Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 51
  1. #1
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.217

    Energieverlust durch federnde Sattelstützen

    Es ist bekannt das Profi Rahmen sehr steife Spezialkonstruktionen sind um den Energieverlust zu reduzieren.
    Meine frage:
    Wie groß ist der Energieverlust durch federnde Sattelstützen

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11.179
    Davon höre ich zum ersten Mal.

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2004
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55
    Jürgen Zäck hat das Radfahren im Triathlon jahrelang dominiert und war dabei mit Softride-Rädern unterwegs.

    Da federt der Sattel im cm-Bereich.

    Mein Fazit: Der Energieverlust ist vernachlässigbar oder wird von anderen, positiven Effekten überlagert.

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.217
    Zitat Zitat von Bursar Beitrag anzeigen
    Davon höre ich zum ersten Mal.
    wovon

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11.179
    Na davon, dass Profirahmen Spezialkonstruktionen sind, bei denen extra viel Wert auf Steifigkeit gelegt wird.
    Für Seitensteifigkeit mag das stimmen, aber über etwas vertikale Nachgiebigkeit wird sich der ein oder andere Profi sicher freuen.
    Ich sehe auch nicht, wieso gefederte Sattelstützen mehr Energieverlust bedeuten sollen.
    Ich dachte immer, es ist egal, ob nun der gesamte Radlerkörper durch die Unebenheit hochgehoben wird oder ob die Feder zusammengedrückt wird.
    Letzteres hat wahrscheinlich den Vorteil der geringeren Ermüdung.
    Geändert von Bursar (17.09.2011 um 19:17 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.217
    Zitat Zitat von Bursar Beitrag anzeigen
    Ich sehe auch nicht, wieso gefederte Sattelstützen mehr Energieverlust bedeuten sollen.
    zwischen pedal und sattel, also dort wo der motor ist . . . . .

  7. #7
    big-foot Gast
    Zitat Zitat von Bursar Beitrag anzeigen
    Ich sehe auch nicht, wieso gefederte Sattelstützen mehr Energieverlust bedeuten sollen.
    Ich dachte immer, es ist egal, ob nun der gesamte Radlerkörper durch die Unebenheit hochgehoben wird oder ob die Feder zusammengedrückt wird.
    Letzteres hat wahrscheinlich den Vorteil der geringeren Ermüdung.
    Die Frage ist schon berechtigt, man kann sich auch vorstellen, dass mit jedem festen Tritt z.b. die Stütze aus- und einfedert und dann wäre es schon ein Energieverlust (durch Reibung) aber noch bedeutender die verzögerte Kraftübertragung, weil ja beim Antritt die Stütze erstmal ausfedern würde, oder?

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11.179
    Nein, ich glaube nicht.

  9. #9
    big-foot Gast
    Warum dann Lockout beim MTB?

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    mit Alpensicht
    Beiträge
    30.181
    Zitat Zitat von big-foot Beitrag anzeigen
    Die Frage ist schon berechtigt, man kann sich auch vorstellen, dass mit jedem festen Tritt z.b. die Stütze aus- und einfedert und dann wäre es schon ein Energieverlust (durch Reibung) aber noch bedeutender die verzögerte Kraftübertragung, weil ja beim Antritt die Stütze erstmal ausfedern würde, oder?
    Das wäre aber nur der Fall wenn du auf einer Gummikuh sitzen würdest.
    Bei einer anständigen Federsattelstütze pedalierst du ganz normal und nur die groben Stöße werden etwas abgemildert, wobei du auf ruppigem Untergrund besser weitertreten kannst, da du weniger Stöße mit dem Körper abfangen musst.

    Dies sage ich aus Erfahrung mit einem komplett starren MTB, welches im Winterbetrieb mit einer gefederten Sattelstütze bewegt wird, im Sommerbetrieb mit einer starren.
    wurde natürlich nicht wissenschaftlich gemessen, sondern mit dem Popometer ermittelt.

  11. #11
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11.179
    Zitat Zitat von big-foot Beitrag anzeigen
    Warum dann Lockout beim MTB?
    Weil da die Federgabel einfedert, wenn man kräftig in das Pedal tritt, besonders im Wiegetritt.
    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass das bei der Federsattelstütze genauso ist.

  12. #12
    big-foot Gast
    Zitat Zitat von Bursar Beitrag anzeigen
    Weil da die Federgabel einfedert, wenn man kräftig in das Pedal tritt, besonders im Wiegetritt.
    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass das bei der Federsattelstütze genauso ist.
    Nicht nur die Federgabel, auch beim Fully hat die Hinterradfederung ein Lockout - und den Unterschied merkt man.

  13. #13
    big-foot Gast
    Aber wie gesagt, bei einer "Rennradstütze" ist es vielleicht nicht so krass, aber der Energieverlust (auch wenn relativ klein) ist vorhanden.

  14. #14
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11.179
    Auch bei der Hinterradfederung sitzt eine Feder/Dämpfungselement (nämlich der gefederte Rahmen) zwischen Krafteinleitung und -ausleitung, also zwischen Kurbel und Hinterrad.
    Die Federsattelstütze sitzt aber außerhalb, zwischen Kurbel und Hinterrad (und Vorderrad) wäre ohne Federgabel und Hinterbaufederung alles starr.

  15. #15
    big-foot Gast
    trotzdem, wer bringt die Energie auf, die durch die Dämpfung in Wärme umgewandelt wird? Beim Spinning oder Wiegetritt geht diese "Arbeit" nicht verloren.

  16. #16
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11.179
    Na der Fahrer.
    Und ohne Federsattelstütze muss er auch die Dämpfung übernehmen.

  17. #17
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    237
    habe fast keine Ahnung von Physik, aber actio und reactio

    wenn man reintritt ins Pedal, dann wirkt der Kraft die aufs Pedal einwirkt die Gegenkraft nach oben und die
    Sattelstütze wird entlastet.

    Wenn ich das Pedal hoch ziehe, dann wird Kraft auf die Sattelstütze übertragen. Die Kraft die der gewöhnliche Forumisti aufbringt in der Zugphase und der Anteil der dabei durch "flexende" Stützen verloren geht, ist zu vernachlässigen.

  18. #18
    big-foot Gast
    Zitat Zitat von Bursar Beitrag anzeigen
    Na der Fahrer.
    Und ohne Federsattelstütze muss er auch die Dämpfung übernehmen.
    ja der Fahrer.
    Nein, ohne Federstütze gibt es keine Dämpfung. Dämpfung ist der Teil der beim Einfedern in Wärme umgewandelt wird, sonst würde man ständig auf- und abwippen. Diese Energie wird vom Fahrer aufgebracht und steht ihm für die Vortriebsarbeit nicht zur Verfügung (theoretisch)

  19. #19
    big-foot Gast
    Zitat Zitat von Rücktritt Beitrag anzeigen
    ...und der Anteil der dabei durch "flexende" Stützen verloren geht, ist zu vernachlässigen.
    wenn Du ganz gleichmäßig "rund" trittst, dann ja, aber spätestens beim Beschleunigen nicht.

  20. #20
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.217
    Zitat Zitat von PAYE Beitrag anzeigen
    Das wäre aber nur der Fall wenn du auf einer Gummikuh sitzen würdest.
    Bei einer anständigen Federsattelstütze pedalierst du ganz normal und nur die groben Stöße werden etwas abgemildert, wobei du auf ruppigem Untergrund besser weitertreten kannst, da du weniger Stöße mit dem Körper abfangen musst.
    Stichwort ungefederte und gefederte masse?

Ähnliche Themen

  1. Sattelstützen
    Von cl770 im Forum Sonstige Radteile
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.07.2011, 22:19
  2. Sattelstützen
    Von rocketracer im Forum Sonstige Radteile
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 22:39
  3. Sattelstützen
    Von cyclingman24 im Forum Sonstige Radteile
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2011, 22:18
  4. 2 Sattelstützen
    Von p3f10 im Forum Sonstige Radteile
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.09.2010, 21:04
  5. Energieverlust durch weiche Rahmen?
    Von messenger im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 18.05.2005, 08:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •