Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    456

    Nach Radsportabstinenz (ca1,5 Jahre) den Wiedereinstieg finden

    Hallo,
    ich bräuchte mal euren Rat bzw. ne kleine Motivationshilfe.
    Ich fahre seit ca 16 Jahren Radsport auf Amateurebene, bin mittlerweile 35 habe letztes Jahr ein Haus gebaut und wir haben das 2. Kind bekommen.
    Jetzt nachdem das Haus fertig und wir eingezogen sind habe ich nach ca 1,5 Jahren vielen arbeiten, essen und Biertrinken (😂&#128584 festgestellt, dass meine Form unterirdisch gut und mein Gewicht (im Gegensatz zu vorher) nach oben gegangen ist ( durch das viele arbeiten auch viel Muskelmasse).

    Ich war natürlich in den 1,5 Jahren des Öfteren auf dem Rad oder joggen allerdings nur nach Lust, Zeit und Laune.
    Vorheriges Jahrespensum ca 15000-18000 km, + Joggen und Athletik.

    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage!!!

    Wie sollte man den Wiedereinstieg planen?

    Bin jetzt mal locker 2-3 Wochen gerollt mit ein paar kleiner Phasen in denen ich es nicht halten konnte und geballert bin.
    Ich bin sofort krank geworden und fühlte mich nicht gut dabei.
    Zudem müssen 10kg Muskel/ Fettmasse runter aber wie ?
    Vielleicht habt ihr schon ähnliches mitgemacht und habt ein paar Tipps

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    25.694
    Regelmäßig fahren und zurückhaltend essen.
    Recht viel mehr wird nicht nötig sein.
    Motivationstechnisch könntest du dich zu einem fordernden Radmarathon anmelden, dann hättest du praktisch Trainingsdruck bis dorthin.

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    456
    Zitat Zitat von PAYE Beitrag anzeigen
    Regelmäßig fahren und zurückhaltend essen.
    Recht viel mehr wird nicht nötig sein.
    Motivationstechnisch könntest du dich zu einem fordernden Radmarathon anmelden, dann hättest du praktisch Trainingsdruck bis dorthin.
    Ich hab halt echt das Problem, dass ich vom Kopf her immer noch denke ich könnte 330 Watt an der Schwelle treten aber der Körper und das Imunsystem machen das nicht mit.

    Aber danke für den Post

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.563
    Blog-Einträge
    1
    Dein Pensum von geschätzt 700-800 Stunden Training im Jahr - über 16 Jahre hinweg - spricht doch dafür, dass Du auf höchstem Amateur-Niveau unterwegs warst.

    Da müsstest Du doch eigentlich selbst am besten wissen, was für DICH passt?!

    In Form kommt man durch Radfahren.
    Gewicht verliert man durch Kaloriendefizit.

    Fertig.

    Die Details kann einem so erfahrenen Rennfahrer hier im Forum niemand besser voraussagen als er selbst.
    Geändert von Ochsenfrosch (29.12.2018 um 09:50 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    25.694
    Zitat Zitat von Procycling83 Beitrag anzeigen
    Ich hab halt echt das Problem, dass ich vom Kopf her immer noch denke ich könnte 330 Watt an der Schwelle treten aber der Körper und das Imunsystem machen das nicht mit.

    ...
    Was sollen wir dir hierzu raten?

    Selbstdisziplin, Singlespeeder oder Powermeter.
    Mehr Optionen sehe ich nicht.

    Mir würde ein Singlespeeder für die ersten Monate smart erschienen. Damit verhinderst du übermäßigen Krafteinsatz aufgrund der kurzen Übersetzung.
    Geändert von PAYE (29.12.2018 um 11:04 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Forchheim
    Beiträge
    128
    Das solltest Du mit Deiner Vorgeschichte selbst am besten wissen. Oder hast Du all die Jahre fremdgesteuert trainiert?

  7. #7
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    456
    Hallo, danke für eure Posts. Ich habt natürlich allesamt recht mit dem was ihr sagt.
    Ich weis schon auf was es mehr oder weniger ankommt. Allerdings bin ich glaub eher geschockt wieviel Leistung ich in 1,5 Jahren habe einbüßen müssen.
    Alte Bekannte die mir nie das Wasser haben reichen können ziehen halt locker vorbei 🙈.

    Naja nichts desto trotz muss es halt weitergehen. Werde jetzt zuerst einmal einen Grundlagenblock von ca 4 Wochen mit reichlich km einplanen um etwas stabiler zu werden und dann schauen wir mal weiter.
    Und ja das mit dem Gewicht wird sich dann auch relativieren zumindest auf ein Niveau das tragbar ist 😅

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Offenbach
    Beiträge
    21.374
    Zitat Zitat von Procycling83 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich bräuchte mal euren Rat bzw. ne kleine Motivationshilfe.
    Ich fahre seit ca 16 Jahren Radsport auf Amateurebene, bin mittlerweile 35 habe letztes Jahr ein Haus gebaut und wir haben das 2. Kind bekommen.
    Jetzt nachdem das Haus fertig und wir eingezogen sind habe ich nach ca 1,5 Jahren vielen arbeiten, essen und Biertrinken (😂&#128584 festgestellt, dass meine Form unterirdisch gut und mein Gewicht (im Gegensatz zu vorher) nach oben gegangen ist ( durch das viele arbeiten auch viel Muskelmasse).

    Ich war natürlich in den 1,5 Jahren des Öfteren auf dem Rad oder joggen allerdings nur nach Lust, Zeit und Laune.
    Vorheriges Jahrespensum ca 15000-18000 km, + Joggen und Athletik.

    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage!!!

    Wie sollte man den Wiedereinstieg planen?

    Bin jetzt mal locker 2-3 Wochen gerollt mit ein paar kleiner Phasen in denen ich es nicht halten konnte und geballert bin.
    Ich bin sofort krank geworden und fühlte mich nicht gut dabei.
    Zudem müssen 10kg Muskel/ Fettmasse runter aber wie ?
    Vielleicht habt ihr schon ähnliches mitgemacht und habt ein paar Tipps
    Respekt das Haus alleine gebaut!

    zum Wiedereinstieg: Schwierig ist die Erinnerung an die Leistungen die du mal drauf hattest und dann der erste Monat des Wiedereinstiegs. Da läuft noch gar nix so wie gewohnt und, wie du schreibst, die Kumpels hängen einen locker ab. Nach einenm Monat geht das schon viel besser und man sieht einen Silberstreif am Horizont. Die Kumpels müssen sich jetzt schon etwas mehr anstrengen um dich loszuwerden.

    Ist ein bisschen wie älter werden. Nur beim Älterwerden muss man doch aktzeptieren, dass es langsam aber stetig weniger wird mit der Leistung.

    Bin jetzt mal locker 2-3 Wochen gerollt mit ein paar kleiner Phasen in denen ich es nicht halten konnte und geballert bin.
    Ich bin sofort krank geworden und fühlte mich nicht gut dabei.
    da ist die Frage ob das Krankwerden direkt mit der Sportlichen Aktivität zusammenhängt und was für ein Krankwerden es überhaupt war. Eine Erkältung nach dem Sport hat ja mit der Aktivität nicht unbedingt was zu tun. Eher damit, dass man nach dem Sport noch zu lange mit den Kumpels oder alleine im geschwitzten Outfit rumsteht und auskühlt.

    Ich tät mir einen xbeliebigen Event raussuchen. Wie oben geschrieben, z.B einen Radmarathon (Bimbach) und darauf hin trainieren. Der Trainingsplan oder die Trainingstage sollten zum Leben und vor allem zur Familie passen. Und vielleicht darfst du einfach nicht zuviel auf einmal erwarten. Ruhetage nicht vergessen.

    Viel Spass und Erfolg

  9. #9
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.563
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Procycling83 Beitrag anzeigen
    Und ja das mit dem Gewicht wird sich dann auch relativieren zumindest auf ein Niveau das tragbar ist 😅
    Von 70-75 zurück auf 60-65 kg ist nicht leicht, schon klar.

    Meine Erfahrung nach einer fünfmonatigen Zwangspause im Sommer/Herbst legt indes nahe, dass die erste Hälfte schnell weg ist, einfach über das Hochdrehen des Motors & einigermaßen sinnvolle Ernährung.

    Ganz normales Grundlagentraining, Old School.
    Die harten Sachen kommen früh genug.

    Die letzten 5 kg sind bestimmt nicht so einfach, aber Du hast ja Deiner Einschätzung nach Muskelmasse zugelegt - und wenn Du dann bei 68 kg 340 Watt FTP treten kannst anstatt wie früher bei 63 kg 330, dann ist unterm Strich nicht viel verloren.

  10. #10
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.563
    Blog-Einträge
    1
    PS: Gewichte sind Schätzwerte, klar.
    Aus Deiner sportlichen Vergangenheit müsste das mit knapp über 60 bis maximal 65 kg Kampfgewicht ja etwa passen?

  11. #11
    Registriert seit
    Mar 2013
    Ort
    Reginbach
    Beiträge
    7.031
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Campanutzer Beitrag anzeigen
    Das solltest Du mit Deiner Vorgeschichte selbst am besten wissen. Oder hast Du all die Jahre fremdgesteuert trainiert?
    War auch mein erster Gedanke.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •