Seite 49 von 124 ErsteErste ... 394546474849505152535999 ... LetzteLetzte
Ergebnis 961 bis 980 von 2469
  1. #961
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Erde
    Beiträge
    17.241
    Wie erfreulich: auch Bundestagsabgeordnete sind in der Lage, sich mit dem Thema differenziert zu befassen.
    Es gibt ein Update auf eine bereits beantwortete Frage:
    http://www.abgeordnetenwatch.de/frag...tml#frage92255

    Zu der Frau solltet ihr Kontakt aufnehmen!
    treten statt tippen?
    -> (FÖ-Seite derzeit off)

  2. #962
    Registriert seit
    Apr 2007
    Beiträge
    11

    Sturzhelmplicht beim Radfahren.

    Liebe Leute.
    Wer hat denn diese Petition für eine Sturzhelmplicht auf die Beine gestellt?
    Hat man sich überlegt,daß viele Menschen sich überlegen,mit dem Rad zu fahren,wenn sie sich einen Sturzhelm aufsetzen müssen.Man braucht nur
    nach Australien zu schauen!Mir ist es ehrlich gesagt lieber,daß jemand mit
    dem Rad unterwegs ist statt mit dem PKW,weil er oder sie sich nicht die
    schöne Frisur kapputtmachen will. Ich kann nur hoffen,daß man das in Berlin auch so sieht.

    Gruß yamamoto.

  3. #963
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    355
    Zitat Zitat von yamamoto Beitrag anzeigen
    Wer hat denn diese Petition für eine Sturzhelmplicht auf die Beine gestellt?
    Hat man sich überlegt,daß viele Menschen sich überlegen,mit dem Rad zu fahren,wenn sie sich einen Sturzhelm aufsetzen müssen.Man braucht nur
    nach Australien zu schauen!Mir ist es ehrlich gesagt lieber,daß jemand mit
    dem Rad unterwegs ist statt mit dem PKW,weil er oder sie sich nicht die
    schöne Frisur kapputtmachen will. Ich kann nur hoffen,daß man das in Berlin auch so sieht.
    Deswegen hat die Radwegpetition ja auch knapp siebzehntausend Mitzeichener, die Helmpetition nur knapp siebzig

    Und es werden da einige Leutchen im Saal sein, die vom Radfahren geringfügig mehr Ahnung als keine haben Die werden schon durch gezieltes schweres Atmen und Schlucken ...

  4. #964
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.738
    Zitat Zitat von Hane Beitrag anzeigen
    Deswegen hat die Radwegpetition ja auch knapp siebzehntausend Mitzeichener, die Helmpetition nur knapp siebzig

    Und es werden da einige Leutchen im Saal sein, die vom Radfahren geringfügig mehr Ahnung als keine haben Die werden schon durch gezieltes schweres Atmen und Schlucken ...
    Das heißt, dass Ihr Euch vor der RWBP-Petition die Helmpetition auch anhört!?!? Sozusagen zum Vorwärmen??

    Der Spruch:

    Mir ist es ehrlich gesagt lieber,daß jemand mit
    dem Rad unterwegs ist statt mit dem PKW,weil er oder sie sich nicht die
    schöne Frisur kapputtmachen will.
    ...sagt eigentlich alles! Wer erstellt ein Plakat??

    Und jetzt noch mal: Wer ist alles in Berlin bei der Petition??
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  5. #965
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Sauerstoffzelt
    Beiträge
    4.367
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Und jetzt noch mal: Wer ist alles in Berlin bei der Petition??
    Ich werde wohl dort sein, wenn nichts dazwischen kommt. Das die über die Helmpflichtpetition beraten, obwohl die von so wenigen Leuten unterzeichnet wurde und von denen auch noch eine erhebliche Anzahl offensichtliche "Spasszeichner" (mir sind da noch Namen wie "Styropor Schädel" und andere in Erinnerung) waren, find ich doch auch recht befremdlich.

    Im anderen Forum (in dem ich mittlerweile mehr zuhause bin) war zu lesen, dass der Petent gar nicht den Vortag hält, sondern jemand anders - stimmt das?

  6. #966
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Am Tor zur Alb
    Beiträge
    1.418
    Zitat Zitat von schmadde Beitrag anzeigen
    Ich werde wohl dort sein, wenn nichts dazwischen kommt. Das die über die Helmpflichtpetition beraten, obwohl die von so wenigen Leuten unterzeichnet wurde und von denen auch noch eine erhebliche Anzahl offensichtliche "Spasszeichner" (mir sind da noch Namen wie "Styropor Schädel" und andere in Erinnerung) waren, find ich doch auch recht befremdlich.

    Im anderen Forum (in dem ich mittlerweile mehr zuhause bin) war zu lesen, dass der Petent gar nicht den Vortag hält, sondern jemand anders - stimmt das?
    Ja leider. Ich kann nicht. Wenn ich zum Zeitpunkt der Einreichung der Petition gewußt hätte wie sich mein berufliches Aufgabengebiet verändert, hätte ich es jemand Anderes machen lassen.

    Ich bin am Montag definitiv nicht in Berlin. Sorry.
    Gruss
    Lede


    "Is et vielleicht schlau, mit 95km/h 'n Berg runter zu fahr'n auf 21mm breiten Reifen mit 'ner klassischen Seilzugbremse?
    Dann musste für Dich sagen:"Is' nich' wirklich schlau!""
    Rolf Aldag in "Höllentour"

  7. #967
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.738
    Zitat Zitat von schmadde Beitrag anzeigen
    Im anderen Forum (in dem ich mittlerweile mehr zuhause bin) war zu lesen, dass der Petent gar nicht den Vortag hält, sondern jemand anders - stimmt das?
    Lede hat das ja quasi "für uns", also für die IC eingereicht. Deshalb hält jetzt unser Berliner Mitarbeiter den Vortrag und wird von mind. 2 weiteren IClern unterstützt. Ich hoffe, es werden noch mehr!
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  8. #968
    Registriert seit
    Jan 2004
    Ort
    westfalen
    Beiträge
    1.006
    Auf der Tagesordnung steht, dass zu der Petition zur Radwegbenutzungspflicht "10 weitere sachgleiche Petitionen" vorliegen. Was sind denn das für Petitionen, is da was an mir vorbeigegangen?



    "Radsportler benutzen normalerweise keine langen Socken, die bis zu den Waden reichen. Sie sollten kurz über den Knöcheln enden. Sie sind aus Wolle oder Baumwolle. Farbige Socken sehen bei einem Radrennfahrer nicht gut aus." ("Richtig Rennradfahren", Peter Konopka)

  9. #969
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.738
    Schau es Dir doch einfach an:

    http://www.bundestag.de/ausschuesse/...les/index.html

    und dort unter Tagesordnung. Auch die Einführung der Helmpflicht ist dabei! Berlinbesucher bekommen also interessantes geboten und ich hoffe, morgen früh melden sich noch einige von Euch an!
    .
    Alle anderen schauen vielleicht mal hier rein: http://www.bundestag.de/live/tv/live300.html
    Geändert von Don Jusi (17.02.2008 um 15:00 Uhr)
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  10. #970
    Registriert seit
    Jan 2004
    Ort
    westfalen
    Beiträge
    1.006
    Ich wünsch euch viel Glück morgen und drück euch die Daumen!
    Nur ein kleiner Gedankenanstoß, will euch nicht belehren : Denkt dran, dass die Mitglieder dieses Ausschusses aus allen möglichen Fachgebieten zusammengewürfelt sind, viele haben mit dem Bereich Verkehr nix oder wenig am Hut. In dem Sinne ist das also kein Fachausschuss. Einige werden vielleicht noch nicht einmal wissen, dass es bereits seit langem auch Radwege gibt, die ein Radfahrer nicht zwingend benutzen muss. Dass gerade in den letzten Jahren auch benutzungspflichtige Radwege in Kann-Radwege umgewandelt wurden und die Erfahrungen damit gut sind (sonst hätten die Kommunen das längst wieder geändert). Dass generell die Erfahrungen mit dem Radfahren auf der Straße positiv sind - sonst würden ja nicht besonders in den letzten Jahren verstärkt Radstreifen statt Radwege angelegt (ich will nicht auf das Pro und Contra der Streifen hinaus, nur auf die Tatsache, dass es ja erst mal nichts Anderes ist als dass ein Radfahrer auf der Straße fährt). Wenn schon Mofafahrer wählen können, ob sie die Straße oder den Radweg nehmen... Die generelle Aufhebung des Zwangs, bestimmte Radwege zu benutzen, ist eigentlich längst überfällig.

    Man muss wohl immer bei Adam und Eva anfangen, für jemanden, der nicht viel Rad fährt, ist das alles oft schwer nachvollziehbar.
    In diesem Sinne: ich wünsch euch alles Gute morgen und viel sesamstraßenmäßige Überzeugungskraft . Ich hoffe, dass die Nasen in dem Ausschuss noch nicht alles schon in ihren Fraktionen verkaspert und beschlossen haben!

    Ich weiß immer noch nicht, warum zur Petition Radwegbenutzungspflicht "zehn weitere sachgleiche Petitionen" vorliegen. Was sind das für Petitionen??? Woher kommen die???



    "Radsportler benutzen normalerweise keine langen Socken, die bis zu den Waden reichen. Sie sollten kurz über den Knöcheln enden. Sie sind aus Wolle oder Baumwolle. Farbige Socken sehen bei einem Radrennfahrer nicht gut aus." ("Richtig Rennradfahren", Peter Konopka)

  11. #971
    Diman Gast
    Zitat Zitat von celeste Beitrag anzeigen
    Ich wünsch euch viel Glück morgen und drück euch die Daumen!
    dito. Schließlich will die EU die Zahl der Verkehrstoten bis 2010 halbieren.

  12. #972
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    Blaubeuren
    Beiträge
    417
    So viele Daumen hab' ich gar nicht, wie ich drücken will!
    Und @Lede: trotzdem vielen Dank für die Petition!
    Ich biete einen kompletten und völligen Widerruf an. Den Beschuldigungen fehlt jegliche faktische Basis und somit hat es sich in keinster Weise um einen fairen Kommentar gehandelt. (John Cleese)

  13. #973
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Sauerstoffzelt
    Beiträge
    4.367
    Vorbei ist die Sitzung sicher noch nicht, die haben teilweise ordentlich überzogen. Allerdings haben sie ein paar Petitionen im Schnellverfahren durchgezogen, ohne richtig zuzuhören (wie z.B. auch unsere).

    Also mal eine kurze Zusammenfassung von mir:

    Mir fiel auf, dass sich die Politiker teilweise recht gut vorbereitet hatten und für manche Petitionen wohl vorher richtig Papier durchgearbeitet hatten, sich zu den Themen informiert geäussert hatten und Hilfe versprochen (vor allem bei der ersten Petition zu den Rastplätzen für LKW-Fahrer). Für die erste Petition haben sie sich auch fast eine Stunde Zeit zum Diskutieren gelassen.

    Das machte erstmal Mut. Mit zunehmend fortgeschrittener Zeit wurden die Petitionen immer knapper abgehandelt und unsere Herren und Damen Politiker hatten wohl keinen Bock mehr. Als die hier angesprochene Petition an der Reihe war, fiel vor allem auf, dass sich die Ausschussteilnehmer nichtmal ansatzweise mit der Thematik befasst hatten, es wurden persönliche Behauptungen aufgestellt ("ich fahre ja sehr viel Rad und finde Radwege ganz toll"), ausserorts keinen Radweg zu wollen sei selbstverständilch absurd und auch der Hinweis darauf, dass Radfahrer sich auch nicht immer korrekt verhalten durfte natürlich nicht fehlen.

    Der Staatssekretär des Verkehrsministeriums wies darauf hin, dass es ja keine Benutzungspflicht gäbe und eine Benutzungspflicht ja nur in ganz besonders detailliert begründeten Ausnahmefällen angeordnet werden dürfe. Das ist ja tatsächlich geltende Rechtslage - auf das Argument, dass diese Gesetze dauernd ignoriert werden, wurde nicht eingegangen bzw. man erklärte sich nicht für zuständig. Dann wurde ganz schnell die nächste Petition angegangen. Schätze mal, viel mehr als 10 Minuten wurde der Angelegenheit nicht eingeräumt.

    Fazit für mich also: Das Verkehrsministerium ignoriert weiterhin die Probleme, die Strassenverkehrsbehörden die Verwaltungsvorschriften und ich die Benutzungspflicht - bleibt also alles beim alten.

    Benno Koch hat sich hinterher noch drüber aufgeregt, dass der Vertreter von lede die Sache schlecht rübergebracht hat und Bennos Ratschläge ignoriert hat. Ich finde, gemessen daran, dass er ja kein Berufspolitiker ist der ständig in solchen Runden sitzt, hat er seine Sache dennoch recht gut gemacht.

    Soweit mein Lagebericht.

    Achso - die anderen Sachen wie Helmpflicht habe ich mir nicht mehr angehört. Glaube das muss man sich nicht geben.
    Geändert von schmadde (18.02.2008 um 17:43 Uhr)

  14. #974
    Avatar von Cyclomaster
    Cyclomaster ist offline Am Frankensekt is noch kanner verreckt.
    Registriert seit
    Sep 2003
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    5.902
    Zitat Zitat von schmadde Beitrag anzeigen
    Vorbei ist die Sitzung sicher noch nicht, die haben teilweise ordentlich überzogen. Allerdings haben sie ein paar Petitionen im Schnellverfahren durchgezogen, ohne richtig zuzuhören (wie z.B. auch unsere).

    Also mal eine kurze Zusammenfassung von mir:

    Mir fiel auf, dass sich die Politiker teilweise recht gut vorbereitet hatten und für manche Petitionen wohl vorher richtig Papier durchgearbeitet hatten, sich zu den Themen informiert geäussert hatten und Hilfe versprochen (vor allem bei der ersten Petition zu den Rastplätzen für LKW-Fahrer). Für die erste Petition haben sie sich auch fast eine Stunde Zeit zum Diskutieren gelassen.

    Das machte erstmal Mut. Mit zunehmend fortgeschrittener Zeit wurden die Petitionen immer knapper abgehandelt und unsere Herren und Damen Politiker hatten wohl keinen Bock mehr. Als die hier angesprochene Petition an der Reihe war, viel vor allem auf, dass sich die Ausschussteilnehmer nichtmal ansatzweise mit der Thematik befasst hatten, es wurden persönliche Behauptungen aufgestellt ("ich fahre ja sehr viel Rad und finde Radwege ganz toll"), ausserorts keinen Radweg zu wollen sei selbstverständilch absurd und auch der Hinweis darauf, dass Radfahrer sich auch nicht immer korrekt verhalten durfte natürlich nicht fehlen.

    Der Staatssekretär des Verkehrsministeriums wies darauf hin, dass es ja keine Benutzungspflicht gäbe und eine Benutzungspflicht ja nur in ganz besonders detailliert begründeten Ausnahmefällen angeordnet werden dürfe. Das ist ja tatsächlich geltende Rechtslage - auf das Argument, dass diese Gesetze dauernd ignoriert werden, wurde nicht eingegangen bzw. man erklärte sich nicht für zuständig. Dann wurde ganz schnell die nächste Petition angegangen. Schätze mal, viel mehr als 10 Minuten wurde der Angelegenheit nicht eingeräumt.

    Fazit für mich also: Das Verkehrsministerium ignoriert weiterhin die Probleme, die Strassenverkehrsbehörden die Verwaltungsvorschriften und ich die Benutzungspflicht - bleibt also alles beim alten.

    Benno Koch hat sich hinterher noch drüber aufgeregt, dass der Vertreter von lede die Sache schlecht rübergebracht hat und Bennos Ratschläge ignoriert hat. Ich finde, gemessen daran, dass er ja kein Berufspolitiker ist der ständig in solchen Runden sitzt, hat er seine Sache dennoch recht gut gemacht.

    Soweit mein Lagebericht.

    Achso - die anderen Sachen wie Helmpflicht habe ich mir nicht mehr angehört. Glaube das muss man sich nicht geben.

  15. #975
    siggi Gast
    Zitat Zitat von schmadde Beitrag anzeigen

    Fazit für mich also: Das Verkehrsministerium ignoriert weiterhin die Probleme, die Strassenverkehrsbehörden die Verwaltungsvorschriften und ich die Benutzungspflicht - bleibt also alles beim alten.
    So viel Ignoranz gegenüber einer Petition mit so hoher Beteiligung zeigt eigentlich nur, dass die Damen und Herren Politiker mit der Sache in allen Belangen überfordert sind. Man sollte daher anstreben diesen Leuten das Sorgerecht für Radfahrer in Deutschland zu entziehen.
    Besser es bleibt alles so wie es ist als das man nur die innerörtliche Benutzungspflicht aufhebt. Wenn das passiert ist es vorbei mit "draussen den Radweg nicht benutzen"

  16. #976
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    z.Zt. Hannover, GER
    Beiträge
    5.665
    Zitat Zitat von schmadde Beitrag anzeigen
    Der Staatssekretär des Verkehrsministeriums wies darauf hin, dass es ja keine Benutzungspflicht gäbe und eine Benutzungspflicht ja nur in ganz besonders detailliert begründeten Ausnahmefällen angeordnet werden dürfe. Das ist ja tatsächlich geltende Rechtslage - auf das Argument, dass diese Gesetze dauernd ignoriert werden, wurde nicht eingegangen bzw. man erklärte sich nicht für zuständig. Dann wurde ganz schnell die nächste Petition angegangen. Schätze mal, viel mehr als 10 Minuten wurde der Angelegenheit nicht eingeräumt.

    Fazit für mich also: Das Verkehrsministerium ignoriert weiterhin die Probleme, die Strassenverkehrsbehörden die Verwaltungsvorschriften und ich die Benutzungspflicht - bleibt also alles beim alten.
    Da es sich um eine Petition beim Bundestag handelt, ist es eigentlich unerheblich, ob ein Mitarbeiter aus dem Ministerium das Problem weiter ignoriert. Wichtig wäre gewesen, dass der Ministeriumsmitarbeiter die Diskussion nicht dominiert, sondern sich die Abgeordneten damit beschäftigen und nicht ein existierendes Problem einfach ignorieren. Wer war aus dem Bundestag dabei? Die bekommen einen Brief von mir, warum sie sich vom Ministerium quasi entmündigen lassen. Wer ist Herr, wer ist Gescherr dort? Solche Leute schüren die Politikverdrossenheit im Lande und gehören aus dem Bundestag durch Wählers Stimme entfernt.

    RREbi
    Yes, we can. Change can happen.

    Ubi bene ibi patria.

    Die meisten Menschen der Welt wären glücklich, wenn
    es ihnen so schlecht ginge wie den Deutschen.

    On ne voit bien qu'avec le coeur. L'essentiel est invisible pour les yeux.

  17. #977
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    694
    Zitat Zitat von schmadde Beitrag anzeigen
    Fazit für mich also: Das Verkehrsministerium ignoriert weiterhin die Probleme, die Strassenverkehrsbehörden die Verwaltungsvorschriften und ich die Benutzungspflicht - bleibt also alles beim alten.
    Hast Du ernsthaft was Anderes erwartet?

    Ich nicht.

  18. #978
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.738

    Exclamation

    Zitat Zitat von RREbi Beitrag anzeigen
    Da es sich um eine Petition beim Bundestag handelt, ist es eigentlich unerheblich, ob ein Mitarbeiter aus dem Ministerium das Problem weiter ignoriert. Wichtig wäre gewesen, dass der Ministeriumsmitarbeiter die Diskussion nicht dominiert, sondern sich die Abgeordneten damit beschäftigen und nicht ein existierendes Problem einfach ignorieren. Wer war aus dem Bundestag dabei? Die bekommen einen Brief von mir, warum sie sich vom Ministerium quasi entmündigen lassen. Wer ist Herr, wer ist Gescherr dort? Solche Leute schüren die Politikverdrossenheit im Lande und gehören aus dem Bundestag durch Wählers Stimme entfernt.

    RREbi
    Sehr gut, das werden wir auch machen. Das geht z.B. gut unter abgeordnetenwatch.de . Wie kann man nur eine Petition, die fast 17.000 Unterschriften bekommen hat und von solch namhaften Verbänden unterstützt wird, dermaßen abwatschen? Das kommt mir schon fast so vor, als ob die Hintergedanken ähnlich denen des Herrn namens Adolf sind.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  19. #979
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    HilfeSieKommen
    Beiträge
    21.030
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Wie kann man nur eine Petition, die fast 17.000 Unterschriften bekommen hat und von solch namhaften Verbänden unterstützt wird, dermaßen abwatschen?
    Die Enttäuschung ist hier und anderswo sicherlich bereits jetzt riesengroß, mir ergeht es da nicht anders. Daher die ernst gemeinte Frage, wie es jetzt weitergehen kann: Gibt es keine Möglichkeit, kritische und seriöse TV-Sendungen (Monitor, Frontal21, ...) auf diese Thematik und den Umgang mit dieser Petition hinzuweisen? Zu groß gedacht?

  20. #980
    Registriert seit
    Sep 2005
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    2.833
    Zitat Zitat von schmadde Beitrag anzeigen
    Der Staatssekretär des Verkehrsministeriums wies darauf hin, dass es ja keine Benutzungspflicht gäbe und eine Benutzungspflicht ja nur in ganz besonders detailliert begründeten Ausnahmefällen angeordnet werden dürfe. Das ist ja tatsächlich geltende Rechtslage - auf das Argument, dass diese Gesetze dauernd ignoriert werden, wurde nicht eingegangen bzw. man erklärte sich nicht für zuständig.
    Wenn jetzt theoretisch jeder Unterzeichner der Petition 5 Stellen, an denen die Benutzungspflicht rechtswidrig angeordnet wurde (wüsst' ich sofort welche), fotografieren und mit Beschreibung an Cycleride schicken würde, die diese wiederum ausdrucken (ein Foto pro Blatt, damit's schön übersichtlich bleibt ) und abgeheftet an das Verkehrsministerium schicken würden, käme man im Endeffekt auf rund 85.000 Denkanstöße für den Herrn Staatssekretär für seine Aussage, "dass es ja keine Benutzungspflicht gäbe und eine Benutzungspflicht ja nur in ganz besonders detailliert begründeten Ausnahmefällen angeordnet werden dürfe".

Ähnliche Themen

  1. Petition zur Aufhebung des Glühlampenverbots
    Von Netzmeister im Forum Dies & Alles
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 31.08.2012, 07:55
  2. Petition: Mit dem Rad zur Arbeit
    Von los vannos im Forum Dies & Alles
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 04.07.2012, 11:00
  3. Petition: Mit dem Rad zur Arbeit
    Von los vannos im Forum Plauder Podium
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 03.07.2012, 16:08
  4. Grundsatzurteil zur Radwegebenutzungspflicht
    Von cyan im Forum Dies & Alles
    Antworten: 1006
    Letzter Beitrag: 16.09.2011, 09:28
  5. Petition zur Radwegebenutzungspflicht
    Von Muelli73 im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 06.04.2007, 20:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •