Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. #21
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    7.755
    Zitat Zitat von Rolf1 Beitrag anzeigen
    Innendruck-BlaBla.
    Innendruck ist immer!
    Laut Pinguin tritt der Effekt erst auf, wenn man sich auf das Fahrrad setzt.

    Zitat Zitat von Rolf1 Beitrag anzeigen
    Die Bewegung nach links beim Belasten mit dem Gewicht des Fahrers kommt von der elastischen Durchbiegung der Achse. Bei leichten Naben mit Achsen aus Alu (z.B. Extralite) kann das bis ca. 1mm betragen. Normale Naben mit Stahlachsen haben wegen des dreimal so hohen E-Moduls bei gleichem Durchmesser nur 1/3 der Auslenkung. Da muss man schon sehr genau hinsehen, um zu erkennen, dass sich überhaupt etwas tut.
    Durchbiegung der Achse ist auch meine Vermutung, habe ich ja geschrieben.

  2. #22
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    1.130
    Zitat Zitat von Bursar Beitrag anzeigen
    Innendruck ist immer!
    Laut Pinguin tritt der Effekt erst auf, wenn man sich auf das Fahrrad setzt.
    Hallo.

    soso, Innendruck ist immer? Komisch, wenn ich ein Laufrad aufbaue, ist niemals bereits ein aufgepumpter Reifen montiert, sonst wäre es nämlich unmöglich, die Nippel durch die Felge zu bekommen!!! Der Reifen kommt normalerweise erst auf das fertig zentrierte Laufrad! Das ist auch bei jedem Laufradsatz so, den man fertig kauft: er hat noch nie einen Reifen gesehen. Wenn man jetzt einen Clincherreifen montiert und aufpumpt, dann bewegt sich das Laufrad ca. 0,3 - 0,4mm nach rechts, sollte aber tunlichst nicht an den Bremsbacken schleifen. Bei Schlauchreifen ist dieser Effekt wenn überhaupt vorhanden nur sehr gering, weil der Druck weitgehend vom Reifen selbst gehalten wird.

    Ciao Rolf

  3. #23
    Registriert seit
    Jan 2012
    Ort
    Hambuarch
    Beiträge
    19.271
    ist zwar schön und gut, hört sich in der Theorie auch sehr schön an.

    Wie doll kann man das aber jetzt mit einem angepassten Reifendruck ausgleichen? Ist ja jetzt modern zu denken, dass breite Reifen mit weniger Druck schneller sind.
    Und ist eine steife Felge auch in der Hinsicht weniger von der Seitlich Auslenkung betroffen, als eine wabbelige Felge, die aber eben leicht ist und schön aussieht und deshalb auch besser ist, als das steife Modell?
    Die Anzahl der Speichen? Speichenspannung? usw usf

    Ich glaube wir sind hier sehr nahe dem esoterischen und außer dem Pinguin, dem das offensichtlich sehr nahe geht, sollte das doch jedem hier halbwegs egal sein. Obwohl ich das mit dem "Klack" der Bremse nachvollziehen kann.
    Bei mir stimmt aber die Einstellung der Bremse, da es mir egal ist, diese dann etwas zu verdrehen.
    Also sollte da irgendwo eine Links-Rechts Verschiebung stattfinden, so hab ich meine Bremse hinten immer irgendwie gut in Stellung bringen können, um ein gleichmäßiges ansprechen der Bremse zu generieren.
    Geändert von los vannos (14.07.2018 um 18:23 Uhr) Grund: ??? Fragezeichen!!! Fragezeichen!!! Wenn man das als Frage auslegt, braucht man die!!! ???
    Die Welt ist schlecht

  4. #24
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    7.755
    Zitat Zitat von Rolf1 Beitrag anzeigen
    soso, Innendruck ist immer? Komisch, wenn ich ein Laufrad aufbaue, ist niemals bereits ein aufgepumpter Reifen montiert, sonst wäre es nämlich unmöglich, die Nippel durch die Felge zu bekommen!!! f
    Stell dich nicht so an, du weißt ganz genau, wie ich es meine!

    Man baut das Laufrad auf, Reifen drauf, aufpumpen, Felge bewegt sich, bis sich wieder Gleichgewicht einstellt.
    Und nun setzt sich Pinguin auf das Fahrrad und meint, dass sich die Felge durch sein Gewicht wieder bewegt.
    Wo, bitteschön, spielt ab hier der Innendruck eine Rolle?

  5. #25
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    2.127
    Zitat Zitat von Bursar Beitrag anzeigen
    Stell dich nicht so an, du weißt ganz genau, wie ich es meine!

    Man baut das Laufrad auf, Reifen drauf, aufpumpen, Felge bewegt sich, bis sich wieder Gleichgewicht einstellt.
    Und nun setzt sich Pinguin auf das Fahrrad und meint, dass sich die Felge durch sein Gewicht wieder bewegt.
    Wo, bitteschön, spielt ab hier der Innendruck eine Rolle?
    Könnte sein. Komplexer Spannungszustand.
    Suche mal nach "Zentrieren mit oder ohne Reifen" und leit es Dir dann selbst analytisch her.

    Wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, probiere ich es mit einer Messuhr mal aus. Versuch macht kluch.

  6. #26
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    7.755
    Zitat Zitat von Thunderbolt Beitrag anzeigen
    Suche mal nach "Zentrieren mit oder ohne Reifen" und leit es Dir dann selbst analytisch her.
    Das hat doch hiermit überhaupt nix zu tun!!!
    Rafft ihr das nicht?

  7. #27
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    1.130
    Zitat Zitat von Bursar Beitrag anzeigen
    Stell dich nicht so an, du weißt ganz genau, wie ich es meine!

    Man baut das Laufrad auf, Reifen drauf, aufpumpen, Felge bewegt sich, bis sich wieder Gleichgewicht einstellt.
    Und nun setzt sich Pinguin auf das Fahrrad und meint, dass sich die Felge durch sein Gewicht wieder bewegt.
    Wo, bitteschön, spielt ab hier der Innendruck eine Rolle?
    Hallo,

    ich will ein Hinterrad haben, das sich frei drehen kann und zwar unabhängig vom Reifendruck und von der Belastung durch mein Gewicht, ohne an den Bremsbacken zu schleifen. Ist das so schwer zu verstehen? Ich habe nicht die geringste Lust, immer erst einen definierten Reifendruck (der sinkt bei superleichten Latexschläuchen nach dem Aufpumpen innerhalb eines Tages um 2 - 4bar ab) sicherzustellen, bevor ich den einwandfreien Rundlauf des Hinterrades prüfen kann. Dazu gehört es nun einmal, dass auch das Ausweichen nach rechts infolge Innendruck berücksichtigt wird. Bei dicken Butylschläuchen ist das freilich anders, da bleibt der Druck lange konstant.
    Bei meinen Leichtbaubremsen habe ich darüber hinaus noch das Problem, dass die Bremsbacken so eng wie möglich stehen müssen, weil ich sonst riskiere, dass ich die Bremsgriffe bis an den Lenker ziehen kann, ohne dass wirksam gebremst wird. Das macht die Sache knifflig. Daher komme ich überhaupt nicht darum herum, beide Vorgänge zu berücksichtigen.

    Ciao Rolf

  8. #28
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    7.755
    Ist ja toll, dass du dich hier so ausschüttest, aber was hat das mit Pinguins Frage zu tun?
    Warum das Hinterrad ausweicht, wenn man sich aufs Fahrrad setzt.
    Ob in dem Augenblick gerade 8bar drin sind oder 6bar, was spielt das für eine Rolle?

  9. #29
    Registriert seit
    Jan 2008
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    459
    Zitat Zitat von Rolf1 Beitrag anzeigen
    Bei Schlauchreifen ist dieser Effekt wenn überhaupt vorhanden nur sehr gering, weil der Druck weitgehend vom Reifen selbst gehalten wird.

    Ciao Rolf
    Puh, was bin ich froh, dass ich Schlauchis fahre. Könnte sonst ja kaum noch ruhig schlafen...

  10. #30
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Deodor!
    Beiträge
    39.186
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Bursar Beitrag anzeigen
    Ob in dem Augenblick gerade 8bar drin sind oder 6bar, was spielt das für eine Rolle?
    Ich wollte ja nur die Seite wissen, nicht wieviel

    Rolfs Einlassung mit dem Druck spielt dann eine Rolle, wenn man wissen will, wie weit das HR ausweicht.

    Ich baue ja öfter mal ein Laufrad. Wenn das Ding im Montageständer exakt mittig steht und seine Sollspannung hat und ich dann den Reifen montiere und den bei mir üblichen Druck von 7,5 bar draufgebe und dann im Ständer nochmals prüfe, dann gibt es nicht unbedingt eine seitliche Auslenkung des gesamten HR, aber es ist schon vorgekommen, dass der exakte Rundlauf nochmals leicht gestört war.

    Von daher zentriere ich immer fertig, wenn Laufrad vollständig und aufgepumpt.

    Ich bin heute mit meinem Ziegler und Mavic Open Pro (32 Speichen, Nabe Powertap, leichte Rundspeichen) gefahren und habe die Bremse so justiert, dass es gerade nicht schleifte. Beim Fahren dann konnte ich das Schleifen am Bremsbelag links aber hören. Also ja, das HR weicht aus und zwar nach links, wie ihr alle schon geschrieben habt. Betrag dürfte weniger als 1 mm gewesen sein.

    Inwieweit die nun doch recht starke (12 mm) Achse der Powertap-Nabe hier eine Rolle spielt oder ob es die Speichen sind, wer weiß...

    Wenn das RDP-HR komplett restauriert ist (Nabe muss noch zerlegt und gepflegt werden), dann probiere ich das halt nochmals aus. Allerdings steckt das HR dann in einem Alurahmen und nicht in einem Stahlhinterbau

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •