Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 123
  1. #1
    Holsteiner Gast

    Carbonschrott - häufen sich die Fälle?

    Ja, was ist denn jetzt los???

    So viele Threads bezüglich Gabelbrüche hier, Rahmenrisse dort...und alles auf einmal! Es sind irgendwie immer Carbonteile.

    Woran liegt es?

    Sind die Hersteller mit ihrem Leichtbau hier und da doch zu weit gegangen? Werden sie leichtsinnig? Fehlt hier und da das "Knowhow"?

    Auffällig ist dabei, dass immer wieder "FSA" ins Spiel kommt. Was ist mit diesem Hersteller los?

    Oder liegt das Problem ganz woanders? Fehlbelastungen durch Montagefehler z.B.?

    Ich weiß es nicht!

    Ich habe nur das Gefühl, dass sich die Fälle langsam häufen...

    Wenn ich so etwas lese, weiß ich aber eines, nämlich dass mir ein RR mit 7 - 7,5 kg Gesamtgewicht reicht. Das ist stabil genug und muss auch nicht unbedingt aus Carbon sein.

    Wirkliche Leichtbauräder (5,..kg) sollten wohl nur Hersteller anbieten, die auch wirklich top Ahnung von der Materie und ihrer Belastungsgrenze haben (ich würde so ein RR nie mit gutem Gefühl fahren)!

    Und ganz nebenbei finde ich die UCI-Regelung mit den 6,8 kg Mindestgewicht im Profibereich gut und sinnvoll (obwohl diese auch umgangen wird, indem Superleichtbau (eben werbewirksam) genommen wird und dann z.B. Bleigewichte in die Tretlagerachse gesteckt werden - ich weiß...).

  2. #2
    tigerchen Gast
    Du scheinst echt eine Manie zu haben.

  3. #3
    Holsteiner Gast
    Ist doch wahr...brauchst doch nur hier im Forum lesen, was da los ist.

  4. #4
    medias Gast
    Nein.
    Es fahre immer mehr mit Carbon, so gibt es halt auch mehr Fälle.

    Mit FSA hast du allerdings Recht, die Kurbelgarnituren verursachen zuviele Probleme.

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    6.247
    Man kann wohl kaum von häufen sprechen, wenn hier mal 3 Fälle zusammen kommen. Rahmenrisse im Alu gab es immer schon, da redet nur keiner von. Mittlerweile ist die Carbonbasis schlicht sehr breit geworden und die ersten Räder feiern ihre 10. Geburtstage. Kein Wunder, dass langsam erste Fälle anfallen. Dazu noch die verbreitete Carbonangst und jeder, der mal einen Lackabplatzer hatte, meint jetzt, er müsste noch ein wenig Öl ins Feuer gießen.

    Mal ehrlich: Wenn von 1000 Cervélo R3 ein Rahmen bricht, dann ist das eine normale Quote. Das gleiche gilt für effe Quantec Alurahmen. Für letztere macht nur keiner einen Thread auf...

    Dazu kommt sicher auch die Gewohnheit im Umgang mit Carbon: Ich denke, mit den Jahren werden die Leute unvorsichtiger. Da werden die Rahmen auch mal mit Anlauf in den Wagen geworfen, wenn man zum Rennen fährt...

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2008
    Ort
    Sailing City
    Beiträge
    1.701
    das Forum ist halt nicht die Wirklichkeit

  7. #7
    klappradl Gast
    Zitat Zitat von Blutasphalt Beitrag anzeigen
    Auffällig ist dabei, dass immer wieder "FSA" ins Spiel kommt. Was ist mit diesem Hersteller los?
    Dieser Hersteller hat ein großen Marktanteil, weil er relativ billige Teile produziert. Beides führt dazu, dass er häufiger betroffen ist.

  8. #8
    settembrini Gast
    Zitat Zitat von robelz Beitrag anzeigen
    Man kann wohl kaum von häufen sprechen, wenn hier mal 3 Fälle zusammen kommen. ...
    naja, da waren ja nicht nur die 3 fälle, die momentan hier rumgeistern-es tauchen ja seit geraumer zeit, ständig neue fälle auf, da muß ich dem te schon recht geben.

    ich vermute aber auch, dass es einfach an der steigenden zahl von carbonrahmen insgesamt liegt.

    ich könnte mir auch vorstellen, dass durch die hohen absatzzahlen, die manche hersteller haben, die qualitätskontrolle etwas leidet

  9. #9
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    düsseldorf
    Beiträge
    4.268
    Es ist schon so, das im Bereich der Topmodelle, wo um jedes Gramm gefeilscht wird, hin u. wieder mal Schäden auftreten. Die Ursache ist m.E. nie in einem einzelnen Grund zu suchen, sondern oft ein Zusammentreffen mehrerer Faktoren, also z.B. Gabelschaftbruch durch zu schwaches Material des Schaftes, unsachgemäße Montage, ungeeignete Vorbauten und vor allem: Vorschädigung durch Stürze.Mich würde mal interessieren, ob die gebrochenen Gabeln aus dem Nachbarthread nicht schon den ein o. anderen Sturz erlebt haben.

    Um sich vor solchem Ungemach zu schützen, hilft m.E. folgende Methode:

    - nicht das allerleichteste u. neueste Material fahren, sondern Teile, die schon 2 oder 3 Jährchen auf dem Markt sind, ohne negativ aufzufallen.
    (spart nebenbei auch Geld).
    - Montage entweder selbst machen o. von einem Schrauber mit Ahnung (und Drehmomentschlüssel ;-))

    Ob es sich beim Material dabei um Carbon, Alu o. sonstwas handelt, ist eher untergeordnet. Ich würde mir auch nicht anmaßen, bestimmte Marken als besonders schadenträchtig zu bezeichnen; es gibt sicher keine belastbaren Zahlen, um ein solches Urteil zu belegen.

    Gruß
    Altmeister
    Geändert von altmeister (21.06.2010 um 10:31 Uhr)
    arrière du peloton

  10. #10
    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    1.128
    Mich würde es interessieren wieviele Carbonrennradbesitzer an ihrem Sportgerät ohne Drehmomentschlüssel rumschrauben und es im "Gefühl" habe.

  11. #11
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    1.838
    Über Ärger mit FSA hört man schon mit erstaunlicher Regelmäßigkeit, und nicht nur in diesem Forum.

    Ansonsten halte ich die Aussage für richtig, dass man aus ein paar (mehr) im Web veröffentlichten Einzelschicksalen mit letztendlich unklarer Genese keinerlei haltbare Aussage ziehen kann - und es auch nicht versuchen sollte.

  12. #12
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    1.184
    Es könnte ja an unserm Zeitgeist liegen. Die Hersteller müssen immer schneller und günstiger NEUES auf den Markt bringen. Um sich von der Konkurenz abzuheben.

    ich las mal ein Artikel.......kurze Rede langer Sinn......." Carbon ist nicht gleich Carbon!"

  13. #13
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    10.732
    Zitat Zitat von medias Beitrag anzeigen
    Nein.
    Es fahre immer mehr mit Carbon, so gibt es halt auch mehr Fälle.
    Na ja vielleicht täuscht hier auch die persönliche Wahrnehmung.

    Ist doch ähnlich wie beim Wetter. Persönlich denkt man "verdammt so ein Scheisswetter diesen Monat." Aber die Wetterstatistik widerlegt das dann.


    Zitat Zitat von medias Beitrag anzeigen
    Mit FSA hast du allerdings Recht, die Kurbelgarnituren verursachen zuviele Probleme.
    Von Ritchey nichts was sich dreht, und von FSA am besten gar nichts.
    „Mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“ Franz von Assisi

  14. #14
    Holsteiner Gast
    Zitat Zitat von ak13 Beitrag anzeigen
    Mich würde es interessieren wieviele Carbonrennradbesitzer an ihrem Sportgerät ohne Drehmomentschlüssel rumschrauben und es im "Gefühl" habe.
    DAS halte ich übrigens auch für einen großen Fehler, der bestimmt auch öfters langfristig zu Schäden führen kann!

  15. #15
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    6.247
    Zitat Zitat von settembrini Beitrag anzeigen
    naja, da waren ja nicht nur die 3 fälle, die momentan hier rumgeistern-es tauchen ja seit geraumer zeit, ständig neue fälle auf, da muß ich dem te schon recht geben.
    Ständig? Mein Eindruck ist wirklich eher, dass jetzt hier jeder Lackabplatzer mit akuter Lebensgefahr gefeiert wird...

  16. #16
    settembrini Gast
    Zitat Zitat von altmeister Beitrag anzeigen
    ...... und vor allem: Vorschädigung durch Stürze.Mich würde mal interessieren, ob die gebrochenen Gabeln aus dem Nachbarthread nicht schon den ein o. anderen Sturz erlebt haben.
    ....
    wobei ich sagen muß: wenn man einen carbonrahmen tatsächlich wegen jedem kleinen sturz vorsorglich aus dem verkehr ziehen muß, dann ist dieses material einfach nicht für den bau von rennradrahmen geeignet. (mich hat es auch schon gelegt mit meiner carbonmöhre, das lässt sich nicht vermeiden-ich kann aber nicht einen 2000.- euro-rahmen entsorgen, weil ich mal auf kies weggerutscht bin)

  17. #17
    tigerchen Gast
    Zitat Zitat von robelz Beitrag anzeigen
    Ständig? Mein Eindruck ist wirklich eher, dass jetzt hier jeder Lackabplatzer mit akuter Lebensgefahr gefeiert wird...
    Ja, das Gefühl habe ich auch. Ich habe auch das Gefühl, dass man die Risse im Lack auf Carbon-Rahmen eher sieht bzw. erkennt als auf Alu-Rahmen.

  18. #18
    Holsteiner Gast
    Ich fand es letztens erschreckend, wie schnell und plötzlich das Carbon-Vorderrad von Cavendish wegbrach. Da war doch nur ein kleiner Schlenker und ein kleiner Schubser...und zack, war das halbe Laufrad weg.

    Das fand ich schon heftig, muss ich zugeben.

  19. #19
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    zwischen Lübeck & Hamburg
    Beiträge
    16.780
    Zitat Zitat von Blutasphalt Beitrag anzeigen
    Ich habe nur das Gefühl, dass sich die Fälle langsam häufen...
    Zitat Zitat von settembrini Beitrag anzeigen
    ich vermute aber auch, dass es einfach an der steigenden zahl von carbonrahmen insgesamt liegt.
    Ich denke auch, dass es vor allem ein Effekt der Statistik ist: Immer mehr Metallrenner werden ausgemustert, der Carbon-Anteil in den letzten Jahren rapide gestiegen - da muss es eifach vermehrte Meldungen geben.

    Zweitrangig kommen damit auch Räder in Hände von Leuten, die sich der Besonderheit des Materials im Umgang nicht ganz so bewusst = solche, denen man besser ein BMX-Rad als einen Renner an die Hand geben sollte.

    Und erst dann würde ich das problem "Ausgereizte Teile" und "billige Teile" sehen. Das Problem gab es nämlich schon seit den Kindertagen des Carbonbaus, als noch "richtig schwer" aber teilweise recht planlos gebaut wurde.

  20. #20
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    düsseldorf
    Beiträge
    4.268
    Zitat Zitat von settembrini Beitrag anzeigen
    wobei ich sagen muß: wenn man einen carbonrahmen tatsächlich wegen jedem kleinen sturz vorsorglich aus dem verkehr ziehen muß, dann ist dieses material einfach nicht für den bau von rennradrahmen geeignet. (mich hat es auch schon gelegt mit meiner carbonmöhre, das lässt sich nicht vermeiden-ich kann aber nicht einen 2000.- euro-rahmen entsorgen, weil ich mal auf kies weggerutscht bin)
    Gut, hätte ich präziser formulieren müssen: Ich meinte nicht die kleinen Ausrutscher, die man hin u. wieder mal erlebt und die ein paar kleine Schrammen im Lenkerband und den Bremshebeln hinterlassen, sondern heftige Einschläge wie Auffahren oder Stürze aus hoher Geschwindigkeit, wo hohe Kräfte wirken.

    Man muß sich mal vor Augen halten, das das ganz normale Fahren auch schon enorme Belastungen mit sich bringt, durchfahrene Schlaglöcher usw. verursachen Lastspitzen, die jede Gabel verdauen muß und normalerweise jahrelang klaglos auch aushält.
    Da muß man schon heftig hinknallen, um diese Kräfte zu überbieten.

    Ich tausche auch nicht nach jeden kleine Ausrutscher/Umfaller Lenker, Gabel usw. aus. Und bisher ist mir noch nie ein Teil gebrochen.

    Gruß
    Altmeister
    arrière du peloton

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •