Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 34 von 34
  1. #21
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    329
    Zitat Zitat von Chemiker69 Beitrag anzeigen
    Na ja Ecoon,mit dem WE sehe ich das persönlich etwas anders.
    Ein WE, gerade mit kleineren Kids, wo alle nach dem ausschlafen und nem gemeinsamen Frühstück oft den Tag planen und verbringen können kannste mit einem normalen Wochentag nicht vergleichen.
    Wie gesagt, wir sind ja alle unterschiedlich auch mit anderen Prioritäten. Das war nur meine Einschätzung die ich so bekomme, wenn ich mich mit Leuten unterhalte, die selten/kein Schichtdienst arbeiten (mein Vater zb. ). Ich sehe halt, dass da ein Schema-f gefahren wird und die Vorstellung daran etwas zu ändern, finde viele schon grotesk. Klar, dass dann ein Argumentationskonstrukt drumrum gestrickt wird.

    Ein "normaler" Wochentag mit Nachtschicht bedeutet aber auch, dass man idR deutlich früher für die Familie verfügbar ist. Ich bin nach einer Nachtschicht üblicherweise gegen 15:00 fit. Kann bedeuten, dass dir pro Tag 3h mehr für deine Kiddies zur Verfügung stehen. Nicht berücksichtigt die Mehrzeit durch ausbleibenden Stau im Berufsverkehr. Man hat halt nicht mehr "DEN Sonntag", dafür kann man mit 600€/mon mehr recht tolle Kurzurlaube machen

    Nicht falsch verstehen, ich habe lang genug im Schichtdienst gearbeitet und tue es nach wie vor. Auf lange Sicht, werde ich schon versuchen dem zu "entfliehen", aber er ist nicht so schlimm wie viele denken, bringt er ja auch einige Vorteile mit.

    Für mich wäre die Sache klar, aber es geht ja nicht um mich, deswegen hab ich versucht das Ganze möglichst plastisch zu beschreiben.

  2. #22
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Fribourg
    Beiträge
    16.525
    Schließe mich meinen Vorrednern an: Wenn Dich die Arbeit schon krank macht, solltest Du wechseln.
    Ich hätte auch noch ein Gespräch mit dem derzeitigen Arebeitgeber vorgeschlagen - durchaus mit selbstbewussten Forderungen (z.B. Versetzung in ein anderes Team mit anderem Chef). Normalerweise lässt sich damit inzwischen viel regen, kein Arbeitgeber verliert derzeit gerne Mitarbeiter.

    Zu Deinen Bedenken wegen des Wechsels: Du heiratest den neuen AG ja nicht. Wenn Du in 3-4 Jahren keine Lust mehr auf das dortige Schichtsystem hast, kannst Du immer noch intern oder extern wechseln.

  3. #23
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Sanssouci
    Beiträge
    2.294
    Wow, euer Krankenstand spricht Bände... In meiner Gruppe (15 Mann) liegt er bei unter 3%. Der Ami sagt: "Leave it, love it or change it." Eigentlich ganz einfach...

    Ich arbeite 50% meiner Arbeitszeit 8am-5pm, weitere 30% in einem sporadischen 2-Schichtsystem und der Rest sind Dienstreisen. (Leider erlaubt unsere IT kein sinnvolles Home Office - das würde einiges erleichtern.)
    Am anstrengendsten finde ich den Jetlag bei Reisen und gleich danach kommen Spätschichten. Ich stehe trotzdem morgens halb sieben auf, um meinen Großen schulklar zu machen. Niemals würde ich regelmäßig nachts oder in Wechselschichten arbeiten wollen - das kann Geld nicht aufwiegen. Ich würde 50% Nachtzuschlag bekommen - nein danke. Für regelmäßige Schichtler liegt bei uns der Nachtzuschlag bei 15% - das ist ein Witz. (Wechsel-)Schichtarbeit fällt auch umso schwerer, je älter man wird.


    Thema Wochenende: Ohne religiös zu sein, finde ich, dass zumindest die Sonntagsruhe ein Kulturgut ist, das man nicht so einfach der Wirtschaft opfern darf. Die aus den USA übernommene 24/7-Mentalität ist übel. So interessant die Arbeit auch sein mag; der Mensch ist kein Roboter. Man braucht Zeit zur Kontemplation, ohne Shopping und Erreichbarkeit. Aber die Ansicht, dass die Wirtschaft für den Menschen da ist, gilt inzwischen nur noch für ausgewählte dieser Spezies.
    Mach mit, mach’s nach, mach’s besser!

  4. #24
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Sauerstoffzelt
    Beiträge
    4.744
    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Schließe mich meinen Vorrednern an: Wenn Dich die Arbeit schon krank macht, solltest Du wechseln.
    Seh ich auch so. Wenn aber so viele Probleme mit diesem speziellen Vorgesetzten haben, gibts da nicht eine Möglichkeit sich über den zu beschweren? kann ja nicht sein, dass der die halbe Firma in die Flucht treibt.

    Wechseln würde ich an Deiner Stelle bestimmt, aber muss es in den Schichtdienst sein? Gibts keine anderen Jobs? Derzeit hat man als Arbeitnehmer (mindestens empfinde ich es so) freie Auswahl.

  5. #25
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    171
    WOW!

    Danke für die vielen Meinungen und Gedankenanstöße.

    Der Job im 4 Schicht ist nur 8 km von mir entfernt-alles andere schon 30 km und weiter.
    Derzeit fahre ich 35 km einfach.
    Da würde halt einiges passen, bis auf das ich mein Leben auf den Kopf stellen muss.

    Ihr habt mir auf jeden Fall geholfen, es immer gut mehrere Meinungen zu hören-gerade wenn man sich selbst unsicher ist-jedoch schon eine Tendenz im Herz hat!

    Was ich jetzt mache...
    Pro und Contra-Liste bearbeiten, viel mit meiner Frau über die Veränderung im Familienleben die da kommen könnte sprechen (ist bereits schon oft geschehen und sie steht voll hinter mir) und mir bis zum Jahresende Gedanken machen, was ich wirklich möchte!
    -Nicht der Berg ist es, den man bezwingt, sondern das eigene Ich-

  6. #26
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    10.202
    Zitat Zitat von Rotti_86 Beitrag anzeigen
    WOW!

    Danke für die vielen Meinungen und Gedankenanstöße.

    Der Job im 4 Schicht ist nur 8 km von mir entfernt-alles andere schon 30 km und weiter.
    Derzeit fahre ich 35 km einfach.
    Da würde halt einiges passen, bis auf das ich mein Leben auf den Kopf stellen muss.

    Ihr habt mir auf jeden Fall geholfen, es immer gut mehrere Meinungen zu hören-gerade wenn man sich selbst unsicher ist-jedoch schon eine Tendenz im Herz hat!

    Was ich jetzt mache...
    Pro und Contra-Liste bearbeiten, viel mit meiner Frau über die Veränderung im Familienleben die da kommen könnte sprechen (ist bereits schon oft geschehen und sie steht voll hinter mir) und mir bis zum Jahresende Gedanken machen, was ich wirklich möchte!

    Ich würde generell davon abraten, Entscheidungen lediglich "aus dem Bauch heraus" zu treffen. Pro- und Contra-Liste würde ich auch machen (hab ich auch schon oft). Das Problem dabei ist allerdings, dass man ja nicht einfach nach der Anzahl der Argumente auf jeder Seite gehen kann .... man muss ja auch eine Gewichtung vornehmen. Viel Erfolg jedenfalls dabei! Eine gute Entscheidung basiert auf beidem: Intuition und Ratio. Und: eine gute Entscheidung ist eine getroffene Entscheidung!
    Oops, I did it again

  7. #27
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    24.812
    Zitat Zitat von Rotti_86 Beitrag anzeigen
    WOW!

    Danke für die vielen Meinungen und Gedankenanstöße.

    ...

    Ihr habt mir auf jeden Fall geholfen, es immer gut mehrere Meinungen zu hören-gerade wenn man sich selbst unsicher ist-jedoch schon eine Tendenz im Herz hat!

    Was ich jetzt mache...
    Pro und Contra-Liste bearbeiten, viel mit meiner Frau über die Veränderung im Familienleben die da kommen könnte sprechen (ist bereits schon oft geschehen und sie steht voll hinter mir) und mir bis zum Jahresende Gedanken machen, was ich wirklich möchte!
    Guter Plan!

    Hier bei uns kennt man sich eben nicht nur mit Rädern aus. So ganz nebenbei ist man ja auch noch Mensch.

  8. #28
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    4.089
    Blog-Einträge
    6
    Gehe zum Chef von deinem Vorgesetzten und rede...

  9. #29
    Registriert seit
    Oct 2007
    Beiträge
    384
    Vieles ist bereits gesagt worden und es sollten bereits hilfreiche Einschätzungen dabei gewesen sein. Die Frage für mich ist beispielsweise noch, ob Du Dir das Risiko “leisten” könntest, einen Neuanfang zu wagen, der ebenfalls Unsicherheiten birgt? Im Idealfall hast Du in den 16 Jahren bei Deinem jetzigen Arbeitgeber ein finanzielles Polster aufbauen können, auf das Du zurückgreifen könntest, wenn der neue Arbeitgeber sich später als Fehlentscheidung entpuppt?! Gerade Nachtschichten sind mit kleinen Kindern am Wochenende kein Zuckerschlecken. Deine Partnerin müsste sich mit den Kindern meist “verkrümeln”, da sonst kaum an einen ohnehin schon nicht erholsamen Schlaf zu denken ist.

    Dennoch spricht aus meiner Sicht mehr für den neuen als für den alten Arbeitgeber. Das schlechte Arbeitsklima macht auf Dauer krank und wenn Du irgendwann in einem Burnout landest, ist meist nichts mehr wie es war. Nicht die physische Arbeitsbelastung macht krank, sondern die Menschen, die für diese missliche Atmosphäre verantwortlich sind. Die Chance, dass diese Menschen sich selber entledigen liegt bei 50:50. Das hängt sicher auch davon ab, wie zugänglich, aufnahmefähig, emphatisch und objektiv Eure Betriebsleitung noch ist. Wenn Du aber bereits sagst, dass sowohl Betriebsrat und Betriebarzt sich die Zähne ausgebissen haben, besteht wahrscheinlich wenig Hoffnung. Ich gehe davon aus, dass Du bei 16 Jahren Betriebszugehörigkeit ein bodenständiger Typ bist, der zu schätzen weiß, was er an einer Sache hat und nicht zu sprunghaften Entscheidungen neigst. Dennoch, irgendwann überwiegen die Nachteile und dann ist es Zeit, seinen Marktwert nicht zu verschenken. Der geringere Arbeitsweg, das bessere Gehalt und die Chance für einen Neuanfang, rechtfertigen den Versuch der beruflichen Veränderung. Auch wenn beim neuen Arbeitgeber sicherlich auch nicht alles Gold ist, was glänzt.

    Das wichtigste ist, dass Deine Familie hinter Dir steht und Du im Idealfall drei vier Monatsgehälter auf dem Sparbuch hast, um im Zweifelsfalle nicht ganz so hart zu fallen. Die Gesundheit ist geht so oder so vor, denn sie ist das höchste Gut.

  10. #30
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    6.809
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Rotti_86 Beitrag anzeigen
    WOW!

    Danke für die vielen Meinungen und Gedankenanstöße.

    Der Job im 4 Schicht ist nur 8 km von mir entfernt-alles andere schon 30 km und weiter.
    Derzeit fahre ich 35 km einfach.
    Da würde halt einiges passen, bis auf das ich mein Leben auf den Kopf stellen muss.

    Ihr habt mir auf jeden Fall geholfen, es immer gut mehrere Meinungen zu hören-gerade wenn man sich selbst unsicher ist-jedoch schon eine Tendenz im Herz hat!

    Was ich jetzt mache...
    Pro und Contra-Liste bearbeiten, viel mit meiner Frau über die Veränderung im Familienleben die da kommen könnte sprechen (ist bereits schon oft geschehen und sie steht voll hinter mir) und mir bis zum Jahresende Gedanken machen, was ich wirklich möchte!
    Angesichts dieser Parameter würde ich das durchziehen ! 37,5 Stunden, geringer Arbeitsweg eventuell mit dem Fahrrad, verständnisvolle Frau- da spricht fast nichts mehr dagegen.
    Auf der Negativliste gibt es nur noch den zwischen Ecoon und dem Chemiker angesprochenen Wochendkonflikt, zu besprechen. Dir muß dabei klar sein, dass du die freien Wochenenden voll im Dienst der Familie zu stehen hast ! Wenn sich deine Hobbys auf Räder und bisschen Fitneß beschränken, lässt sich das wunderbar machen und du hast wirklich viel Zeit dafür .
    Ich hatte zuletzt Tennispunktspiele und fahr auch gerne mal zum Eishockey... . So etwas kannst du im Schichtdienst mit Familie eher vergessen !

  11. #31
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    6.809
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Chemiker69 Beitrag anzeigen
    Na ja Ecoon,mit dem WE sehe ich das persönlich etwas anders.
    Ein WE, gerade mit kleineren Kids, wo alle nach dem ausschlafen und nem gemeinsamen Frühstück oft den Tag planen und verbringen können kannste mit einem normalen Wochentag nicht vergleichen.
    Mir ist das jetzt auch egal aber für Familien find ich es kontraproduktiv.
    Gebe ich dir völlig recht. Besonders deprimierend ist das immer, wenn im Sommer bei 30 Grad, familiär der Grill angeworfen wird und du Depp zur Nachtschicht fährst... . Das wiegt der freie Dienstag nicht auf. Wie gesagt, man muß dass vorher auf dem Schirm haben und besprechen, dass macht er richtig. Eine Bauchentscheidung darf das keinesfalls sein !

  12. #32
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    6.809
    Blog-Einträge
    2
    Was mir noch einfällt - vielleicht kannst du dir in der neuen Firma mal 2-3 Nachtschichten anschauen? Bei uns ist es nämlich so, dass diese dienstlich die schönsten sind. An********r und Wichtigtuer sind zu Bett und wir sitzen auch mal ne Stunde beim Kaffee. Wenn du früh um 4 noch Höchstleistungen bringen musst, ist das nochmal ne andere Nummer.

  13. #33
    Registriert seit
    Oct 2017
    Beiträge
    1.596
    Zitat Zitat von PAYE Beitrag anzeigen
    Guter Plan!

    Hier bei uns kennt man sich eben nicht nur mit Rädern aus. So ganz nebenbei ist man ja auch noch Mensch.
    Jo, irgendwas ist halt leider immer...
    Burned out from exhaustion, buried in the hail, poisoned in the bushes, blown out on the trail

  14. #34
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    1.055
    Zitat Zitat von martinek1977 Beitrag anzeigen
    Angesichts dieser Parameter würde ich das durchziehen ! 37,5 Stunden, geringer Arbeitsweg eventuell mit dem Fahrrad, verständnisvolle Frau- da spricht fast nichts mehr dagegen.
    Auf der Negativliste gibt es nur noch den zwischen Ecoon und dem Chemiker angesprochenen Wochendkonflikt, zu besprechen. Dir muß dabei klar sein, dass du die freien Wochenenden voll im Dienst der Familie zu stehen hast ! Wenn sich deine Hobbys auf Räder und bisschen Fitneß beschränken, lässt sich das wunderbar machen und du hast wirklich viel Zeit dafür .
    Ich hatte zuletzt Tennispunktspiele und fahr auch gerne mal zum Eishockey... . So etwas kannst du im Schichtdienst mit Familie eher vergessen !
    +1

    Wobei es mich manchmal stört die Sonntage nicht auf dem Renner zu sitzen, weil der Verkehr da angenehm wenig ist.
    Aber die WE gehören wie gesagt logischerweise der Familie und auch persönliche Aktivitäten, Eishockey , stehen da leider etwas hintenan. Aber alles geht halt nicht.
    So und jetzt ist gleich Feierabend um 13.00 und heute habe ich Zeit für so ein unwichtiges Derby

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •