Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    223

    DA7800 / DA7900 trettlager ersetz mit DA9100

    Für mein Dura Ace 7800 Rad möchte Ich das Trettlager ersetzen mit ein Dura Ace 9100 Trettlager. Hat jemand erfahrung mit 7800 oder 7900 (sind compatibel) ersetz durch ein DA9100 Trettlager? Kann mann das machen? Beide sind hollowtech2 und 24mm spindle axle (asche). (Rahmen = 68mm/ BSA)

    p.s. In Shimano tech docs lese Ich in ein tabelle das sm-fc9100 (das 9100 Trettlager) compatibel ist mit DA9000. Für altere gruppen gibt es gar kein information
    www.tourgallerie.de/gallery/displayimage.php?pos=-228

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2009
    Ort
    Hallwilersee; Schweiz
    Beiträge
    1.886
    Das geht problemlos. Du kannst jedes HT II Lager für BSA nehmen.

  3. #3
    Registriert seit
    May 2013
    Ort
    Borderland Ndb./Obb.
    Beiträge
    237
    Ja, geht.

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    223
    Danke fü Ihre Antworten. Wo bei mir das zweifeln began war wenn Ich die kleine grösse des DA9100 Lagers sah.

    Noch ein zweite frage; Das moment für Dura Ace 7800 end cap für die non drive zeite des Asche betragt 1.5Nm. Das kann mann mit ein standard momentschlussel (torque wrench) nicht messen also... Auch ist das Shimano tool nicht geeignet für ein momentschlussel. Wie ziehen Sie das 1.5Nm auf Ihre Asche end cap?

    "Kan das denn ein Problem bekommen"? Ja! Bei ein cyclo auf Alpe d'Huez wollte bei mir gar nichts mehr gelingen. "Ich hatte nie gewust das "der Alpe" sooo schwer war". Und dan konnte Ich nicht mehr weiter fahren. Das trettlager war langsam weiter und weiter und schliesslich völlig blokkiert. Viele malen hab Ich über ein period von viele jahren der Asche montiert und de-montiert. Immer ziehe Ich die end-cap mit zwei finger ziemlich kraftig an (1.5Nm, aber mit hebel fast null). Vielleicht sabotage, oder mach Ich ein montage fehler?...
    www.tourgallerie.de/gallery/displayimage.php?pos=-228

  5. #5
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    2.891

    Wink

    Zitat Zitat von bianchi_euro Beitrag anzeigen
    Danke fü Ihre Antworten. Wo bei mir das zweifeln began war wenn Ich die kleine grösse des DA9100 Lagers sah.

    Noch ein zweite frage; Das moment für Dura Ace 7800 end cap für die non drive zeite des Asche betragt 1.5Nm. Das kann mann mit ein standard momentschlussel (torque wrench) nicht messen also... Auch ist das Shimano tool nicht geeignet für ein momentschlussel. Wie ziehen Sie das 1.5Nm auf Ihre Asche end cap?

    "Kan das denn ein Problem bekommen"? Ja! Bei ein cyclo auf Alpe d'Huez wollte bei mir gar nichts mehr gelingen. "Ich hatte nie gewust das "der Alpe" sooo schwer war". Und dan konnte Ich nicht mehr weiter fahren. Das trettlager war langsam weiter und weiter und schliesslich völlig blokkiert. Viele malen hab Ich über ein period von viele jahren der Asche montiert und de-montiert. Immer ziehe Ich die end-cap mit zwei finger ziemlich kraftig an (1.5Nm, aber mit hebel fast null). Vielleicht sabotage, oder mach Ich ein montage fehler?...
    Wenn man ein Lager zu stark vorspannt, dann kann man es in der Tat kaputt machen (deutlich zu wenig Vorspannung ist aber auch nicht gut). Bei Shimano kann ich mir das aber nicht vorstellen. Anders als z.B. bei Rotor ist die Sternmutter hier aus Kunststoff. Richtig hohe Drehmomente dürfte die gar nicht aushalten, da reißt dann vermutlich das Kunststoff-Gewinde. Also einfach mit dem entsprechenden Plastik-Handwerkzeug ein bisschen anziehen und gut ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Art von Defekt von einer zu stark angezogenen Sternmutter kommt.

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2012
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    7.069
    Zitat Zitat von bianchi_euro Beitrag anzeigen
    Das moment für Dura Ace 7800 end cap für die non drive zeite des Asche betragt 1.5Nm. Das kann mann mit ein standard momentschlussel (torque wrench) nicht messen also... Auch ist das Shimano tool nicht geeignet für ein momentschlussel. Wie ziehen Sie das 1.5Nm auf Ihre Asche end cap?
    1,5NM ist nicht viel und sollte nicht über "leicht handfest" hinausgehen. Das reicht.

  7. #7
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    223
    Zitat Zitat von Alpenmonster Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Art von Defekt von einer zu stark angezogenen Sternmutter kommt.
    Ja, das könnte und kann Ich noch immer nicht fassen. Ich weiss das leuten manchmal sagen das Ich alles so kräftig mache. Aber das die Kurbeln völlig davon blokkieren?? Damals ist schnell die Asche aus einander genommen und wieder montiert und alles war wieder okay. Noch viele jahren hab Ich mit dieses Rad gefahren??

    Ich denke Alpenmonster und Cadohan haben recht und mann soll das nur sanft mit zwei vingern ansetzen.
    www.tourgallerie.de/gallery/displayimage.php?pos=-228

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    29.467
    Zitat Zitat von bianchi_euro Beitrag anzeigen
    Ja, das könnte und kann Ich noch immer nicht fassen. Ich weiss das leuten manchmal sagen das Ich alles so kräftig mache. Aber das die Kurbeln völlig davon blokkieren?? ...

    Dann hast du etwas fundamental falsch gemacht und solltest das Schrauben evt. besser anderen Händen überlassen.

    Die 1,5 Nm für die Schraube am linken Kurbelarm sind so wenig dass man diese Schraube mit dem kleinen Tool mit Daumen + Zeigefinger nur ganz leicht andreht bis sie bündig sitzt. Ohne Tool steckt man den Daumen in die Sternschraube und dreht nur mit der Reibung des Daumens die Schraube fest.
    Sie hat keine Haltefunktion für die Welle des Tretlagers.
    Es darf kein seitlicher Druck auf das Innenlager wirken, die Welle wird nur so weit eingeschoben dass sie bündig sitzt und auch der linke Kurbelarm darf nur bündig sitzen ohne Druck auf das Lager.
    Durch die Verschraubung der beiden Schrauben am linken Kurbelarm sitzt dieser sicher auf der Wellenverzahnung und auch die besagte Schraube wird dadurch leicht geklemmt, so dass sie sich gar nicht lösen könnte.

  9. #9
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    2.891
    Zitat Zitat von PAYE Beitrag anzeigen
    Dann hast du etwas fundamental falsch gemacht und solltest das Schrauben evt. besser anderen Händen überlassen.

    Die 1,5 Nm für die Schraube am linken Kurbelarm sind so wenig dass man diese Schraube mit dem kleinen Tool mit Daumen + Zeigefinger nur ganz leicht andreht bis sie bündig sitzt. Ohne Tool steckt man den Daumen in die Sternschraube und dreht nur mit der Reibung des Daumens die Schraube fest.
    Sie hat keine Haltefunktion für die Welle des Tretlagers.
    Es darf kein seitlicher Druck auf das Innenlager wirken, die Welle wird nur so weit eingeschoben dass sie bündig sitzt und auch der linke Kurbelarm darf nur bündig sitzen ohne Druck auf das Lager.
    Durch die Verschraubung der beiden Schrauben am linken Kurbelarm sitzt dieser sicher auf der Wellenverzahnung und auch die besagte Schraube wird dadurch leicht geklemmt, so dass sie sich gar nicht lösen könnte.
    Ich verstehe noch immer nicht, was er da gemacht hat. Diese lächerliche Plastikschraube kann man gar nicht so fest anziehen, dass das Lager komplett blockiert. Und erst recht wird es nicht allmählich während der Fahrt immer schwerer bis hin zur Blockade - der Kurbelarm ist ja mit zwei Stahlschrauben mit mindestens 12 Nm befestigt, der bewegt sich nicht. Einzige Möglichkeit also: Von Anfang an so fest angeknallt, dass beim Fahren das Lager kaputt gegangen ist. Dann würde es sich aber auch nicht wieder normal drehen, nachdem man den Linken Kurbelarm gelöst und korrekt angezogen hat - futsch bleibt futsch. Wie gesagt, ich weiß nicht, was er da gebastelt hat.

  10. #10
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    223
    Ja, könnte diese plastic Schraube der grund sein für ein völlig blokkiertes Trettlager das ein ge-übte Fahrer nicht mehr vorwärts bewegen kann?? Nachdem hat es also gut functioniert. Das Trettlager hat kein gerauch gemacht oder so etwas, gar nichts. Nur schwerer und schwerer fahren... Bei de-montage, ohne kette, war doch wirklich das Trettlager blokkiert. Fremder sache also.

    Es passierte in ein Cyclo die von manchen wie ein Wettkampf betrachtet wert. Das Rad werde transportiert nach Alpe d'Huez in ein transport bus. Vielleicht doch sabotage, aber wie denn? Bei aus ein ander nehmen haben wir nichts verdächtiges gesehen. Und nach montage war gar nichts los???

    p.s. @Paye, Ich hab University of applied science studiert (Technik).
    www.tourgallerie.de/gallery/displayimage.php?pos=-228

  11. #11
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    29.467
    Zitat Zitat von bianchi_euro Beitrag anzeigen
    ...

    p.s. @Paye, Ich hab University of applied science studiert (Technik).

    Sorry aber davon merkt man nichts bei deinen Threads.
    Das klingt meistens eher nach University of applied trolling.

  12. #12
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    223
    Wenn Sie keine beitrage zu ein positieve diskusion geben können oder wollen, warum reagieren Sie denn wieder jedes mal?
    www.tourgallerie.de/gallery/displayimage.php?pos=-228

  13. #13
    Registriert seit
    Jun 2012
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    7.069
    Was sagt ein technisches Studium aus, wenn bereits die Funktion der Kunststoffschraube einer gewöhnlichen Shimanokurbel zu einer Herrausforderung wird?

    Allein die Anleitung in vielen Sprachen, dürfte auch ohne Studium verständlich sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •