Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 62
  1. #21
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    2.318
    tja Radfahren allein is halt bissel doof bzw. zu einseitig und dazu noch ein sport der im sitzen gemacht wird ...man kommt um ausgleichsport nicht drumrum wenn man nicht iwann ein bewegungseingeschränkes fragezeichen sein will ...alter spielt keine rolle, auch im fortgeschrittenem alter kann man noch viel wieder gerade biegen
    Geil, wie sie alle über Dich herfallen. Im Real Life würden sie nicht mal hinterm Rücken die Klappe aufreißen!

  2. #22
    Avatar von Mountainbiker
    Mountainbiker ist offline Too Old To Rock'n'Roll Too Young To Die
    Registriert seit
    Aug 2014
    Beiträge
    3.509

    heul nicht

    ich weiß von jemandem, der es immerhin schon zu Weltmeister Ehren im 24h MTB gebracht hat, daß dieser in der Vorbereitung, um Zeit zu sparen, 70km Grundlagenausdauerläufe macht oder eben morgens 20km nüchtern zur Arbeit läuft und nach Feierabend die Strecke mit Intervallen zurückläuft. Also heul nicht rum, dehne die alten Gräten und gewöhne die verkümmerten Muskeln langsam an die ungewohnte Belastung.
    Ich will einmal nach Saarbrücken, ja, Saarbrücken wäre nett
    Ich will Haare auf dem Rücken und ein rosa Himmelbett

  3. #23
    Registriert seit
    Jul 2008
    Ort
    Cochem
    Beiträge
    14.161
    Beim Laufen sind regelmässig beide Füsse in der Luft

    Laufen kann kein Synonym fürs Gehen sein.-
    Meine Valkenburg Videoplaylist

  4. #24
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Deodor!
    Beiträge
    40.804
    Zitat Zitat von marvin Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es war Hincapie, der in seinem Buch beschrieben hat, dass in seiner aktiven Zeit selbst der kleinste Einkauf zu Fuss eine Qual für ihn war und er jeden Meter zu Fuss gemieden hat.
    Zu Fuß gehen? Ja bin ich denn komplett bescheuert? Zwo km Spaziergang mit meiner Frau sind so grob das Maximum, was ich mir antue. Für alles Andere gibt es Fahrräder.

  5. #25
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    14.629
    Zitat Zitat von Ironsport Beitrag anzeigen
    tja Radfahren allein is halt bissel doof bzw. zu einseitig und dazu noch ein sport der im sitzen gemacht wird ...man kommt um ausgleichsport nicht drumrum wenn man nicht iwann ein bewegungseingeschränkes fragezeichen sein will ...alter spielt keine rolle, auch im fortgeschrittenem alter kann man noch viel wieder gerade biegen
    Mit dem Ausgleichssport hast du absolut Recht, dass man die negatives Aspekte des Dauersitzens auf das Sitzen im Rennsattel beziehen kann bezweifle ich aber. (zumindest wenn man sportlich fährt)

  6. #26
    Registriert seit
    Feb 2016
    Beiträge
    1.401
    Das Fahrrad wurde erfunden, um sich die Qual der Fortbewegung zu Fuß zu ersparen.
    Warum sollte man sie sich trotzdem antun?

  7. #27
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    5.212
    Radfahrer sollen auch nicht laufen sondern gehen, und zwar gaaaaanz tief!


    ... um noch was konstruktives beizutragen, ich mach nach dem Radfahren immer kurzes Dehnprogramm, so 3-4 Minuten. Hauptsächlich Waden und Beinbizeps. Ob das Marvin hilft, k.A., schaden wird’s aber auch nicht.
    Geändert von mcwipf (24.05.2020 um 14:10 Uhr)
    mc

  8. #28
    Avatar von Fusio
    Fusio ist offline ...nur die Ruhe kann es bringen...
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    858
    Ich mache gerade die umgekehrte Erfahrung. Laufe seit mehreren Jahren bis 100km die Woche. Jetzt habe ich wieder angefangen Rennrad zu fahren, man sollte meinen dass es nicht sooo anstrengend sein dürfte. Aber meine Oberschenkel brennen ziemlich schnell, vor allem bergauf, obwohl die Pumpe nicht besonders geht. Ich hoffe das wird sich legen wenn ich die ersten 1000km auf dem Rennrad habe.
    ...Füge deinen Gegnern Schmerzen in den Beinen zu und du wirst respektiert werden...

  9. #29
    Registriert seit
    Oct 2017
    Beiträge
    5.583
    Laufen und Radfahren beißen sich definitiv, warum auch immer.

    Früher war Laufen mein Sport und ich hatte über Jahre Phasen, wo ich mal mehr mal weniger gelaufen bin. Aber selbst nach einer langen Pause von mehreren Wochen oder sogar Monaten war es kein Problem, 8-10km zu laufen, es ging halt nicht so schnell wie im trainierteren Zustand. Aber Muskelkater vom Laufen kannte ich nicht. Aber wehe man joggt als trainierter Radfahrer mal ein lockeres Ründchen, dann wartet am nächsten Tag der Muskelkater des Todes.

    Ich versuchs jeden Winter wieder und lasse es dann ziemlich schnell wieder sein. Aufgrund der coronabedingten Motivationslosigkeit für strukturiertes Radtraining durch die abgesagten Rennen laufe ich jetzt seit ein ca. 6 Wochen mindestens einmal die Woche (ok diese Woche nicht) und es wird langsam besser. Trotzdem ist mir heute unverständlich, warum ich diese Tortur auf zwei Beinen mal als Erfüllung gesehen habe...
    WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!1

  10. #30
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    8.067
    Ich laufe und radle regelmässig und sage das sich dies gut verträgt.

    Laut Physiotherapeut gibt es nichts schlimmeres als "sitzen" diese art Bewegung ist für Menschen nicht gemacht.


    und Ja , auch meine Beine schmerzen liegt wohl daran das ich ab Dienstag 54 Jahre alt bin
    Heute morgen um 7 Uhr lauf mit 13km absolviert , da brauchts schon gut 3 km bis es so halbwegs rund läuft

  11. #31
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Stadt der dicken Pötte
    Beiträge
    10.118
    Wer meint, dass sitzende Tätigkeiten grundsätzlich entspannend wären, kann es ja mal mit Reiten probieren.

    Aus der Kindheit erinnere ich mich da noch an infernalischen Muskelkater in den Adduktoren, der tagelang nur o-beiniges Gehen zuließ.
    Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet
    und erst recht nicht, wie andere es gerne hätten

  12. #32
    Registriert seit
    Jul 2019
    Ort
    Berlin/Brandenburg
    Beiträge
    543
    Aus meiner persönlichen Erfahrung: Radfahren ohne antagonistischen Sport/Ertüchtigung sorgt für diverse Probleme:
    Bei meiner letzten sportärztlichen Untersuchung war der behandelnde Arzt richtig sauer, wie unbeweglich, steif und eingeschränkt ein so fitter Mensch wie ich sein kann. Ein bisschen Radeln (nicht Tour-Member würden sagen viel.), ein bisschen Laufen (nicht Läufer würden sagen relativ viel) und ein bisschen Schwimmen (zu wenig, aber das gehört hier nicht hin) sorgten auf jeden Fall für sehr verkürzte Bänder, gerade im Bereich der Oberschenkelrückseiten und Hüften.

    Er meinte, dass er nur bei den Hardcore-Radfahrern schlimmere Fälle kennt und hat mir Yoga bzw. andere Beweglichkeitsübungen als regelmäßige Ergänzung verordnet. Seitdem merke ich, dass gerade intensive oder sehr lange Einheiten temporär einen steifen Bewegungsapperat hinterlassen, der wieder geschmeidig gemacht werden möchte.

    Somit kann ich mir gut vorstellen, dass "Nur-Radfahrer" mit hohem Umfang und Intensität einen noch eingeschränkteren, im Alltag tatsächlich einschränkenden Bewegungsradius besitzen können. Und dann wäre ich bei @Mountainbiker und würde sagen: Dann Lauft und macht Dehnübungen. Nicht als Selbstzweck, oder weil ihrs geil findet, sondern um in eurem Kernsport tiefer gehen zu können, die Aeroposition länger halten zu können und mit 60 noch die Schuhe binden zu können.

  13. #33
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    12,6km zum Kalchi Kreisel
    Beiträge
    1.269
    Zitat Zitat von Kathrin Beitrag anzeigen
    Zu schnell gegangen. Das legt sich wieder
    Ja, ich gehöre auch zu denen die es konsequent vermeiden zu schnell zu gehen. Bin der lebende Beweis dass es sich nicht gegenseitig ausschließt im allgemeinen ein absolutes körperliches Wrack zu sein und den ganzen Tag stur 30 gegen den Wind treten zu können.
    Geändert von usr (25.05.2020 um 09:22 Uhr)

  14. #34
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    HilfeSieKommen
    Beiträge
    26.272
    Ich habe es 25 Jahre beim erfolglosen Fußballspielen soweit wie möglich vermieden, zu laufen (Stichwort "mit Auge"). Das Konzept des Laufens hat sich für mich nicht durchgesetzt. Deswegen fahre ich ja schließlich Rad. 20 Minuten mit dem Hund zu gehen und die mehrmals täglichen Gänge zur Kaffeemaschine und Richtung 00 müssen ansonsten reichen.

  15. #35
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    12,6km zum Kalchi Kreisel
    Beiträge
    1.269
    Meine Fussballkarriere war das Gegenteil: ich war stets bemüht mangelndes Geschick am Ball durch eifriges herumgerenne zu kompensieren. Beim ersten Comeback (studentisch) waren die Muskelkater eindrucksvoll, beim zweiten (Feierabendkick, bereits mit Anfängen rennradlerisch gestärkter Grundausdauer) höllisch.

  16. #36
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    HilfeSieKommen
    Beiträge
    26.272
    Im letzten Jahr eine Sitzpickel-Auszeit für eine Wanderung genutzt, es sollten eigentlich knappe 20 km für den Rundweg werden. Habe mich nach 12 km abholen lassen und vorgeschoben, dass der Hund nicht mehr konnte. Wir haben danach beide einen sehr ausgiebigen Mittagsschlaf gehalten. Und einer von uns beiden konnte ein paar Tage lang keine Treppen steigen. Ich will aber nicht verraten, wer das war, sonst müsste ich mich ja schämen.

  17. #37
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    2.318
    Zitat Zitat von seep Beitrag anzeigen
    Im letzten Jahr eine Sitzpickel-Auszeit für eine Wanderung genutzt, es sollten eigentlich knappe 20 km für den Rundweg werden. Habe mich nach 12 km abholen lassen und vorgeschoben, dass der Hund nicht mehr konnte. Wir haben danach beide einen sehr ausgiebigen Mittagsschlaf gehalten. Und einer von uns beiden konnte ein paar Tage lang keine Treppen steigen. Ich will aber nicht verraten, wer das war, sonst müsste ich mich ja schämen.
    ach was, brauchst Dich doch nicht für deinen Hund schämen
    Geil, wie sie alle über Dich herfallen. Im Real Life würden sie nicht mal hinterm Rücken die Klappe aufreißen!

  18. #38
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    2.318
    Zitat Zitat von BerlinRR Beitrag anzeigen
    Mit dem Ausgleichssport hast du absolut Recht, dass man die negatives Aspekte des Dauersitzens auf das Sitzen im Rennsattel beziehen kann bezweifle ich aber. (zumindest wenn man sportlich fährt)
    natürlich ist Radfahren besser als sitzen, viele haben aber eine berufliche Tätigkeit im sitzen dazu dann Sport im sitzen ...macht die Sache schwieriger finde ich, ein Dachdecker oder Zimmerman z.b. der den ganzen Arbeitstag in allgemeiner Bewegung ist hats da besser ...aber auch bei diesen Berufsgruppen sollte regelmäßige Gymnastik und Dehnen sein
    Geil, wie sie alle über Dich herfallen. Im Real Life würden sie nicht mal hinterm Rücken die Klappe aufreißen!

  19. #39
    Registriert seit
    Jul 2008
    Ort
    Cochem
    Beiträge
    14.161
    Im gleichen Buch wird Landis zitiert, dieser ging. Sagte : " Ist nur Gewohnheit!"
    Meine Valkenburg Videoplaylist

  20. #40
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    14.629
    Zitat Zitat von Ironsport Beitrag anzeigen
    natürlich ist Radfahren besser als sitzen, viele haben aber eine berufliche Tätigkeit im sitzen dazu dann Sport im sitzen ...macht die Sache schwieriger finde ich, ein Dachdecker oder Zimmerman z.b. der den ganzen Arbeitstag in allgemeiner Bewegung ist hats da besser ...aber auch bei diesen Berufsgruppen sollte regelmäßige Gymnastik und Dehnen sein
    Ich wollte nur darauf hinaus, dass das Sitzen auf dem Bürostuhl wenig mit dem Sitzen im Rennsattel zu tun hat.
    Btw: für die Körperliche Verfassung ist es eher förderlich einen Bürojob zu haben und ausreichend Sport zu machen als den Job als Dachdecker.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •