Seite 16 von 50 ErsteErste ... 612131415161718192026 ... LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 320 von 985
  1. #301
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.014
    Ich empfehle nun mal, eine dieser 68er Dokus anzuschauen und zu hören, was damals die Eltern über die Protestjugend gesagt hat...

  2. #302
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.014
    Ach ja, ich arbeite gerne mit der aktuellen Jugend, bzw. Kindern. Wenn da nicht die Eltern wären...

  3. #303
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Graz
    Beiträge
    17.430
    Zitat Zitat von Kathrin Beitrag anzeigen
    Ich empfehle nun mal, eine dieser 68er Dokus anzuschauen und zu hören, was damals die Eltern über die Protestjugend gesagt hat...
    Ja, die Eltern waren damals schon daneben.
    ...und die schlechtgekleideten 50+ erst
    Die ältere Generation ist auch nicht mehr, was sie nie war.

  4. #304
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Graz
    Beiträge
    17.430
    Zitat Zitat von Spacerturm Beitrag anzeigen
    In Bezug auf die heutige Jugend stimme ich dir zu. Ich sehe es an meinen Kindern und deren Freundeskreis. Haben zwar fast alle einen Führerschein, aber ein eigenes Autos besitzen nur wenige.

    Aber bei den Alten sehe ich da keine Gegenbewegung. Kann gar nicht groß genug und protzig sein.
    Das Problem ist eines der wenigen, die sich von selbst lösen werden.

  5. #305
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    15.071
    Zitat Zitat von schaule Beitrag anzeigen
    Wo ist Flori? Urlaub? Der ist doch noch unter 20, oder?
    Wenn 25 das neue 16 ist? Ja.
    --

  6. #306
    Avatar von DaCube
    DaCube ist offline Homo neanderthalensis rhenania carbonii
    Registriert seit
    May 2003
    Ort
    Neandert(h)al
    Beiträge
    5.547
    Zitat Zitat von la devinette Beitrag anzeigen
    Wenn 25 das neue 16 ist? Ja.
    5^2 vs 4^2
    Nur echt mit der Fahne

  7. #307
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    9.845
    Zitat Zitat von Abstrampler Beitrag anzeigen
    Ich hab zumindest wieder gesehen, wie effektiv man sich in den Blasen bei Facebook und Co. das letzte bisschen Resthirn wegempören kann.

    Unserer Jugend fehlt gar nichts. Der älteren Generation hingegen eine Menge.
    +1

    Zitat Zitat von fassa Beitrag anzeigen
    Ich denke, das Materielle hat der Strampler nicht gemeint.
    Dem einen oder der anderen fehlt Geld. Ich hab in Aachen vor kurzem eine Studentin mit Verschleiß-Löchern in den Schuhen gesehen. Und vor längerer Zeit eine hoch schwangere die im Mülleimer sucht.

    Zitat Zitat von Kathrin Beitrag anzeigen
    Ich empfehle nun mal, eine dieser 68er Dokus anzuschauen und zu hören, was damals die Eltern über die Protestjugend gesagt hat...
    Bommit Baumann, bei 1:30

    mehr bommi Baumann
    https://www.youtube.com/watch?v=zA-ZLJq6jC0

    Zitat Zitat von DaCube Beitrag anzeigen
    5^2 vs 4^2
    5² vs 4²

    kennt ihr Flori persönlich?

  8. #308
    Registriert seit
    Sep 2007
    Ort
    An der Grenze
    Beiträge
    10.857
    Ich habe heute mal mit ein paar jüngeren Kolleginnen und Kollegen über den Inhalt dieses Fadens gesprochen. Deren Kommentare lauteten wie folgt: "Typisch alte Leute Denken" und "Was die labern interessiert kein Schwein".

  9. #309
    Avatar von DaCube
    DaCube ist offline Homo neanderthalensis rhenania carbonii
    Registriert seit
    May 2003
    Ort
    Neandert(h)al
    Beiträge
    5.547
    Zitat Zitat von schaule Beitrag anzeigen
    Ich habe heute mal mit ein paar jüngeren Kolleginnen und Kollegen über den Inhalt dieses Fadens gesprochen. Deren Kommentare lauteten wie folgt: "Typisch alte Leute Denken" und "Was die labern interessiert kein Schwein".
    Gleicher Schwachsinn wie umgekehrt
    Nur echt mit der Fahne

  10. #310
    Registriert seit
    Jun 2015
    Ort
    Links neben Düsseldorf
    Beiträge
    1.292
    Zitat Zitat von schaule Beitrag anzeigen
    Ich habe heute mal mit ein paar jüngeren Kolleginnen und Kollegen über den Inhalt dieses Fadens gesprochen.
    Ach! Gab's hier Konsens? Oder was hast du erzählt?
    Zitat Zitat von schaule Beitrag anzeigen
    Deren Kommentare lauteten wie folgt: "Typisch alte Leute Denken" und "Was die labern interessiert kein Schwein".
    Ja Und?

  11. #311
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    15.276
    Zitat Zitat von Take5 Beitrag anzeigen
    Egal ob jung oder alt, die Mehrheit möchte nicht ihren Lebensstandard reduzieren und Luxus aufgeben, daher passiert auch nichts.

    Ich lebe z.B. in einer 20qm Wohnung, obwohl ich als Architekt wesentlich großzügigerer wohnen könnte, dafür habe ich eine wunderbare Aussicht. Selbst eine gute Bekannte die sehr nachhaltig lebt meinte, dass wäre unter meinem Niveau.
    In Urlaub geflogen bin ich mit 51 Jahren genau zweimal weil die Partnerin das wollte. Persönlich mache ich nur Radreisen.
    Mein Auto ist ein alter Peugeot 206, wenn ich diesen benutzen möchte muss ich meist die Batterie vorher laden, weil diese von der langen Standzeit leer ist.
    20m2 Wohnung? Peugeot 206? Gut, dass ich nicht Architekt geworden bin.

    Spaß beiseite: die Diskrepanz zwischen "nachhaltigem" Lifestyle und Coolness-Faktor (früher: Image, noch früher Renommée) ist schon auffällig, trotz neuerdings Flug-Shaming oder wie das heißt. Also jemand, der nur zuhause rumsitzt, mit dem Rad nach Bad Pyrmont (nur ein Beispiel, nix gegen Bad Pyrmont!) in den Urlaub fährt, unmoderne (also richtig unmoderne, nicht hipster-unmoderne) Klamotten trägt usw. wird ja sozial noch eher ausgegrenzt als jemand, der zum Ayahuasca-Seminar nach Brasilien, zum Yoga-Kurs nach Thailand, zum Barfuß-Tanzen nach Alaska oder einfach "nur" mal kurz zum Barista-Workshop nach Barcelona fliegt. Oder so ähnlich. Trotz aller Beteuerungen: im real life ist Nachhaltigkeit uncool. Und wer Tesla fährt, hat - wie ja hier schon geschrieben - sowieso meist noch zwei Verbrenner im Carport.
    Was ich sagen will: ich kann deinen Lifestyle und die Reaktionen darauf absolut nachvollziehen, take5.

    Dann noch was zum Thema "die Alten hinterlassen den Jungen einen kaputten Planeten und sind daher die Dümmeren": dieses, ja, sorry, Narrativ ist auch mindestens tausend Jahre alt. Denn seit wann wird die Welt von Generation zu Generation immer ein Stückchen besser? Ich würde eher sagen, jede Epoche hat ihre Symptomatik. Die Frage ist jeweils nur, wann und von wem diese erkannt wird.
    Liberté, Egalité, Charité.

  12. #312
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Graz
    Beiträge
    17.430
    Zitat Zitat von seankelly Beitrag anzeigen
    Dann noch was zum Thema "die Alten hinterlassen den Jungen einen kaputten Planeten und sind daher die Dümmeren": dieses, ja, sorry, Narrativ ist auch mindestens tausend Jahre alt. Denn seit wann wird die Welt von Generation zu Generation immer ein Stückchen besser? Ich würde eher sagen, jede Epoche hat ihre Symptomatik. Die Frage ist jeweils nur, wann und von wem diese erkannt wird.
    ...und der Narrativ der Nachkriegsgeneration samt Trümmerfrauen, die Deutschland, die Wirtschaft und überhaupt alles aufgebaut haben, zählt für Dich auch dazu?

  13. #313
    Avatar von DaCube
    DaCube ist offline Homo neanderthalensis rhenania carbonii
    Registriert seit
    May 2003
    Ort
    Neandert(h)al
    Beiträge
    5.547

  14. #314
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    München
    Beiträge
    11.312
    Zitat Zitat von Ziggi Piff Paff Beitrag anzeigen
    @Take5: sehr beneidenswert dein Leben und die Einstellung.
    Finde ich nicht, 20m² sind doch etwas wenig, das grenzt schon an Selbstkasteiung.
    Aber wahrscheinlich wohnt er eh meistens bei der Partnerin

  15. #315
    Registriert seit
    Mar 2011
    Ort
    Keuperbergland
    Beiträge
    1.187
    Zitat Zitat von seankelly Beitrag anzeigen
    Dann noch was zum Thema "die Alten hinterlassen den Jungen einen kaputten Planeten und sind daher die Dümmeren": dieses, ja, sorry, Narrativ ist auch mindestens tausend Jahre alt. Denn seit wann wird die Welt von Generation zu Generation immer ein Stückchen besser? Ich würde eher sagen, jede Epoche hat ihre Symptomatik.
    Nein, was in den letzten 200 Jahren passiert ist, ist eben nicht 1000 Jahre alt.

    Früher konnten sich die Menschen, Völker, Staaten selbst kaputt machen. Aber das Überleben der Menschheit stand nicht auf dem Spiel. Nukleare Massenvernichtungswaffen sind ein anderes Thema als jeder noch so schreckliche Krieg zuvor. Insektensterben oder Klimakatastrophe kann man in den möglichen Auswirkungen eben nicht mit irgendetwas vergleichen, was im Mittelalter oder im 30-jährigen Krieg oder sonst wann vor Industriellen Revolution stattgefunden hat. Von allem konnte sich die Erde und die Ökosysteme erholen, meist waren sie gar nicht betroffen. Vom Menschen der Moderne wird sich diese Erde nicht mehr erholen in einem Zeitraum, der uns Menschen eine gesunde Lebensgrundlage zurück gibt.

    Wenn die Menschheit weg ist, wird sich die Erde freilich in Jahrmillionen wieder erholen. Erholen in dem Sinne, dass sich ein neues Gleichgewicht in der Natur einstellt, in der nicht eine Spezies in einem Wimpernschlag der Erdgeschichte alles kaputt macht.

  16. #316
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    3.385
    Zitat Zitat von Lux_biker Beitrag anzeigen
    Für manche scheint das Leben wirklich einfach zu sein

    Ich gebe mir redlich Mühe mein Leben einfach zu halten.

    Doch die Entropie ist schwer zu bekämpfen.

  17. #317
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Euro District Franconia
    Beiträge
    15.276
    Zitat Zitat von LINN Beitrag anzeigen
    Nein, was in den letzten 200 Jahren passiert ist, ist eben nicht 1000 Jahre alt.

    Früher konnten sich die Menschen, Völker, Staaten selbst kaputt machen. Aber das Überleben der Menschheit stand nicht auf dem Spiel. Nukleare Massenvernichtungswaffen sind ein anderes Thema als jeder noch so schreckliche Krieg zuvor. Insektensterben oder Klimakatastrophe kann man in den möglichen Auswirkungen eben nicht mit irgendetwas vergleichen, was im Mittelalter oder im 30-jährigen Krieg oder sonst wann vor Industriellen Revolution stattgefunden hat. Von allem konnte sich die Erde und die Ökosysteme erholen, meist waren sie gar nicht betroffen. Vom Menschen der Moderne wird sich diese Erde nicht mehr erholen in einem Zeitraum, der uns Menschen eine gesunde Lebensgrundlage zurück gibt.

    Wenn die Menschheit weg ist, wird sich die Erde freilich in Jahrmillionen wieder erholen. Erholen in dem Sinne, dass sich ein neues Gleichgewicht in der Natur einstellt, in der nicht eine Spezies in einem Wimpernschlag der Erdgeschichte alles kaputt macht.
    Wer sagt denn, dass die Menschheit ausstirbt, wenn die Erde "kaputt" ist?
    Liberté, Egalité, Charité.

  18. #318
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    3.385
    Zitat Zitat von Sigi Sommer Beitrag anzeigen
    Ist das so? Energiekrise gab es schon in den 80ern, Waldsterben auch, seither sind über 30 Jahre vorbei, zu Bevölkerungsentwicklung und Endlichkeit der fossilen Energieresourcen gibt es auch seit Jahrzehnten Rechnungen. Klimaerwärmung und Anstieg der Meeresspiegel waren Themen, die bis vor wenigen Jahren ausschliesslich sog. 'Ökospinnern' vorbehalten waren. Die Entwicklungen in China und (demnächst) Indien sind dabei Beschleuniger, die vor 20 Jahren vielleicht noch nicht so eingeschätzt wurden. In meiner Wahrnehmung gab ansonsten all diese Infos schon immer, es waren nicht immer große Gesellschaftsthemen.

    Jetzt kommt eben alles auf einmal und die Zeit wird knapp, die Kids wollen sich das nicht länger immer nur ansehen und gehen nun auf die Straße, sie haben ja weder ein politisches Mandat noch Lobbyisten auf ihrer Seite. Wenn u.a. hier irgendwelche Schnarcher schreiben, die gehen nur zum Schulschwänzen zur Demo, fehlt mir für so eine Pauschalabwertung jegliches Verständnis.

    Nein, in den 70ern war die Abkühlung in.

    Weltweit griffen die Medien die Abkühlungs- und Eiszeitszenarien auf. Das Time Magazine berichtete 1974 unter dem Titel Another Ice Age? über Dürren und Hungertote in Afrika, Rekordüberschwemmungen in den USA, Pakistan und Japan und Missernten in Kanadas Getreidegürtel. Die ungewöhnlich kalten Winter würden laut den Aussagen einer wachsenden Zahl von Wissenschaftlern Vorboten einer neuen Eiszeit sein.[16] Die New York Times. titelte 1975, eine „massive Abkühlung wird allgemein als unabwendbar betrachtet“ ("Major Cooling Widely Considered to Be Inevitable"). Ein Artikel der Newsweek., einer der meistzitierten des Nachrichtenmagazins, warnte 1975 vor Trockenheit und dadurch verursachten Ernteausfällen und Seuchen, ebenso vor möglichen Klimaflüchtlingen aus den betroffenen Gebieten. Der Autor räumte später ein, dass der Artikel nur einen Teil der Wissenschaft betrachtet und er ihn teilweise zu passioniert verfasst hätte. Es habe schon damals Hinweise auf die heute weitgehend wissenschaftlich akzeptierte globale Erwärmung durch zunehmende CO2-Konzentration gegeben.[17] Ähnliche Artikel gab es zeitgleich auch in deutschen Medien, unter anderem im Spiegel.[18][19]
    Aus
    https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Abk%C3%BChlung

  19. #319
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    14.236
    Zitat Zitat von Thunderbolt Beitrag anzeigen
    Nein, in den 70ern war die Abkühlung in.



    Aus
    https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Abk%C3%BChlung
    Anfang der 80er schon nicht mehr, schon in meiner ersten Studienarbeit 1983 hab ich auf den Klimawandel durch CO2 Bezug genommen.
    Wer zu lange gegen Drachen kämpft, wird selbst zum Drachen. (A. Strindberg)

  20. #320
    Registriert seit
    Mar 2011
    Ort
    Keuperbergland
    Beiträge
    1.187
    Zitat Zitat von seankelly Beitrag anzeigen
    Wer sagt denn, dass die Menschheit ausstirbt, wenn die Erde "kaputt" ist?
    Warten wir es ab, ob und wann es soweit ist. Die Erde ist schon ziemlich "kaputt", aber das muss nicht die Ursache unseres Aussterbens sein. Atomkrieg, Unfruchtbarkeit, Biologische Waffen reichen ja auch.
    Das alles muss ja nicht zwangsläufig eintreten. Ich wollte nur Deinem "hat es früher auch gegeben, diese Erzählungen" entgegentreten. Gesellschaftliche Themen wie soziale Ungerechtigkeit, persönliche Freiheit, Menschenrechte, Wohlstand für alle waren große Themen. Diese haben aber nichts mit den technischen Möglichkeiten der heutigen Menschheit gemein. Echte globale Probleme gab es vor der Globalisierung und Industrialisierung schlichtweg nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •