Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 51
  1. #21
    Registriert seit
    Sep 2019
    Ort
    Bei Hamburg
    Beiträge
    42
    In der September-TOUR ist ja ein detaillierter Vergleich von Force AXS vs. Ultegra Di2. Nach meinem Geschmack eher zugunsten Ultegra Di2.

    Bei der Frage red AXS vs. Dura Ace Di2 habe ich mich jedoch jüngst für SRAM beim neuen Rad entschieden. Optik und kabellos hat mich da fasziniert. Und nun bin ich gespannt wie sich das die nächsten 7-10 Jahre (so lange fahre ich meist ein Rad) mit mir und SRAM entwickelt.
    Seit Jahrzehnten an japanische Shimano-Perfektion gewöhnt, darf nun erstmals SRAM bei mir schalten und bremsen. Bisher ohne Probleme. Das Aufladen der Akkus ist zwar irgendwann notwendig, hält aber nicht von einer spontanen Ausfahrt ab. Grüne LED am Schaltwerk heißt losfahren. Bei dauerroter LED kann man auch losfahren und dann nach der Fahrt aufladen. Blinkt es rot, lieber den vollen Reserveakku (39 €) dranklicken. Der Umwerferakku hält wegen der selteneren Schaltvorgänge länger und ist daher nicht das Problem wenn man immer beide Akkus gleichzeitig auflädt.
    Geändert von Tourini (16.11.2019 um 23:33 Uhr)
    Dank Gangschaltung hat man die Wahl der Qual.

  2. #22
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    2.833
    hatte noch nie Probleme mit DOT.... ist wohl eine Mär, die sich stetig hält...

  3. #23
    Registriert seit
    Feb 2014
    Beiträge
    1.556
    Vorweg: Ich würde Shimano Scheibenbremsen auch immer SRAM vorziehen. Allerdings...

    Ich habe Sram Road Hydrohebel seit es sie gibt. Das bedeutet S700 10-fach Hebel inkl. Rückruf mit gemacht. Danach die Hebel selbst installiert und seitdem nicht mehr angerührt. Sie laufen jetzt seit 6? Jahren ohne einen Flüssigkeitswechsel mit dem gleichen Druckpunkt. Kolben müssen 1x im Jahr gängig gemacht werden.
    Das Rad läuft als Winterrad ca. 3-4000 km von Dezember - März, also unter widrigen Bedingungen und den Rest des Jahres als pseudo-Gravel Rad 200-500 km. Im Winter wird das Rad stehend, im Sommer senkrecht hängend gelagert.

    Ich bremse die Bremse aber auch nie richtig heiß.
    Es ist immer der Schnellspanner hinten!

  4. #24
    Registriert seit
    Oct 2005
    Ort
    Greffen
    Beiträge
    571
    Habe die Force AXS seit einiger Zeit im Einsatz und keine Probleme
    Zwei Räder mit der Red eTap 11fach einmal Scheibenbremse einmal Felgenbremse beides macht keine Probleme
    Hatte auch schon Shimano DI2 Dura Ace und Ultegra auch keine Probleme
    Bremsen würde ich persönlich mit den Sram Scheibenbremsen obwohl mir die von Shimano besser gefallen (optisch)
    Da ich beides habe ist mein Gefühl so das die Sram besser bremsen
    Am Ende musst du selber entscheiden nach Optik mit Kabel oder ohne und nach Geldbeutel
    Grüße Walli
    Geändert von Walli Wallmann (17.11.2019 um 10:29 Uhr)

  5. #25
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    4.993
    Zitat Zitat von goldstar Beitrag anzeigen
    hatte noch nie Probleme mit DOT.... ist wohl eine Mär, die sich stetig hält...
    Ich habe ja oben meine Erfahrungen mit Sram/Avid Bremsen beschrieben. Sind allerdings schon ältere Modelle, da mag sich was geändert haben. Wenn du das jetzt als Mär bezeichnest, unterstellst du mir damit die Unwahrheit? Ansonsten gilt hier mein Verweis auf Karl Poppers Schwäne.
    B. G.: „Geh da mal zur Seite, ich fang an zu fahren!“

  6. #26
    Registriert seit
    Nov 2013
    Beiträge
    28
    Vielen herzlichen Dank euch 🙂

  7. #27
    Registriert seit
    Feb 2011
    Beiträge
    3.784
    Zitat Zitat von kleinerblaumann Beitrag anzeigen
    Ich habe ja oben meine Erfahrungen mit Sram/Avid Bremsen beschrieben. Sind allerdings schon ältere Modelle, da mag sich was geändert haben. Wenn du das jetzt als Mär bezeichnest, unterstellst du mir damit die Unwahrheit? Ansonsten gilt hier mein Verweis auf Karl Poppers Schwäne.
    Deine Erfahrungen mit „alten“ Sram Modellen. Na, super Beitrag, wenn es um die Force AXS geht. Dann sag doch gleich, dass Du und deine Kollegen im Grunde „null“ Erfahrung haben.

    Es geht um die Force AXS und um nichts anderes.

  8. #28
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    4.993
    Zitat Zitat von Mifri Beitrag anzeigen
    Deine Erfahrungen mit „alten“ Sram Modellen. Na, super Beitrag, wenn es um die Force AXS geht. Dann sag doch gleich, dass Du und deine Kollegen im Grunde „null“ Erfahrung haben.

    Es geht um die Force AXS und um nichts anderes.
    Hast du eine Force AXS?
    B. G.: „Geh da mal zur Seite, ich fang an zu fahren!“

  9. #29
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    5.580
    Hat eigentlich schon jemand Kettenblätter für Sram 12fach mit 130er LK irgendwo gesehen? Oder was kann man damit alles fahren? Hab da vorhin mit so einer seltsamen Idee im Kopf mal kurz geschaut und bin nicht fündig geworden?! Oder gibts da gar nichts?

  10. #30
    Registriert seit
    Feb 2011
    Beiträge
    3.784
    Zitat Zitat von kleinerblaumann Beitrag anzeigen
    Hast du eine Force AXS?
    Nein, allerdings liegt die Red AXS und auch der Vorgänger deutlich näher an der Force AXS, als alte Sram/Avid Modelle.

    Um es kurz zu machen, DOT 5.1 ist problemlos und die Akkulaufleistung auch.

  11. #31
    Registriert seit
    May 2006
    Beiträge
    247
    Fahre auch seit Oktober die Force AXS - bin sehr zufrieden. Ein bißchen stören mich nur die etwas lauten Kettengeräusche.

  12. #32
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    4.993
    Zitat Zitat von Mifri Beitrag anzeigen
    Nein, allerdings liegt die Red AXS und auch der Vorgänger deutlich näher an der Force AXS, als alte Sram/Avid Modelle.

    Um es kurz zu machen, DOT 5.1 ist problemlos und die Akkulaufleistung auch.
    Die drei erwähnten Kollegen waren nicht die einzigen Erfahrungen, nur die eindrücklichsten. Im erweiterten Bekannten- und Vereinskreis gabs auch schon solche Fälle mit einer Red-hydro (ohne AXS). Die Bremse dürfte der AXS mindestens sehr ähnlich sein. Darüber hinaus auch Bremsen anderer Hersteller, immer dasselbe Problem, immer mit DOT, nie mit Mineralöl. Mit Shimano, Magura, usw. gibts andere Probleme, will ich überhaupt nicht bestreiten und habe ich auch nie.

    Die Eigenschaften von DOT kann man nicht wegdiskutieren. Wer jetzt daraus schließt, dass DOT-Bremsen immer problematisch sind, dem ist natürlich nicht mehr zu helfen. Sowas habe ich aber auch nicht behauptet. Kann problemlos funktionieren und ich kenne auch viel mehr Beispiele guten Funktionierens als problematische. Aber das beschriebene Problem trat eben bisher (was den von mir einsehbaren Bereich betrifft) nur bei DOT auf und sie passen einfach zu den Eigenschaften von DOT. Auf nichts anderes wollte ich hinweisen.
    B. G.: „Geh da mal zur Seite, ich fang an zu fahren!“

  13. #33
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    2.833
    Zitat Zitat von kleinerblaumann Beitrag anzeigen
    Die drei erwähnten Kollegen waren nicht die einzigen Erfahrungen, nur die eindrücklichsten. Im erweiterten Bekannten- und Vereinskreis gabs auch schon solche Fälle mit einer Red-hydro (ohne AXS). Die Bremse dürfte der AXS mindestens sehr ähnlich sein. Darüber hinaus auch Bremsen anderer Hersteller, immer dasselbe Problem, immer mit DOT, nie mit Mineralöl. Mit Shimano, Magura, usw. gibts andere Probleme, will ich überhaupt nicht bestreiten und habe ich auch nie.

    Die Eigenschaften von DOT kann man nicht wegdiskutieren. Wer jetzt daraus schließt, dass DOT-Bremsen immer problematisch sind, dem ist natürlich nicht mehr zu helfen. Sowas habe ich aber auch nicht behauptet. Kann problemlos funktionieren und ich kenne auch viel mehr Beispiele guten Funktionierens als problematische. Aber das beschriebene Problem trat eben bisher (was den von mir einsehbaren Bereich betrifft) nur bei DOT auf und sie passen einfach zu den Eigenschaften von DOT. Auf nichts anderes wollte ich hinweisen.
    wie gesagt, hatte noch nie Probleme mit DOT.... Wenn DOT so schlecht wäre, wieso wird es bei Autos verwendet? (mal doof gefragt)

  14. #34
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    4.993
    Zitat Zitat von goldstar Beitrag anzeigen
    wie gesagt, hatte noch nie Probleme mit DOT.... Wenn DOT so schlecht wäre, wieso wird es bei Autos verwendet? (mal doof gefragt)
    Dass jemand noch nie Probleme mit DOT hatte, daraus folgt nicht... habs ja oben schon mehrfach geschrieben.

    DOT ist anders als Mineralöl eine eigens für Bremsen entwickelte Flüssigkeit, sie hält zum Beispiel höheren Temperaturen stand als Mineralöl. Beim Auto ist das nötig, beim Fahrrad nicht, da kommt man nie in diese Regionen. Man hat also einen Vorteil, den man nie nutzen kann. Man hat von DOT am Fahrrad einfach nichts, was Mineralöl nicht auch bietet. Aber es kann Wasser aufnehmen (oder wie auch immer der fachlich korrekte Ausdruck dafür ist), was ein Entlüften nötig macht, und es ist viel aggressiver, weshalb DOT nicht auf den Lack oder die Haut kommen soll. Nachteile, die sich nicht notwendig negativ bemerkbar machen müssen - aber manchmal eben können -, die aber eben überhaut nicht sein müssen. Ohne wärs einfacher. Der Vergleich von Fahrrad und Auto hinkt also. Man fragt ja auch nicht, warum Autos kein Kerosin tanken, wo das doch beim Flugzeug so toll funktioniert. Spezifisches Zeug für einen spezifischen Anwendungsbereich.
    Ich habe aber auch nicht gesagt, dass DOT per se ungeeignet wäre. Sonst gäbe es nicht so viele gut funktionierende Bremsen. Aber es hat eben diese Eigenschaft, die das Wechseln tendentiell eher nötig macht, und es gibt mit Mineralöl eine Alternative ohne diese Eigenschaft. Beim Auto und beim Motorad muss man ja auch regelmäßig die Bremsflüssigkeit wechseln.
    B. G.: „Geh da mal zur Seite, ich fang an zu fahren!“

  15. #35
    Registriert seit
    Oct 2016
    Ort
    Usingen
    Beiträge
    424
    Zitat Zitat von kleinerblaumann Beitrag anzeigen
    Dass jemand noch nie Probleme mit DOT hatte, daraus folgt nicht... habs ja oben schon mehrfach geschrieben.

    DOT ist anders als Mineralöl eine eigens für Bremsen entwickelte Flüssigkeit, sie hält zum Beispiel höheren Temperaturen stand als Mineralöl. Beim Auto ist das nötig, beim Fahrrad nicht, da kommt man nie in diese Regionen. Man hat also einen Vorteil, den man nie nutzen kann. Man hat von DOT am Fahrrad einfach nichts, was Mineralöl nicht auch bietet. Aber es kann Wasser aufnehmen (oder wie auch immer der fachlich korrekte Ausdruck dafür ist), was ein Entlüften nötig macht, und es ist viel aggressiver, weshalb DOT nicht auf den Lack oder die Haut kommen soll. Nachteile, die sich nicht notwendig negativ bemerkbar machen müssen - aber manchmal eben können -, die aber eben überhaut nicht sein müssen. Ohne wärs einfacher. Der Vergleich von Fahrrad und Auto hinkt also. Man fragt ja auch nicht, warum Autos kein Kerosin tanken, wo das doch beim Flugzeug so toll funktioniert. Spezifisches Zeug für einen spezifischen Anwendungsbereich.
    Ich habe aber auch nicht gesagt, dass DOT per se ungeeignet wäre. Sonst gäbe es nicht so viele gut funktionierende Bremsen. Aber es hat eben diese Eigenschaft, die das Wechseln tendentiell eher nötig macht, und es gibt mit Mineralöl eine Alternative ohne diese Eigenschaft. Beim Auto und beim Motorad muss man ja auch regelmäßig die Bremsflüssigkeit wechseln.
    Besser kann man es eigentlich nicht zusammenfassen.

    Grundsätzlich gibt es auch DOT 5 Bremsflüssigkeit. Die nimmt kein Wasser auf...wird bei Harley Davidson verwendet.

  16. #36
    Registriert seit
    Oct 2016
    Ort
    Usingen
    Beiträge
    424
    Das wirft ja nun die Frage auf:

    Wird bei SRAM Dot 4 oder Dot 5 verwendet?

    Ein großer Unterschied!

  17. #37
    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    1.411
    Es wird Dot 5.1 verwendet.

  18. #38
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    2.833
    Zitat Zitat von kleinerblaumann Beitrag anzeigen
    Dass jemand noch nie Probleme mit DOT hatte, daraus folgt nicht... habs ja oben schon mehrfach geschrieben.

    DOT ist anders als Mineralöl eine eigens für Bremsen entwickelte Flüssigkeit, sie hält zum Beispiel höheren Temperaturen stand als Mineralöl. Beim Auto ist das nötig, beim Fahrrad nicht, da kommt man nie in diese Regionen. Man hat also einen Vorteil, den man nie nutzen kann. Man hat von DOT am Fahrrad einfach nichts, was Mineralöl nicht auch bietet. Aber es kann Wasser aufnehmen (oder wie auch immer der fachlich korrekte Ausdruck dafür ist), was ein Entlüften nötig macht, und es ist viel aggressiver, weshalb DOT nicht auf den Lack oder die Haut kommen soll. Nachteile, die sich nicht notwendig negativ bemerkbar machen müssen - aber manchmal eben können -, die aber eben überhaut nicht sein müssen. Ohne wärs einfacher. Der Vergleich von Fahrrad und Auto hinkt also. Man fragt ja auch nicht, warum Autos kein Kerosin tanken, wo das doch beim Flugzeug so toll funktioniert. Spezifisches Zeug für einen spezifischen Anwendungsbereich.
    Ich habe aber auch nicht gesagt, dass DOT per se ungeeignet wäre. Sonst gäbe es nicht so viele gut funktionierende Bremsen. Aber es hat eben diese Eigenschaft, die das Wechseln tendentiell eher nötig macht, und es gibt mit Mineralöl eine Alternative ohne diese Eigenschaft. Beim Auto und beim Motorad muss man ja auch regelmäßig die Bremsflüssigkeit wechseln.
    Viel geschrieben... wenig Sinn


    Du hast behauptet das DOT per se schlechter ist als Mineralöl...

  19. #39
    Registriert seit
    Feb 2011
    Beiträge
    3.784
    Dafür sind die Entlüftungskits von Sram / Avid deutlich besser als von Shimano.

  20. #40
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    48.487
    Zitat Zitat von goldstar Beitrag anzeigen
    Du hast behauptet das DOT per se schlechter ist als Mineralöl...
    Eben das hat er mehrere Male ausdrücklich nicht(!) geschrieben.
    "Ich schaute vom Affen zum Menschen und vom Menschen zum Affen und konnte kaum sagen, wer was ist."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •