich denke, dass Schießen den Körper für andere Sportarten weniger beeinträchtigt als Laufen, Schwimmmen und Radfahren sich gegenseitig...

Dierk
24.01.2007, 13:33
Biathlon... Langlauf... so ein riesen unterschied ist da nun auch wieder nicht:)

LOL

ohne Gewehr läuft sich's sicherlich schneller....:Applaus:

Cubeteam
24.01.2007, 13:33
Deswegen der Smilie. Ich denke, dass Schießen den Körper für andere Sportarten weniger beeinträchtigt als Laufen, Schwimmmen und Radfahren sich gegenseitig...

das stimmt. schwimmen geht ja noch.. aber grade laufen ist schlecht für den Radsport...

veteran
24.01.2007, 13:37
Einigen wir uns doch einfach darauf, dass die Anforderngen auch auf dem Rad beim Tria vs. Radrennen völli andere sind. Der durchschnittliche Triathlet wird kein Rundstreckenrennen, geschweige Krit im Feld beenden und ein Kriteriumskönignit mit einem besonders guten Radsplit beim Tria glänzen.

Ausnahmen gibt es immer und sagen nichts über die Allgemeinheit aus. Es wird wohl nie einen Spitzenkönner der einen Sportart geben, der auf der Höhe seiner Leistungsfähigkeit zur anderen Sportart wechselt.

Also mehr Respekt füreinander. Den Smiley lass ich jetzt mal weg...

Man kann als Kriterienfahrer schon sehr gute Radsplits hinlegen. Das Problem ist dann nur, dass man durch die gewohnten Antritte besonders beim überholen die Beine doch " dick " gefahren hat was man dann beim Laufen schmerzlich merkt.:heulend:

robelz
24.01.2007, 13:38
das stimmt. schwimmen geht ja noch.. aber grade laufen ist schlecht für den Radsport...

Schwimmen schadet der Muskulatur in den Beinen nicht so sehr, aber es führt zu deutlicher Gewichtszunahme und Verbreiterung des Oberkörpers (mehr Fläche im Wind)...

Cubeteam
24.01.2007, 13:43
Schwimmen schadet der Muskulatur in den Beinen nicht so sehr, aber es führt zu deutlicher Gewichtszunahme und Verbreiterung des Oberkörpers (mehr Fläche im Wind)...

Das kann ich nicht bestätigen (7 Jahre DLRG):Angel: :D

mke
24.01.2007, 13:47
Einigen wir uns doch einfach darauf, dass die Anforderngen auch auf dem Rad beim Tria vs. Radrennen völli andere sind. Der durchschnittliche Triathlet wird kein Rundstreckenrennen, geschweige Krit im Feld beenden und ein Kriteriumskönignit mit einem besonders guten Radsplit beim Tria glänzen.


Also mehr Respekt füreinander. Den Smiley lass ich jetzt mal weg...

Doch das geht.:ä


das stimmt. schwimmen geht ja noch.. aber grade laufen ist schlecht für den Radsport...

Kann ich nicht bestätigen


Schwimmen schadet der Muskulatur in den Beinen nicht so sehr, aber es führt zu deutlicher Gewichtszunahme und Verbreiterung des Oberkörpers (mehr Fläche im Wind)...

Das kann ich bestätigen.

Außerdem sehen Tria besser aus, was den Körperbau betrifft besser aus.

Ich will nicht so aussehen wie manche C-Lusche ohne Brustmuskelatur.
Manche habe eine Oberkörper wie ein 14 Jähriger...:eek:

Neee so will ich niemals aussehen um keinen Preis auch nicht für A/B Klasse....


Na Robelz, wieder mal eine Tria Diskussion angeheizt...:Applaus:

Einer fehlt noch in Runde??? Wo isser denn??

robelz
24.01.2007, 13:52
Das kann ich nicht bestätigen (7 Jahre DLRG):Angel: :D

okay, wer vom Radfahren keine dicken Schenkel bekommt, der bekommt auch kein Kreuz vom Schwimmen :D

Cubeteam
24.01.2007, 13:55
okay, wer vom Radfahren keine dicken Schenkel bekommt, der bekommt auch kein Kreuz vom Schwimmen :D

:Applaus: :Applaus: :Applaus:

BMI
24.01.2007, 13:57
Glaube da würde er untergehen....:eek:
...vielleicht nicht beim Zeitfahren, aber sonst wohl schon...

Ich mag beide Sportarten, auch wenn ich nichts richtig davon kann :D

schöner Fred bist jetzt :Applaus:

Cubeteam
24.01.2007, 14:02
...vielleicht nicht beim Zeitfahren, aber sonst wohl schon...

Ich mag beide Sportarten, auch wenn ich nichts richtig davon kann :D

schöner Fred bist jetzt :Applaus:

doch, auch beim zeitfahren, da er einfach längere Distanzen und niedrigere Geschwindigketen gewöhnt ist

Alter Sack
24.01.2007, 14:08
Herrlich:Applaus:

Ich dachte schon wir Amateurfahrer würden uns zu ernst nehmen.
Aber die Herren Triathleten gehen hier ja voll ab:eek:


Dabei können die doch nichts! Ich schätze mal, wenn ich wollte, würde ich bei dieser Luschenveranstaltung im Pazific mindestens die Altersklasse gewinnen. Und jetzt ladet mich bloß nicht zu so einer lokalen Tri-Veranstaltung ein! Ich hab es nicht nötig mich zu beweisen. Ich weiß, dass ich als C-Klasse-Held besser bin als jeder Triathlet:D

klappradl
24.01.2007, 14:14
Ich weiß, dass ich als C-Klasse-Held besser bin als jeder Triathlet:D
Und das wo C-Klasse doch schon per Definition bedeutet: "Kann nichts" :D

veteran
24.01.2007, 14:16
Herrlich:Applaus:

Ich dachte schon wir Amateurfahrer würden uns zu ernst nehmen.
Aber die Herren Triathleten gehen hier ja voll ab:eek:


Dabei können die doch nichts! Ich schätze mal, wenn ich wollte, würde ich bei dieser Luschenveranstaltung im Pazific mindestens die Altersklasse gewinnen. Und jetzt ladet mich bloß nicht zu so einer lokalen Tri-Veranstaltung ein! Ich hab es nicht nötig mich zu beweisen. Ich weiß, dass ich als C-Klasse-Held besser bin als jeder Triathlet:D

Vor allem im " Erklären warum es dieses Wochenende mit der Platzierung wieder nicht geklappt hat "

triass
24.01.2007, 14:21
Ex-Rennfahrer ;)

Interessant wäre es mal andersrum, Stadler zum Radsport :D
das würde ich auch gerne mal sehen! aber gegen die profis! glaube das stadler gar nicht so schlecht abschneiden würde, einige andere jedoch bestimmt!

Alter Sack
24.01.2007, 14:23
Vor allem im " Erklären warum es dieses Wochenende mit der Platzierung wieder nicht geklappt hat "


In der Disziplin bin ich Weltmeister:Applaus:

HEINER
24.01.2007, 14:49
Herrlich:Applaus:

Ich dachte schon wir Amateurfahrer würden uns zu ernst nehmen.
Aber die Herren Triathleten gehen hier ja voll ab:eek:


Dabei können die doch nichts! Ich schätze mal, wenn ich wollte, würde ich bei dieser Luschenveranstaltung im Pazific mindestens die Altersklasse gewinnen. Und jetzt ladet mich bloß nicht zu so einer lokalen Tri-Veranstaltung ein! Ich hab es nicht nötig mich zu beweisen. Ich weiß, dass ich als C-Klasse-Held besser bin als jeder Triathlet:D


Hi!

Was fährst du denn für eine C-Klasse? Die von Mercedes. Neu oder gebraucht gekauft. Ich habe gehört die sind nicht so gut.:evilshaki

Spass bei Seite. Ich denke egal ob Tri oder Radsport beide Sportarten haben ihren Reitz mit entsprechender körperlicher Voraussetzung!

Im Triathlon sind aber auch sehr viele ältere Teilnehmer. Altersklassen M45(in der Starte ich Masterliga), M50 oder älter sind sehr zahlreich vertreten. Ich denke nicht dass das für einen C Klasse Radler der Maßstab sein sollte.

Henry

Alter Sack
24.01.2007, 15:03
Hi!

Was fährst du denn für eine C-Klasse? Die von Mercedes. Neu oder gebraucht gekauft. Ich habe gehört die sind nicht so gut.:evilshaki

Spass bei Seite. Ich denke egal ob Tri oder Radsport beide Sportarten haben ihren Reitz mit entsprechender körperlicher Voraussetzung!

Im Triathlon sind aber auch sehr viele ältere Teilnehmer. Altersklassen M45(in der Starte ich Masterliga), M50 oder älter sind sehr zahlreich vertreten. Ich denke nicht dass das für einen C Klasse Radler der Maßstab sein sollte.

Henry

Ne, Mercedes kann ich mir nicht leisten, noch nicht einmal die A-Klasse:D

Alles andere erübrigt sich doch. Man kann halt nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Und selbstverständlich übt auch Triathlon einen Reiz auf mich aus. Aber bei meinem mangelden Talent sollte ich meine Kräfte einteilen. Ich glaube auch nicht, dass das Schwimmen der einzige Grund wäre den Ironman nicht zu gewinnen;)

austin86
24.01.2007, 16:20
Hi robelz!

Ich lade dich hiermit herzlich ein (auf eigene Kosten) zum Köln-Triathlon 226 (ist ja deine Heimat) anfang Sept. 2007.

Da du ja im Vergleich zu uns Dreisportartennichtrichtigkönner als C-Klasse "Profi" auf dem Rad die fette Nummer bist wirst du ja wenigstens die beste Radzeit auf den 180Km abdrücken (guter Tipp:Lutschen nicht erlaubt)!

Mit freundlichen Grüßen

Henry

@HEINER: Lass robelz doch erstmal einen normalen Sprint-Triathlon ueberleben;)

@robelz: Das ist deine Chance uns alle Luegen zu strafen:Applaus: Aber gib bitte bescheid, das Ereignis will ich nicht verpassen, vll. macht Herr Raab ja auch mit?:rolleyes:

robelz
24.01.2007, 16:32
Stadler zum Radsport :D

Woher sollte der antreten können? Und selbst im Zeitfahren: Von 180km bei 280 Watt auf 50km bei 430 Watt ist es kein Katzensprung...

BMI
24.01.2007, 17:01
Woher sollte der antreten können? Und selbst im Zeitfahren: Von 180km bei 280 Watt auf 50km bei 430 Watt ist es kein Katzensprung...
War auch eher ein ironischer Beitrag ;)

HEINER
24.01.2007, 17:51
Woher sollte der antreten können? Und selbst im Zeitfahren: Von 180km bei 280 Watt auf 50km bei 430 Watt ist es kein Katzensprung...

Normen S. hat auf Hawaii knapp über 300 Watt getreten!
Faris war der mit knapp unter 300 Watt!

Man darf nie vergessen das vorher geschwommen wird knapp 4km das sind mal Knapp 160 Bahnen in der Halle und das nach hintenraus gelaufen wird 42,195Km die letzten 15km davon die tun richtig weh man muß sich minütlch Motivieren und für 15Km gebraucht man viele Minuten.

Ich weiß auch das man beim Radrennen um den Anschluß zu halten nach jeder engen Kurve am Anschlag kurbelt.
Beides hat sicherlich seinen Reitz.

Henry

robelz
24.01.2007, 18:51
Normen S. hat auf Hawaii knapp über 300 Watt getreten!
Faris war der mit knapp unter 300 Watt!

Man darf nie vergessen das vorher geschwommen wird knapp 4km das sind mal Knapp 160 Bahnen in der Halle und das nach hintenraus gelaufen wird 42,195Km die letzten 15km davon die tun richtig weh man muß sich minütlch Motivieren und für 15Km gebraucht man viele Minuten.

Ich weiß auch das man beim Radrennen um den Anschluß zu halten nach jeder engen Kurve am Anschlag kurbelt.
Beides hat sicherlich seinen Reitz.

Henry

280 waren geschätzt, 300 glaube ich auch. Allerdings waren die 430W auch nur ein mittelmäßiger Wert im Profisport, uns Ulle zB leistet durchaus auch mal 500W!

Mir ist die perverse Belastung eines Ironman durchaus bewusst, auch die eines einzelnen Marathon. Einen 180km Radsplit finde ich allerdings nicht so tragisch ;)

Ironmänner sind extreme Ausdauersportler. Das bin ich nicht und strebe ich auch nicht an. Das kann ich immer noch, wenn ich alt bin, andersherum geht das nicht so "leicht".

Lästern über Trias macht trotzdem Spaß, niemand sonst fährt freiwillig bauchfrei durch die Gegend :D

austin86
24.01.2007, 18:58
Klaro, weil das bei vielen Rennradlern einfach mal peinlich aussehen wuerde:Angel:

gozilla
24.01.2007, 19:09
280 waren geschätzt, 300 glaube ich auch. Allerdings waren die 430W auch nur ein mittelmäßiger Wert im Profisport, uns Ulle zB leistet durchaus auch mal 500W!

Mir ist die perverse Belastung eines Ironman durchaus bewusst, auch die eines einzelnen Marathon. Einen 180km Radsplit finde ich allerdings nicht so tragisch ;)

Ironmänner sind extreme Ausdauersportler. Das bin ich nicht und strebe ich auch nicht an. Das kann ich immer noch, wenn ich alt bin, andersherum geht das nicht so "leicht".

Lästern über Trias macht trotzdem Spaß, niemand sonst fährt freiwillig bauchfrei durch die Gegend :D

Schöner Fred hier wieder...
nun dann werde ich mal als abgehalfteter Tria der nichts wirklich richtig gut kann auch meinen Senf dazu geben...

...bis auf die Postings von kingtom (da würde Dir Dein Bruder auch was Husten) und Speedy (der ja auch vielleicht mal wieder mit mir Rad fahren will) alles nur Polemik ohne Fakten...

Wenn wir uns über die absolute Spitze unterhalten so ist Stadler von den Top Radpros genauso weit weg wie ein Aldag oder Jaja von den Top Triapros...wobei beide genannten zugegebenermaßen doch sehr beachtliche Läufer sind...was die Radfahrabitionen von Norma S. angeht so gibt es hier im forum bestimmt einige die schon gegen ihn gefahren sind...

Was die individuellen Qualitäten von C-Fahrern und ich sag jetzt mal 2.Liga Triathlon KD Starter angeht so dürften sich beide was ihre Verhaltensauffälligkeiten angeht nicht viel nehmen...und sind wir ehrlich bei beiden Gruppen geht es nur um die goldene Ananas und die Chance vielleicht etwas finanzielle Unterstützung für das geliebte Hobby zu bekommen :D ;)

Gruß G

u17 power
24.01.2007, 19:17
;) Diese C-Luschen werden schon größenwahnsinnig weil sie mal ein C-Rennen "gefinisht" haben!! Hut ab! :Applaus:

de c fahrer sagen nicht c rennen gefinished sondern ELITE renne gefinished :Applaus:

Chev Chelios
24.01.2007, 19:26
Wieso werden eigentlich Zehnkämpfer als Könige der Athleten bezeichnet??
Weil es ebend schwieriger ist, mehrere verschiedene Sportarten auf sehr hohem Niveau zu beherrschen.

Wenn ein Ex-Radprofi auch Laufen und Schwimmen kann dann hat sicherlich mehr drauf als viele Hängenbauchexprofis, die sich für die Könige halten.

Von den großmäuligen C-Luschen mal ganz zu schweigen....

Und umgekehrt auch mal gefragt: Als Tria war der gute Lance zwar klasse, aber halt nicht der Allerbeste. Er konnte noch nicht mal mit den besten Radsplits glänzen......
Der Beste ist er nur bei den Radsportlern geworden.
Was sagt uns das??????


DonRon

:rolleyes:

Es sagt uns, dass wenn man eine Sache von den Dreien spezialisiert, in dieser

Disziplin einer der Besten werden kann. ;)

robelz
24.01.2007, 20:33
Klaro, weil das bei vielen Rennradlern einfach mal peinlich aussehen wuerde:Angel:

Unzulässiger Umkehrschluss: Weil es bei Rafahrern (natülich) beschissen aussieht bedeutet es nicht, dass es bei Trias gut aussieht. Es ist halt genauso panne wie ein Radfahrer, der mit Trägerhose aber ohne Trikot fährt... Da bepiselt sich auch jeder, der das sehen muss!

Alter Sack
24.01.2007, 20:36
Nicht mal zu Karneval setzte ich mich im Bikini aufs Rad:D

austin86
24.01.2007, 20:39
Ich will hier keinen zu nahe treten oder gar etwas unterstellen, aber gute C-Lizensfahrer haben ja auch die so genannte Bauchatmung drauf, das sieht dann so nach 'fett' aus. Triathleten hingegen haben ALLE ein Sixpack, was aus den zahlreichen Stunden Stabitraining das Huefteeinknicken beim Laufen verhindern soll, herruehert...:ä

So, noch Fragen?

austin86
24.01.2007, 20:40
Und da habe ich doch glatt etwas vergessen: Faris ist doch eine Augenweide, wenn er mit Badehose und Top auf seinem CD sitzt. Das waere doch echt schade, wenn er uns diesen Astralkoerper(diese Astralkoerperbehaarung) vorenthalten wuerde, sicherl. sogar strafbar...

Alter Sack
24.01.2007, 20:42
Um einen Sixpack zu erhalten, brauche ich keine zehn Minuten:)

Einmal zur Tanke und zurück

Cubeteam
24.01.2007, 21:03
280 waren geschätzt, 300 glaube ich auch. Allerdings waren die 430W auch nur ein mittelmäßiger Wert im Profisport, uns Ulle zB leistet durchaus auch mal 500W!

Indurain 530W :eek: :quaeldich
http://www.members.aon.at/o.n/bergfahrer.html

el_tribun
24.01.2007, 22:40
alter habt ihr probleme!
echte triathleten (wozu ich mich trotz extrem mieser swimsplits auch zähle) können über sowas nur müde lächeln!
klamottentechnisch sehen wir wohl (sicher mit ausnahmen) klassen besser aus als diese söckchen-tragenden nur-radler!
und wem haben wir denn den aerolenker zu verdanken bzw. WO hat sich der gute alte greg damals diesen abgeguckt?? na beim triathlon natrülich! triathleten sind innovativer als ihre nur-radelnden kollegen, fahren (leider auch mit ausnahmen) immer allein gegen den wind und treiben keine schar edeldomestiken vor sich her, die einen bis zum letzten den berg hochziehen! und wer sich zB mal die laufsplits von den weltcup-trias anschaut, sieht, dass die topzeiten nicht wirklich sehr weit weg sind von nurläufern! niedrige 29er zeiten auf 10km sind nach 40km rad nicht mal so aus der hüfte zu schütteln! und das spezialisten insgesamt schneller sind, ist doch wohl klar, wäre je sonst ein armutszeugnis! tria heisst eben bester aus DREI disziplinen! und wie schon hier erwähnt wurde: KEIN ehemaliger Radpro hat die bestzeit bei einem ironman!
und nochmal an den kollegen roebelz:
wenn arroganz aerodynamisch machen würde, würdest du mit cw-wert 0,000034 bei 40 watt leistung mach3 erreichen! und das in alp-d'huez

austin86
24.01.2007, 23:21
Nur ein Wort bzw. Smilie > :Applaus:

bißchenrumrolln
24.01.2007, 23:29
alter habt ihr probleme!
echte triathleten (wozu ich mich trotz extrem mieser swimsplits auch zähle) können über sowas nur müde lächeln!
klamottentechnisch sehen wir wohl (sicher mit ausnahmen) klassen besser aus als diese söckchen-tragenden nur-radler!
und wem haben wir denn den aerolenker zu verdanken bzw. WO hat sich der gute alte greg damals diesen abgeguckt?? na beim triathlon natrülich! triathleten sind innovativer als ihre nur-radelnden kollegen, fahren (leider auch mit ausnahmen) immer allein gegen den wind und treiben keine schar edeldomestiken vor sich her, die einen bis zum letzten den berg hochziehen! und wer sich zB mal die laufsplits von den weltcup-trias anschaut, sieht, dass die topzeiten nicht wirklich sehr weit weg sind von nurläufern! niedrige 29er zeiten auf 10km sind nach 40km rad nicht mal so aus der hüfte zu schütteln! und das spezialisten insgesamt schneller sind, ist doch wohl klar, wäre je sonst ein armutszeugnis! tria heisst eben bester aus DREI disziplinen! und wie schon hier erwähnt wurde: KEIN ehemaliger Radpro hat die bestzeit bei einem ironman!
und nochmal an den kollegen roebelz:
wenn arroganz aerodynamisch machen würde, würdest du mit cw-wert 0,000034 bei 40 watt leistung mach3 erreichen! und das in alp-d'huez

ja und?

Cubeteam
24.01.2007, 23:39
und wem haben wir denn den aerolenker zu verdanken bzw. WO hat sich der gute alte greg damals diesen abgeguckt?? na beim triathlon natrülich! triathleten sind innovativer als ihre nur-radelnden kollegen, fahren (leider auch mit ausnahmen)

Ja nee, is klar... schon mal überlegt was der Triathlon ohne die Innovationen im "richtigen" Radsport wäre? er würde gar nicht existieren... Troll:ä

triass
25.01.2007, 00:29
Schwimmen schadet der Muskulatur in den Beinen nicht so sehr, aber es führt zu deutlicher Gewichtszunahme und Verbreiterung des Oberkörpers (mehr Fläche im Wind)...

:eek: jau, mein cw-wert ist auch im quadrat gestiegen!

triass
25.01.2007, 00:32
Lästern über Trias macht trotzdem Spaß, niemand sonst fährt freiwillig bauchfrei durch die Gegend :D

wir sind ja auch alle wunderschön, adonis gleich! :Angel:

el_tribun
25.01.2007, 00:33
im "richtigen" radsport! naja.. :rolleyes: vergessen wir mal nicht, dass bei beiden sportarten geradelt wird, und dass es beim pro-radlen etwas schneller zugeht ist wie ich schon erwähnte, logisch, die umfänge NUR in einer disziplin und den anreiz (für die elite) dicker verdienstmöglichkeiten!
ich denke, beide sportarten haben sich gegenseitig viel zu verdanken in bezug auf entwicklung, und dieses schlechtgemache ist doch eigentlich lächerlich! hauptsache, man hat spass an "seinem" sport, und man respektiert die leistungen, die man erst einmal (nur ansatzweise) erbringen muss, statt sich mit extremer arroganz über andere sportarten zu äussern!

el_tribun
25.01.2007, 00:37
UNd nochwas zu der muskellaberei! ein breites kreuz kommt nicht nur mal eben vom vielen schwimmen, man muss dann schon hypertrophie-reize setzen, sonst kommt mal gar nix! wenn man vom ausdauersport dicke masse zulegen würde, hätten die radprofis so dicke beine, dass sie sich in Super-XXL-hosen das blut abschnüren würden! und so sollte man sich mal die top-trias anschauen, die wiegen zwischen 65 und 75 kilo im spitzenfeld, machen etwas weniger und andere mehr, aber da kann man nur von definition und nicht von masse reden! und die keulen im wasser wie die geisteskranken, OHNE ein kreuz zu haben wir good old arnie!

Koga-Miyata
25.01.2007, 00:38
Wenn gar nichts geht - werd Triathlet!

roadrunner77
25.01.2007, 00:40
Wenn gar nichts geht - werd Triathlet!

:eek: ich hab immer gedacht, wer nix wird, wird wirt, wer auch das nicht wird, wird bahnhofswirt und wem auch das ist nicht gelungen, der macht in versicherungen!?:eek:

el_tribun
25.01.2007, 00:41
das meine ich: auswendig gelernte sprüche von sowiesonixkönnern bringen uns ja auch nicht weiter! :Applaus:

@ TriAss, wat haste denn gegen plaste??? ick hab oooch nen plasteprügel und finde ihn suuuper!

Koga-Miyata
25.01.2007, 00:44
das meine ich: auswendig gelernte sprüche von sowiesonixkönnern bringen uns ja auch nicht weiter! :Applaus:

Trink mal ein Bierchen oder so und nimm nich immer alles so ernst. ;) Spässchen gell

el_tribun
25.01.2007, 00:56
klar!!! :D muss doch sein, das leben ist doch sonst nur zum heulen!

triass
25.01.2007, 01:11
das meine ich: auswendig gelernte sprüche von sowiesonixkönnern bringen uns ja auch nicht weiter! :Applaus:

@ TriAss, wat haste denn gegen plaste??? ick hab oooch nen plasteprügel und finde ihn suuuper!
hätte eigentlich lieber was aus der schmelze, man probiert mir aber mit einem plaste-hobel habhaft zu werden..... :D

robelz
25.01.2007, 10:34
:eek: jau, mein cw-wert ist auch im quadrat gestiegen!
Ich liege ja auch nicht auf meinem Rad ;)

mke
25.01.2007, 10:37
Ich liege ja auch nicht auf meinem Rad ;)

Vieleicht wäre das besser. :ä

HEINER
25.01.2007, 12:37
Ich liege ja auch nicht auf meinem Rad ;)

Wer lutscht muß ja auch nicht auf dem Rad liegen. Hat sich vermutlich auch schon bei Rennradlern durch gesprochen.

Henry

Cubeteam
25.01.2007, 12:45
Wer lutscht muß ja auch nicht auf dem Rad liegen. Hat sich vermutlich auch schon bei Rennradlern durch gesprochen.

Henry

Triathlon Lenker= Liegen... vorrrausgesetzt, er ist richtig eingestellt, und nicht wie bei den meisten Triathleten über dem Sattel:D

triass
25.01.2007, 12:50
Triathlon Lenker= Liegen... vorrrausgesetzt, er ist richtig eingestellt, und nicht wie bei den meisten Triathleten über dem Sattel:D

solange wir dabei nicht aussehen wie floyd, können wir nicht so viel falsch machen! :D

Cubeteam
25.01.2007, 13:07
solange wir dabei nicht aussehen wie floyd, können wir nicht so viel falsch machen! :D

also unter 10cm Überhöhung am Triathlon Rad geht schon mal gar nix, und das ist schon verdammt wenig....

HEINER
25.01.2007, 13:18
Triathlon Lenker= Liegen... vorrrausgesetzt, er ist richtig eingestellt, und nicht wie bei den meisten Triathleten über dem Sattel:D

Hi Clubeteam!

Als du diese Fahrräder gesehen hast warst du wahrscheinlich mit deinem Radverein "Clubteam" mit seinem Vorsitzendem Brägel (einschl. Frau Viola und Sohn Jan-Miguel) auf großer Sonntags Tour auf der Radrennstrecke am Datteln-Hamm-Kanal.

Das was du dort gesehen hast waren keine Tria-Lenker sondern Fitnislenker, die Bekleidung war auch keine Triathlonein/zweiteiler sondern Knickabocker!

Die Räder die dort fahren war eine einmalige Sonderserie! Die gab es mal mittwochs im Laden mit der blauen Banderole (Aldi).

Ich hoffe das Überholen hat geklappt.:respekt:

Nichts für ungut
Henry

Cubeteam
25.01.2007, 13:21
naja, war so nen halb Triathlon in Leverkusen...allerdings war man mitm MTB aufm Radweg wirklich schneller, überholen hat also gut geklappt, danke der Nachfrage:D

umbrien
25.01.2007, 13:28
naja, war so nen halb Triathlon in Leverkusen...allerdings war man mitm MTB aufm Radweg wirklich schneller, überholen hat also gut geklappt, danke der Nachfrage:D

Mit dem MTB ist auch wirklich eine Frechheit.

Warum haste nicht das Janosch mit den Stützrädern genommen ? :D

triass
25.01.2007, 13:56
also unter 10cm Überhöhung am Triathlon Rad geht schon mal gar nix, und das ist schon verdammt wenig....

hatte 2006 etwas über 20cm, ich bin ja noch jung...;)

veteran
25.01.2007, 14:01
naja, war so nen halb Triathlon in Leverkusen...allerdings war man mitm MTB aufm Radweg wirklich schneller, überholen hat also gut geklappt, danke der Nachfrage:D

Du warst das also du gedopter. Na ja, meine Laufzeit war an dem Tag echt nicht besonders.:ä

Cubeteam
25.01.2007, 14:15
Ich dope nur mit Corny:Applaus:

el_tribun
25.01.2007, 16:03
siehste, und ich werde hier angefahren wegen 14cm (irrtümlich 16 angegeben), anders kriegt man halt keine gute position hin, aber sieht schon lustig aus, wenn sich einer aufs tria-bonanza-rad schwingt mit 17cm lenkerüberhöhung !:D

robelz
25.01.2007, 18:44
siehste, und ich werde hier angefahren wegen 14cm (irrtümlich 16 angegeben), anders kriegt man halt keine gute position hin, aber sieht schon lustig aus, wenn sich einer aufs tria-bonanza-rad schwingt mit 17cm lenkerüberhöhung !:D

14 ist auch was anderes, die fahre ich auch... Ich bin dennoch kein Triathlet :)

martin_w
26.01.2007, 00:02
haaaach, da habe ich ja richtig was losgetreten bzw. geradelt bzw. geschwommen.....
wie schnell kommt man da doch auf amüsante ideen und ablenkungen.
m.

HEINER
26.01.2007, 09:50
haaaach, da habe ich ja richtig was losgetreten bzw. geradelt bzw. geschwommen.....
wie schnell kommt man da doch auf amüsante ideen und ablenkungen.
m.

War doch soweit OK! So gut haben sich schon lange nicht mehr Tri-Trottels und Rennrad-Heinis ausgesprochen.

Henry

Klugschnacker
26.01.2007, 10:43
Seltsam, dass es diese Diskussion immer noch gibt. Dabei ist die Frage, ob Rad- oder Triathlonprofis besser Rad fahren, längst geklärt. Es gab ja bereits einige Radprofis, die bei einem Triathlon über die Langstrecke gestartet sind. Zwei davon wechselten dauerhaft ins Profilager der Triathleten (Kai Hundertmarck, ehemals Telekom, Steve Larsson, ehemals US-Postal)

Und? Sind sie dort die besten Radfahrer unter den Triathleten? Nein, keineswegs. Sie sind sehr gut, aber nicht top. Gegen einen Thomas Hellriegel damals oder einen Stadler heute haben sie keine Chance. Und dies, obwohl zum Beispiel Hundertmarck frei zugibt, auf dem Rad 100% zu geben und keine Körner für den Marathon zu sparen. Denn seinen Sponsoren sei es lieber, er hätte den besten Bikesplit oder stiege gar als erster vom Rad, als irgendwo im Verfolgerfeld einen 10. Gesamtplatz zu machen. (Er stieg jedoch nirgendwo als erster vom Rad und hatte auch nie den besten Bikesplit. Dafür aber ausgedehnte Fußmärsche auf der Marathonstrecke.)

Ich unterhielt mich einmal mit Thomas Hellriegel bei einer Leistungsdiagnostik über dieses Thema. Er sagte, bis zu einer Fahrzeit von 3 Stunden hätte er keine Chance gegen einen Radprofi. Wird es länger, wendet sich das Blatt, sagte er, zumindest bei gleichmäßigen Belastungen wie Zeitfahren oder einem langen Berg am Ende einer Tour. Bei kurzen Rampen habe er auch nach 5 Stunden Fahrzeit keine Chance und würde bei einem hügeligen Rennen jeder Streckenlänge einfach abgehängt.

Dazu die Fahrtechnik: Rolf Aldag sei einmal vor ihm mit fast 60 Sachen in einen großen Kreisverkehr gerast, während Hellriegel auf 40 km/h abbremsen musste und trotzdem an seinem Limit fuhr. Aldag hatte nach dem Kreisverkehr einen Vorsprung von 70 Metern. Lothar Leder fuhr bei der Rheinland-Pfalz Rundfahrt in der Spitzengruppe über den Berg, nach der Abfahrt war er Letzter. Und das, obwohl sowohl Hellriegel als auch Leder technisch wahrscheinlich besser fahren, als 99% dieses Forums.

Das zeigt, dass beide, sowohl Triathleten als auch Radfahrer, sich auf eine bestimmte Art Rad zu fahren spezialisiert haben. Der Triathlet wird bei Radrennen mühelos abgehängt. Wenn sich ein Radspezialist auf ein 180km Zeitfahren begibt, bekommt er von einem Triathleten auf die Mütze. Was aber keine große Rolle spielt, da das Schwimmen und Laufen die Radfahrer ohnehin in den Tiefen der Ergebnisliste verschwinden lässt. So einfach ist das.

Grüße,
Klugschnacker

austin86
26.01.2007, 10:52
:goodpost: Du bringst es auf den Punkt.

ABER, das klingt auch wie das Ende dieser recht lustigen Diskussion:heulend:

veteran
26.01.2007, 11:03
:goodpost: Du bringst es auf den Punkt.

ABER, das klingt auch wie das Ende dieser recht lustigen Diskussion:heulend:

Lustig wird die Diskussion nur dadurch,dass hier eben nicht Aldag mit Stadler sondern C-Wanze mit Volksdistanzfinisher diskutiert.

triass
26.01.2007, 11:25
Seltsam, dass es diese Diskussion immer noch gibt. Dabei ist die Frage, ob Rad- oder Triathlonprofis besser Rad fahren, längst geklärt. Es gab ja bereits einige Radprofis, die bei einem Triathlon über die Langstrecke gestartet sind. Zwei davon wechselten dauerhaft ins Profilager der Triathleten (Kai Hundertmarck, ehemals Telekom, Steve Larsson, ehemals US-Postal)

Und? Sind sie dort die besten Radfahrer unter den Triathleten? Nein, keineswegs. Sie sind sehr gut, aber nicht top. Gegen einen Thomas Hellriegel damals oder einen Stadler heute haben sie keine Chance. Und dies, obwohl zum Beispiel Hundertmarck frei zugibt, auf dem Rad 100% zu geben und keine Körner für den Marathon zu sparen. Denn seinen Sponsoren sei es lieber, er hätte den besten Bikesplit oder stiege gar als erster vom Rad, als irgendwo im Verfolgerfeld einen 10. Gesamtplatz zu machen. (Er stieg jedoch nirgendwo als erster vom Rad und hatte auch nie den besten Bikesplit. Dafür aber ausgedehnte Fußmärsche auf der Marathonstrecke.)

Ich unterhielt mich einmal mit Thomas Hellriegel bei einer Leistungsdiagnostik über dieses Thema. Er sagte, bis zu einer Fahrzeit von 3 Stunden hätte er keine Chance gegen einen Radprofi. Wird es länger, wendet sich das Blatt, sagte er, zumindest bei gleichmäßigen Belastungen wie Zeitfahren oder einem langen Berg am Ende einer Tour. Bei kurzen Rampen habe er auch nach 5 Stunden Fahrzeit keine Chance und würde bei einem hügeligen Rennen jeder Streckenlänge einfach abgehängt.

Dazu die Fahrtechnik: Rolf Aldag sei einmal vor ihm mit fast 60 Sachen in einen großen Kreisverkehr gerast, während Hellriegel auf 40 km/h abbremsen musste und trotzdem an seinem Limit fuhr. Aldag hatte nach dem Kreisverkehr einen Vorsprung von 70 Metern. Lothar Leder fuhr bei der Rheinland-Pfalz Rundfahrt in der Spitzengruppe über den Berg, nach der Abfahrt war er Letzter. Und das, obwohl sowohl Hellriegel als auch Leder technisch wahrscheinlich besser fahren, als 99% dieses Forums.

Das zeigt, dass beide, sowohl Triathleten als auch Radfahrer, sich auf eine bestimmte Art Rad zu fahren spezialisiert haben. Der Triathlet wird bei Radrennen mühelos abgehängt. Wenn sich ein Radspezialist auf ein 180km Zeitfahren begibt, bekommt er von einem Triathleten auf die Mütze. Was aber keine große Rolle spielt, da das Schwimmen und Laufen die Radfahrer ohnehin in den Tiefen der Ergebnisliste verschwinden lässt. So einfach ist das.

Grüße,
Klugschnacker

:goodpost:
sehr treffend gesagt.
wenn ich mich recht an einen vortrag erinnere trainieren die radpros mehr anerobe dinge und explosivkraft, darum wahrscheinlich auch der markante vorsprung an hügeln und rampen.

@klugschnack: du bist der mod von x-athlon gell?

Klugschnacker
26.01.2007, 11:36
@klugschnack: du bist der mod von x-athlon gell?
Ja, wobei es nicht aber viel zu moderieren gibt, da sich alle gut benehmen. Im wesentlichen beschäftige ich mich mit dem Magazin.

tobyvanrattler
26.01.2007, 11:47
Seltsam, dass es diese Diskussion immer noch gibt. Dabei ist die Frage, ob Rad- oder Triathlonprofis besser Rad fahren, längst geklärt. Es gab ja bereits einige Radprofis, die bei einem Triathlon über die Langstrecke gestartet sind. Zwei davon wechselten dauerhaft ins Profilager der Triathleten (Kai Hundertmarck, ehemals Telekom, Steve Larsson, ehemals US-Postal)

Und? Sind sie dort die besten Radfahrer unter den Triathleten? Nein, keineswegs. Sie sind sehr gut, aber nicht top. Gegen einen Thomas Hellriegel damals oder einen Stadler heute haben sie keine Chance. Und dies, obwohl zum Beispiel Hundertmarck frei zugibt, auf dem Rad 100% zu geben und keine Körner für den Marathon zu sparen. Denn seinen Sponsoren sei es lieber, er hätte den besten Bikesplit oder stiege gar als erster vom Rad, als irgendwo im Verfolgerfeld einen 10. Gesamtplatz zu machen. (Er stieg jedoch nirgendwo als erster vom Rad und hatte auch nie den besten Bikesplit. Dafür aber ausgedehnte Fußmärsche auf der Marathonstrecke.)

Ich unterhielt mich einmal mit Thomas Hellriegel bei einer Leistungsdiagnostik über dieses Thema. Er sagte, bis zu einer Fahrzeit von 3 Stunden hätte er keine Chance gegen einen Radprofi. Wird es länger, wendet sich das Blatt, sagte er, zumindest bei gleichmäßigen Belastungen wie Zeitfahren oder einem langen Berg am Ende einer Tour. Bei kurzen Rampen habe er auch nach 5 Stunden Fahrzeit keine Chance und würde bei einem hügeligen Rennen jeder Streckenlänge einfach abgehängt.

Dazu die Fahrtechnik: Rolf Aldag sei einmal vor ihm mit fast 60 Sachen in einen großen Kreisverkehr gerast, während Hellriegel auf 40 km/h abbremsen musste und trotzdem an seinem Limit fuhr. Aldag hatte nach dem Kreisverkehr einen Vorsprung von 70 Metern. Lothar Leder fuhr bei der Rheinland-Pfalz Rundfahrt in der Spitzengruppe über den Berg, nach der Abfahrt war er Letzter. Und das, obwohl sowohl Hellriegel als auch Leder technisch wahrscheinlich besser fahren, als 99% dieses Forums.

Das zeigt, dass beide, sowohl Triathleten als auch Radfahrer, sich auf eine bestimmte Art Rad zu fahren spezialisiert haben. Der Triathlet wird bei Radrennen mühelos abgehängt. Wenn sich ein Radspezialist auf ein 180km Zeitfahren begibt, bekommt er von einem Triathleten auf die Mütze. Was aber keine große Rolle spielt, da das Schwimmen und Laufen die Radfahrer ohnehin in den Tiefen der Ergebnisliste verschwinden lässt. So einfach ist das.

Grüße,
Klugschnacker

:goodpost:

Hatte mir auch schon überlegt ob ich dazu was schreiben soll, nachdem sich wie an anderer Stelle erwähnt nur C-Klasse Fahrer (die es offensichtlich nicht bis B oder A geschafft haben) Ihres geistigen Dünnsch*** entledigten, sah ich keinen Grund eine ernsthafte auf Argumenten basierende Diskussion zu führen.