Seite 4 von 50 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 985
  1. #61
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    12,6km zum Kalchi Kreisel
    Beiträge
    1.469
    Was der Jugend fehlt? Eine glaubwürdige Zukunftsvision die nicht beschissen ist. Ich würde mich auch auf jede verfügbare Ablenkung stürzen wenn ich 15 wäre.

  2. #62
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    1.971
    Zitat Zitat von chaval Beitrag anzeigen
    Die Klage über die "Jugend von heute" ist tausend Jahre alt.

    Leute, wart ihr nie jung? Ihr macht alle den Fehler, euch heute mit der Jugend von heute zu vergleichgen. Klar wer da gewinnt.

    Wenn ich dran denke, wie ich mit 16 war (und auch meine Kumpels), dann graust es mich noch heute.

    Jedes Jahr lese ich den gleichen Text: Handwerksmeister beklagen sich, dass die Jugendlichen nicht ausbildungsreif sind, weil sie nicht richtig rechnen und schreiben können. Das ist seit hundert Jahren so. Die guten Handwerker vergessen aber, daß sie selbst mit 16 auch nicht besser gerechnet haben. Dann haben sie 30 Jahre dazugelernt und ihre Jugend vergessen.

    Ich habe zwei Kinder (16/17), und die sind auch mal unpünktlich, unzuverlässig, vergesslich oder faul. Na und? War ich auch.
    Was ich denen voraus habe, habe ich in 30 Jahren Leben gelernt. Die Kids von heute werden in 30 Jahren genausoviel wissen und können wie wir heute, wahrscheinlich sogar noch viel mehr.

    Gruß
    Chaval
    Seh ich genauso.

    Meine beiden sind 24/21 und der große war in der frühen Jugend, na ja

    Nur gab es bei uns schon zu Zeiten als die Kids sehr klein waren klare Regeln.
    Unsere hatten Handy und TV Zeiten. Ob es das noch heute gibt?
    Und das beste was wir hatten,war die tägliche Gesprächsrunde.
    Die Kids waren immer auf Augenhöhe und konnten von kleinauf ihre Meinung kundtun.
    Das Problem sind meistens die Eltern, nicht die Jugend.

  3. #63
    Registriert seit
    Jul 2008
    Ort
    Cochem
    Beiträge
    14.524
    Zitat Zitat von usr Beitrag anzeigen
    Was der Jugend fehlt? Eine glaubwürdige Zukunftsvision die nicht beschissen ist. Ich würde mich auch auf jede verfügbare Ablenkung stürzen wenn ich 15 wäre.
    Du vielleicht.
    Heute stürzt man sich auf elektronisches Spielzeug.
    Kommerzieller Drecksack, der dreisterweise sein Geld mit Fahrräders verdient. Die Sau!

  4. #64
    Registriert seit
    Jul 2008
    Ort
    Cochem
    Beiträge
    14.524
    Zitat Zitat von Chemiker69 Beitrag anzeigen
    S
    Unsere hatten Handy und TV Zeiten. Ob es das noch heute gibt?
    Und das beste was wir hatten,war die tägliche Gesprächsrunde.
    Die Kids waren immer auf Augenhöhe und konnten von kleinauf ihre Meinung kundtun.
    Das Problem sind meistens die Eltern, nicht die Jugend.
    +1

    Die Zeiten muss man jeden Tag neu verteidigen.

    Weil alle anderen immer alles dürfen, keine Pflichten, nur Rechte haben.
    Kommerzieller Drecksack, der dreisterweise sein Geld mit Fahrräders verdient. Die Sau!

  5. #65
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    14.350
    Zitat Zitat von usr Beitrag anzeigen
    Was der Jugend fehlt? Eine glaubwürdige Zukunftsvision die nicht beschissen ist. Ich würde mich auch auf jede verfügbare Ablenkung stürzen wenn ich 15 wäre.
    Objektiv sind die Bedingungen heute besser als vor 40 Jahren, am Rande eines Atomkrieges zwischen den Ost-West, Umweltzerstörung (Flüsse, Wälder, Luft) usw.
    Die globale Krise geht weit über Deutschland hinaus.
    Wer zu lange gegen Drachen kämpft, wird selbst zum Drachen. (A. Strindberg)

  6. #66
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    58.173
    Zitat Zitat von Chemiker69 Beitrag anzeigen

    Das Problem sind meistens die Eltern, nicht die Jugend.
    Eben.

    Und wenn ich dran denke, welche Pest wir für unsere Eltern waren......
    Mihambo!

  7. #67
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    11.892
    Naja... wenn „die Jugend“ spinnt, dann liegt das ja auch daran, dass die Eltern (=wir Ollen) es ihnen nicht anders vermittelt haben
    Look into my eyes, you'll see who I am / My name is Lucifer, please take my hand

  8. #68
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Graz
    Beiträge
    17.430
    Zitat Zitat von rumplex Beitrag anzeigen
    Eben.

    Und wenn ich dran denke, welche Pest wir für unsere Eltern waren......
    Bei mir war's umgekehrt.

  9. #69
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    mit Alpensicht
    Beiträge
    30.463
    Zitat Zitat von elmar Beitrag anzeigen
    Nein!
    Das ist in allen Belangen in der breiten Masse schlechter geworden. Bin seit 38 Jahren selbständig.


    Ich habe Abiturienten die nicht fließend englisch sprechen können, nach jeder Tätigkeit erstmal nach Luft japsen. Praktikanten, die am ersten Tag 20 Min. zu spät kommen.

    -----------------

    Ein Paar Auszüge aus meinem Aushilfenvertrag, seit letzten Jahr um Mobiltelefonverbot ergänzt:

    ..............................
    Bist du ordentlich?
    Falls nicht, bist du hier völlig ungeeignet.
    Stört es dich, wenn etwas auf dem Boden liegt? ( auf Reifen, Kartons, etc wird einfach draufgetreten.) Falls nicht, bist du hier völlig ungeeignet.
    Bist du pünktlich? Falls nicht, du ahnst es, bist du hier völlig ungeeignet. Mit dem dritten Mal Zuspätkommen hat sich unsere Zusammenarbeit erledigt. Schon beim ersten Zuspätkommen mache ich sie richtig rund, so dass manche heulend nach hause gehen.

    Werkzeuge werden nach Benutzung wieder dahin gelegt oder gehängt, wo sie hingehören. Auch wenn sie beim über-über-übernächsten Rad wieder benötigt werden. Über Sinn und Zweck von Ordnung wird auf keinen Fall diskutiert. Diese wird eingehalten.

    Alle Kunden werden IMMER mit einem LAUTEN freundlich "Hallo" oder "Guten Tag" begrüßt..... Ist das für dich keine Selbstverständlichkeit: dann geh lieber woanders arbeiten.(wird trotz Unterschrift oft nicht gemacht, dann drohe ich mit €5,- Abzug für jedes mal. Illegal, aber hilft immer..

    ..............................
    Alles müssen Alles. Seit letzten Jahr extra aufgedröselt: kehren, bedienen, reparieren, verleihen, Probe fahren, Rechnungen schreiben, Müll raus bringen, etc, etc, usw, usw.



    Vor 10 Jahren bin ich aus lauter Brass aus der Handwerkskammer raus, damit ich gar nicht mehr als Ausbildungsbetrieb gefunden werde.
    2020 gehe ich zurück, weil eine der Aushilfen Zweiradmechatroniker werden möchte. Den letzten Azubi hab ich rausgeklagt. Zum Gericht bin ich mit einem Ordner, dessen Aufschrift : "faul, stinkt, lügt "


    Die Stütze meines Ladens sind alte Säcke( Polizist, Berufssoldat(beide Handwerk gelernt) Flugzeugmechaniker und Frauen, die oft Kinder durchfüttern müssen und auch als Quereinsteiger gute Arbeit leisten. Zwei Jugendliche sind topp.
    Es gibt eine hohe Fluktuation bei den Aushilfen: wenn man von vornherein Druck machen muss ist meist keine lange Zusammenarbeit möglich
    .
    Natürlich in der Masse von Eltern und Grosseltern versaut. Zuviel Zucker in den Ar sch, zuwenig zur Selbständigkeit erzogen, zu oft demn Ar sch gerettet bekommen, zu oft die Arbeit, von den Eltern, aus der Hand genommen.....Das erlebe ich sogar bei Besuchen der Eltern. Ich werfe die dann aber sofort raus.


    Hier beneide ich weder dich als Selbständigen noch jeden Ausbilder.

  10. #70
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    58.173
    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Bei mir war's umgekehrt.
    Das eine impliziert das andere.

    Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Du für Deine Eltern nicht die Pest warst.
    Mihambo!

  11. #71
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    58.173
    Zitat Zitat von PAYE Beitrag anzeigen


    Hier beneide ich weder dich als Selbständigen noch jeden Ausbilder.
    Mosel halt.
    Mihambo!

  12. #72
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Deodor!
    Beiträge
    40.906
    Bin da Pessimist. Das wird nicht besser, eher deutlich schlechter. Die heutige Jugend hat zuviel und doch zuwenig. Fragt mal rum, wer von den unter 20-jährigen Zeitung lierst, regelm. Nachrichten schaut, fragt mal, welche Politiker sie kennen und warum.

    Bücher lesen? Wenigstens irgendwas auf'm Kindle (oder Ähnlichem)? Leigbücherei besuchen, Urlaubslektüre zusammenstellen? In Urlaub fahren und wissen, wo man überhaupt hinreist und das mal auf ner Papierkarte überblicken?

    Speziell zu Letzterem, die örtliche Orientierungslosigkeit, da könnte ich regelmäßig Knochen kotzen. Mir ggü. sitzt ein Endzwanziger, der spielt relativ gut/hochklassig Fussball. Der fragt mich jedesmal, wenn Auswärtsspiel ansteht, wo der Ort ist und wie er da hin kommt. Hallo? Wie doof ist denn das?

    Fragt mal eure Sprösslinge, wo Westen ist, wo die Sonne aufgeht, was der Äquator ist. Wo ist der Nordpol, der Südpol? Usw. - Null, da kommt Null komma Null.

    Duale Studenten in unserem Betrieb, die sich für IT-Ausbildungen interessieren: Die haben zum Großteil noch nie nen Computer bedient. Also Schreibmaschine schreiben oder anders, zumindest mit nem halbseidenen Fingerkonzept schnell auf der Tstatur sein? Kannst vergessen. Nur wischen und tippen auf nem Display geht.

    Fragte einer, ob er ein iPad oder sonstiges Tablet haben kann. Gegenfrage, warum das Notebook nicht OK ist? Antwort: Man muss die Tastatur benutzen. Wie kommen die Leute mit ner Tabellenkalkulation oder wenigstens Skriptsprache klar? Schon mal ein Batch-File geschrieben? Schon mal was automatisiert, programmiert? Null...

    Ich krieg' diese Koriphäen alle mit, live und in Farbe. Es ist zum Verzweifeln. Praktikanten (Ingenieurstudium, BWL, VWL, ...) genauso. Die Meisten verwenden die Tabellenkalkulation als Millimeterpapier, tragen ihre Berechnungen, nachdem sie auf dem Handy kalkuliert (falsch, was sonst...) ein, sprich die Ergebnisse. Null Formelverstand, keine Idee, wie man nachvollziehbar und wiederverwendbar arbeitet.

    Ich meine, wenn in Zukunft was gebraucht wird, dann alles Mögliche rund um die IT. Könnte sich die Jugend ja mal Mühe geben...

  13. #73
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Graz
    Beiträge
    17.430
    Zitat Zitat von PAYE Beitrag anzeigen


    Hier beneide ich weder dich als Selbständigen noch jeden Ausbilder.
    War für mich alles selbstverständlich.
    Aber keiner, der nicht am Abgrund steht, fängt bei so einem Chef an.

  14. #74
    Registriert seit
    Jul 2019
    Ort
    Nordstadt
    Beiträge
    1.343
    wobei ich unterwegs schon mal eine junge Mutter frage, wozu sie ein Kind braucht, wo sie doch ein Smartphone hat

  15. #75
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    58.173
    Zitat Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
    Bin da Pessimist. Das wird nicht besser, eher deutlich schlechter. Die heutige Jugend hat zuviel und doch zuwenig. Fragt mal rum, wer von den unter 20-jährigen Zeitung lierst, regelm. Nachrichten schaut, fragt mal, welche Politiker sie kennen und warum.

    Bücher lesen? Wenigstens irgendwas auf'm Kindle (oder Ähnlichem)? Leigbücherei besuchen, Urlaubslektüre zusammenstellen? In Urlaub fahren und wissen, wo man überhaupt hinreist und das mal auf ner Papierkarte überblicken?

    Speziell zu Letzterem, die örtliche Orientierungslosigkeit, da könnte ich regelmäßig Knochen kotzen. Mir ggü. sitzt ein Endzwanziger, der spielt relativ gut/hochklassig Fussball. Der fragt mich jedesmal, wenn Auswärtsspiel ansteht, wo der Ort ist und wie er da hin kommt. Hallo? Wie doof ist denn das?

    Fragt mal eure Sprösslinge, wo Westen ist, wo die Sonne aufgeht, was der Äquator ist. Wo ist der Nordpol, der Südpol? Usw. - Null, da kommt Null komma Null.

    Duale Studenten in unserem Betrieb, die sich für IT-Ausbildungen interessieren: Die haben zum Großteil noch nie nen Computer bedient. Also Schreibmaschine schreiben oder anders, zumindest mit nem halbseidenen Fingerkonzept schnell auf der Tstatur sein? Kannst vergessen. Nur wischen und tippen auf nem Display geht.

    Fragte einer, ob er ein iPad oder sonstiges Tablet haben kann. Gegenfrage, warum das Notebook nicht OK ist? Antwort: Man muss die Tastatur benutzen. Wie kommen die Leute mit ner Tabellenkalkulation oder wenigstens Skriptsprache klar? Schon mal ein Batch-File geschrieben? Schon mal was automatisiert, programmiert? Null...

    Ich krieg' diese Koriphäen alle mit, live und in Farbe. Es ist zum Verzweifeln. Praktikanten (Ingenieurstudium, BWL, VWL, ...) genauso. Die Meisten verwenden die Tabellenkalkulation als Millimeterpapier, tragen ihre Berechnungen, nachdem sie auf dem Handy kalkuliert (falsch, was sonst...) ein, sprich die Ergebnisse. Null Formelverstand, keine Idee, wie man nachvollziehbar und wiederverwendbar arbeitet.

    Ich meine, wenn in Zukunft was gebraucht wird, dann alles Mögliche rund um die IT. Könnte sich die Jugend ja mal Mühe geben...
    Schaizz Laden, in dem Du arbeitest, offensichtlich. Hab ich ganz anders erlebt (Absolventen im Praktikum).

    Zum Rest: Keine Ahnung, wo Du das hernimmst, auch das erlebe ich ganz anders durch meine Kurze. Wie auch in ihrer "Clique". Wenn man da Wort noch benutzen darf.
    Mihambo!

  16. #76
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Graz
    Beiträge
    17.430
    Jetzt mal ganz kurz zum Thema (mich schrecken ja alte, weinerliche Männer eher ab):

    Der Grund dafür, dass jede Generation glaubt, die nachfolgende wäre verloren, verdorben, verkommen u.s.w. sind schlicht die verschiedenen Werte. Vielleicht sind die Tugenden unserer (und vor allem Eurer) Generation nicht mehr die der heutigen Jugend. Der Arbeitswahn hat sich längst überholt. Es ist nicht moralisch und nicht sinnvoll, möglichst viel, möglichst lange und möglichst hart zu arbeiten. Pünktlichkeit und Ordnung sind keine Werte an sich.

    Wozu soll ich eine ausgeklügelte Ordnungs- und Ordnerstruktur pflegen, wenn sich längst "Stichwortsuche" als das schnellere und zuverlässigere System etabliert hat? Warum soll ich 10 Stunden am Tag / 50 Stunden die Woche arbeiten, wenn ich weiß, dass ich in kürzerer Zeit mehr und vor allem mehr anspruchsvolle Arbeit tun kann? Warum soll ich meinem Chef in den Arxx kriechen, wenn es auf der anderen Straßenseite 5 Jobs für mich gibt und mir mein AG keine Anstellung für das kommende Jahr garantiert? Warum soll ich in einer Arbeitswelt Verantwortung übernehmen, die asoziales Verhalten und Resilienz als primäre Auswahlkriterien für die Karriere hernimmt?

    Warum nicht mehr Freizeit, wenn mir das wichtiger ist als "Karriere"?
    Warum nicht auch im Job eher entsprechend meiner Neigungen - also dort, wo ich gut und effizient bin und Spaß habe - Zeit investieren? Vielleicht werden soziale Beziehungen und Lebensqualität derzeit einfach wieder wichtiger als Kohle. Ja, das ist MAMILS auf Kohlerädern schwer zu vermitteln. Deswegen versuchen es die Jugendlichen genausowenig, wie wir es bei unseren Eltern versucht haben.

  17. #77
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    1.971
    Zitat Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
    Bin da Pessimist. Das wird nicht besser, eher deutlich schlechter. Die heutige Jugend hat zuviel und doch zuwenig. Fragt mal rum, wer von den unter 20-jährigen Zeitung lierst, regelm. Nachrichten schaut, fragt mal, welche Politiker sie kennen und warum.

    Bücher lesen? Wenigstens irgendwas auf'm Kindle (oder Ähnlichem)? Leigbücherei besuchen, Urlaubslektüre zusammenstellen? In Urlaub fahren und wissen, wo man überhaupt hinreist und das mal auf ner Papierkarte überblicken?

    Speziell zu Letzterem, die örtliche Orientierungslosigkeit, da könnte ich regelmäßig Knochen kotzen. Mir ggü. sitzt ein Endzwanziger, der spielt relativ gut/hochklassig Fussball. Der fragt mich jedesmal, wenn Auswärtsspiel ansteht, wo der Ort ist und wie er da hin kommt. Hallo? Wie doof ist denn das?

    Fragt mal eure Sprösslinge, wo Westen ist, wo die Sonne aufgeht, was der Äquator ist. Wo ist der Nordpol, der Südpol? Usw. - Null, da kommt Null komma Null.
    ...
    Also bitte, meinst das ehrlich

  18. #78
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Deodor!
    Beiträge
    40.906
    Zitat Zitat von rumplex Beitrag anzeigen
    Schaizz Laden, in dem Du arbeitest, offensichtlich. Hab ich ganz anders erlebt (Absolventen im Praktikum).

    Zum Rest: Keine Ahnung, wo Du das hernimmst, auch das erlebe ich ganz anders durch meine Kurze. Wie auch in ihrer "Clique". Wenn man da Wort noch benutzen darf.
    150.000 MA, globaler Konzern. Ausbildung seit Jahrzehnten in allen Belangen an meinem Standort (rund 9.500 MA) top. x-fach ausgezeichnet und die Ausbilder können was.

  19. #79
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Graz
    Beiträge
    17.430
    Zitat Zitat von rumplex Beitrag anzeigen
    Das eine impliziert das andere.

    Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Du für Deine Eltern nicht die Pest warst.
    Das liegt alleine an Deinem Alter.

  20. #80
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Deodor!
    Beiträge
    40.906
    Zitat Zitat von Chemiker69 Beitrag anzeigen
    Also bitte, meinst das ehrlich
    Ja. Das ist leider so.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •