Seite 2 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 148
  1. #21
    Registriert seit
    Feb 2008
    Beiträge
    56
    Zitat Zitat von derpuma Beitrag anzeigen
    Sagen das die jungen Ärzte auch zu Sportlern? Jede Platte wird aber auch von Nägeln oder Schrauben gehalten. Wenn sich die bei erneutem Trauma verbiegen können enorme Komplikationen entstehen die selbst operativ oft nur befriedigend lösbar sind. Im schlimmsten Fall bedeutet das dann die Aufgabe des doch so geliebten Sports. Wie oben erwähnt je jünger und / oder aktiver, desto besser ist eher eine Entfernung.
    Ich bin mittelalt 40 Jahre alt, das Sportpensum bei den Ärzten bekannt.

    Ich fand es nur auffällig, dass die jungen Ärzte (35 bis 40 Jahre alt; Orthopäden) eher für den Verbleib waren, wenn es sonst keine Komplikationen gibt.

    Tony Martin will seine Platte doch auch drin lassen. Wenn aktuelle Platten und Schrauben tatsächlich so konstruiert sind, dass diese vor den Knochen brechen, wäre das Problem bei erneutem Sturz ja hinfällig.

  2. #22
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    15.600
    Zitat Zitat von BSG-AZ Beitrag anzeigen
    Tony Martin will seine Platte doch auch drin lassen.
    ach echt? Jetzt kommen interessante Aspekte ins Spiel
    Once I saw the river clean

  3. #23
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    Bornheim
    Beiträge
    2.227
    Zitat Zitat von seankelly Beitrag anzeigen
    ach echt? Jetzt kommen interessante Aspekte ins Spiel
    die Hoffnung stirbt zuletzt.....
    S P I D E R M A N...das Rewel im Focus

  4. #24
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Stadt der dicken Pötte
    Beiträge
    10.288
    Dazu kommt aber noch - je länger die Platte drin bleibt, desto mehr Geprokel wird das, wenn sie doch mal raussoll.
    Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet
    und erst recht nicht, wie andere es gerne hätten

  5. #25
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.250
    Zitat Zitat von ullistein Beitrag anzeigen
    Dazu kommt aber noch - je länger die Platte drin bleibt, desto mehr Geprokel wird das, wenn sie doch mal raussoll.
    das war bei mir nach 3 Monaten schon ein ziemliches geprokel, bis alles draußen war.

  6. #26
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    15.600
    Zitat Zitat von Kathrin Beitrag anzeigen
    das war bei mir nach 3 Monaten schon ein ziemliches geprokel, bis alles draußen war.
    Das "Geprokel" ist ja nicht mein Problem. Dafür wird ja der Arzt bezahlt.
    Once I saw the river clean

  7. #27
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    724
    Zitat Zitat von jonasonjan Beitrag anzeigen
    Ich würde während der Prämedikation(Aufklärung zur Narkose) die oder den Narkosearzt erstens fragen, welche Form der Narkose er sich vorstellt.
    Zweitens, welches Medikament angewandt wird.
    Drittens, welche Form der Beatmung stattfindet. Tubus oder Larynxmaske oder Maskenbeatmung oder sogar erhaltene Spontanatmung.

    Ich konnte mir vorstellen, dass Propofol als Hauptnarkotikum verwandt wird und Piritramid als Schmerzmittel.

    Da sich über dem Schlüsselbein sehr wenig Fleisch befindet, wird dieser Eingriff mit Narkose keine Stunde dauern. Ein kurzer Aufenthalt im Aufwachraum und nach 2-3 Stunden Entlassung.
    Form der Beatmung ist nicht wirklich korrekt, was du anführst sind formen der Atemwegssicherung. Alle mit entsprechenden Indikationen und Kontraindikationen - es gibt kein wirkliches besser als.
    Propofol ist sehr geläufig, gut verträglich. Piritramid als intraoperatives Analgetikum dürfte recht sportlich sein und würde ich als insuffizient betrachten. Auf der Basis von Piritramid würd ich auch nicht reponieren oder eine OP durchführen.

  8. #28
    jonasonjan Gast
    Zitat Zitat von Pain Beitrag anzeigen
    Form der Beatmung ist nicht wirklich korrekt, was du anführst sind formen der Atemwegssicherung. Alle mit entsprechenden Indikationen und Kontraindikationen - es gibt kein wirkliches besser als.
    Propofol ist sehr geläufig, gut verträglich. Piritramid als intraoperatives Analgetikum dürfte recht sportlich sein und würde ich als insuffizient betrachten. Auf der Basis von Piritramid würd ich auch nicht reponieren oder eine OP durchführen.
    Was dann? Remifentanil? Oder nur N2O oder Ketamin?

    Bei uns auf Station machen wir kurze Interventionen in der Regel mit Dipi.

  9. #29
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    Greven
    Beiträge
    706
    Später nach meinem Unfall wsar ich bei einem erfahrenen Giutachter dre eine Beurteilung für meine Versicherung
    durchführen sollte. Dieser riet mir dazu die Platte entfernen zu lassen. Er hat mir auch erklärt warum. Ist aber schon ein paar Tage her. Es kann aber nach neuem Sturz zu komplizierten Op s kommen um den Schaden dann wieder einigermaßen grade zu biegen.




    Zitat Zitat von BSG-AZ Beitrag anzeigen
    Ist das wirklich so?
    Die jungen Ärzte sagen oft:
    Drin lassen, wenn es keine Probleme macht.
    Einer sagte mir, die modernen Titan Osteosynthesen haben ein Bruchverhalten, wie Knochen. Somit würde die Problematik mit komplizierten Brüchen bei einem erneuten Sturz verhindert werden.
    Statistisch würden Patienten mit entfernten Osteosynthesen häufiger mit erneuten Brüchen vorstellig werden.

    Ältere Ärzte haben mir dagegen die Entfernung nahegelegt.

  10. #30
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Stadt der dicken Pötte
    Beiträge
    10.288
    Du bist ja auch auf Intensiv, im OP macht man vernünftige Narkosen. [emoji6]

    Ich habe in beiden Abteilungen gearbeitet.

    Eine Metallentfernung Clavicula würde man bei einem ca. 80 kg schweren, jungen, sportlichen, gesunden Mann mit Sicherheit mit Larynxmaske und Propofol, Ultiva und 0,4 mg Fenta zur Einleitung machen. Dann ist er hinterher schnell wach, braucht im AWR aber wahrscheinlich nichts mehr.

    Dipi für Narkosen war eine zeitlang mal eine Marotte eines Anästhesisten bei uns, ich war da kein Freund von. Für ganz kurze Eingriffe, die hinterher wenig schmerzhaft sind, hat sich Rapifen bewährt. Für den Ausbau einer Platte mit 4-6 Schrauben reicht das aber eher nicht.

    Letztendlich dürfte das dem TE auch alles herzlich egal sein, Hauptsache, es läuft gut und die Anästhesiemannschaft passt schön auf und der Operateur hat gut geschlafen.
    Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet
    und erst recht nicht, wie andere es gerne hätten

  11. #31
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    15.600
    Zitat Zitat von ullistein Beitrag anzeigen
    Eine Metallentfernung Clavicula würde man bei einem ca. 80 kg schweren, jungen, sportlichen, gesunden Mann mit Sicherheit mit Larynxmaske und Propofol, Ultiva und 0,4 mg Fenta zur Einleitung machen. Dann ist er hinterher schnell wach, braucht im AWR aber wahrscheinlich nichts mehr.
    Danke! Genauso so werd ichs bei der Aufnahme bestellen

    Aber mal ne andere Frage (wo hier schon so viele Ärzte versammelt sind): nach der OP hatte ich echte Probleme mit üblen Apthen (hab ich sonst ab und zu, aber nicht so massiv wie nach der OP): im Rachen, auf Ober- und Unterlippe, richtig übel, konnte zwei Wochen kaum sprechen. Ist das durch den OP-Stress bedingt? Oder mechanisch durch den Tubus? Kennt ihr das Phänomen?
    Once I saw the river clean

  12. #32
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Stadt der dicken Pötte
    Beiträge
    10.288
    Dann war der Anästhesist nicht zärtlich bei der Intubation. [emoji6]

    Sowas kann mal passieren, auch wenn es nicht sollte.

    Mit einer Larynxmaske ist die Wahrscheinlichkeit noch geringer.

    Erzähl dem Anästhesisten davon, dann ist er vielleicht besonders vorsichtig.
    Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet
    und erst recht nicht, wie andere es gerne hätten

  13. #33
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    15.600
    Zitat Zitat von ullistein Beitrag anzeigen
    Dann war der Anästhesist nicht zärtlich bei der Intubation. [emoji6]

    Sowas kann mal passieren, auch wenn es nicht sollte.

    Mit einer Larynxmaske ist die Wahrscheinlichkeit noch geringer.

    Erzähl dem Anästhesisten davon, dann ist er vielleicht besonders vorsichtig.
    Danke für die Info. Aber Krankenhäuser sind ja heutzutage Fließbandbetriebe. Da seh ich realistischerweise keine großen Chancen auf Sonderbehandlungen Versuchen werde ichs trotzdem .....
    Once I saw the river clean

  14. #34
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Stadt der dicken Pötte
    Beiträge
    10.288
    Ein guter Anästhesist gibt sich Mühe, erst Recht, wenn ein Patient besondere Empfindlichkeiten beschreibt.
    Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet
    und erst recht nicht, wie andere es gerne hätten

  15. #35
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    11.490
    Zitat Zitat von seankelly Beitrag anzeigen
    ach echt? Jetzt kommen interessante Aspekte ins Spiel
    Lass sie drin, da haste immer Spaß am Flughafen. Ich hab auch eine im Oberschenkel, die Gesichter der Security wenn ich durch den Metalldetektor gehe.

  16. #36
    derpuma ist offline Alles ist einfach, bist du einfach gestrickt...
    Registriert seit
    Jan 2013
    Beiträge
    5.016

    Titanplatte nach Schlüsselbeinbruch entfernen oder nicht?

    Ah, welcher Flughafen? Mettmann? Und wann 1975? ;-) Die Scanner bzw. Metalldetektoren an Flughäfen oder in manchen öffentlichen Gebäuden sind so konstruiert, dass sie auf Implantate aus Titan nicht reagieren.

  17. #37
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    11.490
    Vielleicht isses ja kein Titan? Auf jeden Fall schlägt da immer ordentlich was aus. Manchmal muss ich sogar mit in die Kabine, strippen.

  18. #38
    Registriert seit
    Sep 2015
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    145
    Mir gehen derzeit ähnliche Gedanken durch den Kopf wie dem TE. Habe seit Mai eine Platte im Handgelenk nach einer komplizierten OP. Der Chirurg im Krankenhaus hat mir geraten, sie nach einem Jahr auf jeden Fall entnehmen zu lassen, der nachbehandelnde Unfallchirurg meinte, dass es schon jetzt im Winter entfernt werden sollte. Grund dafür ist, dass sich wohl um das Titan herum eine knochenähnliche Gewebestruktur bildet und die Platte und Schrauben sozusagen einwachsen. Das kann bei einem Entnahmeversuch, der zeitlich zu weit von der ersten OP liegt, zu erheblichen Problemen führen.
    Da das Metall mich so doch in der Bewegungsfähigkeit des Gelenks einschränkt (zum Glück nicht beim Radfahren ) werde ich sie auf jeden Fall rausnehmen lassen. Die Frage ist nun nur noch der Zeitpunkt...

  19. #39
    derpuma ist offline Alles ist einfach, bist du einfach gestrickt...
    Registriert seit
    Jan 2013
    Beiträge
    5.016
    :-) Also die neueren grossen Flughäfen haben mittlerweile alle sehr moderne Detektoren. In andere Ländern kann es vielleicht schonmal auch noch mit Titan passieren. Eventuell ist es wirklich keine oder keine reine Titanlegierung. Seit wann haste die?


    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  20. #40
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Stadt der dicken Pötte
    Beiträge
    10.288
    Zitat Zitat von Domestik Beitrag anzeigen
    Grund dafür ist, dass sich wohl um das Titan herum eine knochenähnliche Gewebestruktur bildet und die Platte und Schrauben sozusagen einwachsen. Das kann bei einem Entnahmeversuch, der zeitlich zu weit von der ersten OP liegt, zu erheblichen Problemen führen.
    Ja, genau so ist es. Die Schrauben und Platten sind dann tatsächlich ziemlich eingewachsen wenn sie länger liegen. Es kann sogar manchmal sein, dass man Schrauben unter Röntgendurchleuchtung suchen muss, weil sie gar nicht mehr offen sichtbar sind.

    Alles muss dann mühselig freigeschabt werden. Bei größeren Knochen, wie dem Schlüsselbein mag das noch ganz gut gehen (unter lautem Fluchen des Operateurs, die kennen meist schlimme Wörter ). Bei kleinen Knochen, wie am Finger oder Handgelenk ist das dann schon unschöner und traumatischer.
    Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet
    und erst recht nicht, wie andere es gerne hätten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •