Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 43
  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.376

    Aufbau Kriteriumsrenner mit 1-fach und disc - Fragen

    Moinsen,

    ich spiele mit dem Gedanken mir ein zweites Ridley X-Night als Ersatzcrosser für die Rennen zuzulegen. Soweit so gut. Da ich im Sommer ausschließlich Kriterien und Rundstreckenrenn im flachen fahre ist mir der Gedanke gekommen das Rad parallel als Sommer-Trainings-/RENNrad zu nutzen. Damit könnte ich das Ganze Jahr über ein identisches Rad fahren was meiner etwas eingeschränkten Beweglichkeit zu Gute kommt. Momentan tue ich mich nämlich etwas schwer damit mich wieder an mein deutlich längeres Straßenrad zu gewöhnen. Außerdem fühle ich mich auf dem X-Night generell deutlich wohler. Im Cross fahre ich vorn 1-fach. Nun hält das Ganze ja auch im Straßenrennsport Einzug. Mir schwebt daher folgendes Setup vor welches ich mit wenig Aufwand zwischen Straße/Cross wechseln könnte:

    Ridley X-Night Disc
    DuraAce 9000 Schaltung (vorhanden)
    vorn je nach Einsatz 40er (cross) oder 50er (Straße) Kettenblatt
    hinten 11-32

    Von der Übersetzung her komm ich damit fast die Bandbreite von 53/39 mit 11-25 ran lt. Ritzelrechner.

    Was halten die Technikgurus von dem Vorhaben?
    Welchen LRS könnte man gut für Straße und Cross nutzen? Straße lediglich Rennen und Training und Cross nur Training. Für Crossrennen stehen Tubular-LRS zur Verfügung.

    VG

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2008
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    8.451
    Was soll dagegen sprechen, falls das mir diesbezüglich unbekannte Reglement Scheibenbremsen bei deinen Rennen zulässt?

    Die Kassette und allenfalls auch das Kettenblatt würde ich mir aber an die Strecken anpassen. -32 benötigt man auch mit einem 50er Blatt bei keinem Kriterium und nicht mal bei hügeligen Rundstreckenrennen in der Schweiz.
    -- nix --

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2014
    Beiträge
    1.652
    Ich wüsste nicht, dass man in A-C Klasse Scheibenbremsen einsetzen darf.
    Im Hobby/ Jedermann Bereich muss man in die Ausschreibung gucken. Manchmal hängen sie sich an die BDR-Regeln für Lizenzrennen dran -> dann verboten. Manchmal nicht.
    Wenn du UCI Rennen fährst, darfst du sie dank Ausnahme/ Test/ Sonderregelung fahren, aber dann musst du dir kein eigenes Rad aufbauen, sondern gehst zu deinem Teamchef wenn du noch keins hast

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    5.810
    Ich hab jetzt auch mal ein paar Mono Blätter für die Straße bestellt. 52, 54 und 58

    Denke das geht schon. Kann mich nur an sehr wenige Rennen erinnern, wo ich überhaupt mal ein kleines Blatt benutzt habe. Komme allerdings aus Norddeutschland.

    Sehe keinen Grund warum das nicht gehen soll.

    Disc darf man neuerdings ja sagt zumindest RadNet. Zumindest solange man in D bleibt.

    Laufräder gibts doch inzwischen vielfältige. Da bei Disc ja das Bremsthema auf der Flanke wegfällt würde ich für diese Einsatzzwecke irgendwelches Carbon im mittleren Bereich nehmen. Bei Duke aus Frankreich gibts da zB sehr feine und leichte SLS Felgen. Da Du ja ausm Crosssport eh kleben kannst und es gewohnt bist... nimm halt die Gewichtsersparnis bei den Laufrädern mit. Oder Du setzt ob des leichteren Wechselns der Reifen zwischen verschiedenen Einsatzzwecken halt auf clincher.

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    5.810
    Zitat Zitat von the_brain_mave Beitrag anzeigen
    Ich wüsste nicht, dass man in A-C Klasse Scheibenbremsen einsetzen darf.
    Im Hobby/ Jedermann Bereich muss man in die Ausschreibung gucken. Manchmal hängen sie sich an die BDR-Regeln für Lizenzrennen dran -> dann verboten. Manchmal nicht.
    Wenn du UCI Rennen fährst, darfst du sie dank Ausnahme/ Test/ Sonderregelung fahren, aber dann musst du dir kein eigenes Rad aufbauen, sondern gehst zu deinem Teamchef wenn du noch keins hast
    https://www.rad-net.de/nachrichten/b...n;n_43188.html

    so ist die aktuelle Regelung:

    27.10.2017 12:22
    BDR: Scheibenbremsen nun auch für U23 und Masters zugelassen

    Frankfurt (rad-net) - Nachdem Anfang Mai schon Sportlerinnen und Sportlern mit einer Elite-Vereinslizenz der Einsatz von Scheibenbremsen gestattet wurde, können nun auch im U23- und Masters-Bereich Scheibenbremsen bei deutschen nationalen Straßenradsportveranstaltungen verwendet werden. Dies teilte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) jetzt mit.

    Alle Nachwuchsklassen - einschließlich der U19 - dürfen aber nach wie vor keine Scheibenbremsen fahren.

    «Die Entwicklung können wir nicht aufhalten und es wird immer wieder Neuerungen geben. Bei den Junioren haben wir uns an die derzeitige Empfehlung der UCI gehalten. Sollte die UCI die Bremsen auch für die U19 freigeben, werden wir das entsprechend berückichtigen», so BDR-Sportdirektor Patrick Moster gegenüber rad-net.

    Der Einsatz von Scheibenbremsen ist bei internationalen Straßenrennen des UCI-Kalenders für Vereinslizenzinhaber nicht gestattet. Bei einem Start im Ausland gelten die Regelungen des jeweiligen nationalen Verbandes und der UCI.

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.376
    11-32 würde ich halt wegen Cross fahren und da dann auch nicht tauschen wollen auf der Straße. Wenn ich es nicht nutze ok, aber was spräche für z.b. 11-28? So hätte ich m.E.n. auch mal Reserven auf ruhigen Trainingsrunden. Hier in der Lüneburger Heide haben wir schon den ein oder anderen Anstieg so dass auch mal gut Höhenmeter zusammenkommen.

    Aus meiner Sicht spräche nichts dagegen. Ich frage aber mal lieber versiertere Leute da ich mich mit technischen Neuerungen länger nicht so intensiv befasst habe. Ggf. übersehe ich ja etwas.

    Ich fahre Elite wo es m.M.n. mittlerweile erlaubt ist.
    Geändert von neubicolt (07.02.2018 um 11:25 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    Feb 2014
    Beiträge
    1.652
    Zitat Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
    https://www.rad-net.de/nachrichten/b...n;n_43188.html

    so ist die aktuelle Regelung:

    27.10.2017 12:22
    BDR: Scheibenbremsen nun auch für U23 und Masters zugelassen

    Frankfurt (rad-net) - Nachdem Anfang Mai schon Sportlerinnen und Sportlern mit einer Elite-Vereinslizenz der Einsatz von Scheibenbremsen gestattet wurde, können nun auch im U23- und Masters-Bereich Scheibenbremsen bei deutschen nationalen Straßenradsportveranstaltungen verwendet werden. Dies teilte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) jetzt mit.

    Alle Nachwuchsklassen - einschließlich der U19 - dürfen aber nach wie vor keine Scheibenbremsen fahren.

    «Die Entwicklung können wir nicht aufhalten und es wird immer wieder Neuerungen geben. Bei den Junioren haben wir uns an die derzeitige Empfehlung der UCI gehalten. Sollte die UCI die Bremsen auch für die U19 freigeben, werden wir das entsprechend berückichtigen», so BDR-Sportdirektor Patrick Moster gegenüber rad-net.

    Der Einsatz von Scheibenbremsen ist bei internationalen Straßenrennen des UCI-Kalenders für Vereinslizenzinhaber nicht gestattet. Bei einem Start im Ausland gelten die Regelungen des jeweiligen nationalen Verbandes und der UCI.
    Tatsächlich. Ist total an mir vorbei gegangen. Dann kann das ja gleich in eine Scheibe <--> Felge Diskussion übergehen. Ich habe nämlich im gesamten letzten Jahr kein einziges Rad im Lizenzrennen mit Scheibe wahr genommen. (OK bin auch nicht so viele gefahren)

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    5.810
    Zitat Zitat von neubicolt Beitrag anzeigen
    11-32 würde ich halt wegen Cross fahren und da dann auch nicht tauschen wollen auf der Straße. Wenn ich es nicht nutze ok, aber was spräche für z.b. 11-28? So hätte ich m.E.n. auch mal Reserven auf ruhigen Trainingsrunden. Hier in der Lüneburger Heide haben wir schon den ein oder anderen Anstieg so dass auch mal gut Höhenmeter zusammenkommen.

    Aus meiner Sicht spräche nichts dagegen. Ich frage aber mal lieber versiertere Leute da ich mich mit technischen Neuerungen länger nicht so intensiv befasst habe. Ggf. übersehe ich ja etwas.
    Das einzige was gegen so eine Kassette sprechen könnte wären die Gangsprünge, die halt etwas gröber ausfallen.

    Beim 50er Blatt musst Du selbst wissen, ob Dir im Rennen 50/11 als größter Gang ausreicht. Aber das kannst Du ja leicht ermitteln.


    Was für Blätter willst Du benutzen und willst Du ne Kettenführung verbauen?

  9. #9
    Registriert seit
    Oct 2008
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    8.451
    Es steht ja auch, dass die Meldung vom 27.10.2017 ist. Da dürfte die Strassensaison für Hobbyisten (da gehören auch Masters und U23 dazu), bereits beendet sein.
    -- nix --

  10. #10
    Registriert seit
    Dec 2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.376
    Zitat Zitat von the_brain_mave Beitrag anzeigen
    Tatsächlich. Ist total an mir vorbei gegangen. Dann kann das ja gleich in eine Scheibe <--> Felge Diskussion übergehen. Ich habe nämlich im gesamten letzten Jahr kein einziges Rad im Lizenzrennen mit Scheibe wahr genommen. (OK bin auch nicht so viele gefahren)
    Mir persönlich gejt es nicht um Scheibe pro/contra. Das ist nicht mein Ansatz. Ich möchte auch meinen Fuhrpark etwas ausdünnen und da ich eh einen Ersatzcrosser brauche war halt die Überlegung diesen dann im Sommer gleich mit zu nutzen. technische Neuerungen nehme ich dann gern mit. Wenn sich die Umbauten Sommer/Winter dann lediglich auf Kettenblatt und Kette beschränken macht es für mich irgendwo keinen Sinn mehr extra ein Straßenrad vorzuhalten und einen Ersatzcrosser der im Zweifel fast ungenutzt rumsteht.

    Ich habe bisher kein 50er Mono-Blatt gefunden. Würde dann im Zweifel auf ne SRAM-Kurbel zurückgreifen. Ober 50er ausreicht schaue ich nochmal genau. Was kann den z.B. ein kurzes 9000er DA Schaltwerk ab? 40-11/32 is für mein Ultegra-Di2 kein Problem. Aber 50-11/32? Kettenführung wollt ich auf der Straße keine verwenden. Für Cross montier ich dann aber eine.
    Geändert von neubicolt (07.02.2018 um 11:38 Uhr)

  11. #11
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    5.810
    Zitat Zitat von Patrice Clerc Beitrag anzeigen
    Es steht ja auch, dass die Meldung vom 27.10.2017 ist. Da dürfte die Strassensaison für Hobbyisten (da gehören auch Masters und U23 dazu), bereits beendet sein.
    In der Elite durfte man schon lt Meldung vom 29.3. Disc fahren.
    https://www.rad-net.de/modules.php?n...gen&recid=4789

    Bekanntmachung des Bund Deutscher Radfahrer*
    Frankfurt, 04. Mai 2017
    Einsatz von Scheibenbremsen bei nationalen Rennen - Ergänzung

    Die Amtliche Mitteilung vom 29.03.2017 zum Einsatz von Scheibenbremsen wird nach erneuter Prüfung durch die UCI wie folgt ergänzt:

    Zur Amtlichen Bekanntmachung vom 29.03.2017

    Sportler mit einer Elite-Vereinslizenz können bei deutschen nationalen Straßenradsportveranstaltungen Scheibenbremsen einsetzten.

    WICHTIG:
    Der Einsatz von Scheibenbremsen bei internationalen Straßenrennen ist für Vereinslizenzinhaber nicht gestattet!

    gez.:
    Technische Kommission des BDR, Falk Putzke-Schmidt, Referat Leistungssport

  12. #12
    Registriert seit
    Feb 2014
    Beiträge
    1.652
    Ganz genau. Das erschreckte mich. Gesamte Saison 2017 sozusagen. Gut, die meisten Leute haben da ihre Pferdchen für die Saison bereits im Stall (die Canyons sind dann noch nicht da, aber schon längst bestellt ). Wenn es aber einen Quantensprung darstellen würde, hätten wohl einige Leute noch während der Saison umgestellt.

    PS: Fahre selbst Canyon und am Winterrad seit 3 Jahren Scheibe.

  13. #13
    Registriert seit
    Feb 2014
    Beiträge
    1.652
    On Topic: Mit 11-32 haben einige Leute die gesamte Tour de France 2017 bestritten. Manche auch nur die Bergetappen, haben sich also manchmal täglich umgestellt. Das wird schon passen.

    Wenn man ehrlich ist, braucht man doch im Kriterium eh nur 4-5 Gänge. Bei schlauer Kettenblattwahl, also 50-52 Zähne ist das 12-13-14-16-18 bei einer 11-32 Kassette. Mit diesen "Gangsprüngen" kommt man schon klar.

  14. #14
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    5.810
    Zitat Zitat von neubicolt Beitrag anzeigen
    Mir persönlich gejt es nicht um Scheibe pro/contra. Das ist nicht mein Ansatz. Ich möchte auch meinen Fuhrpark etwas ausdünnen und da ich eh einen Ersatzcrosser brauche war halt die Überlegung diesen dann im Sommer gleich mit zu nutzen. technische Neuerungen nehme ich dann gern mit. Wenn sich die Umbauten Sommer/Winter dann lediglich auf Kettenblatt und Kette beschränken macht es für mich irgendwo keinen Sinn mehr extra ein Straßenrad vorzuhalten und einen Ersatzcrosser der im Zweifel fast ungenutzt rumsteht.

    Ich habe bisher kein 50er Mono-Blatt gefunden. Würde dann im Zweifel auf ne SRAM-Kurbel zurückgreifen. Ober 50er ausreicht schaue ich nochmal genau. Was kann den z.B. ein kurzes 9000er DA Schaltwerk ab? 40-11/32 is für mein Ultegra-Di2 kein Problem. Aber 50-11/32? Kettenführung wollt ich auf der Straße keine verwenden. Für Cross montier ich dann aber eine.
    50er Mono bei 130mm
    https://r2-bike.com/GARBARUK-Kettenb...wide-LK-130-mm

    bis 52 Zähne bei 110er LK
    https://r2-bike.com/GARBARUK-Kettenb...wide-CX-LK-110

    Sram 110 bis 50Zähne
    https://www.bike-components.de/de/SR...110-mm-p39312/

  15. #15
    Registriert seit
    Dec 2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.376
    Für ne 6800er Ultega-Kurbel mit 110LK hast du nicht zufällig auch was gefunden? Oder passt das hier für die 9000er DA auch an die Ultegra?

    https://r2-bike.com/GARBARUK-Kettenb...0-asymmetrisch

  16. #16
    Registriert seit
    Nov 2013
    Beiträge
    492
    Zitat Zitat von neubicolt Beitrag anzeigen
    (...)

    Ich habe bisher kein 50er Mono-Blatt gefunden. Würde dann im Zweifel auf ne SRAM-Kurbel zurückgreifen. Ober 50er ausreicht schaue ich nochmal genau. Was kann den z.B. ein kurzes 9000er DA Schaltwerk ab? 40-11/32 is für mein Ultegra-Di2 kein Problem. Aber 50-11/32? Kettenführung wollt ich auf der Straße keine verwenden. Für Cross montier ich dann aber eine.
    Die Frage lautet nur, ob sich das kurze Schaltwerk mit dem größten Ritzel (32 Z) verträgt.

    Ein Blick in die Specsheets verrät:

    RD-9000-SS: größtes Ritzel 28 Z, d.h. 4 Zähne weniger als gewünscht --> mit hoher Wahrscheinlichkeit geht das nicht
    RD-R9100-SS, R8000-SS: größtes Ritzel 30 Z, kann funktionieren, hängt von Schaltaugengeo ab.

    Da du nur Mono fahren willst, bleibst du deutlich unterhalb der maximalen Kapazität.

    Bei den neuen Ultegra-Schaltwerken ist der optische Vorteil des kurzen Schaltwerks eher marginal zum langen Schaltwerk. Da würde ich gleich zum langen Schaltwerk RD-R8000-GS greifen. Beim Wechsel des Kettenblatts würde ich allerdings die Kette in ihrer Länge ändern. Sonst ist beim Cross die Kette arg lang. Ob du bei normalen Kettenblättern um eine Kettenführung drumrum kommst...

    By the way: Ich würde auch über einen zweiten LRS nachdenken. Dann kannst du zwei verschiedene Kassetten verwenden (z.B. 50/11-25 RR vs. 40/11-32) und musst nicht dauernd die Mäntel tauschen. Außerdem vielleicht auch ne zweite Kurbel + Kette in richtiger Länge mit Kettenschloss. Das ist schneller getauscht als nur das Kettenblatt.

  17. #17
    Registriert seit
    Dec 2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.376
    Zitat Zitat von pepperbiker Beitrag anzeigen
    Die Frage lautet nur, ob sich das kurze Schaltwerk mit dem größten Ritzel (32 Z) verträgt.

    Ein Blick in die Specsheets verrät:

    RD-9000-SS: größtes Ritzel 28 Z, d.h. 4 Zähne weniger als gewünscht --> mit hoher Wahrscheinlichkeit geht das nicht
    Das 6870 Di2 kann lt. sheet auch nur 28z ab, in der Praxis funktioniert es mit 32 hinten ohne jegliche Probleme.

  18. #18
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    5.810
    Zitat Zitat von neubicolt Beitrag anzeigen
    Für ne 6800er Ultega-Kurbel mit 110LK hast du nicht zufällig auch was gefunden? Oder passt das hier für die 9000er DA auch an die Ultegra?

    https://r2-bike.com/GARBARUK-Kettenb...0-asymmetrisch
    110er Shimano Asym- LK bis 52 Zähne

    https://r2-bike.com/GARBARUK-Kettenb...0-asymmetrisch

  19. #19
    Registriert seit
    Oct 2008
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    8.451
    Zitat Zitat von neubicolt Beitrag anzeigen
    Ich habe bisher kein 50er Mono-Blatt gefunden.
    Nach 30 Sekunden...:
    https://www.bike24.de/1.php?content=...D%5B17713%5D=1

    Zumindest scheinen 50er Narrow-Wide, was du bräuchtest, hergestellt zu werden.

    Nachtrag: ok, begriffen. Du benötigst vermutlich ein 4-Arm 110 mm Blatt. Gibt's auch; siehe Capt'n Cooks Hinweis.

    Würde dann im Zweifel auf ne SRAM-Kurbel zurückgreifen. Ober 50er ausreicht schaue ich nochmal genau.
    Du wirst auch bei Pro-Rennen nicht abgehängt, weil du nur 50/11 anstatt 53/11 fährst. Und sonst mach dir halt ein 52er drauf; gibt's auch; der GCN-Typ hat es sich für seine "kann alle Strassen"-1x11-Waffe montiert.

    Was kann den z.B. ein kurzes 9000er DA Schaltwerk ab? 40-11/32 is für mein Ultegra-Di2 kein Problem.
    Dann wird auch 50/11-32 kein Problem sein, erzeugt ja den gleichen Unterschied zw. grösstem und kleinstem Gang und der 32 ist auch immer am gleichen Ort.
    -- nix --

  20. #20
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    5.810
    Zitat Zitat von neubicolt Beitrag anzeigen
    Für ne 6800er Ultega-Kurbel mit 110LK hast du nicht zufällig auch was gefunden? Oder passt das hier für die 9000er DA auch an die Ultegra?

    https://r2-bike.com/GARBARUK-Kettenb...0-asymmetrisch
    Zitat Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
    110er Shimano Asym- LK bis 52 Zähne

    https://r2-bike.com/GARBARUK-Kettenb...0-asymmetrisch
    Zitat Zitat von Patrice Clerc Beitrag anzeigen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •