Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456
Ergebnis 101 bis 115 von 115
  1. #101
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    10.263
    Blog-Einträge
    25
    Zitat Zitat von Flashy Beitrag anzeigen
    +1

    (und guckt vorher nach hinten, wenn man auf die linke Seite der Spur wechselt. Uuuund man fädelt sich auch schon viel länger vorher auf links ein.)

    Man muss aber einräumen, dass es für unbedarfte blöd gelöst ist. Man muss die "Suggestionslinie" zum Linksabbiegen natürlich schon viel früher verlassen. Ein Radweg ist es auch nicht.
    Wenn es mehrspurig wird ist das nicht so leicht, wir haben in Aachen eine ähnliche Kreuzung, da würde kein Normalradler "in die Mitte" in den Verkehr ziehen, daher ist die Spurführung, wie hier in Berlin von oben gesehen, "außen über Schutzstreifen rum"





    Das Geschimpfe über die Unfähigkeit von Radfahrerinnen und die mangelnde Konzentration von LKW-Fahrern führt mE. zu nichts ...
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Berlin_LKW-Rad.jpg 
Hits:	109 
Größe:	77,1 KB 
ID:	655471  
    Wer zu lange gegen Drachen kämpft, wird selbst zum Drachen. (A. Strindberg)

  2. #102
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    46.293
    Zitat Zitat von big-foot Beitrag anzeigen
    Das Geschimpfe über die Unfähigkeit von Radfahrerinnen und die mangelnde Konzentration von LKW-Fahrern führt mE. zu nichts ...
    Zumal die Radfahrerin alles richtig gemacht hat. Sie kann nichts für die Malereien auf der Straße.
    "Ich schaute vom Affen zum Menschen und vom Menschen zum Affen und konnte kaum sagen, wer was ist."

  3. #103
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    10.263
    Blog-Einträge
    25
    Zitat Zitat von Abstrampler Beitrag anzeigen
    Zumal die Radfahrerin (formell) alles richtig gemacht hat. Sie kann nichts für die Malereien auf der Straße.
    Das sehe ich auch so, denn was mache ich in der gleichen Situation?
    .. entweder vor dem LKW los sprinten oder komplett warten.
    Geändert von big-foot (03.08.2018 um 12:25 Uhr)
    Wer zu lange gegen Drachen kämpft, wird selbst zum Drachen. (A. Strindberg)

  4. #104
    Registriert seit
    Jan 2013
    Beiträge
    1.255
    So auf der Metaebene - Medien - Mediennutzung

    Kennt ihr eigentlich die Käsemond-Debatte, also das der Mond aus Käse besteht?


    Wir ersetzen

    • "Mond ist aus Käse" mit "Radfahrer fahren LKW vorbei obwohl der rechts abbiegt"
    • "NASA" mit "empirische, statistische Wissenschaftsstudie"
    • "Medien" mit "Tour-Forum"
    • ein paar Details Käsemond-Debatte lassen wir fallen und geben andere dazu. Stress im Straßenverkehr, Ortsunkundigkeit, Kampfradler, ...



    Wenn Trump morgen sagt, der Mond sei aus Käse, dann lauten die Schlagzeilen:

    "Trump: Mond aus Käse"
    "Trumps Äußerung zum Mond wird von Nasa zurückgewiesen"
    "Diskussion um Trumps umstrittene Mond-Meinung"
    Drei Tage später lässt sich die Wirkung auf Facebook beobachten, in Form von Beiträgen der Sorte: "Nasa gibt zu: Neil Amstrongs Cousin war zum Zeitpunkt der 'Mondlandung' an einer Käsefabrik beteiligt". Und "Käsemond - Was verschweigen sie uns?". 200.000 Likes. Dann erscheinen verständnisvolle Debattenartikel, die dazu aufrufen, die Ängste und Sorgen der Käsemondbürger ernst zu nehmen.

    Die ersten Fragestellungen in klassischen Medien tauchen auf, ob nicht ein kleiner Teil des Mondes zumindest theoretisch aus Käse sein könnte - wegen eines Merkel-Fehlers bei der Ergänzung der EU-Käseverordnung Nr. 608/2004 L 50 im Jahr 2015. Oder ob das nicht ohnehin allegorisch verstanden werden müsse und daher durchaus bedenkenswert sei. Letztlich seien die armen Käsemondbürger durch das ständige Beharren der Wissenschaft, der Mond sei aus Stein, geradezu in ihre Weltsicht hineingezwungen worden. Man dürfe nicht einmal mehr ohne harschen Widerspruch den Käsemond erwähnen: Political Correctness in der schlimmsten Form - Zensur, Stalin, Käsemord. (Q: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...a-1219001.html)
    Geändert von Sparky (03.08.2018 um 12:28 Uhr)

  5. #105
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Sauerstoffzelt
    Beiträge
    4.628
    Zitat Zitat von Abstrampler Beitrag anzeigen
    Ja, das ist dann wohl ein Beispiel für das indirekte Linksabbiegen.
    Und damit auch eines dafür, wie man Radfahrer ohne Not in Lebensgefahr bringt.
    Wie möchstest Du die Situation hier denn gerne lösen? Da ist viel Verkehr und wenn da kein Radstreifen wäre, würde ein Radfahrer nie auf die linke Spur kommen. Da wäre höchstens eine separate Ampelphase denkbar, aber das würde erfordern, dass sich alle an die bunten Lämpchen halten. Das würde ich an der Stelle weder für Rad- noch für Autofahrer annehmen. Ich bin da schon tausende Male langgefahren und würde nicht garantieren wollen dass ich das immer getan habe.

  6. #106
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    46.293
    Zitat Zitat von big-foot Beitrag anzeigen
    Das sehe ich auch so, denn was mache ich in der gleichen Situation?
    .. entweder vor dem LKW los sprinten oder komplett warten.
    Ist auch mein Verhalten. Aber nur dann, wenn er auch rechts blinkt. Hat er?

    Wenn er nicht blinkt, fahre ich natürlich auch erstmal los. Und zwar im Wissen, dass er mich gesehen hat und dass er davon ausgehen muss, dass ich geradeaus fahre. Und natürlich, dass ich davon ausgehen muss, dass er nicht rechts abbiegt und mich auch nicht grob fahrlässig umbringen will.
    So viel Grundvertrauen in das halbwegs korrekte Verhalten von Berufskraftfahrern muss man schon haben, sonst darf man ja gar nicht mehr auf der Straße unterwegs sein.
    "Ich schaute vom Affen zum Menschen und vom Menschen zum Affen und konnte kaum sagen, wer was ist."

  7. #107
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    46.293
    Zitat Zitat von schmadde Beitrag anzeigen
    Da wäre höchstens eine separate Ampelphase denkbar, ...
    Ja. Bei so viel Verkehr vielleicht wirklich die sicherste vieler nicht optimaler Möglichkeiten.
    Ansonsten halte ich die "klassische" Variante für das Optimum. Als Radler im Längsverkehr auf die Abbiegespur zu wechseln ist für mich immer noch einfacher als solche Abbiegeverwirrungen.
    Ist aber richtig. Je nach Verkehrssituation kann das schwierig sein.
    Geändert von Abstrampler (03.08.2018 um 12:36 Uhr)
    "Ich schaute vom Affen zum Menschen und vom Menschen zum Affen und konnte kaum sagen, wer was ist."

  8. #108
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    13.218
    Hinter einem LKW warten wäre auch eine Option.
    Mach ich manchmal.

    Natürlich will ich damit nicht bewerten, wer in der Situation was falsch gemacht hat.
    Ein Problem ist wohl auch, dass wir die Hand nicht ständig raushalten wie ein blinkender Blinker.
    Geändert von Flashy (03.08.2018 um 12:42 Uhr)
    "Zur Weisheit gelangt man über die Erkenntnis, nichts zu wissen."

  9. #109
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    10.263
    Blog-Einträge
    25
    Zitat Zitat von Abstrampler Beitrag anzeigen
    J
    Ansonsten halte ich die "klassische" Variante für das Optimum. Als Radler im Längsverkehr auf die Abbiegespur zu wechseln ist für mich immer noch einfacher als solche Abbiegeverwirrungen.
    Als geübter Radler geht das, für eine(n) etwas unsichere(n) Radler(in) geht es nicht, wenn Autos rechts und links an ihm/ihr vorbei fahren.
    Wer zu lange gegen Drachen kämpft, wird selbst zum Drachen. (A. Strindberg)

  10. #110
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    46.293
    Zitat Zitat von big-foot Beitrag anzeigen
    Als geübter Radler geht das, für eine(n) etwas unsichere(n) Radler(in) geht es nicht, wenn Autos rechts und links an ihm/ihr vorbei fahren.
    Richtig. Ist halt müßig darüber zu spekulieren, ob ein ungeübter, unsicherer Radler nicht auch losfährt, wenn Grün ist. Gerade das indirekte Linksabbiegen wiegt ihn ja in trügerischer Sicherheit. Wie im Berliner Fall.

    Gehört hier aber als OT eigentlich nicht rein.
    "Ich schaute vom Affen zum Menschen und vom Menschen zum Affen und konnte kaum sagen, wer was ist."

  11. #111
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Sauerstoffzelt
    Beiträge
    4.628
    Zitat Zitat von Abstrampler Beitrag anzeigen
    Ja. Bei so viel Verkehr vielleicht wirklich die sicherste vieler nicht optimaler Möglichkeiten.
    Ansonsten halte ich die "klassische" Variante für das Optimum. Als Radler im Längsverkehr auf die Abbiegespur zu wechseln ist für mich immer noch einfacher als solche Abbiegeverwirrungen.
    Ist aber richtig. Je nach Verkehrssituation kann das schwierig sein.
    Das ist da eigentlich nicht drin. Wobei: es gibt da soweit ich mich erinnere eine vorgelagerte zweite Ampel. Wenn man dort das Rotlicht ignoriert kann man sich auf die linke Spur retten. Bzw. über den Platz vor dem Einkaufszentrum abkürzen und gegen die Fahrtrichtung auf dem Gehweg weiterfahren. Was meiner Erinnerung nach auch die meisten Radfahrer dort so tun. Der Platz wurde vor einigen Jahren umgestaltet, möglicherweise ist das mittlerweile sogar legal, zumindest in Gegenrichung?

  12. #112
    Registriert seit
    Jan 2010
    Ort
    Coswig bei Dresden
    Beiträge
    18.226
    Zitat Zitat von Abstrampler Beitrag anzeigen
    Zumal die Radfahrerin alles richtig gemacht hat. Sie kann nichts für die Malereien auf der Straße.
    Ja, leider!


    Hier bei uns wird auch sinnlos gemalt:

    https://www.google.de/maps/@51.12463.../data=!3m1!1e3

    Da kann man sich nur an den Kopf greifen.
    Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.

  13. #113
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    6.521
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Coswiger Beitrag anzeigen
    Ja, leider!


    Hier bei uns wird auch sinnlos gemalt:

    https://www.google.de/maps/@51.12463.../data=!3m1!1e3

    Da kann man sich nur an den Kopf greifen.
    Die meisten Streifen haben sich bewährt. Unfälle mit Radfahrern sind in Coswig selten.

  14. #114
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    721
    Zitat Zitat von Abstrampler Beitrag anzeigen
    Derartige Blindflüge kann man tatsächlich auch nur durch aktive Systeme mit Notbremsung unterbinden.
    Wenn er es wußte, wie du sagst, war das kein Blindflug, sondern Absicht. Aber auch gegen Blindflug hilft vor allem eines: Führerschein weg, nie wieder was Motorisiertes, Gefängnis. Noch besser vermeidet man Gelegenheiten: Radfahrer werden nicht dazu animiert, "möglichst" weit rechts zu fahren, oder gar auf Radwegen jedweder Art, und sich nicht einzuordnen. Eine Einrichtung welcher Art auch immer würde Blindflüge legitimieren, wie man an Radwegen sieht.

  15. #115
    Registriert seit
    Jan 2010
    Ort
    Coswig bei Dresden
    Beiträge
    18.226
    Zitat Zitat von martinek1977 Beitrag anzeigen
    Die meisten Streifen haben sich bewährt. Unfälle mit Radfahrern sind in Coswig selten.
    Nur das die Streifen den Radfahrer direkt auf den Gehweg führen.......
    Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •