Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 46
  1. #1
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    -
    Beiträge
    432

    Thumbs down Lächerliche Gewichtsangaben bei Rennrädern

    Hallo!

    Sagt mal, warum LÜGEN die verschiedensten Firmen bei den Gewichtsangaben ihrer Rennräder so dermaßen???
    Z.B. Cube Race Agree wiegt nach Herstellerangaben 8,6 KG (ohne Pedale usw.), die Tour wiegt es mit 9,0 KG und ich habe es nun beim Händler in denselbem Zustand mit 2 verschiedenen Wagen gewogen: 9,55 KG.
    Warum wiegt die TOUR nicht den richtigen Wert? Rahmengröße und alles andere wurden bedacht, so wie die TOUR es angibt.
    Solche "Übertreibungen" sind mir ein Dorn im Auge und ich habe mich nun für ein Rennrad entschieden, wo der Hersteller nicht mit Gewichtsangaben rumprahlt, sondern sie einfach weglässt.
    Ein so eklatanter Gewichtsunterschied zwischen eigenen Messungen und Herstellermessungen ist für mich absolut unverständlich. Das ist in etwa so als ob VW sagt, dass ihr Golf 120 PS hat, obwohl lediglich 75 PS im Motor stecken. Wie soll eine Fahrradfirma gute Bikes bauen, wenn sie sie noch nicht mal wiegen können???

    Wie steht ihr dazu?

    Grüße, Daniel20

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2003
    Ort
    Schenefeld
    Beiträge
    105
    Sorry, erst lesen dann posten

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    142
    Hallo!

    ich kenne jetzt die HP von Cube nicht.
    Nur viele Hersteller geben das niedrigste Gewicht an, das heißt der kleinste Rahmen.
    Handelt es sich nur um den Rahmen, werden oft die Gewichte bei 48er Rahmen ermittelt, die nicht lackiert und ohne irgendetwas sind.
    Und irgendwo auf der HP befindet sich ein Hinweis wie die Gewichte ermittelt werden.

    Bezüglich des Gewichtsunterschied den du (dein Händler) ermittelt hast. Gibt es wohl 2 Möglichkeiten.

    1. Dein Händler hat eine falsche Waage
    2. Er hat nicht exakt das identische Rad gewogen (zB: Reifen, Schläuche, ...)


    Ciao Norbert

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2003
    Ort
    Bayerisches Kaff
    Beiträge
    24.983
    und man darf den einfluss des lacks nicht vernachlässigen: ein klein bißchen weniger/mehr auf die fläche und einige gramm leichter/schwerer
    Aufhören zu denken, anfangen zu wissen.

  5. #5
    AndreasIllesch Gast

    Re: Lächerliche Gewichtsangaben bei Rennrädern

    Original geschrieben von Daniel20
    Rahmengröße und alles andere wurden bedacht, so wie die TOUR es angibt.
    was soll das denn bedeuten?

  6. #6
    Registriert seit
    Sep 2003
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    266
    Ebenso wichtig ist zu berücksichtigen ob Flaschenhalter am Rad dran sind. Da kommen auch schon mal ein paar Gramm zustande. Ein anderer Sattel kann ebenfalls eine ganze Menge machen.

    Dem Gewicht wird insgesamt viel zu viel Relevanz zugesprochen. Ich bin dieses Jahr bereits einige RTFs gefahren, da habe ich folgendes festgestellt:

    1. Je edler das Rad, desto schlechter die Leistung des Fahrers
    2. Edles Rad und Vereinstrikot = Schleichfahrt.

    Beide Hypothesen sind natürlich leicht provokant, aber Zabel fuhr in San Remo auch ein Alu Rad und kein teures Carbon Geschoß. Ein teures (leichtes Gefährt) bewirkt nicht automatisch Leistung. Ein etwas billigeres (schwereres) Gefährt verhindert nicht automatisch Leistung.

  7. #7
    Registriert seit
    Apr 2003
    Ort
    Bayerisches Kaff
    Beiträge
    24.983
    Original geschrieben von Zuckey
    Ebenso wichtig ist zu berücksichtigen ob Flaschenhalter am Rad dran sind. Da kommen auch schon mal ein paar Gramm zustande. Ein anderer Sattel kann ebenfalls eine ganze Menge machen.

    Dem Gewicht wird insgesamt viel zu viel Relevanz zugesprochen. Ich bin dieses Jahr bereits einige RTFs gefahren, da habe ich folgendes festgestellt:

    1. Je edler das Rad, desto schlechter die Leistung des Fahrers
    2. Edles Rad und Vereinstrikot = Schleichfahrt.

    Beide Hypothesen sind natürlich leicht provokant, aber Zabel fuhr in San Remo auch ein Alu Rad und kein teures Carbon Geschoß. Ein teures (leichtes Gefährt) bewirkt nicht automatisch Leistung. Ein etwas billigeres (schwereres) Gefährt verhindert nicht automatisch Leistung.

    ab einem bestimmten grad ist leichtbau allein schon ein hobby oder lebensaufgabe, wie es scheint ... du weißt doch ... mein rad wiegt weniger als deins, darum ist meiner länger :p
    Aufhören zu denken, anfangen zu wissen.

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Ein Dorf an der Düssel
    Beiträge
    648

    Re: Lächerliche Gewichtsangaben bei Rennrädern

    Original geschrieben von Daniel20

    Warum wiegt die TOUR nicht den richtigen Wert?
    Da gibt es nur eine einzige Antwort:
    Es handelt sich um eine großangelegte Verschwörung von Fahrradindustrie und TOUR-Redaktion gegen Dich.


    Original geschrieben von Daniel20

    Solche "Übertreibungen" sind mir ein Dorn im Auge und ich habe mich nun für ein Rennrad entschieden, wo der Hersteller nicht mit Gewichtsangaben rumprahlt, sondern sie einfach weglässt.
    Du bist mein Held!


    Original geschrieben von Daniel20

    Wie steht ihr dazu?
    Geht mir so was von am A*sch vorbei ....

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Deodor!
    Beiträge
    40.849
    Mein Rad wiegt selbstgewogen 9,0 kg fahrbereit (in Originalausstattung) - der Herstellerprospekt wirft 8,9 kg (ohne Pedale) aus. Also passt das in meinem Fall.

    Ansonsten: Das Radgewicht ist sowas von wurscht. Haste dir schon mal überlegt, was du an Klamotten, Obst, Riegel, Werkzeug, Telefon, Geld usw. mit dir rumfährst? Ach ja: Schuhe und Kleidung bieten noch enormes Potential. Du kannst Schuhe haben, die locker ein Kilo wiegen und dann aber auch welche, die die 500 Gramm nur knapp überschreiten...

    p.

  10. #10
    Registriert seit
    Apr 2003
    Ort
    Bayerisches Kaff
    Beiträge
    24.983
    meins wiegt wahrscheinlich sogar etwas über 9kg (auflieger), habs noch nie gewogen ... und?
    hauptsache, es macht spaß und dein rad gefällt dir und funktioniert wie gewünscht ... ist meine meinung
    Aufhören zu denken, anfangen zu wissen.

  11. #11
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    2.904

    Re: Re: Lächerliche Gewichtsangaben bei Rennrädern

    Original geschrieben von reinhard
    Da gibt es nur eine einzige Antwort:
    Es handelt sich um eine großangelegte Verschwörung von Fahrradindustrie und TOUR-Redaktion gegen Dich.
    Tja, also schon wieder. Als ob heute Dienstag wäre.

  12. #12
    Registriert seit
    Jan 2004
    Ort
    Wülfrath
    Beiträge
    109
    ....und viele lügen sich selbst an. Wenn man Gewichtstabellen von Leichtbaufreaks anschaut, wird die Summe der Einzelgewichte angegeben z.B 7990gm.

    Jo, endlich unter 8Kg. Aaaaber die lassen dabei die Luft weg. 8 bar in zwei Reifen macht auch 'was aus und zack sind die Jungs doch noch über ihre angepeilte Grenze.

    MfG
    SFF

  13. #13
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    -
    Beiträge
    432
    Tja, tja, tja... als wären das Antworten auf die Frage...

    Also zunächst mal: Die Waagen funktionieren. Außerdem ist mir bekannt, dass sie oftmals den kleinsten Rahmen wiegen. Was habe ich getan? :o)
    Einen Rahmen ohne Lackierung zu wiegen, macht ja auch Sinn. Es gibt nichts verständlicheres, als dass man ein Rennrad ohne Lackierung wiegt. Jeder fährt ja mit einem grauen unlackiertem Rahmen durch die Gegend... vollkommen realistisch...
    Auch Flaschenhalterungen waren keine montiert.
    Und wenn niemand auf das Gewicht achtet, wieso gibt es denn Carbonrahmen und Carbongabeln. Die bringen ein paar Gramm. Wieso verwenden viele Titanschrauben, die man lange nicht so strapazieren darf wie man normale aus Eisen...
    Ich sage nur, dass die Fahrradfirmen beim Gewicht bewusst übertreiben...

    Aber die Sache mit dem Lack fand ich echt noch am besten...

  14. #14
    Registriert seit
    Apr 2003
    Ort
    Bayerisches Kaff
    Beiträge
    24.983
    hm, zum einen ist der carbon-mode-trend natürlich auch eine (wie es scheint, erfolgreiche) marketingstrategie und hype ... zum anderen hat carbon schon andere eigenschaften, aber ob die wirklich ausgenutzt werden vom hersteller geschweige denn ob es dem käufer konkret was bringt, ist ne ganz andere frage ...

    viele sachen, die vermarktet werden, haben nicht unbedingt einen vorteil für den käufer, aber es bringt geld ... und manchmal sieht auch nur der verkäufer den vorteil und der kunde glaubt, er hätte einen vorteil, das reicht schon.
    Aufhören zu denken, anfangen zu wissen.

  15. #15
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Ein Dorf an der Düssel
    Beiträge
    648
    Original geschrieben von pinguin
    Mein Rad wiegt selbstgewogen 9,0 kg fahrbereit (in Originalausstattung) - der Herstellerprospekt wirft 8,9 kg (ohne Pedale) aus. Also passt das in meinem Fall.
    Genausoisses.

    Ich würde diesen Erfahrungswert als typisch einschätzen.

    Ich hatte noch nie ein (Renn)Radprodukt auf der Waage, das tatsächlich sowenig wie vom Hersteller angegeben wog.

    Letzte Woche hatte ich noch einen neuen MTB-Slick von Conti gewogen. Laut Hersteller sollte er irgendwas unter 400g wiegen, in Wirklichkeit waren's dann 405 Gramm.

    Jeder Hersteller ist irgendwie bemüht, seine Produkte im Wettbewerbsvergleich optimal zu präsentieren.

    Bei Rahmenherstellern werden dann mal ein paar Gramm im Kleingedruckten versteckt. Jeder, der zwei Augen im Kopf hat, kann sie sich da 'raussuchen, wenn ihm das wichtig ist.

    Die ganze Cube-Story kommt mir ohnehin ein bißchen löchrig vor. Da gibt es also einen gewichtsinteressierten Radhändler mit gleich zwei Waagen im Laden, und der sagt dann keinen Ton zu einer so gravierenden Differenz zwischen der von ihm angebotenen Ware und den offiziell dokumentierten Produktdaten des Herstellers?

  16. #16
    AndreasIllesch Gast
    @daniel,
    hab ich das so richtig verstanden:
    1. du hast eine herstellerangabe des gewichts eines fahrrads gefunden.
    2. du weißt, für welche rahmengrösse und ausstattung diese herstellerangabe gilt.
    3. die tour hat dasselbe fahrrad mit derselben ausstattung und derselben rahmenhöhe gewogen.
    4. du hast bei einem händler dasselbe fahrrad mit derselben ausstattung in der derselben rahmengrösse gewogen.

  17. #17
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    69
    Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mal was mein Trek OCLV all inclusive wiegt. es fühlt sich sehr leicht an und ich fahre es gerne. Alles andere hilft mir nicht so recht. Schwierig finde ich nur, dass ich die Vergleiche zwischen den einzelnen Rädern in Tests oder in Herstellerangaben nicht treffen kann. Grund: wer gibt was an? Ist zwar nicht lebenswichtig, aber zu oft einfach falsch - aus welchen Gründen auch immer...

  18. #18
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Ein Dorf an der Düssel
    Beiträge
    648
    Original geschrieben von Gandalf
    @daniel,
    hab ich das so richtig verstanden:
    1. du hast eine herstellerangabe des gewichts eines fahrrads gefunden.
    2. du weißt, für welche rahmengrösse und ausstattung diese herstellerangabe gilt.
    3. die tour hat dasselbe fahrrad mit derselben ausstattung und derselben rahmenhöhe gewogen.
    4. du hast bei einem händler dasselbe fahrrad mit derselben ausstattung in der derselben rahmengrösse gewogen.
    Und der Velosoph fragt sich:

    Wenn er
    jetzt viermal
    "ja" sagt,
    wissen wir
    dann, wer
    LÜGT?

  19. #19
    AndreasIllesch Gast
    ich wär' mir zumindest ziemlich sicher.

  20. #20
    Registriert seit
    Sep 2003
    Ort
    ZAK
    Beiträge
    451
    Hallo,

    nachdem ihr mich nun alle überzeugt habt, dass das Radgewicht sowieso sch....egal ist, hole ich nun wieder meinen 11-kg Stahlrenner von anno 1980 aus dem Keller und stelle mein neues R 900 von Cannond. in hinter die Kartoffelsäcke und Kohlenhalde.
    Bei meiner ersten Ausfahrt der Saison mit dem neuen Rad habe ich nun mal festgestellt, dass Technik und Gewicht nicht alles ist. An meinem Hausberg war ich deutlich langsamer (insbesonere im Schlussanstieg) als ich es im letzten Herbst mit dem ollen Stahlklassiker war.
    Und trotzdem erwarte ich, wenn ich 'ne Menge Geld für ein RR ausgebe, dass die Gewichtsangaben des Herstellers auch ungefähr zutreffen. Sofern der Hersteller denn welche macht.
    Grüße
    Bertram

Ähnliche Themen

  1. Gewichtsangaben bei Zondas bzw. Flulcrum R3
    Von pezzey im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.10.2013, 10:42
  2. Wendigkeit/Trägheit bei Rennrädern
    Von cmus im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 02.04.2011, 21:20
  3. Zulässige Höchstgeschwindigkeit bei Rennrädern?
    Von Minifutzi im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 11:01
  4. Gewichtsangaben bei Sattelstützen
    Von Haile im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2009, 22:56
  5. wo liegt der Unterschied bei diesen Rennrädern?)
    Von Flo H. im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 18:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •