Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 66

Thema: Gürtelrose

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.006

    Gürtelrose

    Hallo,

    Ich liege gerade, dank der starken Schmerzmittel leicht gaga, mit einer Gürtelrose (genau an der BH Kante, von der Wirbelsäule bis zum Brustbein) flach und schaue mir an, wie sich mehr oder weniger stündlich der Ausschlag verändert. Von dem Antivirusmittel wird mir nach der Einnahme prächtig übel.

    Ich brauche neben etwas Zuspruch auch noch ein paar Infos. Das Netz habe ich selbstverständlich schon fast leer gelesen. Aber da sind irgendwie kaum Erfahrungsberichte.

    Wie war bei euch der Verlauf?

    Wie lange haben bei euch die Schmerzen angehalten? Werden die mal weniger?

    Wie lange wart ihr mit dem Ausschlag beschäftigt?

    Wie lange war die Erschöpfung da?

    Wie lange wart ihr krank geschrieben?

    Kann die wieder kommen?
    ...

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    339
    Zitat Zitat von Kathrin Beitrag anzeigen
    Hallo,



    Wie war bei euch der Verlauf?

    Wie lange haben bei euch die Schmerzen angehalten? Werden die mal weniger?

    Wie lange wart ihr mit dem Ausschlag beschäftigt?

    Wie lange war die Erschöpfung da?

    Wie lange wart ihr krank geschrieben?

    Kann die wieder kommen?
    ...

    Verlauf: Angefangen mit stechen beim Atmen in der Lunge rechts. Damals wurde eine Rippenfellentzündung diagnostiziert, was natürlich falsch war. Danach Ausschlag wie du beschreibst auf meiner rechten Oberkörperhälfte unter der Brust bis an die Wirbelsäule.

    Als die Pusteln dann so richtig blühten sehr schmerzhaft, ich schätze so nach 1 Woche wurde es langsam etwas besser. Medikamente nahm ich keine besonderen bzw. wurden mir keine speziellen verschrieben (ausser Fiebersenker und Schmerzmittel)

    Der Ausschlag wurde nach etwa 2 Wochen langsam weniger, ich glaube ich war insgesamt um die 4 Wochen ausser Gefecht.
    Natürlich war ich in der Zeit ziemlich am Sand, auch nachher brauchte mein Körper recht lange bis ich mich erholt hatte.

    Ich hatte aber einen recht bösen Verlauf wie mir der Arzt damals sagte, manche gehen mit sowas Arbeiten oder haben gar keine Schmerzen. Einzig der Ausschlag ist vorhanden.

    Normalerweise sollte man das Zeug nur 1x bekommen, ich hatte es aber in einer sehr abgeschwächten Form nochmals, als es mir Gesundheitlich aus einem anderen Grund richtig schlecht ging.

    Ist eine Virus, der so wie die Fieberblasenviren manchmal im Körper vorhanden bleibt. Wenn das Immunsystem schwach / mit etwas anderem beschäftigt ist kann es interessant werden.

    Das ganze ist schon sehr lange her bei mir aber ich spüre heute noch an manchen Stellen meiner damals befallenen Hautstellen nichts mehr. Dort kann man mich hineinstechen oder zwicken, da ist alles taub. Sind allerdings nur 2-3 Centgroße Stellen, also nichts dramatisches. Dort sind eben die Nervenenden abgestorben und darum gibts da keine Empfindung.

    Wenn ich krank bin oder werde (was gottseidank sehr selten vorkommt) sind allerdings immer leichte Schmerzen auf der rechten Oberkörperseite, dort wo die Gürtelrose war, dabei, so das ich schon mehrmals gedacht habe es geht wieder los.

    Alles in allem war es eine sehr schmerzhafte Erfahrung, brauche ich nicht nochmals.

    Ich wünsche dir alles Gute, gib deinem Körper genug Ruhe um sich zu erholen. Schlafen hilft

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    3.612
    Hallo liebe Kathrin,

    ich kann zum Glück nichts an Erfahrungen zum Thema beitragen und weiß nur, dass es für Erwachsene zumindest sehr unangenehm und schmerzhaft ist.

    Aber Zuspruch möchte ich gerne geben. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass es nicht zu heftig wird und ohne Komplikationen möglichst rasch abheilt. Hoffentlich hast du genug Ablenkung, so dass sich die Konzentration auf andere, schönere Themen richtet.

    GUTE BESSERUNG!!

    Axel
    1. Nur weil ich es nicht verstehe oder glaube, kann es trotzdem so sein.
    2. Nur weil ich etwas nicht kenne, kann es doch existieren.
    3. Wenn das, was ich geschrieben habe, auf mehrere Arten gedeutet werden kann und
    eine davon dich traurig oder wütend macht, habe ich die andere gemeint.

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    24.818
    Liebe Kathrin,
    ich möchte mich den netten Worten von axel gerne anschließen und dir ebenfalls eine gute Besserung und baldiges Abklingen der Beschwerden wünschen!

    Mein Schwiegervater hatte mal eine Gürtelrose im Hüftbereich. Es war eine Woche ziemlich schmerzhaft, wurde dann aber bald besser. Nach drei Wochen war es wieder vollends gut. Kam nie wieder in so heftiger Form zurück, aber er meint, dass es an der Stelle, wo der Ausschlag war, immer mal wieder "bizzelt", wenn eh ein Infekt im Gange ist.
    E-Bikes sind toll! Immer! Alle!

  5. #5
    Registriert seit
    May 2015
    Ort
    Venlo Niederlande
    Beiträge
    5.526
    Auch von mir gute Besserung. Meine Oma hatte früher auch mal eine Gürtelrose weiß aber den Verlauf nicht mehr weil ich damals noch ein Kind war.

  6. #6
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Filstal
    Beiträge
    5.016
    Der Verlauf ist sehr unterschiedlich. Bei manchen juckt es etwas, andere haben sehr starke Schmerzen. Meist ist nach7-10 Tagen das gröbste überstanden. Die Bläschen trocknen ein, verkrusten, dann fallen die Krusten ab. Die Haut hat dann häufig für längere Zeit noch einen anderen Farbton (rötlich oder bräunlich).
    AZ Minderung ist wie bei vielen Viruserkrankungen häufig vorhanden, nach 2-3 Wochen normalerweise aber weg.

    Ich nehme an Du bekommst Aciclovir 5x800 mg? Bei den Schmerzmitteln ist häufig eins mit Entzündungshwmmung (Ibuprofen oä) ganz gut.
    Dir jedenfalls gute Besserung!

  7. #7
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    11.439
    Kann auch nix beitragen ausser dir "Kopf hoch" zu sagen und gute Besserung zu wünschen!

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.752
    Verlauf ist natürlich bei jedem anders ... ich hatte mal vor ca 20 Jahren so etwas. Es war für vier oder fünft Tage nicht so angenehm, aber dann verbesserte sich das sehr schnell und die Unanehmlichkeiten, Schmerzen und Beschwerden liessen sehr schnell nach. Also ... immer optimistisch denken!

    Am besten ist es tatsächlich, dem Körper so viel Ruhe wie möglich zu geben Also der Tipp mit dem vielen Schlaf hier ist goldrichtig.

    Drücke Dir die Daumen und dann mal gute und schnelle Besserung!

  9. #9
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.006
    Zitat Zitat von cg75 Beitrag anzeigen
    Ich nehme an Du bekommst Aciclovir 5x800 mg? Bei den Schmerzmitteln ist häufig eins mit Entzündungshwmmung (Ibuprofen oä) ganz gut.
    Ja, das Aciclovir nehme ich und es wird mir danach immer prächtig übel von.

    Beim Schmerzmittel bin ich bei 2x100mg Tilidin retard angekommen, damit der Schmerz auf eine 2-3 von der 10er Skala runter kommt.

    Schlafen ist nicht wirklich möglich, aber ich verdämmere den Tag und Nacht.

    Es ist bei mir halt ein gut 10cm breiter Streifen, der halb rum geht und nun auch noch ein wenig in den Arm rauf. Und mit mir bis dahin unbekannten Schmerzen von der Intensität her.

    Ich danke euch allen.

  10. #10
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    365
    Ist bei mir einmal im Urlaub aufgetreten, im Nacken und oberen Rücken.
    Sehr milder Verlauf, die üblichen Pusteln und Hautausschlag aber kaum Schmerzen, eigentlich nur unangenehm durch die Kleidung auf den betroffenen Stellen.
    Bei mir reichte auch eine Salbe und das Ganze war nach 3 Wochen weg, pünktlich zum Ende des Urlaubs natürlich.

    In meiner Verwandtschaft zwei Personen mit auch sehr leichten Fällen, ähnlich wie bei mir.
    Allerdings auch ein recht heftiger Fall, mit heftigen Schmerzen und insgesamt ca. 6 Monaten andauernden Beschwerden.

    Dir gute Besserung!

  11. #11
    Registriert seit
    Nov 2015
    Beiträge
    489
    Wünsche Dir gute Besserung Kathrin!

  12. #12
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Filstal
    Beiträge
    5.016
    Zitat Zitat von Kathrin Beitrag anzeigen
    J
    Beim Schmerzmittel bin ich bei 2x100mg Tilidin retard angekommen, damit der Schmerz auf eine 2-3 von der 10er Skala runter kommt.
    .
    OK, Tilidin kann schon etwas rammdösig machen.
    Ich da Therapie nach WHO Stufenschema immer gut: https://flexikon.doccheck.com/de/WHO-Stufenschema

    D.h. wenn Du es vom Magen her verträgst noch Ibuprofen dazu (in Rücksprache mit Deinem Arzt).

  13. #13
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.006
    Ibu vertrage ich überhaupt nicht. Von der Stufe 1 geht nur Naproxen und Paracetamol.

  14. #14
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Filstal
    Beiträge
    5.016
    Zitat Zitat von Kathrin Beitrag anzeigen
    Ibu vertrage ich überhaupt nicht. Von der Stufe 1 geht nur Naproxen und Paracetamol.
    Von den beiden würde dann nur Naproxen den gewünschten Entzündungshemmenden Effekt haben.
    Wird es etwas besser?

  15. #15
    Registriert seit
    Sep 2004
    Beiträge
    221

    später Impfung

    Hi Kathrin, ich hatte sie an der Schläfe, zum Glück früh erkannt und mit 10 Tagen Aclovir behandelt, gottlob ohne Nachwirkungen. Auskurieren mit Ruhe/ohne Belastung ist extrem wichtig, nimm dir die Zeit. Da das Virus ja im Körper bleibt, würde ich dir raten, wann möglich eine Impfung gegen die Gürtelrose zu machen. Alles Gute Axel

  16. #16
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.006
    Zitat Zitat von cg75 Beitrag anzeigen
    Von den beiden würde dann nur Naproxen den gewünschten Entzündungshemmenden Effekt haben.
    Wird es etwas besser?
    Dann werde ich es mal damit versuchen.

    Der Allgemeinzustand ist etwas besser als gestern, beim Ausschlag ändert es sich nicht viel, zum Teil kleine Pusteln, zum Teil Blasen und viele Stellen nur rot und erhaben. Am Arm sind neue Stellen (und Schmerzen) hinzu gekommen.

  17. #17
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Filstal
    Beiträge
    5.016
    Kopf hoch! Das wird wieder! Nur Geduld muss man haben!

  18. #18
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.006
    Zitat Zitat von cubaner Beitrag anzeigen
    Hi Kathrin, ich hatte sie an der Schläfe, zum Glück früh erkannt und mit 10 Tagen Aclovir behandelt, gottlob ohne Nachwirkungen. Auskurieren mit Ruhe/ohne Belastung ist extrem wichtig, nimm dir die Zeit. Da das Virus ja im Körper bleibt, würde ich dir raten, wann möglich eine Impfung gegen die Gürtelrose zu machen. Alles Gute Axel
    Ich kann gerade echt nicht viel machen, liege fast den ganzen Tag. 30 Treppenstufen oder einmal im Garten dem Igel neues Wasser bringen und ich bin erledigt. Es ist im Moment wirklich alles total anstrengend, selbst essen und trinken.

    Die Impfung ist erst ab 50 möglich, da muss ich noch ein paar Jahre warten 😶

  19. #19
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    45.006
    Danke euch allen.

  20. #20
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Tor zur Fränkischen
    Beiträge
    6.281
    Hallo
    ganz wichtig, die Schmerzmittel wirklich so nehmen, dass wenig/kaum Schmerzen vorhanden sind. Leider kann sich der Zoster aufs "Schmerzgedächtnis" schlagen und dann gehen sie leider nicht mehr wirklich weg. Deswegen suffiziente Schmerzherapie und ruhig noch weiter eskalieren, auch wenn es Dich momentan platt macht.

    Zur Erklärung: Das ist das Windpockenvirus, welches lebenslang im Körper verbleibt und bei verminderter Immunlage als Gürtelrose wieder aufflackert. Deswegen kann auch nach ausgeheilter Gürtelrose wieder eine neue Episode kommen.

    Wenn Du jetzt Kontakt zu ungeimpften Kindern hättest, dann würden diese die Windpocken bekommen.

    Bei Erwachsenen wird jetzt auch eine Impfung nach durchgemachten Windpocken diskutiert. Hilft Dir jetzt aber natürlich nicht weiter.

    Gute Besserung!
    Gruß, Martin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •