Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 66
  1. #1
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    88

    Wieder fit werden nach einer Corona Infektion

    Hallo,

    dieser Thread dient der Dokumentation meines Wiederaufbaus nach einer Corona Infektion. Diese war Mitte März. Sie war aber nicht so schlimm, dass ich ins Krankenhaus hätte gehen müssen oder gar hätte beatmet werden müssen. Irgendwann ging der quälende Husten dann wieder (nach ca. 1 Monat). Danach folgten Energielosigkeit, Schwäche und vor allem Müdigkeit.

    Gut, irgendwann gings dann wieder und ich setzte mich wieder aufs Fahrrad.

    1. Trainingseinheit am 03.07.:

    14.25km, 47:55min, Schnitt: 17,8km/h

    Die damit einhergehenden Gedanken und Gefühle kann und will ich nicht beschreiben...

    2. Trainingseinheit am 05.07.:

    14,15km, 46:10min, Schnitt: 18,4km/h

    3. Trainingseinheit erst am 18.08. weil ich mich schlecht gefühl hatte:

    18,7km, 59:33min, Schnitt: 18,8km/h

    4. und 5 Trainingseinheit am 24.07. und 27.07.:

    1h Ergometer mit 125Watt fix

    6. Trainingseinheit

    30min Schwimmen im See, Distanz weiß ich nicht.

    7. Trainingseinheit am 29.07.:

    31,63km, 1:16h, Schnitt: 24,8km/h (warum das auf einmal so "gut" ging, versteh ich ehrlich gesagt nicht)

    8. Trainingseinheit am 31.07.:

    40min Schwimmen im See, Distanz unbekannt

    9. Trainingseinheit am 01.08.:

    22,71km, 1:13:37, Schnitt: 18,5km/h

    10. Trainingseinheit am 04.07.:

    1:10 Ergometer mit 125 Watt fix

    11. Traingseinheit am 06.08.:

    40min Schwimmen im See

    12. Trainingseinheit am 08.08.:

    1h Ergometer mit 125 Watt fix

    13. Trainingseinheit am 12.09. (Pause wegen schlecht gefühlt und Urlaub mit der Familie)

    19,78km, 1:02:35h, Schnitt 19km/h

    14. Trainingseinheit am 15.09.:

    31,64km, 1:21:46h, Schnitt: 23,2km/h

    15. Trainingseinheit am 18.09.

    50min Ergo mit 125 Watt fix, Abbruch wegen kaputt Sein

    16. Trainingseinheit am 20.09.:

    34,45km, 1:27:50h, Schnitt: 23,5km/h

    17. Trainingseinheit am 23.09.

    1h Ergometer mit 125 Watt fix

    Hilfreiche Kommentare und Vorschläge zum weiteren Aufbau sind mir sehr willkommen, und ein weiterer Grund für diesen Thread. Ich habe auch noch Höhenmeterdaten und Pulswerte, falls die von Interesse wären.

    Servus und Grüße,
    Maremi

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2019
    Beiträge
    267
    Interessant wären Vergleichsdaten von vor der Infektion

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    88
    Vorher bin ich Strecken zwischen 80 und 140km gefahren. Schnitt je nach Wetter, Distanz und Tagesform im Grundlagenbereich 27-28km/h.

    Nachtrag: Ich bin männlich, 53 Jahre alt und fahr seit 1983 Rennrad.
    Geändert von Maremi (24.09.2020 um 10:17 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2020
    Beiträge
    338
    Was empfiehlt denn der behandelnde Arzt?

    Ich würd mich Pulstechnisch erstmal im Grundlagenbereich aufhalten, um die Fitness langsam wieder aufzubauen. Harte Intervalle würd ich noch nicht anfangen. So wie das klingt scheint bei dir ja defintiv ein (zumindest voläufig) bleibender Schaden am Lungengewebe entstanden zu sein...

  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2015
    Beiträge
    33
    Das sind aber schon echt gute Zahlen, dafür dass du so krank warst. Respekt das durchgestanden zu haben!Das wünscht man keinem. Hast du irgendwelche bleibenden Schäden von der Krankheit ?
    Nicht ohne Bedenken nehme ich mit Bedauern irgendwas zurück.

  6. #6
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    21
    Krasse Story.. für dich nur das Beste
    ...nichts kann ihn aufhalten...

  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    88
    Zitat Zitat von cruciox Beitrag anzeigen
    Was empfiehlt denn der behandelnde Arzt?

    Ich würd mich Pulstechnisch erstmal im Grundlagenbereich aufhalten, um die Fitness langsam wieder aufzubauen. Harte Intervalle würd ich noch nicht anfangen. So wie das klingt scheint bei dir ja defintiv ein (zumindest voläufig) bleibender Schaden am Lungengewebe entstanden zu sein...
    Na ja, der Arzt weiß natürlich was ich vorher sportlich so gemacht habe, also jahrzehntelang Radsport und die letzten Jahre Triathlon. Der meinte nur, "Hören Sie auf ihren Körper. Sie wissen am besten, was Sie sich zutrauen können." Bei dem Termin hat er noch die Lunge abgehört und eine Ruhe-EKG geschrieben. Lunge leichte Geräusche, EKG unauffällig, leicht erhöhter Ruhepuls 54 anstatt 48bpm.

    Die spannende Frage ist tatsächlich die nach den bleibenden Schäden. Dazu habe ich in ein paar Wochen einen Termin bei meiner Kardiologin. Die kennt mich und kann das sehr gut einschätzen, was sie im Belastungs-EKG und Ultraschall sieht.

    Mein Plan ist, in den nächsten Wochen und Monaten Grundlagenausfahrten zu machen, die immer länger werden. Ziel dieses Jahr noch 70km in 3h fahren. Falls sich bleibende Schäden herausstellen sollten, dann höre ich auf. Aktuell habe ich noch eine Nervenstörung halbseitig, also so ein Kribbeln und Taubheitsgefühle auf der linken Körperseite, auch im Gesicht. Was mich aber nicht stört. Vor allem ist es nach dem Training für Stunden verschwunden, was mich eigentlich fürs Training motiviert. Irgendwie scheints zu helfen.

    Noch was: Ich habe auch zugenommen. Anfang März wog ich 80kg auf 1,85m. Jetzt sind es 90+. Gewogen habe ich mich nicht, das weiß ich auch so, das SEHE ich.

    Die Ausfahrten mit Schnitten unter 20km/h haben übrigens deutlich mehr Höhenmeter. Aber das habt ihr euch mit euerer Erfahrung wahrscheinlich eh schon gedacht.

  8. #8
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    88
    Zitat Zitat von leoLeo Beitrag anzeigen
    Das sind aber schon echt gute Zahlen, dafür dass du so krank warst. Respekt das durchgestanden zu haben!
    Danke.

  9. #9
    Registriert seit
    Jul 2019
    Ort
    Berlin/Brandenburg
    Beiträge
    787
    "Mein Plan ist, in den nächsten Wochen und Monaten Grundlagenausfahrten zu machen, die immer länger werden. Ziel dieses Jahr noch 70km in 3h fahren. "

    Klingt doch nach einem guten Plan., Das Problem ist, dass du eigentlich nicht feststellen kannst, wo gerade wirklich der "functional treshold" liegt, deshalb lieber konservativ abschätzen.

    "Falls sich bleibende Schäden herausstellen sollten, dann höre ich auf. Aktuell habe ich noch eine Nervenstörung halbseitig, also so ein Kribbeln und Taubheitsgefühle auf der linken Körperseite, auch im Gesicht. Was mich aber nicht stört. Vor allem ist es nach dem Training für Stunden verschwunden, was mich eigentlich fürs Training motiviert. Irgendwie scheints zu helfen."


    In aller Regel ist das nix und ich will dich nicht verunsichern, aber mit genau diesem "Symptom-Set" wurde in meiner Familie MS diagnostiziert. Vll. mcht es Sinn, sich da mal abchecken zu lassen?

    Gute Besserung und viele Komplimente fürs Nicht-Aufstecken!

  10. #10
    Registriert seit
    Mar 2011
    Ort
    Keuperbergland
    Beiträge
    1.202
    Zitat Zitat von Maremi Beitrag anzeigen
    Anfang März wog ich 80kg auf 1,85m. Jetzt sind es 90+.
    Alleine das erklärt ja weitgehend schon den Rückgang Deiner Durchschnittsgeschwindigkeit.

    Positiv formuliert: So viel weniger Leistung bringst Du wahrscheinlich gar nicht aufs Rad.
    Kardiologe zur Absicherung ist in Ordnung, vor allem für die Psyche.

    Meine ganz persönliche Idee: Ansonsten könnte es helfen an der mentalen Sache zu arbeiten. Am besten gar keine Gedanken an Horrorszenarien wie Langzeitschäden verschwenden (Du machst Dir nur zusätzlich Stress).
    Gut ernähren, gesund leben, wieder normal trainieren. Und Dich freuen, dass Du alles gut überstanden hast.

  11. #11
    Registriert seit
    Feb 2009
    Beiträge
    2.439
    Es gibt viele Berichte im Netz, dass auch nach "überstandenem" COV19 viele junge und alte Leute über dauernde Müdigkeit und deutlich reduzierte körperliche Leustungsfähigkeit klagen. Und das weit über das hinaus, was nach einer schweren Grippe vorliegt. Leider scheinen die Ursachen dafür noch nicht klar zu sein, und auch nicht wie lange dieser Zustand andauert.

    Wünsch Dir eine gute Besserung und dass Du bald wieder mit alter/neuer Kraft in die Pedale treten kannst!

  12. #12
    Registriert seit
    Oct 2017
    Beiträge
    6.439
    Zitat Zitat von LINN Beitrag anzeigen
    Alleine das erklärt ja weitgehend schon den Rückgang Deiner Durchschnittsgeschwindigkeit.
    10km/h weniger im Schnitt durch ein paar Kilo? Ne, da steckt deutlich mehr dahinter.
    Zitat Zitat von Tourini Beitrag anzeigen
    Rennradfahren ist die Essenz der unerträglichen Leichtigkeit des Seins.

  13. #13
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    7.872
    Zitat Zitat von Cleat Commander Beitrag anzeigen
    10km/h weniger im Schnitt durch ein paar Kilo? Ne, da steckt deutlich mehr dahinter.
    Mischung aus Krankheit , Alter und Trainingpause und dann noch kräftig zugenommen.

  14. #14
    Registriert seit
    Nov 2005
    Ort
    München
    Beiträge
    13.042
    Zitat Zitat von Maremi Beitrag anzeigen
    Hallo,

    dieser Thread dient der Dokumentation meines Wiederaufbaus nach einer Corona Infektion. Diese war Mitte März. Sie war aber nicht so schlimm, dass ich ins Krankenhaus hätte gehen müssen oder gar hätte beatmet werden müssen. Irgendwann ging der quälende Husten dann wieder (nach ca. 1 Monat). Danach folgten Energielosigkeit, Schwäche und vor allem Müdigkeit.

    Gut, irgendwann gings dann wieder und ich setzte mich wieder aufs Fahrrad.

    ...
    Sind diese Symptome mittlerweile verschwunden?

    Kling sehr nach (chronischem) Fatigue Syndrom, das bei einigen Virus- und Bakterieninfektionen vorkommen kann.

    Da hatte ich in Zusammenhang mit Covid-19 auch einiges zu gelesen.

    In den ersten Wochen und Monaten nach einer überstandenen Viruserkrankung sind viele nicht so leistungsfähig wie zuvor und leiden auch unter der einen oder anderen kognitiven Störung. Bei den meisten verschwindet das aber wieder. Wir sprechen deshalb in den ersten sechs Monaten nach einer Infektion zunächst nur von einer postviralen Fatigue. Erst danach ist die Diagnose einer chronischen Erkrankung, also von CFS, möglich.
    https://www.mecfs.de/kein-ende-der-k...ona-infektion/
    Ich bin keine Signatur, ich putz hier nur

  15. #15
    Registriert seit
    Oct 2017
    Beiträge
    6.439
    Zitat Zitat von Gosy Beitrag anzeigen
    Mischung aus Krankheit , Alter und Trainingpause und dann noch kräftig zugenommen.
    Hab auch grad mehr oder weniger Trainingspause und hab 5 Kilo mehr als Wettkampfgewicht. Durchschnittsgeschwindigkeit bei meinen Touren ist exakt die gleiche wie vorher. Vielleicht wär ich bei einem Allout an einem Berg langsamer, im Welligen merk ich davon nichts.
    Muss also doch eher an den Folgen der Krankheit liegen, als an Trainingsrückstand und Gewicht (geschweige denn am Alter, das ja nicht plötzlich sprunghaft ansteigt).
    Zitat Zitat von Tourini Beitrag anzeigen
    Rennradfahren ist die Essenz der unerträglichen Leichtigkeit des Seins.

  16. #16
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    Chiemgau
    Beiträge
    2.223
    Es gibt an der MH in Hannover eine Post-Corona-Ambulanz. Dort sind wohl auch zwei Patienten aus dem Olympia-Kader - Disziplin ist mir nicht bekannt - die mit Müh und Not noch ein Stockwerk steigen können in Behandlung. Vielleicht wäre im Fall des TE eine Kontaktaufnahme mit dieser Einrichtung sinnvoll.

    https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4909250
    Chiemgau - Bayerns Lächeln

  17. #17
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    88
    Zitat Zitat von Gosy Beitrag anzeigen
    Mischung aus Krankheit , Alter und Trainingpause und dann noch kräftig zugenommen.
    Mit Sicherheit ist da was dran, vor allem was die Pause betrifft, aber auch das Gewicht.

  18. #18
    Registriert seit
    Mar 2015
    Beiträge
    88
    Zitat Zitat von DaPhreak Beitrag anzeigen
    Sind diese Symptome mittlerweile verschwunden?
    Nicht wirklich. Es gibt gute und schlechte Tage. Tage, an denen ich fertig bin und mir alleine schon die Vorstellung, das RR aus dem Keller zu holen, die Schweißperlen auf die Stirn treibt. An den Tagen mache ich nichts.

  19. #19
    Registriert seit
    Nov 2019
    Ort
    Nordseeküste
    Beiträge
    455
    Hallo erstmal !
    Ich finde es klasse das du so offen drüber schreibst und wünsche alles Gute !

    Ich selber bin auch 53 Jahre und habe schon ordentlich Respekt vor Corona ...
    Es gibt viele Wege zum Ziel ,
    der Schönste ist der auf dem Rad

  20. #20
    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    181
    Erstmal gute Besserung auch von mir!

    Bist du auch bei einem Lungenfacharzt in Behandlung? Ich konnte letztens mit einem sprechen, und der hatte sehr konkrete Vorstellungen, was er alles checken würde bei einem Patienten post Corona mit Leistungsschwäche und auch, was die Behandlung bei evtl. sichtbaren Veränderungen in der Lunge (MRT) angeht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •