Seite 29 von 31 ErsteErste ... 1925262728293031 LetzteLetzte
Ergebnis 561 bis 580 von 612
  1. #561
    Registriert seit
    Feb 2018
    Beiträge
    155
    Ich denke hier passt das ganz gut rein... hat jemand Erfahrungen mit dem Auftrennen und Wiederverbinden der Hydraulikleitungen (Shimano) ohne erneutes kürzen? Hintergrund: Ich habe inzwischen auf einen Schicken 3T Carbonlenker mit Möglichkeit für integrierte Züge umgerüstet und würde die Leitungen gerne durchverlegen. Leider habe ich beim Wechsel der Gruppe vor einem halben Jahr die Züge schon auf die perfekt (kurze) länge gebracht, heißt ich will nicht nochmal weiter kürzen.
    Die Olive soll man ja nicht wiederverwenden, hat jemand schon mal hinbekommen die Olive zu entfernen ohne die Leitung und den Pin selber zu zerstören? Könne mir vorstellen dass das mit ansägen und aufhebeln funktionieren könnte...
    Alternative wäre natürlich es mit den alten Oliven nochmal zu versuchen, eigentlich sollte das ja wenn man penibel auf die gleiche Ausrichtung achtet (Leitung und STI vorher markieren) wieder dicht zu bekommen sein. Nur passen Bremsen und Herumgebastel nicht so recht zusammen...

    Danke, Urs

    PS: Antworten nach dem Muster "Bei der Felgenbremse ist das alles kein Problem" sind nicht zielführend und ich werde diese umgehend Melden. Bitte sachlich bleiben.

  2. #562
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    niederes Niedersachsen
    Beiträge
    345
    Also meine Hydraulikleitungen haben diese superhässlichen Teiler schon drin, damit der Aufbauer das Rad schneller und einfacher montieren konnte.
    Wenn die Leitungen intern geführt sind, wäre das eine Überlegung, bei mir sind sie leider aussen geführt, zusammen mit den fitzeligen Käbelchen der DI2 ist das eher ein Kabelsalat als eine cleane Zugführung...

    Grüße
    teenie
    -- Flachlandwurzel --

  3. #563
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    zwischen Lübeck & Hamburg
    Beiträge
    15.817
    Zitat Zitat von Horstelin Beitrag anzeigen
    ... und ich werde diese umgehend Melden. ...

  4. #564
    Registriert seit
    Feb 2018
    Beiträge
    155
    Hm das hilft mir leider auch nicht so recht da ich a) die nicht verbaut habe (und wenn dann hätte ich die Leitungen schon längst gewechselt) und die b) auch sowieso nicht durch den Lenker durchpassen würden

  5. #565
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    7.170
    Eine schon gequetschte Olive runter zu bekommen, halte ich für die schlechteste Variante. Ich würde die Leitung um die nötigen Milimeter kürzen. Wenn das nicht mehr geht, würde ich eine neue Leitung nehmen.

  6. #566
    Registriert seit
    Dec 2014
    Beiträge
    167
    Zitat Zitat von Horstelin Beitrag anzeigen
    Ich denke hier passt das ganz gut rein... hat jemand Erfahrungen mit dem Auftrennen und Wiederverbinden der Hydraulikleitungen (Shimano) ohne erneutes kürzen? Hintergrund: Ich habe inzwischen auf einen Schicken 3T Carbonlenker mit Möglichkeit für integrierte Züge umgerüstet und würde die Leitungen gerne durchverlegen. Leider habe ich beim Wechsel der Gruppe vor einem halben Jahr die Züge schon auf die perfekt (kurze) länge gebracht, heißt ich will nicht nochmal weiter kürzen.
    Die Olive soll man ja nicht wiederverwenden, hat jemand schon mal hinbekommen die Olive zu entfernen ohne die Leitung und den Pin selber zu zerstören? Könne mir vorstellen dass das mit ansägen und aufhebeln funktionieren könnte...
    Alternative wäre natürlich es mit den alten Oliven nochmal zu versuchen, eigentlich sollte das ja wenn man penibel auf die gleiche Ausrichtung achtet (Leitung und STI vorher markieren) wieder dicht zu bekommen sein. Nur passen Bremsen und Herumgebastel nicht so recht zusammen...

    Danke, Urs
    Die Olive kannst du mit nem vernünftigen Seitenschneider einfach runter knipsen wenn du längs ansetzt. So mach ich das zumindest immer, beschädigt Leitung und Pin nicht. Persönlich würde ich allerdings nicht die neue Olive an der gleichen Stelle verwenden, habs zwar noch nicht probiert, erscheint mir aber „suboptimal“. Wenn du den Pin raus kriegst musst du nur ein paar Millimeter Leitung abschneiden, mit Pin ca. 10.

    Die Leitungslänge wird sich durch den neuen Lenker effektiv vermutlich sowieso ändern, hoffentlich hast du Glück und es werden ein paar mm mehr

    Edit: bei der Felgenbremse ist das alles kein Problem
    Geändert von Shiny (03.03.2021 um 00:02 Uhr)

  7. #567
    Registriert seit
    Jan 2021
    Beiträge
    151
    Die 'Olive' wird im Anpressvorgang kaltverformt. Angenommen die Leitung und der Eingang in den Bremskörper werden exakt so wieder eingebaut (und das gleiche Drehmoment verwendet - ergo: Olive sitzt exakt wie vorher), dann kann das funktionieren - aber ich würde das 'Offline' testen bevor ich mich erstmals auf die Straße wage.
    Bei Maguras* habe ich das so schon gemacht und es hat funktioniert. Wenn die Olive nicht dicht ist, wird sich das durch Druckverlust und auslaufende Bremsflüssigkeit bemerkbar machen.

    *: Beim Renner auf der Passabfahrt wäre es aber vermutlich sinnvoller sowohl die Leitung (so sie denn nach dem Umbau zu kurz erscheint) als auch die Olive zu wechseln. So teuer ist das ja nun auch nicht...

  8. #568
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Middlfrangn
    Beiträge
    5.906
    Zitat Zitat von _Sven_ Beitrag anzeigen
    Die 'Olive' wird im Anpressvorgang kaltverformt. Angenommen die Leitung und der Eingang in den Bremskörper werden exakt so wieder eingebaut (und das gleiche Drehmoment verwendet - ergo: Olive sitzt exakt wie vorher), dann kann das funktionieren - aber ich würde das 'Offline' testen bevor ich mich erstmals auf die Straße wage.
    Bei Maguras* habe ich das so schon gemacht und es hat funktioniert. Wenn die Olive nicht dicht ist, wird sich das durch Druckverlust und auslaufende Bremsflüssigkeit bemerkbar machen.

    *: Beim Renner auf der Passabfahrt wäre es aber vermutlich sinnvoller sowohl die Leitung (so sie denn nach dem Umbau zu kurz erscheint) als auch die Olive zu wechseln. So teuer ist das ja nun auch nicht...
    Also früher am MTB hat das normal jeder ohne viel darüber nachzudenken gemacht und einfach einen neuen Griff verbaut wenn es einem mal wieder gesemmelt hat. Es wurde nur neu Entlüftet. Da wurde nix an der Leitung oder an der Olive neu gemacht. Hat nie Probleme gegeben. Warum soll das da immer beim RR&Co Probleme geben. Entlüften muß man halt aber mehr auch nicht.

  9. #569
    Registriert seit
    Sep 2015
    Beiträge
    3.555
    Hab auch schon eine Olive mehrfach verwendet. Auch bei Shimano. Ist bis heute noch 1A dicht. Alles cool.
    Probier es aus und wenn es doch suppurchdrücktt, dann kannst halt nochmal dran. Aber selbst wenn es etwas durch drückt ist ja nicht sofort die Bremsleistung komplett weg.
    Ein Kumpel hatte an seinem E-Bike einen gerissenen Bremskörper. Da ist das Öl raus gelaufen und er ist noch gut zum Stehen gekommen...

  10. #570
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    niederes Niedersachsen
    Beiträge
    345
    Zitat Zitat von Horstelin Beitrag anzeigen
    Hm das hilft mir leider auch nicht so recht da ich a) die nicht verbaut habe (und wenn dann hätte ich die Leitungen schon längst gewechselt) und die b) auch sowieso nicht durch den Lenker durchpassen würden
    Naja,

    entweder habe ich es falsch verstanden, oder ich mache mir falsche Vorstellungen

    Verwendest du die hässlichen Verbinder, knipst du die Leitung an einer Stelle durch, kannst sie somit vom Bremsgriff aus problemlos aus dem alten raus- und in den neuen Lenker einfädeln.
    Dann baust du die Verbinder ein und hast sogar noch ein paar mm Spielraum dazugewonnen.

    Abschließend natürlich entlüften.

    Sicher nicht die beste Lösung, die hast du aber ja eh schon ausgeschlossen, denn die wäre ja 'einfach' eine neue Leitung verlegen... für sauberer als eine neue Olive an die gleiche Stelle zu setzen halte ich sie aber dennoch.

    Grüße
    teenie
    -- Flachlandwurzel --

  11. #571
    Registriert seit
    Dec 2014
    Beiträge
    167
    Ein Wiederverwenden der vorhandenen Olive ist generell möglich, ist aber am RR nicht ganz so simpel wie am MTB und in diesem speziellen Fall ziemlich sicher nicht möglich, da die Schraube am STI einen ziemlich großen Flansch hat, der wohl kaum durch die Öffnungen im Lenker passt. Außerdem ist dieser Flansch bei angezogener Schraube schon sehr nah am Griffkörper, wurde die Schraube also vorher schon (zu) fest angezogen, kann der Flansch bei erneutem Anziehen am Griffkörper anstehen, ob die Olive dann noch zuverlässig abdichtet ist fragwürdig.
    Ich hoffe die Beschreibung ist einigermaßen verständlich

  12. #572
    Registriert seit
    Jun 2012
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    8.486
    Der Hinweis ist absolut richtig und wichtig!

    Beim MTB oder den ersten RR STI für Disc hat man eben die Schraube, mit der die Olive gequetscht wird etwas fester / weiter einschraubt und konnte somit das System in der Regel wieder abdichten.
    Beim MTB sieht man auch schnell, wenn doch Öl austreten sollte, während es beim RR erst mal unter dem Lenkerband suppt.

    Das ist bei den aktuellen Shimano STI nur bedingt möglich, weil eben diese Schraube nun mit einem Bund an den STI anschlägt und nicht mehr weiter eingeschraubt werden kann.

    Das soll eine Beschädigung vorbeugen, da wohl einige diese Schraube mit roher Gewalt montiert und das Gewinde im STI geschrottet haben.

  13. #573
    Registriert seit
    Feb 2018
    Beiträge
    155
    Zitat Zitat von Shiny Beitrag anzeigen
    Ein Wiederverwenden der vorhandenen Olive ist generell möglich, ist aber am RR nicht ganz so simpel wie am MTB und in diesem speziellen Fall ziemlich sicher nicht möglich, da die Schraube am STI einen ziemlich großen Flansch hat, der wohl kaum durch die Öffnungen im Lenker passt. Außerdem ist dieser Flansch bei angezogener Schraube schon sehr nah am Griffkörper, wurde die Schraube also vorher schon (zu) fest angezogen, kann der Flansch bei erneutem Anziehen am Griffkörper anstehen, ob die Olive dann noch zuverlässig abdichtet ist fragwürdig.
    Ich hoffe die Beschreibung ist einigermaßen verständlich

    Danke! An die Schraube am STI habe ich tatsächlich nicht gedacht, der Ergonova hat relativ große Öffnungen aber das passt mit ziemlicher Sicherheit nicht. Abstand Schraube Flansch ist noch mindestens 1mm, da hätte ich nicht so sorge. Ich denke wenn ich mir sicher bin das der Lenker drauf bleibt trenne ich die Hydraulik mal auf und probiere ob es passt. Alternativen habe ich dann ja genug:
    Plan B) Olive mit Säge/Seitenschenider entfernen
    Plan C) hinter Olive Leitung abschneiden
    Plan D) neue Hydraulikleitung... was ich mir ersparen will weil ich die Leitungen von Shimano zum einen unglaublich frech teuer finde und das Innenverlegen ohne auspressen des Tretlagers ein ziemlicher Krampf ist.

  14. #574
    Registriert seit
    Jan 2021
    Beiträge
    98
    Na ja, die Olive und Pin sollte man nicht mehr verwenden, zumindest die Olive nicht (da gequetscht).

    Verstehe das vielleich nicht gänzlich, aber das Set kostet doch nicht die Welt. Müsste das hier sein:
    https://www.bike24.de/p187938.html?menu=1000,185,191

  15. #575
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    7.170
    Zitat Zitat von Markusb Beitrag anzeigen
    Na ja, die Olive und Pin sollte man nicht mehr verwenden, zumindest die Olive nicht (da gequetscht).

    Verstehe das vielleich nicht gänzlich, aber das Set kostet doch nicht die Welt. Müsste das hier sein:
    https://www.bike24.de/p187938.html?menu=1000,185,191
    Dann lies doch nochmal nach. Es geht nicht um die paar €, sondern um die Leitungslänge.

    Zitat Zitat von Horstelin Beitrag anzeigen
    Ich denke hier passt das ganz gut rein... hat jemand Erfahrungen mit dem Auftrennen und Wiederverbinden der Hydraulikleitungen (Shimano) ohne erneutes kürzen? Hintergrund: Ich habe inzwischen auf einen Schicken 3T Carbonlenker mit Möglichkeit für integrierte Züge umgerüstet und würde die Leitungen gerne durchverlegen. Leider habe ich beim Wechsel der Gruppe vor einem halben Jahr die Züge schon auf die perfekt (kurze) länge gebracht, heißt ich will nicht nochmal weiter kürzen.
    Die Olive soll man ja nicht wiederverwenden, hat jemand schon mal hinbekommen die Olive zu entfernen ohne die Leitung und den Pin selber zu zerstören? Könne mir vorstellen dass das mit ansägen und aufhebeln funktionieren könnte...
    Alternative wäre natürlich es mit den alten Oliven nochmal zu versuchen, eigentlich sollte das ja wenn man penibel auf die gleiche Ausrichtung achtet (Leitung und STI vorher markieren) wieder dicht zu bekommen sein. Nur passen Bremsen und Herumgebastel nicht so recht zusammen...

    Danke, Urs

    PS: Antworten nach dem Muster "Bei der Felgenbremse ist das alles kein Problem" sind nicht zielführend und ich werde diese umgehend Melden. Bitte sachlich bleiben.

  16. #576
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    17.205
    Moin, kennt das jemand? Bremse queitscht auch bei Trockenheit, aber nur auf den letzten Bremsmetern, also kurz vor dem Stillstand (wenn die Beläge schon eine Weile zugepackt haben). Das Phänomen tritt bei meinem MTB auf (Deore Disc), und zwar erst nachdem ich die Scheibe mit Bremsenreiniger gereinigt hab. Nach Wechsel auf neue Beläge (inkl. Einbremsen) war Ruhe, jetzt quietscht es wieder.
    before success can manifest you got to go through the learning process

  17. #577
    Registriert seit
    Feb 2019
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    180
    Ja, das kenne ich. Ist grad bei mir auch so. Beläge waren draußen nach Kolbenreinigung und entlüften. Beläge noch in Ordnung daher genau so wieder rein.
    Quitschen auf den letzten Metern. Da ich das schon öfters hatte, weiß ich, das legt sich nach einigen Bremsungen.

  18. #578
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    17.205
    Zitat Zitat von Nurbergabfahrer Beitrag anzeigen
    Quitschen auf den letzten Metern. Da ich das schon öfters hatte, weiß ich, das legt sich nach einigen Bremsungen.
    Hab eher das Gefühl, dass das immer schlimmer wird ...
    before success can manifest you got to go through the learning process

  19. #579
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    7.170
    Zitat Zitat von seankelly Beitrag anzeigen
    Moin, kennt das jemand? Bremse queitscht auch bei Trockenheit, aber nur auf den letzten Bremsmetern, also kurz vor dem Stillstand (wenn die Beläge schon eine Weile zugepackt haben). Das Phänomen tritt bei meinem MTB auf (Deore Disc), und zwar erst nachdem ich die Scheibe mit Bremsenreiniger gereinigt hab. Nach Wechsel auf neue Beläge (inkl. Einbremsen) war Ruhe, jetzt quietscht es wieder.
    Sind die Beläge auf der Rückseite trocken? Also die Trägerplatte, die Kontakt zum Kolben hat. Bei mir war nämlich mal ein Bremssattel undicht, habs daran gemerkt, dass auf der Trägerplatte ein öliger Kreis zu sehen war.

  20. #580
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    17.205
    Zitat Zitat von kleinerblaumann Beitrag anzeigen
    Sind die Beläge auf der Rückseite trocken? Also die Trägerplatte, die Kontakt zum Kolben hat. Bei mir war nämlich mal ein Bremssattel undicht, habs daran gemerkt, dass auf der Trägerplatte ein öliger Kreis zu sehen war.
    Möglich. Werde ich mal kontrollieren. Aber inwiefern sollte dann Quietschen die Folge sein?
    before success can manifest you got to go through the learning process

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •