Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 148
  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    15.626

    Titanplatte nach Schlüsselbeinbruch entfernen oder nicht?

    Nabend Forum, folgende Frage: nach einem Schlüsselbeinbruch im Februar ist mir eine Titanplatte eingesetzt worden. Heilung verlief verzögert, aber ansonsten problemlos. Der behandelnde Arzt sagte mir, dass die Platte nach ca. einem Jahr entfernt werden sollte. An eine Begründung kann ich mich nicht erinnern, daher die Frage: kann es nicht eventuell sinnvoll sein, die Platte im Körper zu belassen? Immerhin macht sie keinerlei Probleme. Außerdem ist ja jede OP mit Vollnarkose ein gewisses Risiko. Von Krankenhauskeimen mal ganz abgesehen ....
    Once I saw the river clean

  2. #2
    derpuma ist offline Alles ist einfach, bist du einfach gestrickt...
    Registriert seit
    Jan 2013
    Beiträge
    5.016

    Titanplatte nach Schlüsselbeinbruch entfernen oder nicht?

    Platte sollte bei einem nicht zu alten und aktiven Menschen, erst recht beim Sportler der sich viel bewegt unbedingt irgendwann raus. Platte kann verbiegen oder es können sich im Extremfall Schrauben lösen, es kann zu Verwachsungen kommen. Da ist das Risiko einer Zweit OP wesentlich geringer zu bewerten als etwaige Folgeschäden. Bei nem 80 jährigen Opi würde sie aber sicher drin bleiben.

  3. #3
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    1.559
    Ich habe die Platte bei mir nach gut einem Jahr entfernen lassen. War eine problemlose ambulante OP. Nach zwei Stunden durfte ich (mit Begleitung) wieder nach Hause. Ich war froh, daß das Ding raus war, weil es bei mir die Bewegung eingeschränkt hat. Im Nachhinein alles richtig gemacht.
    Zu den möglichen Problemen, wenn die Platte drin bleibt, hat derPuma ja schon was gesagt.

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    Bornheim
    Beiträge
    2.233
    Zitat Zitat von seankelly Beitrag anzeigen
    Nabend Forum, folgende Frage: nach einem Schlüsselbeinbruch im Februar ist mir eine Titanplatte eingesetzt worden. Heilung verlief verzögert, aber ansonsten problemlos. Der behandelnde Arzt sagte mir, dass die Platte nach ca. einem Jahr entfernt werden sollte. An eine Begründung kann ich mich nicht erinnern, daher die Frage: kann es nicht eventuell sinnvoll sein, die Platte im Körper zu belassen? Immerhin macht sie keinerlei Probleme. Außerdem ist ja jede OP mit Vollnarkose ein gewisses Risiko. Von Krankenhauskeimen mal ganz abgesehen ....
    Ich habe die Doc's fast prügeln müssen, um das Ding loszuwerden. Ich hatte üble Probleme mit dem Arm und musste befürchten, dessen Funktionsfähigkeit zu verlieren. Niemand wollte mir glauben, dass das an der Platte lag (Nerv eingeklemmt). Ich hatte Recht. Hol raus den Schaizz....
    S P I D E R M A N...das Rewel im Focus

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    724
    Sehr abhängig davon wie weit die Platte einen einschränkt. Bei komplizierter Fraktur wurde angeraten diese für min. 1,5 Jahre zu belassen und dann je nach Präferenz die Platte raus. Entfernen wie auch belassen hat beides seine Risiken.

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Dagobah-System
    Beiträge
    11.161
    Meine Hakenplatte kam bereits nach 6 Monaten wieder ans Tageslicht und liegt nun in der Vitrine .

    Solche Teile sind und bleiben immer Fremdkörper. Ich würde die Titan-Platte entfernen lassen.

    Man liest, hört und sieht immer wieder von Komplikationen - aber ehrlich gesagt sind das vllt. einer von 1000 Patienten, die Probleme nach einer OP haben.
    Und: würdest du weiter Radfahren, wenn du hörst, dass irgendwo ein Radfahrer ums Leben gekommen ist?
    Restekiste
    Diese Signatur wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift wirksam.

  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Stadt der dicken Pötte
    Beiträge
    10.289
    Das Problem ist auch, dass bei einem weiteren Sturz die Platte wie ein Hebel wirkt und der Knochen dann rechts oder links von der Platte bricht.
    Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet
    und erst recht nicht, wie andere es gerne hätten

  8. #8
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    58
    Beiträge
    7.221
    Du musst für die Entfernung der Platte ja nicht zwingend in ein Krankenhaus. Ich habe meine letzte Platte bei einem örtlichen Unfallchirurgen entfernen lassen, inkl. Vollnarkose. Ich war auf den Punkt wach und hatte null Komplikationen. Da verlief die Behandlung im Krankenhaus leider unschöner.

  9. #9
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    278
    Ich hatte diese Jahr auch einen Schlüsselbeinbruch allerdings konnte der ohne Platte verheilen.
    Ich würde mir aber so eine Platte entfernen lassen. Der Knochen baut sich ja mit der Zeit noch um
    entwickelt wieder eine eigene Form.

  10. #10
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    Greven
    Beiträge
    706
    mir hat ein Unfallchirug geraten die Platte unbedingt entfernen zu lassen da bei einem neuen Sturz böse Verletzungen entstehen können.

  11. #11
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    8.414
    Klar ist eine Narkose immer ein gewisses Risiko, ist aber auch so das man nicht bei diesem Eingriff nicht Stunden weg ist.
    Keimgefahr hat man immer , Krankenhauskeim ist nur eine Umschreibung.

    ua.hat sich ein Freund von mir so einen Dreck in einer Praxis eingefangen.
    Seit April im Krankenstand.

  12. #12
    jonasonjan Gast
    Zitat Zitat von magicman Beitrag anzeigen
    Klar ist eine Narkose immer ein gewisses Risiko, ist aber auch so das man nicht bei diesem Eingriff nicht Stunden weg ist.
    Ich würde während der Prämedikation(Aufklärung zur Narkose) die oder den Narkosearzt erstens fragen, welche Form der Narkose er sich vorstellt.
    Zweitens, welches Medikament angewandt wird.
    Drittens, welche Form der Beatmung stattfindet. Tubus oder Larynxmaske oder Maskenbeatmung oder sogar erhaltene Spontanatmung.

    Ich konnte mir vorstellen, dass Propofol als Hauptnarkotikum verwandt wird und Piritramid als Schmerzmittel.

    Da sich über dem Schlüsselbein sehr wenig Fleisch befindet, wird dieser Eingriff mit Narkose keine Stunde dauern. Ein kurzer Aufenthalt im Aufwachraum und nach 2-3 Stunden Entlassung.

  13. #13
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    Bornheim
    Beiträge
    2.233
    Zitat Zitat von jonasonjan Beitrag anzeigen
    Ich würde während der Prämedikation(Aufklärung zur Narkose) die oder den Narkosearzt erstens fragen, welche Form der Narkose er sich vorstellt.
    Zweitens, welches Medikament angewandt wird.
    Drittens, welche Form der Beatmung stattfindet. Tubus oder Larynxmaske oder Maskenbeatmung oder sogar erhaltene Spontanatmung.

    Ich konnte mir vorstellen, dass Propofol als Hauptnarkotikum verwandt wird und Piritramid als Schmerzmittel.

    Da sich über dem Schlüsselbein sehr wenig Fleisch befindet, wird dieser Eingriff mit Narkose keine Stunde dauern. Ein kurzer Aufenthalt im Aufwachraum und nach 2-3 Stunden Entlassung.
    Wieder mal ein extrem hilfreicher Beitrag!

    Du empfiehlst, diverse Fragen zu stellen, sagst aber nicht das geringste zu evtl. Konsequenzen in Abhängigkeit zu den erhaltenen Antworten. Wem soll das helfen!

    Erleiden jetzt alle das Schicksal von Jacko, die Propofol bekommen?
    S P I D E R M A N...das Rewel im Focus

  14. #14
    jonasonjan Gast
    Zitat Zitat von spiderman Beitrag anzeigen

    Erleiden jetzt alle das Schicksal von Jacko, die Propofol bekommen?
    Na klar!
    Liest man ja täglich in der BILD.

    Der TE darf gern explizit bei mir nachfragen.

    Aber auf dein Geblubber steig ich nicht ein.

  15. #15
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    15.626
    Zitat Zitat von spiderman Beitrag anzeigen
    Du empfiehlst, diverse Fragen zu stellen, sagst aber nicht das geringste zu evtl. Konsequenzen in Abhängigkeit zu den erhaltenen Antworten. Wem soll das helfen!
    Vielen Dank, Leute. Mir gings nur um die generelle Frage, ob Platte raus oder nicht. Die medizinischen Details der Narkose bzw. Beatmung interessieren mich weniger. Das überlasse ich gerne der Klinik meines Vertrauens.

    Es wird dann wohl auf eine Entfernung hinauslaufen ....
    Once I saw the river clean

  16. #16
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.255
    Ich war froh als das Metall wieder draußen war. Denn da merkte ich, wie es einen doch beeinträchtigt hat.

  17. #17
    jonasonjan Gast
    Zitat Zitat von seankelly Beitrag anzeigen
    Außerdem ist ja jede OP mit Vollnarkose ein gewisses Risiko
    Meine Antwort bezog sich allein auf deine Aussgae über die Narkose.

  18. #18
    Registriert seit
    Feb 2008
    Beiträge
    56
    Zitat Zitat von ullistein Beitrag anzeigen
    Das Problem ist auch, dass bei einem weiteren Sturz die Platte wie ein Hebel wirkt und der Knochen dann rechts oder links von der Platte bricht.
    Zitat Zitat von nordgrat Beitrag anzeigen
    mir hat ein Unfallchirug geraten die Platte unbedingt entfernen zu lassen da bei einem neuen Sturz böse Verletzungen entstehen können.
    Ist das wirklich so?
    Die jungen Ärzte sagen oft:
    Drin lassen, wenn es keine Probleme macht.
    Einer sagte mir, die modernen Titan Osteosynthesen haben ein Bruchverhalten, wie Knochen. Somit würde die Problematik mit komplizierten Brüchen bei einem erneuten Sturz verhindert werden.
    Statistisch würden Patienten mit entfernten Osteosynthesen häufiger mit erneuten Brüchen vorstellig werden.

    Ältere Ärzte haben mir dagegen die Entfernung nahegelegt.

  19. #19
    derpuma ist offline Alles ist einfach, bist du einfach gestrickt...
    Registriert seit
    Jan 2013
    Beiträge
    5.016
    Sagen das die jungen Ärzte auch zu Sportlern? Jede Platte wird aber auch von Nägeln oder Schrauben gehalten. Wenn sich die bei erneutem Trauma verbiegen können enorme Komplikationen entstehen die selbst operativ oft nur befriedigend lösbar sind. Im schlimmsten Fall bedeutet das dann die Aufgabe des doch so geliebten Sports. Wie oben erwähnt je jünger und / oder aktiver, desto besser ist eher eine Entfernung.

  20. #20
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    Bornheim
    Beiträge
    2.233
    Zitat Zitat von jonasonjan Beitrag anzeigen
    Aber auf dein Geblubber steig ich nicht ein.
    Du hast es nicht verstanden, oder?

    Was ist daran Geblubber, wenn Du fachliche Fragen empfiehlst, aber nicht erklärst, wie bei den jeweiligen Antworten - Deiner Meinung nach - reagiert werden soll?
    S P I D E R M A N...das Rewel im Focus

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •